lohnt es sich, sowas überhaupt zu spielen (kleine SC)

    • allizdoR
      allizdoR
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 4.568
      Grabbed by Holdem Manager
      NL Holdem $4(BB) Replayer Game#7373262785

      Hero ($76)
      BB ($77.10)
      UTG ($494)
      UTG+1 ($497)
      UTG+2 ($931)
      MP1 ($359)
      MP2 ($458)
      CO ($406)
      BTN ($389)

      Dealt to Hero 2:club: 4:club:

      2f, call, 3f, call, call, check,

      FLOP ($16) K:club: T:diamond: 3:club: (4 Player)

      check, check, check, check,

      TURN ($16) K:club: T:diamond: 3:club: A:club:

      Hero bets $12, KINGKONGSTYLE folds, BoomerangPoker folds, BTN folds, , Hero shows 2:club: 4:club: ,

      Hero wins $15.20

      Ich stelle die Hand bewusst hier herein, um etwas übers spielen von kleinen SC zu reden... Die Hand an sich ist nur ein Beispiel dafür.

      Das Problem von kleinen SC wird hier sehr deutlich, ich muss mit dem FD raisen, um vor 1 Card FD's mit J oder Q high zu protecten. Da das Board aber 3s ist und noch keine Aktion gezeigt hat, werde ich oft den Pot direkt einsammeln. Ich werde also viele kleine Pötte gewinnen und große verlieren, wenn ich von einem höheren FD dominiert werde.
      Dadurch verlieren meiner Meinung nach die kleinen Suited Hände extrem viel an Value. Hier bekomme ich höchstens noch Geld von two Pair oder Sets und die sind beide doch eher selten. Mal davon abgesehen, dass ein Set viele Outs auf ein FH gegen uns hat und wir am SD eigentlich immer Broke gehen werden, auch bei einem Paired Board.

      Die Straight Chance bleibt insgeamt bestehen bei Connectors, da es nicht so offensichtlich ist. Aber um allein darauf zu drawen brauche ich schon sehr gute Odds.

      Es gibt eigentlich nur wenige Flops, die mich wirklich erfreuen. Das sind solche, bei denen ich ein Monsterdraw mit Flushdraw und Straightdraw aufschnappe, dies ist aber auch sehr selten.

      Selbst wenn ich nen FD mit T high habe, werde ich noch viele große Pötte verlieren, was insgesamt das Spiel mit kleinen/mittelgroßen SC unrentabel macht.

      Wie kann/soll man sowas überhaupt auf Gegenwehr spielen? Eigentlich muss ich mich geschlagen geben. Aber ich habe auch schon raises von two Pairs oder Sets erlebt, so dass ich trotz meines mießen Flush nicht folden kann.
  • 3 Antworten
    • fwerner
      fwerner
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2007 Beiträge: 697
      Wer sind die Limper, sind es Vollfische, LAGs die dich auf Teufel-komm-raus rausbluffen wollen, TAGs die ihre Overpairs gegen Shortstacks nie folden?

      Wenn dein Gegner nur weiterspielt, wenn du beat bist, hilft dir das nicht. Wenn dein Gegner viele Fehler macht oder einfach ein Idiot ist, kannst du auch mit 'nem 7-high Flush deinen doppelten Stack reinstellen.

      Wenn meine Outs quasi wertlos sind, bin ich drawing dead. Und wenn ich drawing dead bin, kann ich nicht semi-bluffen, dann ist's halt ein pure bluff und ich spiele bei einem Call/Raise extrem vorsichtig.

      Also willst du solche Hände, wenn du sie denn spielen willst, eigentlich nur gegen weak-tighte Gegner (Fold Equity) und wenn du mit der Varianz leben kannst gegen Vollfische (for Value) spielen.
    • KiliHH
      KiliHH
      Bronze
      Dabei seit: 23.04.2007 Beiträge: 4.230
      Auf den höheren Limits wird imo sowieso so protected, dass man fast nie profitabel callen kann - man kann höchstens semibluffen oder sich unrealistische implied odds geben. Ich lass solche spekulativen Spots tendenziell eher weg.
    • brotsalat1234
      brotsalat1234
      Bronze
      Dabei seit: 19.02.2007 Beiträge: 5.359
      42s ist absoluter crap sowas würde ich defnitiv nicht limpen und multiway spielen oO, gegen nen vernünftigen connector wie 67s spricht nichts dagegen mit guten Odds oder FI .