Bankroll und winrate FL vs NL

    • mausgambler
      mausgambler
      Bronze
      Dabei seit: 02.04.2005 Beiträge: 503
      Hallo !

      Hoffe mal ich poste hier im richtigen Forum.
      Ich weiß, das es schon so einen Thread gegeben hat, aber damals hat er mich nicht interessiert, und nun kann ich ihn nicht mehr finden.
      Ich will auf NL umsteigen, und nun die winrate + benötigte Kapital mit FL vergleichen.
      Beispiel:
      5-10 FL mit einem Kapital von $7000 und einer winrate von ca. 1 Bigbet/100 ($10) ohne RB oder VIP-Programme. Ich bin immer mit einer Bankroll von 500-600 Bigbets aufs nächste Level aufgestiegen.

      Wenn ich nun von einem Bankrollman. auf NL von 50 Stakes ausgehe, könnte (sollte) man damit nicht mehr als NL100 spielen.
      Wenn ich die Informationen im Forum richtig verstanden habe, ist eine gute zu erwartende Winrate 3 BB/100 = $3
      Auch wenn ich NL200 mit nur 35 Stakes spielen würde, wäre die zu erwartende Winrate dann ca. $6 auf 100 Hände, also noch immer bedeutend nieriger als meine jetzige Winrate auf FL (Die ja nicht soo überragend ist)

      Weitere Nachteile wären:
      -- Ich bekomme viel weniger Points für div. VIP-Programm, da ich mit meinem Kapital ja nur max. wenn überhaupt 1/2 spielen könnte, dadurch weniger Rakeback, und auch eventuelle Boni sind schwerer bzw. unmöglich (je nach Seite) zu clearen, also insgesamt weniger Geld back.

      -- Mit $ 10-12000 (600BB) könnte ich auf 10-20 FL aufsteigen, für NL400 brächte ich eindeutig mehr (schätze mal min. $16.000)
      -- der erwartende Gewinn/100 wäre trotzdem geringer
      -- das erforderliche Kapital ist nicht nur höher,sondern auch schwerer zu erreichen, da die Winrate ja niedriger ist, und ich so schon mal länger brauchen würde, um die $12.000 zu erreichen, ganz zu schweigen von $16.000

      Vorteile, und der Grund für meinen Umstieg.
      Bessere Tischauswahl und um ein Vieles mehr Spieler, daher nicht mehr so "zeitabhängig". Denke auch, daß durch die diversen TV-Sendugen NL die Zukunft sein wird.

      Derzeit spiele ich 11794 Hände mit 13,2 BB/100 lt. HM, aber das wird sich ja mit der Zeit auf ca. 3BB/100 korrigieren.

      Was mache ich bei meinen Überlegungen falsch :Bankrollmanagment für NL zu konservativ, erwartende Winrate falsch, oder ist NL wirklich erst in höheren Levels lukrativer als FL, oder ist es das überhaupt ?

      Danke
  • 5 Antworten
    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      1. Es heißt Stacks, nicht Stakes.
      2. 50 Stacks für NL100 ist seeeehhhr konservativ. 20 Stacks sind das Minimum, 25-30 sind vernünftig.
      3. Wenn du jetzt auf Limits wie NL100 umsteigst dauert es sehr lange, bis du spielerisch soweit bist, dass du breakeven spielen kannst. In dieser Zeit könntest du in FL bestimmt nochmal ein Limit aufsteigen!
    • TimTolle
      TimTolle
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 1.160
      ich würde nicht direkt bei NL100 einsteigen. mit der erfahrung von 5-10FL muss man aber auch nicht ganz unten beginnen. dennoch ist NL halt in vielen Situationen völlig anders als FL und ein stack ist schnell mal weg, grad zu Beginn.
      würde vllt. bei NL25 anfangen, um mich an die spielweise und betsizes zu gewöhnen und dann zügig(er als normal) über NL50 zu NL100 wechseln. das BRM kannst du ja noch weiter runterschrauben auf z.b. 10 Stacks. Aber dennoch würde ich drauf achten, dass man Gewinn macht. Hier nur zu sagen, "die BR hätte ich ja, auf NL25 mach ich keinen Verlust, also geh ich mal auf NL50", kann schon eine fatale Entscheidung sein.

      Inwieweit man FL und NL von der winrate her vergleichen kann, hängt stark vom Spieler (und Skill) ab. Ich hatte das Gefühl, dass bei mir 1/2 FL und 100NL ähnliche winrates brachten. (würde sich damit decken, dass NL400 für dich immer noch nicht ganz reichen, um die winrate zu halten).
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      Original von mausgambler
      Derzeit spiele ich 11794 Hände mit 13,2 BB/100 lt. HM, aber das wird sich ja mit der Zeit auf irgendeinen unvorhersagbaren BB/100-wert korrigieren.

      FYP
    • Toon
      Toon
      Bronze
      Dabei seit: 14.06.2006 Beiträge: 307
      Original von TimTolle
      das BRM kannst du ja noch weiter runterschrauben auf z.b. 10 Stacks.
      bitte nicht ;P

      20 stacks sollten es schon mindestens sein...wenn man sich nicht sicher ist das man auf nem limit klarkommt wuerde ich 30 stacks BRM spielen...selbst da kann man noch verdammt schnell aufs niedrigere limits fallen.

      swings von 20 stacks kommen halt gerne mal vor bei NL
    • toolz555
      toolz555
      Bronze
      Dabei seit: 04.01.2007 Beiträge: 1.918
      Also so schlimm ist es ja nun auch wieder nicht. Ist ja nicht so, das man ständig +-15 Stacks swingt. Allerdings halte ich weniger als 20 Stacks auch nicht für sinnsvoll, da man einfach zu schnell wieder absteigen muss.