strategie bei session-downs?

    • DaBonzo
      DaBonzo
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 878
      hi,

      habt ihr eine Strategie falls es bei einer Session von Anfang an schlecht läuft und ihr immer mehr ins Minus schleddert. ?

      Mein grosses Problem ist nach wie vor die Psyche. Es gibt so Sessions wo ic in den ersten 20 Händen über 30-40 BB verliere. Mancmal, falls ich mich fasse, kann ich es wieder ausgleichen nac paar 100 Händen.Öfter ist es aber so dass ich dem Minus hinterherlaufe und aqnfange schlecht zu spielen und aus dem 30 gleich mal -100BB werden. Habe mir öfters dann gedacht, lass die Session Session sein und morgen ist ne neue Session. Habt ihr in solchen Fällen eine Strategie. Ich dachte mir ein Limit zu setzten, wenn ich z.b. sehe das Tilt dazukommt und es nicht besser wird das ich z.b. bei -50 BB aufhöre und die Session abhake. Oder ist vielleicht besser nur ne kurze Pause von 10 Minuten zu machen und dann fortfahren. Wòts teh strategy?
  • 11 Antworten
    • CJohnson
      CJohnson
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2008 Beiträge: 461
      Habe sowas auch schon erlebt,versuche dann weniger Tische zu spielen und analysiere meine hände mit hilfe des Elephanten(wo die ganzen Hände gespeichert sind),spielst du SSS oder BSS?No-Limit oder fixed?
    • trashboy
      trashboy
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 3.432
      Also nach einem halben verloren Stack brauchst du dir idR keine Gedanken machen. 2-3 Preflopraises, Conti wird gecallt und man muss aufgeben --> Schon ist man die besagten 50BB down.
      Aber hast du schlecht gespielt? Nein. Also brauchst du auch nicht wirklich was ändern. Bei 3-4 Stacks kannst du dir da schon eher Gedanken machen.
      Das einzige was du nicht tun solltest, ist mit zweifelhaften Aktionen versuchen so schnell so viel Geld wie möglich zurückzukriegen um wieder ins + zu kommen.
    • Bjoerniboy
      Bjoerniboy
      Black
      Dabei seit: 15.06.2008 Beiträge: 5.130
      Naja, ist doch eigentlich naheliegend...

      Wenn du dein A-Game nicht mehr hinkriegst und zu viel tiltest solltest du (so mach ichs meistens):

      1. Zusammenreißen! Sei aber ehrlich zu dir, verarschen bringt natürlich nichts. Ist imho das schwerste.
      2. Weniger Tische! hilft bei mir manchmal, da ich dann erstens weniger verlieren kann (^^) und zweitens i.d.R. besser spiele und es deiner psyche einfach gut tut, wenn du kleine, wenige Pötte gewinnst. Geht weniger um den finanziellen Aspekt, als um den psychologischen.
      3. Pause machen, wenns nicht anders geht. 10 Minuten würde mir persönlich nix bringen, da wär ich nach dem ersten bad beat schon wieder auf 180. Mach ruhig ne Stunde, geh eine Rauchen oder einfach nach draußen oder sonstwas. Halt entspannen, das ist zwar in den ersten paar Minuten recht schwer, aber nach ner Zeit regst du dich ganz automatisch wieder ab.
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      ich setze mir auch eine grenze, meist so 50BB.
      dann wechsle ich den tisch und mache eine pause.

      es kann natürlich alles nur teil eines verdammten downswings sein oder ganz normale varianz. aber über 50BB kommt meist noch mangelnde konzentration dazu, oder irgendwas hier an dem tisch steht gegen mich. sei es der maniac vor mir oder die zwei lags dahinter, die jeden dreck coldcallen, irgendwie könnte diese konstellation für meinen stil gift sein. und wenn mir diese volldonks nur so auf den keks gehen, dass sie mich langsam in den lautlosen tilt treiben.

      egal was es ist, pause machen schadet zumindest nicht.

      ansonsten gehen meine swings so bis 200BB, normale alltägliche varianz so bei 50BB. mein grösster down waren 650BB über 10K, aber solche abstürze haben dann deutlich vielfältigere ursachen.
    • DaBonzo
      DaBonzo
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 878
      Ich spiele FL 0.5/1 und jezt 1/2. Da sind mir die 50 BB schon viel, gerade wen es innerhalb einer Handvoll Hände passiert und alles auf einem Tisch. Soviel verlieren kannst du ja eigentlich nur wenn man 3-4 derbste BadBeats bekommt. Und dann ist das Selbstvertauen weg, Tilt ist vorprogrammiert. Und da versuche ich dem Verlust hinterherzulaufen und spiele den grössten Schmarn.
      Naja, die Tips sind sehr gut und werde mal veruschen da für mich eine Straqtegie zu machen. Die grösseren Swings die machen mir auch nicht allzuviel aus, es sind eher die kurzfristigen, Sessiondowns.
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.551
      Naja "viel" ist 50BB eigtl auch nicht, kann schon mal in der ein oder anderen Session vorkommen.
      Natürlich ist sowas trotzdem frustrierend, klar, aber ich vergewisser mich dann einfach nochmal ob die Tische und die Plätze an denen ich sitze wirklich profitabel sind und ob ich noch Bock habe und wenn die Antwort auf beide Fragen ja ist wird die (eine große!) Session eben weitergespielt.
    • DaBonzo
      DaBonzo
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 878
      jo, viel ist 50 nicht und ich kann damit leben wenn am Ende der langen Session da ein minus ist. Das habe ich dank der Psycho-Artikel im Griff :D . Problem ist, sagen wir mal wenn es in 200 Händen ist. Da verliert man 50BB nicht weil man die Blinds gesetzt hat und hin und wieder die Hand verloren hat. Da ist schon ziemlich grosses Rumgelucke dabei und das geht dann zum Tilt. Frustrierend ist halt wenn dadurch 100 und mehr werden. Ich habe erkannt das ich schlechter spiele dadurch. Und es passiert meistens bei den lukrativsten Tischen also 4 VPIP > 50 und ein TAG.
      Naja, ich glaube für mich ist am besten sich ein Limit zu setzten und mal ausspannen. Sinn weiterzuspielen hat es in den wenigsten Fällen ergeben.
      Und ja, "Rekord" war 198 BB minus und nicht mal viele Hände, vielleicht 1000-1200 höchsten
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.551
      Original von DaBonzo
      [...]
      Und ja, "Rekord" war 198 BB minus und nicht mal viele Hände, vielleicht 1000-1200 höchsten
      Glaub mir, das ist angenehmer als wenn es über 10k - 12k Hände geht. :)
    • Bombenalarm
      Bombenalarm
      Bronze
      Dabei seit: 14.11.2007 Beiträge: 473
      Um dir zu helfen... ich habe genau dasselbe Problem.

      Im nachhinein denke ich immer, dass es besser ist auf weniger Tische umzusteigen. Ist zwar scheiße wenn man dann 4-5 Tage spielt um den Verlust wieder rauszuholen, aber alles andere wäre Gambling (zB noch n Tisch mehr oder so...)
    • Loosar
      Loosar
      Bronze
      Dabei seit: 31.10.2006 Beiträge: 1.511
      Original von DaBonzo
      Und es passiert meistens bei den lukrativsten Tischen also 4 VPIP > 50 und ein TAG.
      vorsicht! 4 loose sind nicht zwangsläufig optimal. wenn der/die loose passive rechts von dir sitzen ist das optimal. aber wenn die jungs direkt links von dir auch 50 vpip haben und dazu einen pfr von 30, dann kann es ekelhaft werden. du wirst den passiven fisch kaum mehr isolieren können ohne dass der loose aggressive hinter dir mit am flop ist. und nun hast du keine ahnung, wo du stehst.

      also ich mag diese konstellation gar nicht und hab hier irgendwo auch gelesen dass LAG links von dir deutlich gefährlicher ist als 2-3 TAGs.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Ich setz mir pro Tisch ein unteres Limit. Meistens sind das so 6-8 BB, wenn der Tisch mir dann nicht liegt, zu viele TAGs oder maniacs, dann mach ich den zu.

      So langsam entferne ich mich auch von dem Wunsch mindestens Break-Even zu spielen. Man muss das alles als eine große Partie betrachten.
      Wenn ich viel durch einen dicken Suckout am Anfang einer Session verliere, dann spiel ich weiter. Aber wenn ich schon länger spiele und meine Konzentration lässt nach und dann kommt noch ein BB dazu, spiel ich eigentlich noch höchstens 1 Orbit.

      Etwas OT
      Gestern ein Down zum Ende einer Session gehabt und hab dann aus Frust mal eine schlechte Hand durchgeballert :D
      Als ich dann den Verlust gesehen habe, war ich wieder klar im Kopf und hab aufgehört.