thema fl/nl

    • konsch86
      konsch86
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 539
      hey leudings,
      wusste nich besser wo ichs posten sollte, aber ich spiele zurzeit nl 50 und ich denke das ich mit meinem bisherigen spielvermögen auch noch nl 100 schlagen könnte. ich hab auch früher schonmal fl 1/2 auf ongame gespielt, wo ongame noch das fischeparadies schlecht hin war ;P
      habe mich mit limit holdem auch schon etwas beschäftigt stoxxtrader (was och sehr interessant fand) buch gelesen und auch ein-zwei einsteiger bücher.

      meine frage is halt jetzt ob ich lieber fl oder nl spielen sollte...
      diese frage ist daher aufgekommen, weil ich
      1) ein action typ bin und das bei nl schon ein wenig nitty is ;P wenn ihr versteh was ich meine
      2) das ich ganz gute mathematische fähigkeiten hab (obwohl zurzeit nich so... abitur liegt schon drei jahre zurück, da hatte ich zwar 14 punkte im leistungskurs mathe..aber war auch nur mecklenburg vorpommern abitur)
      und das man bei fixed limit halt viel eher analysieren kann ob es ein +ev spiel is oder nich als bei nl, wo vieles gameflow etc. abhängig ist
      3) finde ich es halt bei nl blöd in ranges zu denken, weil gegen seine range mag ein call am river + ev sein, aber er zeigt mir halt genau eine hand, wo ich dann vielleicht 30 bb verlier
      bei fl komme ich eher mit dem konzept aus weil es dort um einen viel kleineren teil des pots geht bei einem rivercall zum beispiel

      wenn ihr den dritten punkt nicht versteht, es ist halt so wenn ich live nl spiele, pagg ich halt einfach meine soulreadings skills aus, mache plays die keiner nachvollziehen kann, und sacke am ende das geld ein ;P
      nur eine beispielhand zum nachvollziehen:
      ich treff in einem headsup pot als pfa in position top two pair (flop: 1087), und checke behind, turn (blank) geht check, ich biete pot, er callt
      river (blank) er checkt, ich überlege etwas länger und checke behind weil ich mir intuitiv total sicher bin, dass er hier auch slowplayt und nen checkraise allin spielen will
      er tabelt j9 für die geflopte straight und guckt mich ein wenig komisch an ;P

      oder anderes beispiel:
      ich raise shorthanded mit k6s (spiel is nl 500 im casino) und bekomme zwei oder drei caller, flop kommt K92 rainbow ich checke first to act spieler hinter mir bietet 20, ein caller und ich checkraise auf 55, spieler hinter mir geht allin für weitere 80 euro glaub ich, caller foldet und ich muss meinem read folgen und calle. er tabelt jq

      noch ein beispiel: wir spielen zur 5-6 eine homegame turnierrunde, und eine relativ tighte spielerin raist preflop, und ich sach "ohoh sie hat könige"- hand spielt aus- was dreht sie um kings
      oder ein spieler raist preflop- bekommt zwei caller (inklusive mir) flop kommt 6 hoch er spielt an, und ich überlege ob ich nen sicken move mit air auspacken soll, schau ihn dann etwas länger an und mein dann "ok ich wollte jetzt allin gehen, aber ich weiss was du hast und ich weiss dass du es nich mehr folden wirst- du hast ein paar achter" ich folde und er tabelt 8ter


      bidde lacht mich nich aus wegn dieser intuitions sache, ich denke ja auch bevor ich irgendwo live spiele, mmh was spiel ich fürne strategie etc. aber im endeffekt spiel ich ehh mein intuitionsspiel (bzw. gegner reading) spiel und liege damit rund 70-80 prozent der zeit richtig- keine ahnung warum, aber ich finds auch scary, und es hat nix mit samplesize zu tun-von wegn nur glück oder so bei den entscheidungen, wahrscheinlich habe ich das allen cunningham/kenny tran syndrom wenn ihr wisst was ich meine ;p

      hoffe ihr habt meinen punkt verstanden?

      ich wüsste gerne ob ihr mir was empfehlen könntet bezüglich fl oder nl (online) bzw. was man allgemein für talente ähnliches mitbringen muss bei fl , und welche bei nl um es online auf höhere stakes (nl 400- 600 zu fl 5/10
      fl 10 /20) zu schaffen
  • 10 Antworten
    • storge
      storge
      Bronze
      Dabei seit: 09.08.2005 Beiträge: 22.519
      Würde auf jeden Fall das spielen, was dir einfach mehr Spaß macht - unabhängig vom Erfolg/Geld (wobei das tlw. voneinander abhängig ist). In Ranges solltest du auch beim FL denken und zudem nicht auf dein intuitives Spiel verlassen (oft ist das einfach nur deine selektive Wahrnehmung, dass deine Reads passen) - wobei Gameflow, History, etc. natürlich schon wichtig sind.

      Mir persönlich liegt FL wohl deshalb besser, weil ich beim NL mit Tilt schneller meine BR verpulvern könnte.
    • konsch86
      konsch86
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 539
      ehm ich meinte intuitives spiel nur live bidde nich missverstehen, ich meine beim online poker hat man ja keine menschen vor sich sitzen...

      mein punkt war der dass ich in fl eher in handranges denken kann weil es sich um kleinere beträge handelt im verhältnis zum pot, wohingegen es mich bei nl online stört auf handranges vertrauen zu müssen, wohingegen ich live in der gleichen situation hier zu 80 % sagen könnte ob ichvorn oder hinten bin... wie komisch sich das auch anhört
    • Zinsch
      Zinsch
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 11.823
      Probier halt FL online einfach mal auf den Lowstakes aus und schau, obs dir gefällt.
    • firsttsunami
      firsttsunami
      Black
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 32.997
      Bei FL musst du auch in Ranges denken. Du hast ja den Vergleich schon gehabt. Du hast beide Varianten ausprobiert und du musst halt für dich entscheiden was dir mehr Spaß macht. Mir persönlich macht FL viel mehr Spaß, mehr Action, komplexer, schneller. NL ist mir zu statisch. Wenn man einmal Aces bekommt, folden alle Gegner, stark. Mathekenntnisse und ein logisches Verständnis bleibt natürlich bei keiner Pokervariante aus. Sehe es im Grunde wie storge. NL mag profitabler sein aber Pokern ohne Spaß dabei zu haben, nur um mehr Geld zu verdienen, finde ich auch nicht das Wahre. :(
    • VirtualBlue
      VirtualBlue
      Bronze
      Dabei seit: 31.07.2007 Beiträge: 969
      Also ich habe hier bei PS-de mit FL angefangen, was anfangs auch ganz okay war für mich. Mittlerweile habe ich außerdem ca. 70k Hände SSS gespielt, einige SnGs und bin jetzt mit der BSS am Gange. Sätze wie 'NL ist zu statisch' von Minbettern (s.o. =) ) muss ich inzwischen widersprechen, es ist sehr dynamisch und readabhängig. Manche Moves sind gegen den einen Gegner totaler Selbstmord und gegen einen anderen mörderisch +EV, nur WIE spiele ich WAS, WANN und WO und habe ich wirklich die Eier, nen 3 Barrel Bluff gegen jemanden auszupacken?

      FL läuft ab einem gewissen Punkt auf viel fizzelige Mathematik hinaus. Habe ich gegen seine Range hier wirklich 43,57883728% Equity oder sind's nur noch 42,877833%? Boostet die Blank am Turn meine Equity auf 43,57883729% oder geht sie gegen seine Range eher runter? Kann ich mir noch 0,3% Foldequity geben oder eher nicht? (Und ja, ich übertreibe natürlich =) )

      Man ist daher gezwungen, dabei seeehr langfristig zu denken, weil die Egde selbst gegen schlechte Spieler recht klein ist. Du kannst nicht einfach einen Monsterread auspacken, den AI deines Gegners als Bluff enttarnen und ihm so seinen ganzen Stack abnehmen, sondern du musst zusehen, wie er immer wieder gegen die Odds callt und dich ausdrawt. Wenn das 10 mal in einer Session passiert, okay, aber wenn du zum 50. Mal ein paar BB droppst, weil der Vollfisch am Tisch unbedingt 3 Bets mit seinem Gutshot callen und damit treffen muss, dann kann man schonmal die Krise kriegen. Du siehr viiiel häufiger nen Showdown und bekommst dadurch wesentlich mehr Beats zu Gesicht.

      Was das Tilten angeht: Klar kann man bei NL aggro werden und ein paar Stacks verballern, aber bei FL ist es manchmal sogar noch schlimmer, weil es eben wie gesagt sehr langfristig angelegt ist. Du MERKST manchmal selbst beim Spielen gar nicht, dass du anfängst, wegen vieler Bad Beats langsam passiver zu werden und endlos Valuebets zu verpassen.

      Na ja, man kann da ewig viel zu schreiben, spiel halt einfach das, woran du am meisten Spaß hast, auf den niedrigen Limits geht es ja noch nicht um so viel Geld =)
    • Kaamos
      Kaamos
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 269
      solange du deine zufallstreffer, äh "intuition" als so wichtig erachtest, empfehle ich eine beliebige playmoney-variante.

      ansonsten gebe ich eine klare empfehlung für NL ab. wir spielen doch alle um des geldes willen und in FL ist der weg zu signifikanten beträgen einfach erheblich steiniger.
    • Zinsch
      Zinsch
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 11.823
      Original von VirtualBlue
      Also ich habe hier bei PS-de mit FL angefangen, was anfangs auch ganz okay war für mich. Mittlerweile habe ich außerdem ca. 70k Hände SSS gespielt, einige SnGs und bin jetzt mit der BSS am Gange. Sätze wie 'NL ist zu statisch' von Minbettern (s.o. =) ) muss ich inzwischen widersprechen, es ist sehr dynamisch und readabhängig. Manche Moves sind gegen den einen Gegner totaler Selbstmord und gegen einen anderen mörderisch +EV, nur WIE spiele ich WAS, WANN und WO und habe ich wirklich die Eier, nen 3 Barrel Bluff gegen jemanden auszupacken?

      FL läuft ab einem gewissen Punkt auf viel fizzelige Mathematik hinaus. Habe ich gegen seine Range hier wirklich 43,57883728% Equity oder sind's nur noch 42,877833%? Boostet die Blank am Turn meine Equity auf 43,57883729% oder geht sie gegen seine Range eher runter? Kann ich mir noch 0,3% Foldequity geben oder eher nicht? (Und ja, ich übertreibe natürlich =) )
      Du wirfst ja genauso mit solchen Sätzen um dich.
    • konsch86
      konsch86
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2006 Beiträge: 539
      danke für eure antworten, auch wenn sie oft nich sehr aussagekräftig waren

      @kaamos
      "solange du deine zufallstreffer, äh "intuition" als so wichtig erachtest, empfehle ich eine beliebige playmoney-variante." erst lesen dann schreiben, ich beziehe ich mich damit nur auf live-poker!
      "ansonsten gebe ich eine klare empfehlung für NL ab. wir spielen doch alle um des geldes willen und in FL ist der weg zu signifikanten beträgen einfach erheblich steiniger." proof??
    • Zinsch
      Zinsch
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2008 Beiträge: 11.823
      Original von konsch86
      ...
      @kaamos
      ...
      "ansonsten gebe ich eine klare empfehlung für NL ab. wir spielen doch alle um des geldes willen und in FL ist der weg zu signifikanten beträgen einfach erheblich steiniger." proof??
      Irgendwie hat er ja leider recht. Bei NL gibt es wesentlich mehr Tische, also mehr Fische, man kann sich die Tische aussuchen und muss nicht den erstbesten nehmen. Bei NL kann man selbst mit SSS oder sehr tighter BSS nennenswerten Profit auf beachtlichen Limits machen (und diese Spielweise ist halt einfacher (zu erlernen)), was bei FL einfach nicht geht.

      Gibt noch ein paar Sachen, fallen mir aber jetzt grad nicht ein.

      Edit: Ach ja, Rake ist bei FL höher. Den muss man erstmal schlagen, bevor überhaupt etwas übrig bleiben kann.
    • Bjoerniboy
      Bjoerniboy
      Black
      Dabei seit: 15.06.2008 Beiträge: 5.130
      Irgendwie bringt ihr mich gerad zum zweifeln, ob ich nicht doch auf NL wechsel.... ^^