Und täglich grüßt das Murmeltier

    • bonifaz
      bonifaz
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2005 Beiträge: 1.149
      Der freie Fall begann bei Hand 65k und ich find die Reißleine nicht.

      Jeden Tag sehr gleiche Scheixx. Ich setz mich an 3-4 Tische, eigentlich mit der Überzeugung, daß es schon wieder mal gut laufen wird, und bekomme nur auf die Fresse.

      Seit mehr als 30k hands, gefühlt in 90% der Sessions, auf 90% der geöffneten tables gehts nur down und zwar schneller als ich BBs zählen kann.

      600 sind´s schon und manchmal frage ich mich dann, ob ich vielleicht schon die Regeln verlernt habe und nie wieder winnings sehe ^^

      [img=http://img374.imageshack.us/img374/5004/graph36ec2.th.jpg]


      Zwangsläufig stellt sich dann eben die Frage, ob es einfach nichts anderes als schlechtes Spiel ist. Was zählt schon der Graph nach 60k hands, wenn nach 90k nur noch 1/4 der winrate übrig bleibt?

      Ich sehe mir die stats an und sehe, daß sich die alten Problemwerte, nämlich die am River, zwar gebessert haben, aber immer noch klar vom Optimum entfernt sind.

      (Stats alles Party 3/6 Blindstruktur. Titan = no samplesize und habe ich daher unter den Tisch fallen lassen.)

      [img=http://img374.imageshack.us/img374/3473/36total1dd0.th.jpg]

      [img=http://img291.imageshack.us/img291/6218/36total2tf0.th.jpg]


      Wirklich schlau werde ich nicht daraus:

      a.) habe ich einen zu geringen River-AF = verpasste valuebets

      b.) wiederrum einen zu hohen fold to Riverbet-Wert = zu wenig calls?
      mehr callen = kleinerer River AF- wo wir wieder bei a.) sind


      Lösung zur leak Behebung:

      1.) von Euch Feedback zu meinen stats bekommen :)

      2.) mein erstes eigenes video erstellen. Hab´s noch nicht wirklich auf die Reihe bekommen, sollte aber die nächsten Tage mal klappen, was brauchbares zu produzieren.

      3.) wieder mehr Bsp.-Hände posten. Bin ich in letzter Zeit ein wenig faul geworden, begnüge mich zu sehr mit dem Material, daß andere liefern :/

      4.) allenfalls wieder mal private coachen lassen


      Lösung der "Glaubens-Frage". Ich glaub ich seh kein money mehr!

      Kein Plan. Weiß nicht. Kann ich mir jetzt sagen "was willst Du, andere hatten 1000BB und so". Hilft mir nur nicht im geringsten weiter. Weiter jede Session 50-100BB abliefern und der Weg dahin ist auch nicht mehr weit.

      Wie gewinnt man nach -600BB die positive Einstellung, den Optimismus zurück, der einen 60k hands mit einer absoluten Selbstverständlichkeit begleitet hat?

      Wie habt Ihr das in solchen Situationen bewältigt?

      Danke für hilfreiche, aufbauende, bzw. konstruktiv kritische Antworten!


      p.s.: auf comments a la "wo ist das Problem, bist ja noch im Plus" etc. verzichte ich gerne =)
  • 4 Antworten
    • promoe
      promoe
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2006 Beiträge: 1.694
      Scheinst bis Hand 65k doch einigermassen solider winningplayer zu sein mit ner akzeptablen Winrate, auch wenns kurz davor nen netten Upswing gab. Scheisse laufen kanns immer aber bei den stats fällt schon auf, dass du imho n bisschen nittig bist auch für 3/6.
      22/18 kann man zwar spielen, ich würd trotzdem bisschen looser werden.
      RiverAF hast ja angesprochen, muss nicht dicke hoch, aber in Verbindung mit dem relativ geringen WTS würde ich mal sagen, dass du zu wenige dünne valuebets machst gepaart mit zu selten zum SD zu gehen und das kostet auf Dauer einiges an Winrate. Vorallem fällt der 55 WON@SD in Verbindung damit auf. 62 Folded BB to steal ist auch für 3/6 way too much.
      Wie gesagt, es deutet alles n darauf hin, dass du zu tight bist.
      Ohne Dich jetzt live spielen zu sehen kann ichs aber schwer wirklich beantworten, ich halte generell nicht so viel von dem Statsfetischismus, den viele Leute betreiben was n paar Prozentpunkte angeht, aber hier siehts schon nachn paar Leaks aus was die Zahlen angeht.

      Edit: Zum psychologischen Aspekt kann ich Dir nicht viel sagen, damit muss jeder für sich selber klarkommen und ich pack das teilweise auch nicht, wenns echt sick läuft. Hatte was im Frustabbau von einiger Zeit und sich selber aus diesem Loch rausziehen wird irgendwann halt extrem schwierig wenn es nur scheissessions gibt. Imho ist ne Woche Pause machen und nachdem man dann sozusagen den resetbutton betätigt hat was die Psyche angeht wieder spielen eines der besten Mittel. Irgendwann gehts halt immer wieder bergauf nur ich halte es ab nem bestimmten Zeitpunkt für falsch es erzwingen zu wollen. Es frustet nur immer weiter und a-game wird immer schwieriger zu bringen bis häufig dann auch unmöglich. Kopf frei kriegen ist ne Sache die sehr sehr viele Leute beim Pokern unterschätzen
    • bonifaz
      bonifaz
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2005 Beiträge: 1.149
      Danke erst mal für Deine Antwort promoe!

      Was den "Statsfetischismus" betrifft, stimme ich Dir völlig zu. Wenn´s um das Aufspüren offensichtlicher leaks geht, halt ich sie dann doch für ganz brauchbar, eine bestimmte samplesize vorausgesetzt.

      Daß meine preflop-stats nicht der Renner sind, war mir schon klar, hielt sie bislang, aufgrund der dämlichen 1/3-Blindstruktur, aber noch für annehmbar. Meine BB-defend-Werte waren auf 2/4 auch deutlich looser.

      Ich werde den Ansatz auf Verdacht mal so weiterverfolgen, daß ich noch vermehrt Hände stove, die ich vs limp + raise bzw. raise + cc. etc. in der BB folde.

      Was den WTS und Riverplay angeht, versuche ich die entsprechende spots über eigene Videos zu finden. Das muß ich leider auch so eingestehen, wie Du es beschreibst.

      Den sicke Upswing, kurz vorm Down, sah ich (irgendwie typisch halt) als Belohnung nach 20k hands BE und aus damaliger Sicht auch so als gerechtfertigt. War´s aber eher nicht, der WON@SD war schon definitv zu hoch.

      Im Down hatte ich nun die subjektive Wahrnehmung, daß ich zwar nicht extrem weniger SD´s gewinnen würde - so kranke Sessions wo der Graph bis zu 100BB kerzengerade nach unten geht ausgenommen- aber immer den Eindruck, die kleinen Pötte würden an mich gehen, die großen wandern zum Gegner.

      Nur das alleine über diesen Zeitraum für -600BB veranwortlich zu machen, irgendwann kann man sich das nicht mal selbst weiter schönreden :(

      "Eine Woche Pause", ich hatte das sogar exakt gemacht. Mitten im "Down" ging´s ab Richtung Süden. Sonne, Meer, aber exakt 0 Poker. Kein Buch oder dergleichen, einfach abschalten.

      Manchmal bringen auch kurze Pausen viel, manchmal - wie in diesem Fall - war auch 1 Woche irgendwie nutzlos.

      Stimmt, es frustet immer nur weiter. Die häufigen 200BB swings bringen vielleicht mal Kurzzeit-Frust. Da denke ich nach den Sessions aber eher über Hände nach, als über + oder -.

      Geht´s immer nur down, bleibt im Kopf nur noch eine Reihe an Fäkalausdrücken. Das ganze seit der Kindheit erlernte Spektrum. Und - auch wenn´s blöd ist - der Gedanke daran, wie lange es dauern kann, bis die BB´s wieder da sind, wo sie am besten aufgehoben sind ;)

      Ich drück mal den Resetbutton :)
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von bonifaz
      Ich drück mal den Resetbutton :)
      Hi Bonifaz,

      ich hoffe, es läuft wieder etwas besser bei Dir, nachdem Du den Resetbutton getroffen hast :)

      Psychologisch ist so ein Down sicherlich schwierig wegzustecken, wenn es über einen Zeitraum von 65k Händen so gut lief. Auf der anderen Seite solltest Du es mal so sehen: Auf 100k Hände bist Du Winning Player und das sicherlich nicht grundlos. Versuche in negativen Phasen zwar auch Dich weiter zu verbessern, vor allem aber nicht alles bisher positive in Frage zu stellen. Dazu neigt man leider sehr leicht in einem Down.

      Da ich lieber auf die spielerische und psychologische Komponente als auf Stats eingehe, habe ich noch eine abschließende Frage: Hast Du Dein Video mittlerweile erstellt? Wenn ja, würde ich es mir gern anschauen und meine Anmerkungen dazu geben.
    • bonifaz
      bonifaz
      Bronze
      Dabei seit: 19.11.2005 Beiträge: 1.149
      Hi michimanni!

      Sorry, ich habe Deine Antwort erst jetzt gelesen. Kam in letzter Zeit kaum ins Forum und auch wenig zum Pokern bzw. zum Theoretischen aufgrund meiner beruflichen Veränderung.

      Ich habe bereits 2 Videos gemacht, hatte aber leider noch keine Zeit mir diese erst mal selbst anzusehen und fertigzustellen. Hoffe, das klappt die nächsten Tage mal und ich würde mich dann über Dein Feedback sehr freuen :)

      Danke auch für die aufbauenden Worte. Es ging in den paar Sessions ziemlich up and down, aber keine brauchbare samplesize, um irgendwie gute Schlüsse ziehen zu können.

      Irgendwie habe ich atm weiter immer das Gefühl, daß mir Fortuna nicht gewogen ist und die Motivation ist auch eher im Keller. Daß ich abseits vom Poker dzt. einfach viel um die Ohren habe, hat aber auch einen deutlichen Anteil daran.

      Unterm Strich bleibt bis jetzt nur die Erkenntnis, daß mir das Gleiche wie schon auf 2/4 "passiert" ist und ich meine leaks konsequent durch die limits schleppe. Irgendwie muß ich es halt schaffen, diese zu finden und abzstellen, sonst ist der Frust einfach irgendwann zu groß.