Zu geil! Poker!-Rezension!!!

  • 117 Antworten
    • TheSenseman
      TheSenseman
      Silber
      Dabei seit: 14.03.2008 Beiträge: 26.099
      Hä ich checks nicht ?(

      Edit: Gerade eben war der Text von ihm noch nich da, jetz issers. Mal lesen...

      Edit2: Ich kaufs mir :D
    • joe0411xx
      joe0411xx
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2007 Beiträge: 1.483
      MuUUAHH :D :D
      Obv. Pokercomedy @its best.

      Echt zu geil der Stoff.

      "Bunkerkarten" war mein persönlicher Fav. :D
    • mitzkracher
      mitzkracher
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2007 Beiträge: 1.213
      Absolut geile Rezension... man müsste sich schon fast das buch angucken um das mal zu sehen
    • waiting
      waiting
      Silber
      Dabei seit: 20.10.2006 Beiträge: 2.403

      Von Udo Heckler -

      Um es kurz zu machen: "Poker!" ist das mit Abstand schlechteste Pokerbuch, das ich jemals gelesen habe. Beim Lesen fällt sofort die holprige und teilweise sehr hölzerne Sprache auf, die der Autor verwendet. Zunächst war ich der Meinung, dass es sich hierbei um eine Übersetzung handelt - doch da der Autor Alex Lauzon in Wien geboren ist liegt der Verdacht nahe, dass das tatsächlich sein Werk in Muttersprache ist. Auch findet sich im Impressum kein Hinweis auf einen Übersetzer - allerdings einen Hinweis auf einen Lektor, was bei der minderwertigen Sprachqualität tatsächlich verblüffend ist.

      Zunächst einmal: Der Autor benutzt gerne Ausrufezeichen! Und zwar hinter jedem zweiten Satz! Manchmal auch drei hintereinander!!! Das ist ausgesprochen nervig! Vorallem dann, wenn das Ausrufezeichen als Satzzeichen völlig fehl am Platz ist! Kann es wirklich sein, dass teilweise auch an Stellen, an die ein Fragezeichen gehört, ein Ausrufezeichen gesetzt wurde! Ja, es kann!

      Beispiele (zufällige Stelle des Buches aufgeschlagen, gleich ein Volltreffer): "Nur kein Ass! Bitte, allerliebster Dealer! Nur kein Ass!" oder "Chips, die jetzt alle Ihnen geören! Alle! Sie haben es geschafft! Sie haben gewonnen!" (Seite 192) Das Buch wimmelt von fehlplatzierten Ausrufezeichen, schon der Titel ("Poker!") deutet es an.

      Noch ein absolutes Highlight in der Ausrufezeichenwelt ist folgender Satz, der wirklich genau so in dem Buch zu finden ist: "Die geschätzte Gewinnsumme von Johnny Moss: 2 Millionen Dollar (anno 1949!!!)!" (S. 218)

      Ein weiterer Grund, warum das Buch so grottig ist und teilweise schon fast wieder witzig wird: Die Übersetzung englischer Fachbegriffe. Ausnahmsweise ist Lauzon zwar einer der Autoren, die "checken" nicht mit "schieben" übersetzten - aber es geht noch viel schlimmer. Da werden aus "Pot Odds" "Pottquoten", aus einem "Pocket Pair" wird ein "Taschenpaar" oder "Bunkerkarten" (S. 73), eine "preflop" Situation wird zu "präflop", "King high" wird zu "K hoch", die "Idiot End Straight" wird zur "Narrenstraße" (S. 207), aus den "blinds" wird der "Blindeinsatz", der "final table" wird der "Finaltisch", aus "top pair" wird das "Hochpaar" (S. 73) und "overpair" das "Überpaar" (S. 97). Ich schätze mal, Lauzon meint einen "unexperienced gambler", wenn er vom "unerfahrenen Knobler" (S. 147) spricht. Der absolute Oberhammer: aus einem Straight- oder Flushdraw wird ein (sic!) "Flush- oder Straßeneingang" (S. 225). Teilweise auch ein (sic!) "Flushkauf" (S. 207) Und auch wunderschön und zum Tränen lachen ist der Satz der wirklich so in dem Buch zu finden ist, auf Seite 100: "Ihre eigene Situation hat sich durch das Vierflush und die Bauchschussmöglichkeit auf eine Narrenstraße verbessert!" Der "gutshot straight draw" wird also tatsächlich zur "Bauchschussmöglichkeit". Das obligatorische Ausrufezeichen am Satzende kann da nichts mehr rausreißen. Es ist schon wirklich ausgesprochen komisch zu lesen, wenn er andere Spieler versucht zu lesen und unter anderem folgende Möglichkeit in Betracht zieht: "Er hält ein Überpaar (A - A, K - K, Q - Q) im Bunker" (S. 97).

      Lauzon scheint neue Fachbegriffe mit der Tischklassifikation "akiv/locker", "aktiv/verhalten", "passiv/locker", "passiv/verhalten" einführen zu wollen. "locker" und "verhalten" scheinen hierbei die Pendants zu "loose" und "tight" zu sein, "aktiv" und "passive" scheinen "aggressive" und "passive" zu bedeuten.

      An einer Stelle zitiert er in wörtlicher Rede, wie Pokerspieler am Tisch reden würden, ich zitiere ihn hier wieder wörtlich, Seite 64: "Immer kaufst du dich gut am River! Weißt du nicht, dass du schon lange hättest passen müssen?" - also mal ehrlich, in meiner Auflage vom Duden ist "sich gut kaufen" noch nicht enthalten. Möglicherweise bringt aber Lauzon zusammen mit seinem Lektor den "Duden! Die ganz neue Rechtschreibung!!!" heraus.

      An einer Stelle bezeichnet er Jo Hachem statt als "Chipleader" als "Cheapleader" (S. 224), wodurch ich tatsächlich Tränen gelacht habe. Zugegeben, das scheint ein Tippfehler gewesen zu sein - aber ein verdammt witziger!

      Folgende Stelle ist leider keine Seltenheit: "Meine Überlegung: Ein riskanter Spieler, der hoffte, am River zu kaufen, was aber nicht der Fall war. Vielleicht hat er ein A und spekulierte mit einer Paarung." (S. 123) Wiebitte? Ein "riskanter Spieler"? Eher wohl ein Spieler, der riskant spielt. Er will "am River kaufen"? Er versucht eher, am River den Pot zu stehlen. Er "spekulierte mit einer Paarung"? Eher hat er darauf spekuliert, dass sich sein Ass paart!

      Das Buch ist voller solcher Schnitzer, bei denen man fast glauben könnte, Autor und Lektor hätten zusammengenommen kein höheres Sprachniveau als ein durchschnittlicher Siebtkläßler. Es ist grauenhaft!

      Weshalb man oft denken könnte es handelt sich um eine schlechte Übersetzung liegt daran, dass der Autor teilweise Sätze schreibt wie "Spielen sie nicht, wenn Sie müde sind, überarbeitet, in schlechter Verfassung - oder gar unter dem Einfluss von Alkohol". Auf Englisch gibt es sehrwohl die Konstruktion "to be under the influence (of alcohol)", auf Deutsch würde man eher sagen "Spielen sie nicht [...] alkoholisiert" - sonst klingt es einfach hölzern. Der Plural von Lauzon und dessen Lektor ist "Bonusse" (S. 208). Wie gerne würde ich auf ein Paar Atlassen eine Stelle finden, an der es einige Kaktusse gibt und die beiden in die Wüste schicken.

      Abgesehen davon, dass man das Buch nicht lesen kann, weil es einfach von Grammatikfehlern nur so wimmelt, hat Lauzon auch spielerisch nichts neues beizutragen. Er schreibt das übliche bla-bla über Starting Hands, das jeder Amateurpokerspieler sich innerhalb von 10 Minuten im Internet anlesen kann. Immerhin ein gutes hat das Buch: Referenzen auf andere Bücher. Und da zitiert Lauzon andere Bücher, die tatsächlich empfehlenswert sind, insbesondere die ausgezeichneten Bücher von Sklansky oder Doyle Brunsons "Super System". Bücher, die man sich statt "Poker!" kaufen sollte - es sei denn man möchte die peinlichen Schnitzer von Lauzon selbst lesen, bevor man sie glaubt.

    • ToothpickVic
      ToothpickVic
      Diamant
      Dabei seit: 30.03.2008 Beiträge: 2.893
      Zunächst einmal: Der Autor benutzt gerne Ausrufezeichen! Und zwar hinter jedem zweiten Satz! Manchmal auch drei hintereinander!!! Das ist ausgesprochen nervig! Vorallem dann, wenn das Ausrufezeichen als Satzzeichen völlig fehl am Platz ist! Kann es wirklich sein, dass teilweise auch an Stellen, an die ein Fragezeichen gehört, ein Ausrufezeichen gesetzt wurde! Ja, es kann!


      :heart: !!!
    • Carnivean
      Carnivean
      Bronze
      Dabei seit: 21.07.2006 Beiträge: 104
      mmd!!! danke für den post!!!111!

      Meine Lieblingsstelle:

      "Der Plural von Lauzon und dessen Lektor ist "Bonusse" (S. 208). Wie gerne würde ich auf ein Paar Atlassen eine Stelle finden, an der es einige Kaktusse gibt und die beiden in die Wüste schicken."

      NH Sir!!!
    • AllinTime
      AllinTime
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 883
      Ist! sicher nur! ne geniale! Verkaufsstrategie vom Lauzon!!!! So ein alter! Fuchs!!! :D
      !!!
    • Kapusta
      Kapusta
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.952
      das ist verdammt erstklassige arbeit!!!!
      leider bekommt man dadurch lust das werk zu lesen :)
    • MeZZo
      MeZZo
      Silber
      Dabei seit: 12.04.2005 Beiträge: 916
      "preflop" Situation wird zu "präflop" :heart: :heart: :heart: !!!!!!!!!

      "Ihre eigene Situation hat sich durch das Vierflush und die Bauchschussmöglichkeit auf eine Narrenstraße verbessert!"

      mmd!! :heart: !
    • schmandbacke
      schmandbacke
      Bronze
      Dabei seit: 26.10.2007 Beiträge: 18.483
      "Ihre eigene Situation hat sich durch das Vierflush und die Bauchschussmöglichkeit auf eine Narrenstraße verbessert!"
      fand ich am besten!!!
      atlasse und katusse war auch sau geil.
      würd ich jetzt gern bei ner geposteten bsp hand quoten!!! bin aber zu faul eine zu suchen!!! die rezension ist echt der hammer!!!

      too late, dam
    • LuckySkywalker
      LuckySkywalker
      Bronze
      Dabei seit: 05.06.2007 Beiträge: 357
      Kurzbeschreibung
      Poker ist kein reines Glücksspiel! Denn es basiert insbesondere auf der Berechnung mathematischer Wahrscheinlichkeiten und auf der psychologischen Analyse des Gegners. Alex Lauzon, selbst langjähriger professioneller Pokerspieler, führt den Leser in die Geheimnisse des Spiels, speziell des Hold em Poker, ein. Beginnend mit den grundsätzlichen Regeln, dem Bewerten der Position, dem korrekten Einschätzen der Anfangskarten und dem Schlüssel zum Berechnen von Wahrscheinlichkeiten, erklärt er alles Wissenswerte zum Thema Pokern. Alle Aspekte des Pokerspiels auf einen Blick: wann und wie man bluffen sollte, Bankrollmanagement, die häufigsten Fehler, Turniere, Heads-Up und natürlich auch Poker im Internet.
    • toxic
      toxic
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 1.326
      "Ihre eigene Situation hat sich durch das Vierflush und die Bauchschussmöglichkeit auf eine Narrenstraße verbessert!"

      Das ist absolut Sig-würdig.
      :D :D :D :D :D :D :D :D :D
    • Syris
      Syris
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2007 Beiträge: 2.521
      An einer Stelle zitiert er in wörtlicher Rede, wie Pokerspieler am Tisch reden würden, ich zitiere ihn hier wieder wörtlich, Seite 64: "Immer kaufst du dich gut am River! Weißt du nicht, dass du schon lange hättest passen müssen?" - also mal ehrlich, in meiner Auflage vom Duden ist "sich gut kaufen" noch nicht enthalten. Möglicherweise bringt aber Lauzon zusammen mit seinem Lektor den "Duden! Die ganz neue Rechtschreibung!!!" heraus.



      xD
    • AllinTime
      AllinTime
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 883
      lol, der Verkaufsrang geht schon nach unten!!!!!!!!!!!
      Na, wer hats gekauft?!?!?! :D
    • coolk
      coolk
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2007 Beiträge: 275
      Er versucht eher, am River den Pot zu stehlen. Er "spekulierte mit einer Paarung"? Eher hat er darauf spekuliert, dass sich sein Ass paart!


      ja Jungs: Ich gehe heute fort und spekuliere auch auf eine Paarung. rofl.
      hahaha.
      der Typ ist total sick. hahahahah
    • jokers87
      jokers87
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 1.338
      atlasse hört sich scheiße an, steht aber nach der neuen rechtschreibung im duden
    • DerBobs
      DerBobs
      Bronze
      Dabei seit: 01.08.2006 Beiträge: 9.909
      Original von MeZZo
      "preflop" Situation wird zu "präflop" :heart: :heart: :heart: !!!!!!!!!
      PRÄÄÄFLOP WÄRDEN KRÄÄGE GEWONNÄN!!!
    • p4scal3
      p4scal3
      Bronze
      Dabei seit: 30.04.2008 Beiträge: 65
      Amazon.de Verkaufsrang: #121.795 in Bücher (Die Bestseller Bücher)

      Kein Wunder
    • Indy1701e
      Indy1701e
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 40.336
      Der Autor benutzt gerne Ausrufezeichen! Und zwar hinter jedem zweiten Satz! Manchmal auch drei hintereinander!!! Das ist ausgesprochen nervig!


      lol, hier hätte ich mir nach den drei hintereinander noch ein !!!!111einseinself gewünscht :D .

      Aber mein neues Lieblingswort ist "Cheapleader"