Kochen für Anfänger, Nerds und Fortgeschrittene!

    • docsanchez
      docsanchez
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2007 Beiträge: 8.589
      In Anlehnung an den "was macht ihr, wenns schnell gehen muss?" Thread, dachte ich mir es wird mal Zeit für einen Thread in dem alle, die hier schonmal mehr als Pizza ge"kocht" haben ihre Lieblingsrezepte posten, Ernährung ist ja doch dem ein oder anderen wichtig, und auch für absolute koch-noobs könnte hier die ein oder andere Inspiration stecken : )

      Also tobt euch aus, alles ist erwünscht, ob Frühstück, Mittag- oder Abendessen ;D

      Mir fällt im mom nichts besseres ein, ist ja nicht superanspruchsvoll aber imo superlecker!

      Rumpsteak mit ofenkartoffel/langkornreis

      [Achtung : die fettige Schwarte am Rumpsteak vor dem Braten nicht wegschneiden, sonst wird das Steak zäh!!!!]

      Ist eigentlich eh easy, feingehackte Zwiebel, Oregano, Cayennepfeffer, Knoblauch, Koriander, Basilikum, Rosmarin, bisschen Ingwer und Kümmel mit Öl vermischen -> fertig is die marinade. Dann zwei schöne Stücke Rumpsteak (manchmal auch Beiried genannt) ca 30 minuten marinieren und einziehen lassen, dann in der Pfanne auf jeder Seite scharf anbraten, und dann ab in den Ofen, für ca 15 minuten auf ca 200 ° (is bei mir Stufe 5) und einmal im Ofen wenden.
      Den Rest in der Pfanne dann mit Hühner/Gemüsefond ablöschen und schön verdicken lassen damit man ne feine Sauße hat...

      Als Beilage eignen sich zb Langkornreis oder schlicht und einfach Kartoffeln, ich bevorzuge Reis weil der mit der Sauße einfach verdammt gut schmeckt!

      So, hoffe das kocht jemand nach und es schmeckt ihm auch ; )
      Also in diesem Sinne, erweitert euren Horizont!

      Greets
  • 81 Antworten
    • scottie76
      scottie76
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2007 Beiträge: 313
      Wohl dem der mal Koch gelernt hat. ;)

      Hier könnt ihr was lernen usw.


      http://www.chefkoch.de/
    • chefko
      chefko
      Global
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 7.985
      kthxbye
    • Knallo
      Knallo
      Bronze
      Dabei seit: 30.05.2006 Beiträge: 4.906
      Sauße?
    • Tobsen123
      Tobsen123
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2008 Beiträge: 918
      klingt zu aufwendig :>
    • altonacke
      altonacke
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2007 Beiträge: 709
      Original von docsanchez
      dann in der Pfanne auf jeder Seite scharf anbraten, und dann ab in den Ofen, für ca 15 minuten auf ca 200 ° (is bei mir Stufe 5) und einmal im Ofen wenden.

      Greets
      ähh sorry ist das fleisch nicht mehr ganz frisch ?
      oder warum muss das so hart durchgegart werden ?
      ich dachte das wehr fürn standart 180-250ger ???

      alos mehr als 5 minuten solte mann ein steak nicht im 200 ° offen lasen....
      und am besten pa minuten ruhen lasen vorm futern.... :D
    • HoRRoR
      HoRRoR
      Black
      Dabei seit: 11.02.2005 Beiträge: 10.656
      hmmm das ursprungsrezept find ich hier nicht sooo wirklich

      also ob marinieren oder nur mit pfeffer würzen, das ist halt geschmackssache, aber wieso 15minuten 200° Ofen, wtf?

      mein steak kommt für 10min in den ofen, der vl so 30-50° hat.

      ich wickel es in alufolie ein und pack es in den ofen, denn wenn man es direkt danach anschneidet verliert es viel zu viel saft, die temperatur praktisch nur zum warmhalten gedacht.
      der saft, der sich in der alufolie gesammelt hat packe ich dann danach in die pfanne wo ich meine soße drin zubereite

      und anstelle hühnerfond oder was weiß ich nicht, nehm ich einfach nen wein, welchen ich danach zum essen auch noch so trinken kann? :D
      dazu noch nen par pfefferkörner in die soße und bissel sahne, dann hat man ne schöne pfeffersoße :D
    • DocBru
      DocBru
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 904
      agree w/ horror. das erscheint mir auch viel zu lang bzw. zu heiß., kommt da noch irgendwas saftiges bei raus?

      ich brate meine steaks ca. 2 minuten pro seite auf höchster hitze an (in ner eisenpfanne, die beschichteten werden nicht richtig heiß)

      dann so ca. 8 minuten in den backofen bei 70°
    • Freo
      Freo
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2007 Beiträge: 1.778
      Original von HoRRoR
      mein steak kommt für 10min in den ofen, der vl so 30-50° hat.
      Was soll das bringen?

      Der Sinn Fleisch kurz anzubraten und dann in den Ofen zu schieben liegt darin, es innen gar zu bekommen, ohne die Außenseiten zu heiss werden zu lassen. Gar wird Fleisch erst bei Temperaturen um die 65-75 Grad und dafür muss dei Umgebungstemperatur höher sein (mind. 80).

      Es bei 50 Grad in den Ofen schieben bringt gar nichts, außer zum Warmhalten.
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.339
      Sinn ist es, dass sich der Fleischsaft verteilt. Dadurch wird das Steak saftig und zart.
    • Blecheimer
      Blecheimer
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 910
      Original von Freo
      Original von HoRRoR
      mein steak kommt für 10min in den ofen, der vl so 30-50° hat.
      Was soll das bringen?

      Der Sinn Fleisch kurz anzubraten und dann in den Ofen zu schieben liegt darin, es innen gar zu bekommen, ohne die Außenseiten zu heiss werden zu lassen. Gar wird Fleisch erst bei Temperaturen um die 65-75 Grad und dafür muss dei Umgebungstemperatur höher sein (mind. 80).

      Es bei 50 Grad in den Ofen schieben bringt gar nichts, außer zum Warmhalten.
      Nub!
      Das soll doch gar nicht "gar" werden. Ein richtiges Steak ist in der Mitte einen Finger breit blutig!
    • docsanchez
      docsanchez
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2007 Beiträge: 8.589
      ja also 200 ° sind es sicher nicht...ist bei mir halt stufe 5 aber so 100 ° werdens schon sein, und 10 minuten kommt schon eher hin, wenn das fleisch dick genug is, ansonsten halt 5 oder so ~~ macht man halt nach gefühl ;D saftig wars bisjetz immer
    • altonacke
      altonacke
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2007 Beiträge: 709
      ok LACHS <-------------oder was ihr sonst so an fisch filet habt,,,,,

      lachs 200 g salz pfeffer
      /
      lauch
      seleri
      karote
      zwiebel
      chinakohl
      zuchini

      kurtzt gesagt was ihr hatl so habt....
      mit der küchen raspel "raspeln" lol

      salt pfeffer bischen Kreuter der Provinz knobi....
      /
      so ne handvoll von dem gemüse auf alufoliel , lachs drauf
      die ränder hochklapen
      dicken schuss weisswein drauf
      und zugemacht

      ca 10 minuten in offen
      oder 15/20 minuten auf den grill

      so päckchen auf ...checken ob der fisch gar ist.... :D
      gemüse und fisch ab aufen teller...
      flüsichkeit in topf und mit sahen abbinden....

      guten hunger..... :D

      als beilagen eigenen sich ....gnochis, Risotto ,usw

      #ps bitte macht rechtschreibflaims
    • Snowblindx2
      Snowblindx2
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2007 Beiträge: 1.363
      Original von Indy1701e
      Sinn ist es, dass sich der Fleischsaft verteilt. Dadurch wird das Steak saftig und zart.
      *sabber*


      btw das hier is geil:

      http://youtube.com/watch?v=vB16Dbjz8oo


      *SABBBEEEER*
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.339
      lol, die Stimme von dem Typen ist ja mal endgeil!
      Bestimmt der Bruder vom Marlboro-Mann!

      Aber zu einem guten Steak gehört auch eine gute Kräuterbutter!
      Deshalb möchte ich hier mal ein einfaches Rezept vorstellen, um sich selbst eine gute Kräuterbutter zu machen.

      Ihr braucht:
      - 1 Packung Butter
      - 1 Packung Frankfurter Kräuter
      - Salz nach gusto
      - 1-2 Knoblauchzehen (ok, Knobifans nehmen mehr! Sollten aber darauf achten, nicht zu viel zu nehmen, da es sonst leicht scharf werden kann)

      Ihr lasst die Butter außerhalb des Kühlschranks in einer Schüssel weich werden, fügt dann die Frankfurter Kräuter hinzu (je nach Größe der Packung reicht auch schon die Hälfte der Kräuter) und verrührt das ganze gut. Dann kommen Salz und die Knoblauchzehen hinzu.
      Die Knoblauchzehen entweder mittels Knoblauchpresse in die Butter drücken oder in Ermangelung einer solchen den Knoblauch grob hacken und dann mit Salz und einem großen Messer verreiben bis es eine Paste geworden ist.

      Tja, das ganze dann in den Kühlschrank, damit die Butter fest wird! Wer mag, kann die Butter auch noch mittels einer Eiskelle in Kugelform bringen oder in Frischhaltefolie zu einer Rolle verarbeiten!

      Dazu frisches Brot und ein schönes, zartes T-Bone Steak vom Grill!


      Toll... jetzt habe ich hunger!
    • EvilSucker
      EvilSucker
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2008 Beiträge: 5.688
      Spinatcannelloni

      - Packung Canneloni
      - ~1kg Blattspinat (tiefgekühlt)
      - etwas Frischkäse (~halbe Packung)
      - 1-2 kleine-mittelere Zwiebeln
      - 1-2 Zehen Knoblauch
      - Butter
      - Mehl
      - Pizzakäse o.ä.
      - Pfeffer, Salz, Thymian, Oregano, Muskat

      Spinat nach Anleitung auf dem Beutel zubereiten.
      Währenddessen die Zwiebelwürfel glasig braten, Knoblauch fein gehackt am Ende dazu geben und beiseite nehmen. (Wird später gebraucht).
      Nebenbei etwas Wasser (~250ml) mit etwas Mehl verrühren. In einem kleinen Topf 100g Butter schmelzen und die Mehlsauße dazu rühren. Die Sauße muss am Ende dickflüssig sein und langweilig schmecken. Etwas Muskat dazu und nach belieben noch Thymian und Brühe oder Fondor dazugeben.

      Wenn der Spinat fertig ist muss er in ein Sieb gekippt und mit kaltem Wasser abgekühlt werden. Anschließend wird er mit dem Frischkäse und der Zwiebel-Knoblauchmischung vermengt. Dazu Salz Pfeffer, Thymian, Oregano und evtl. Fondor oder Natriumglutamat als Geschmacksverstärker dazu geben. Wenn der Spinatmatsch keinen guten Geschmack hat, dann werden die Cannelloni sehr fad.

      Die Cannellonirollen werden mit dem Spinatmatsch gefüllt und in einer Auflaufform nebeneinander gelegt. Nach jeder Schicht kommt ein guter Schluck Soße. (bedecken, nicht schwimmen). Über die letzte Schicht kommt der Käse und das ganze geht für eine Weile bei 180-200°C in den Ofen.
      Zwischendurch einfach mal anpieksen, ob die Cannelloni durch sind und kurz vor Schluss evtl. noch mit Mandelsplittern bestreuen.

      Für eine fettarmere Version kann auch Schmand statt der Buttersoße verwendet werden.
      Zu dem Frischkäse kann auch noch etwas Gorgonzola in den Spinat gemengt werden. Dann sollte man aber auf jegliche Geschmacksverstärker verzichten.
    • Django1980
      Django1980
      Bronze
      Dabei seit: 15.02.2006 Beiträge: 2.022
      Original von ehoehmann
      Original von Freo
      Original von HoRRoR
      mein steak kommt für 10min in den ofen, der vl so 30-50° hat.
      Was soll das bringen?

      Der Sinn Fleisch kurz anzubraten und dann in den Ofen zu schieben liegt darin, es innen gar zu bekommen, ohne die Außenseiten zu heiss werden zu lassen. Gar wird Fleisch erst bei Temperaturen um die 65-75 Grad und dafür muss dei Umgebungstemperatur höher sein (mind. 80).

      Es bei 50 Grad in den Ofen schieben bringt gar nichts, außer zum Warmhalten.
      Nub!
      Das soll doch gar nicht "gar" werden. Ein richtiges Steak ist in der Mitte einen Finger breit blutig!
      genauso ist es. sonst kann man nämlich auch gleich ein Kotelett essen...
      i.d. Regel reichen 70-90 Sekunden pro Seite. Das Fett muss aber dafür ultraheiß sein
    • Phoonzang
      Phoonzang
      Bronze
      Dabei seit: 04.07.2007 Beiträge: 682
      Grade gestern mal paar Sachen ausprobiert:

      Campari-Melonen-Sorbet: Läuerzucker (gleiche Teile Wasser und Zucker) mit Campari, Frisch gepresstem Orangensaft und püriertem Melonenmark für min. 6 h im Kühlschrank frieren, zwischendrin immer durchrührern, damit sich keine großen Eiskristalle bilden. Lecker als Aperitiv

      Maniok: Scheint quasi nur aus Sträke zu bestehen. Wie Kartoffeln einfach in Salzwasser gekocht, zerfällt dann, schmeckt leicht nussig, hat auch was von Süsskartoffeln. Interessant, muss aber nicht wieder sein (vor allem, weil der Geschmack in keiner Relation zum Preis steht).

      Polenta vom Grill: Wasser aufsetzen (4fache Menge der Polenta), salzen, zum kochen bringen. Basilikumblätter in kleine Streifen schneiden, kurz im Wasser blanchieren. Polenta einrieseln lassen, kräfitg rühren. Nach belieben geriebenen Parmesan/Peccorino zufügen, kurz unter kräfitgem Rühren weiterkochen (nicht mehr als eine Minute!) bis man etwas die Konsostenz von Kartoffelpürree hat. Auf ein Blech streichen (ca. 1-1.5 cm dick), erkalten lasssen. Kalte Polente in Stücke schneiden, etwas mit Olivenöl bestreichen und dann auf den Grill.

      Nach all dem Ausprobiere gab's dann gestern noch was Althergebrachtes: Tunfischsteak vom Grill! Tunfischsteaks vorher einige Stunden in einer Marinade aus Balsamico, Olvienöl, Salz, Pfeffer und Wasabi marinieren lassen. Auf den Grill und je nach Hitze und Geschmack garen. Am besten ist der Tunfisch, wenn er in der Mitte noch fast roh ist, dann braucht man allerdings hochwertige Qualität, am besten nach Sushi-Fisch fragen.



      Brag: 400g pro Stück!
      Beat: Grillschale (aber der Grill war so versifft, das wollte ich dem guten Zeugs nicht zumuten :D )
    • MajorPerry
      MajorPerry
      Bronze
      Dabei seit: 07.09.2006 Beiträge: 504
      Hi @ all,

      bin leidenschaftlicher Griller bin hier mal zwei meiner Marinaden für Fleisch.
      Beide Marinaden gehen für jede Fleischart und sind für jeweils 1 Kg

      Knoblauch - Joghurt ( bei Frauen gerne gesehen )

      1/2 Bechter Vollmilch Joghurt
      2 Knoblauchzehen ( wird dann eher dezent, ich nehm immer 5 - 6 steh halt drauf )
      etwas Paprikapulver ( kann auch Rosenscharf sein, wenn mans mag )
      Salz, Pfeffer nach Geschmack
      3 - 5 EL gutes Olivenöl

      alles Verrühren und das Fleisch über nacht einlegen.


      BBQ für Anfänger

      1 Zwiebel, freigerieben
      4 EL gutes Olivenöl
      2 EL Weinessig
      4 EL Orangensaft
      4 EL Tomatenketchup
      1 EL Worcestersoße
      1-2 spritzer Tabasco
      1/4 EL frischer Oregano

      alles Verrühren und das Fleisch max. 4 - 5 Std. einlegen, dazu vielleicht mit einer Gabel etwas anpicksen.


      Für Asia Freaks:
      versucht Curry von den Malediven zu bekommen. ( Ist schwer, aber möglich und nicht ganz billig ). Der ist sehr intensiv und auch sehr scharf, aber für ein alle currygerichte endlos geil.

      Thunfischcurry:
      Zwiebeln, Knoblauch ( Menge nach Geschmack ) anbraten, Thunfisch, Gemüse nach Geschmack dazu und alles Anbraten lassen. Mit Kokusnußmilch übergießen und aufkochen lassen. Curry dazu, ja auch nach Geschmack!!
      und alles mit Reis servieren.

      EPIC!!!


      Viele Spaß damit.

      Lg markus
    • docsanchez
      docsanchez
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2007 Beiträge: 8.589
      cool genau so soll das laufen, jetz hab auch ich paar neue sachen zum kochen ;D

      was sind denn bitte frankfurter kräuter? konnte das nicht finden (österreicher und hab das noch nie gehört : ) )