Regelfrage beim Live Poker

    • Schwabe1975
      Schwabe1975
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 837
      Folgende Situation:

      3 Spieler sind in der Hand (SB, BB und Button).

      Was darf SB alles sagen um Informationen (Tells) von seinen Gegnern zu bekommen?

      Button pusht zb. allin. Darf der SB sagen, das er den Button auf nen flush draw setzt, er selber aber gar nix hat und deswegen folden muss.

      Sprich, was ist in Multiway-Pötten erlaubt?

      Ab wann verstosse ich gegen die "One-player-to-a-hand" Regel?
  • 11 Antworten
    • p0kerchonats
      p0kerchonats
      Global
      Dabei seit: 11.07.2008 Beiträge: 231
      Solange du in der hand bist darfste jeden Trash reden, oder nicht?
    • berseker
      berseker
      Bronze
      Dabei seit: 12.08.2007 Beiträge: 344
      Da er nach dem AllIn vom Button an der Reihe ist kann er dir ein von Pferd erzählen bis er seine Karten weglegt.
    • PapaBlues
      PapaBlues
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2007 Beiträge: 111
      Du darfst über die Handstärke Deines Gegners laut nachdenken,
      eine Story über Deine Grossmutter, oder sonstigen Trash erzählen.

      Normalerweise ist es nicht statthaft, Informationen über die eigene Hand preiszugeben.

      Ich kann mich erinnern, dass einer eine Verwarnung bekommen hat,
      als er am Flop so lange herumlabberte, dass jeder Tisch am vermuten konnte,
      dass er ein FH gefloppt hat.

      War allerdings bei einem Turnier.
    • Schwabe1975
      Schwabe1975
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 837
      naja, es gibt ja diese Regel der TDA:

      u.a. diese:

      12.) Keine Beratung, keine Auskunft, one-player-to-a-hand:
      Spieler sind verpflichtet zu jedem Zeitpunkt auf alle anderen Spieler im Turnier Rücksicht zu nehmen. In diesem Zusammenhang ist es Spielern - egal ob sie in der Hand sind oder auch nicht - untersagt:
      1. Informationen über nicht gefoldete oder auch gefoldete Karten weiterzugeben
      2. Andere Spieler zu beraten oder zu kritisieren bevor die Hand beendet wurde
      3. Bemerkungen oder Einschätzungen über eine Hand abgeben, die noch nicht offen gelegt ist
      Die "Ein Spieler pro Hand - Regel" muss in diesem Zusammenhang zwingend eingehalten werden
    • GerwingC
      GerwingC
      Bronze
      Dabei seit: 11.08.2007 Beiträge: 1.595
      Ich habe auch eine Regelfrage:

      Ich saß gestern in Enschede am 2/2€ Cash-Game, hatte Set, und wollte am River von 30 auf 100€ raisen. Ich legte meinen 100€-Jeton in die Mitte, zeitgleich wollte ich "raise" sagen. Doch genau in diesem Moment hatte ich was im Hals, ich war heiser oder sonstwas, sodass mein "raise"-Sound nicht aus meinem Mund kam, ich aber die passende Mundbewegung gemacht hab. Direkt danach hab ich gehustet, und nochmal "raise" gesagt. Dealerin und Villain sagten, dass ich vorher nichts gesagt habe, und mein 100er deswegen nur als Call gewertet wird. Da Spieler, die gegenüber von mir saßen, meine Mundbewegung gesehen hatten, wurde es dann doch als Raise gewertet...

      Wie wird sowas gehandhabt? Was, wenn die Spieler das nicht gesehen hätten? Was, wenn Villain darauf bestanden hätte, dass es nur ein Call sei?
    • freestyler25285
      freestyler25285
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2005 Beiträge: 211
      dann wäre es auch nur ein call gewesen

      hätteste halt 2 50er oder so reingeworfen hätts gepasst
    • Albatrini
      Albatrini
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 15.125
      oder weniger lässig vorher gehustet und dann raise schreien ;)
    • onlyest
      onlyest
      Bronze
      Dabei seit: 23.12.2006 Beiträge: 1.169
      Original von Schwabe1975
      Folgende Situation:

      3 Spieler sind in der Hand (SB, BB und Button).

      Was darf SB alles sagen um Informationen (Tells) von seinen Gegnern zu bekommen?

      Button pusht zb. allin. Darf der SB sagen, das er den Button auf nen flush draw setzt, er selber aber gar nix hat und deswegen folden muss.

      Sprich, was ist in Multiway-Pötten erlaubt?

      Ab wann verstosse ich gegen die "One-player-to-a-hand" Regel?
      ich weiß nicht wie es das regelwerk sieht, aber in multiway pötten finde ich es extrem asi irgendwas über gegnerische hände auszuplaudern oder generell zu viel zu sagen. man beeinflusst dadurch die entscheidung der 3. person im pott, obs negativ oder positiv für denjenigen ist ist ja wohl egal, dann ist es ja das gegenteil für die andere person im multiwaypot. wenn das jemand in unserer homegame runde macht werd ich schnell sauer, weil egal ob man jetzt wegen eines kommentares von nem anderen called oder folded, einer der beiden im pot ist immer angepisst auf den der das ganze kommentiert hat.. könnten ja irgendwelche hinweise beeinflusst haben.
      also ich halt mich da immer zurück es sei denn ich bin hu mit jemanden da kann man imo sagen was man will.
    • PapaBlues
      PapaBlues
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2007 Beiträge: 111
      @Schwabe1975

      Spiele selbst 2-3 mal die Woche im Radisson Casino SG 30/60CHF
      Limit Hold'em und habe die von Dir geschilderte Situation eigentlich
      bei einem Cashgame noch nie erlebt.
      Habe aus Neugier dort angerufen.
      Die Antwort deckt sich mit Deiner geposteten Regel und die seien strikte
      einzuhalten. Vorallem in Multiway Pots.
      Also auch nichts mit lautem Nachdenken über die gegnerische Handstärke.
      Die ausgesprochenen Konsequenzen können von einer Verwarnung bis
      zur höflichen, aber bestimmten Aufforderung den Tisch zu verlassen reichen.
      Wie gesagt, Auskunft vom Radisson.

      Nun stelle sich mir aber folgende Fragen:
      1. Wenn Du mit Small Talk Tells erhalten möchtest, besteht da nicht
      auch die Gefahr, dass Du selbst irgendwelche preisgibst?

      2. Wäre es nicht besser zu schweigen, und dem teilweise sinnfreien
      Gelabber der Anderen zuzuhören, und sich daraus eine Meinung zu bilden?
    • Schwabe1975
      Schwabe1975
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2006 Beiträge: 837
      Wow, danke für die Mühe PapaBlues.

      Die Frage entstammt einer Regeldiskussion.
      Geb Dir recht, das zuhören besser ist als zu labern.

      Aber Problem ist, das andere mit ihrem gelaber spieler die auch noch mit in der hand sind beeinflussen können.

      Treff ich evtl. am River ne Strasse die nicht gleich jedem auffällt, ärgert es mich wenn einer mit den worten foldet: haste bestimmt die strasse auffem river gecatcht.

      wenn man dann was sagt, kommt als antwort: wieso, ich war doch in der hand, da kann ich sagen was ich will...
    • PapaBlues
      PapaBlues
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2007 Beiträge: 111
      Treff ich evtl. am River ne Strasse die nicht gleich jedem auffällt, ärgert es mich
      wenn einer mit den worten foldet: haste bestimmt die strasse auffem river gecatcht.

      Hier kommt dieser Punkt zum tragen. Und der dürfte für jeden Spieler
      am Tisch gelten. Egal ob in der Hand oder nicht.
      3. Bemerkungen oder Einschätzungen über eine Hand abgeben, die noch nicht offen gelegt ist

      Folgedessen kannst Du beim Dealer Protest einlegen, wenn Du denkst,
      dass Dir dadurch ein Nachteil entstanden ist.
      Gibt es keine Einigung, ist die Casinoleitung zuständig.

      Habe selbst schon erlebt, dass die Casinoleitung schlichten musste,
      allerdings in einem anderen Zusammenhang.