AJ,KQ,KJ im Blindbattle

    • Shove
      Shove
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2008 Beiträge: 2.570
      Hi,

      mich würde mal interessieren wie ihr AJ/KQ/KJ in den Blinds spielt gegen einen CO/BTN Opener von folgenden Gegnern:

      a) 31/27
      b) 20/18
      c) 18/14
      d) 15/13

      Gegen a) kann man denke ich die Hände profitabel callen, da man seine Range sehr stark dominiert. Bei den anderen bin ich ein wenig ratlos und folde oft einfach, weil ich mich mit einer 3b halt meistens gegen bessere Hände isoliere (AK,AQ..).
  • 2 Antworten
    • KanonenBerra
      KanonenBerra
      Bronze
      Dabei seit: 25.02.2007 Beiträge: 701
      Du kannst natürlich nicht alles von den Stats ableiten die er overall hat, zumindest HM zeigt dir die Steal-Werte auch nach Positionen differenziert an.

      Ich persönlich spiele mit AJs / KQs meistens raise und die anderen Hände folde ich einfach, ich habe keinen Bock oop ohne ini zu spielen. Dabei muss man sich der domination-problematik durchaus bewusst sein, gerade gegen loose Gegner die viele 3bets callen habe ich aber kein problem mit TP auf drawy Boards broke zu gehen. Auf knochentrockenen Boards musst du halt Poker spielen.

      Das ist mit Sicherheit nicht der Königsweg und natürlich nicht mein Auto-Play. Du musst mit einbeziehen wie aggressiv du vorher aus den Blinds warst etc.

      zu a) und b): Natürlich dominierst du ihre Range häufig. Sie machen aber auch eine Menge Moniez dadurch dass du häufig ui am Flop foldest. Dazu kommt, dass du ja dein mögliches TP nicht raisen wirst (wäre ja ein Bluff) und nach einem CB oft keine Riverbet mehr bekommst, oder durch 2+3 Barrel-Bluffs in doofe Situationen gerätst, weil du Ihre Range nicht eingrenzen kannst (Hat er ein Set oder barrelt er seinen Backdoor-Flushdraw?).

      zu c) und d) Die Range dieser Spieler ist häufig von BU und CO schon deutlich weiter. Wichtig ist zu wissen wie oft sie auf 3bets folden. So oft isolierst du dich nicht gegen eine bessere Hand wenn sie oft folden und mit AK und AQ müssen sie viele Flops auf deine Conti aufgeben. Mit TP Händen kommst du natürlich schonmal in schwierige Situationen.

      [E] Wenn ich Bullshit verzapft habe bitte maßregeln. Denke aber hier gibts es nicht 100% Richtig oder falsch.
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      KanonenBerra hat die wesentlichen Punkte alle genannt. Wenn es gerade für diese Hände ein Patenrezept gebe wäre das Spiel um einiges einfacher. ;)

      Wie aufgezählt haben fold, call und 3-bet jeweils ihre Vor- und Nachteile.

      Mit einem fold vermeidest du schwere Situationen, foldest aber häufig die beste Hand.

      Mit einem call kannst du häufig seine Range dominieren, trifft dafür aber recht selten und kannst postflop OOP recht schwer spielen.

      Mit einer 3-bet wehrst du dich aktiv und gewinnst den Pot häufig preflop, hast bei einem call aber das Problem selbst häufig dominiert zu sein.

      Da reichen letztlich auch nicht nur die VPIP/PFR Werte, es ist schon gut zu sehen wie dieser Typ postflop spielt. Mit AJ/KQ wird dann manchmal gecallt, manchmal ge-3-bettet, ein fold ist eigentlich schon recht weak. KJ hingegen kann häufiger gefoldet mMn.