Live Sng's - Wie adaptieren?

    • gert3000
      gert3000
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2008 Beiträge: 494
      Seit kurzer Zeit spiele ich Live-SnG (8-11 Spieler) in einem Club.
      Buy-Ins sind (in Fr.): 30+10 / 50+10 / 100+10
      Anfangsstack ist 10k
      Blinstruktur (15 Min./ Level)

      1 100 - 200
      2 200 - 400
      3 300 - 600
      4 500 - 1000
      5 1000 - 2000
      6 1500 - 3000
      7 2000 - 4000
      8 3000 - 6000
      9 5000 - 10000
      ...
      Da selber gedealt wird, und es ab und zu zu Unstimmigkeiten kommt,
      weil viele Spieler die Regeln nicht kennen, und gegen Mitternacht auch
      schon ziemlich besoffen sind, kriegt man pro Level nicht sehr viele Hände..

      Von der Fee her wären die 100er am profitabelsten, die kommen
      aber nur selten zu stande, und meine Bankroll macht da ehrlich gesagt
      auch nicht mit.
      Deshalb versuche ich meistens die 50er zu spielen, aber auch die kommen
      nicht immer zu Stande, weshalb ich auch schon mal ein 30er gespielt habe.

      Meine erste Frage: Kann man bei einer so hohen Fee (1/4 des Buy-Ins) und
      der Quasi Turbo-Struktur die 30er überhaupt grundsätzlich profitabel spielen?
      Die Gegner sind sehr schlecht, hauptsächlich Calling Stations, einige Rocks
      sowie ein paar Maniacs.
      Die Gegner sind vielleicht durchschnittlich etwa gleich gut, wie Sng Spieler
      auf IP-Poker beim Buy-In 0.10$+0.02$

      2. Frage: Ich hab hauptsächlich Online Sng Erfahrung, wo ich pro Level viel
      mehr Hände kriege, und deswegen auch wählerisch sein kann.
      Wie muss ich bei solchen Live-Sng adapten?
      Speziell interessiert mich wie ich in der frühen Phase Hände wie AQo, AJs/o
      spielen soll. Online leg ich AQo/AJo meistens weg, AJs spiel ich wie Axs, d.h. auf
      Nut-Flush oder Double Pair, sofern die Situation für mich ok ist.
      Änder sich da was auf Grund der schneller steigenden Blinds?
      Wie sieht es mit Paaren aus?
      Online, frühe Phase, Open-Raise ich mit TT+, während ich mit tieferen Paaren
      Overlimpe, manchmal auf Openlimpe, auf Set-Value.
      Muss ich da beim Live was anders machen?

      Gibt es sonst irgendwelche Tipps, wie ich adapten soll?
  • 1 Antwort
    • GrandmasterFleisch
      GrandmasterFleisch
      Bronze
      Dabei seit: 08.03.2006 Beiträge: 568
      So wie du das beschreibst scheint man nen sehr großes postflop edge gegen die Leute zu haben. Wenn du zudem eh kaum hände pro blindlevel spielst würde ich gegen die ganzen stations da ganz klar aufloosen und halt TT+ auf jeden fall raisen usw....

      Du kannst natürlich auch bei deinem Tighten spiel bleiben, aber ich bezweifle das das gegen die ganzen Fische profitabler ist. Ich denke halt mal man kann auch öfter mal ne Conti weglassen wenn man es mit Stations zu tun hat.

      Falls sie preflop deine kleinen raises loose callen kannst du mit richtigen Monstern auch mal mehr openraisen damit hinter dir nicht der ganze tisch einsteigt.

      push fold ist ja eh immer das gleiche dazu muss man glaub nix sagen.

      Die Gebüren bei den 30'ern wären mir allerdings eindeutig zu hoch! Eigentlich sollte man nur die 100'er spielen.