fragen zu verschiedenen lines

    • coachCG
      coachCG
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 1.533
      hallo,
      habe mir in letzter zeit gedanken zu lines gemacht, die alternativ zu reraise flop stehen wenn man als pfa dort geraist oder c/rai wird.
      denkanstoß war diese hand, wo ich nicht recht wusste was die optimale line ist AA auf drawy board vs potsize raise

      der grundgedanke, der hinter lines wie call flop, c/r turn steckt ist doch der, dass bei nem reraise am flop nicht genügend schlechte hände callen, richtig?
      ich denke bzw. hoffe mal, dass ich den sinn hinter der im letzten satz genannten line und call flop, bet turn wenn IP und der gegner checkt den turn verstanden habe.
      gibt es jedoch aus situationen in denen ich oop den flop calle um den turn zu betten anstatt c/r?
      spiel ich jemals call flop um den turn letztendlich doch zu folden bei ner blank (ich gehe mal davon aus dass man folden sollte wenn keine blank kommt, richtig?)?
      kommt ein fold da eher bei sehr dryen boards zu tragen, weil der gegner eine kleinere range repräsentiert und keine draws möglich sind?
      sorry dass das alles so schwammig formuliert ist, hab da echt so meine probleme klar durchzublicken.
      hoffe ihr könnt trotzdem n bisschen was zu schreiben. falls nicht, gibts da vielleicht in irgendeiner weise strategieartikel zu?
  • 1 Antwort
    • SleepyCat06
      SleepyCat06
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 2.137
      Eigentlich macht das Denken in "allgemeinen Lines" nicht viel Sinn. Besser ist es, jede Situation Gegnerspezifisch zu evaluieren.
      Man fragt sich, mit welcher Range, die er preflop so gespielt hat, raist mich dieser Gegner am Flop IP. Dadurch kann man seine Range schon etwas reduzieren. Wenn man nun seine Range auf zB. Straight, Set, OP, oder draw einschränken kann, fragt man sich, wie wahrscheinlich sein Flopraise mit diesen Holdings ist. Das ist wieder Gegnerspezifisch. Ein guter Spieler wird eine so starke Hand wie ein Set oft nicht direkt am Flop raisen, sondern bis zum Turn warten, um mehr Value zu bekommen. Er ist aber in der Lage, einen starken draw am Flop zu semibluffen, um sich am Turn dann die freecard zu nehmen. Diesem Gegner tust du mit call Flop, c/r Turn einen Riesen Gefallen, da du am Turn gar nicht c/r spielen kannst, weil er sich die freecard dankbar nimmt, du Value verschenkst und ihn billig drawen lässt. Also ist call Flop, c/r Turn keine Option in diesem Fall.
      Spielst du gegen einen Gegner, der weak und passiv ist, kannst du ziemlich sicher sein, daß er hier keinen draw semiblufft. Sein Raise bedeutet genau das, wonach es aussieht: ein Monster, oder zumindest eine Hand, die TP oder OP schlägt.
      Gegen einen Gegner, der sehr aggro ist und gerne Blufft, macht call Flop, c/r Turn wieder Sinn, nämlich dann, wenn dieser Gegner oft seine Bluffs am Turn fortsetzt.
      Also immer den Gegner auf eine Range setzen und sich fragen, wie dieser Gegner mit seiner Range auf deine Aktion reagieren wird.
      (zB. ist es oft so, das der Gegner durch seinen Flopraise seine Range polarisiert)