Meine Zukunft – kein Pokerthema

    • Rangan2
      Rangan2
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 127
      Ich bin 27 und arbeite in einem Produktionsbetrieb für Lebensmittel. Mit 18 habe ich in diesem Bereich eine Lehre gemacht, was ich bereue, aber nicht ändern kann.
      Es ist körperlich schwere Arbeit, sie belastet einen. Man macht Überstunden, Schichtarbeit, arbeitet in sehr warmen Räumen oder auch mal in sehr kalten Bereichen usw.
      Von den Abteilungsleitern wird man wie Dreck behandelt, so kommt es mir häufig vor.
      Kurz gesagt: Ich will das nicht bis zum Ende meines Lebens machen.
      Jetzt frage ich mich, was kann ich mit 27 ½ noch tun?

      Ich investiere das meiste meines verdienten Geldes in ETF´s, passiv gemanagten Aktienfonds. Auf diese Weise versuche ich finanziell Unabhängig zu werden, am besten bevor ich 50 werde.

      Ausserdem spiele ich natürlich Poker, weniger zum Spass, mehr fürs Geld.

      Ich halte mich für eine sehr ehrgeizige Person, bin bereit neues zu lernen, mich in neue Bereiche einzuarbeiten. Aber mir fehlt einfach der Überblick.

      Es gibt hier einige Leute, die älter sind, gebildeter und die mehr Lebenserfahrung haben als ich. Vielleicht können mir diese Leute einen Rat geben, wie es weiter gehen kann?

      Noch etwas zu mir: Ich verfüge kaum über Durchsetzungsvermögen, ich mache was man mir sagt. Streiten oder diskutieren tue ich so gut wie nie. Deshalb bin ich wohl kaum als leitender Angestellter zu gebrauchen.

      Vielen Dank für eure Antworten im voraus
  • 22 Antworten
    • fitzmatic
      fitzmatic
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 290
      du machst einen smarten eindruck auf mich,weisst was du willst(etfs,pokern als income)und weisst was du nicht willst(scheiss job).ich hab einen ähnlichen backround...mit pokern ist noch einiges möglich,und sei es nur 1k monatlich den man extra wegpackt und für sich arbeiten lässt-da kommt mit der zeit was zusammen!wie siehts evtl mit teilzeit in deinem job aus?"wer den ganzen tag arbeitet hat keine zeit geld zu verdienen":-)grüsse
    • funmaker
      funmaker
      Global
      Dabei seit: 04.01.2006 Beiträge: 7.367
      Hallo Rangan2!

      Kann man in Deinem Beruf auch nur halbtags arbeiten? Das wäre doch eine Idee. Halt ein wenig aufteilen allles. Halbtagsjob, Aktienhandel und Pokern. Oder auch ein Job in einem anderen Bereich. Ich weiss nicht, was Du sonst noch so für Qualitäten, Interessen oder Stärken hast.

      Und dann schaut man mal, wie sich alle 3 Bereiche entwickeln.... Das mit dem "kein Durchsetzungsvermögen" im Beruf ist wirklich schlecht, da unsere ganze Gesellschaft ja darauf aufgebaut ist (das sage ich hier wertneutral). Du sollst der Stärkste, Schönste, Bestverdienendste, Schlaueste etc. sein und immer besser als die anderen. Dafür musst Du schon mal Werte wie Fairness, Bescheidenheit etc. zu Hause lassen.

      Letztendlich muss jeder seinen eigenen Weg finden. Was ist Dir wichtiger? Willst Du diesen Job weitermachen, der Dich nicht gerade glücklich macht oder willst Du einen anderen, schlecht bezahlteren Job machen, wo Du Dich wohlfühlst. Und nebenbei mehr Zeit für Deine Onlineaktivitäten haben.

      Ich persönlich würde letzteres vorziehen... ;)
    • fitzmatic
      fitzmatic
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 290
      Ich persönlich würde letzteres vorziehen... Augenzwinkern
      2#klasse beitrag funmaker,seh ich genauso
    • Rangan2
      Rangan2
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2006 Beiträge: 127
      Danke für die Antworten Jungs. Es stimmt, soo dramatisch ist es alles nicht. Immerhin habe ich Arbeit. :) Gestern war es heftig, das hat mich dazu verleitet diesen Thread zu starten, aber die nächsten 2 Tage habe ich frei und genug Zeit zum nachdenken.
    • Quentin73
      Quentin73
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2005 Beiträge: 17.166
      @op, mir gehts ähnlich, hänge auch in nem Job drinne der mir keinen Spaß macht, aber relativ gut bezahlt ist und ich mir nen Lenz machen kann größtenteils. Nur macht mich das alles andere als glücklich.
      Würde auch gerne halbtags arbeiten und mich mehr aufs Pokern konzentrieren....usw. usw.
      Aber irgendwie fehlt mir auch der Mut meinen Job hinzuschmeissen, bzw. zu wechseln.
    • Krefelder
      Krefelder
      Global
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 606
      Original von funmaker
      Hallo Rangan2!

      Kann man in Deinem Beruf auch nur halbtags arbeiten? Das wäre doch eine Idee. Halt ein wenig aufteilen allles. Halbtagsjob, Aktienhandel und Pokern. Oder auch ein Job in einem anderen Bereich. Ich weiss nicht, was Du sonst noch so für Qualitäten, Interessen oder Stärken hast.

      Und dann schaut man mal, wie sich alle 3 Bereiche entwickeln.... Das mit dem "kein Durchsetzungsvermögen" im Beruf ist wirklich schlecht, da unsere ganze Gesellschaft ja darauf aufgebaut ist (das sage ich hier wertneutral). Du sollst der Stärkste, Schönste, Bestverdienendste, Schlaueste etc. sein und immer besser als die anderen. Dafür musst Du schon mal Werte wie Fairness, Bescheidenheit etc. zu Hause lassen.

      Letztendlich muss jeder seinen eigenen Weg finden. Was ist Dir wichtiger? Willst Du diesen Job weitermachen, der Dich nicht gerade glücklich macht oder willst Du einen anderen, schlecht bezahlteren Job machen, wo Du Dich wohlfühlst. Und nebenbei mehr Zeit für Deine Onlineaktivitäten haben.

      Ich persönlich würde letzteres vorziehen... ;)

      das aber bitte nur auf die reale arbeitswelt beziehen und etwas balancen, nicht übertreiben. ;) im poker ist dies allerdings völlig fehl am platze. langfristig werden diese eigenschaften im poker eher dafür sorgen, dass eine person zu grunde geht. ansonsten hast du recht.

      @Rangan2

      überlege dir deine schritte gut, sehr gut und lieber zweimal zu viel nachdenken, als einmal zu wenig.

      Glücklich sein/Wohlfühlen sollte definitiv > Geld, Ärger, Depressionen, etc. sein.
    • michimanni
      michimanni
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 65.192
      Original von Krefelder
      Glücklich sein/Wohlfühlen sollte definitiv > Geld, Ärger, Depressionen, etc. sein.
      Dem stimme ich voll und ganz zu.

      @ Rangan2:

      Ich denke, Du machst Dich gerade älter und schlechter als Du bist. Wenn Du Deinen Traumberuf noch nicht gefunden hast, dann ist es imo mit 27 dafür auch noch nicht zu spät. Es wird sicherlich schwieriger als mit 17 oder 18, aber da ist eben die Frage im Raum, was man will: Du willst definitiv Deinen jetzigen Job nicht machen, bis Du in Rente gehst. Du magst Deinen Job jetzt schon nicht. Auf der anderen Seite steht natürlich die Ungewissheit: Was machst Du stattdessen?

      ETFs sind sicherlich keine schlechte Wahl für eine Altersvorsorge (bin Banker auf der Passivseite der Bilanz ;) ), aber du musst heute wirklich heftig einzahlen, wenn du etwas mehr als 20 Jahren davon leben möchtest.

      Auch Poker als Einnahmequelle sehe ich kritisch, wenn man es so drastisch formuliert wie Du. Ich denke, man muss schon eine gewisse Qualität haben, um tatsächlich durch das pokern eine laufende Einnahmequelle zu haben. Hier bei PS.de gibt es Einige, die diese Qualität haben. Doch wieviele Spieler sind das von allen? Nur wenige. Auch das sollte man bedenken.

      Ich möchte nicht alles schlechtreden, was Du schreibst und bewundere Deine Offenheit, aber ich zitiere Krefelder gern noch einmal und wünsche Dir für Deine Entscheidungen - wie auch immer die aussehen mögen - viel Erfolg.

      Original von Krefelder
      überlege dir deine schritte gut, sehr gut und lieber zweimal zu viel nachdenken, als einmal zu wenig.
    • Krach-Bumm-Ente
      Krach-Bumm-Ente
      Black
      Dabei seit: 01.05.2006 Beiträge: 10.405
      setz dich auf deinen arsch und lern pokern! wenn man will geht alles!
    • SwissCheese
      SwissCheese
      Bronze
      Dabei seit: 15.05.2007 Beiträge: 259
      Wie schon gesagt wurde, es gibt enorm viele Leute, die online-poker spielen, von dem Ganzen haufen Leute können nur sehr wenige wirklich davon leben, die meisten tummeln sich zwischen grade so break-even halten, mal 3,4 hunderter auscashen und nachzahlen, nachzahlen, nachzahlen....
      Ich hab schon einiges erlebt und gesehn in meinen 46 Lenzen, mit 27 bist Du def. noch nicht auf dem Abstellgleis, da gehts doch erst so richtig los nu...^^
      Es ist sowieso super, dass Du - obwohl Du Dich selber als eher passiv beschreibst - über den Tellerrand hinausschaust und guckst, was Du sonst noch so für Möglichkeiten hast. Schon mal an irgendeine Weiterbildung bzw. Umschulung gedacht, in eine Richtung die Dich echt interessiert oder Spass macht oder am besten beides?
      Natürlich kann dies auch im Bereich Poker geschehen, nur, ich kanns nicht oft genug sagen, erwarte nicht zuviel davon.....nicht dass Du zu denen gehörst, die einsteigen in einen Upswing (Glückssträhne) und gleich weeee...ich werd Pro, Job schmeissen, finanziell alles ans Pokern hängen usw....und dann übelst, aber echt übelst zugrundegehn. Wenn Du Dich aber strikte an die Tipps hier hältst und vor allem das BRM (Bankrollmanagement) solide ist bei Dir, bist Du auf der relativ sicheren Seite, dann heissts lernen und üben, lernen und üben. Geduld, und nochmal Geduld ist angesagt ohne Ende.Aber denk dran, Pokern sollte Dir auch sehr viel Spass machen, nur des Geldes wegen wirst Du es nämlich nicht durchstehen.
      Wenn das alles und das meiner Vorredner okay ist für Dich, give it a Try....gl and hf^^
    • PsyMaster
      PsyMaster
      Bronze
      Dabei seit: 28.02.2006 Beiträge: 2.219
      imo. liegt das problem darin, dass du, wenn du einen besseren job - fast schon: überhaupt einen job (!) - bekommen möchtest Beziehungen habe musst.

      Außerdem darf man nicht vergessen, dass man in dieser Gesellschaft eben nicht - unbedingt - seines eigenen Glückes Schmied ist, sondern vielmehr von dieser - scheiss - Gesellschaft in der Hinsicht abhängig, als dass die aus einem genau das macht, was sie möchte, was man ist!

      Umschulung ist mMn nur dann sinnvoll, wenn es etwas ist, was wirklich gebraucht wird, wie zB. Maschinenbau, ETech. oder Mechatronik, wobei ich auch Leute kenne, die Studienabschlüsse haben, von denen träumt man nachts, die aber trotzdem auf der Gasse sitzen und die Schulden aus dem Studium, das sie neben dem (Scheiss-) Beruf noch angehäuft haben, in der Hoffnung auf ne Chance.

      Ich selbst hab mein Abi ca. in dem Alter nachgemacht. Schnitt: 1.4 ... leider ist das gerade für den Arsch. Der Job, den ich dann bekommen habe, ist der, den alle bekommen, die so hoffnungslose Fälle sind wie ich: Wachdienst für meine Freunde des amerikan. Militärs ;( (indirekt, da dt. Fa. , bekannt, berüchtigt und gehasst von der ersten Sekunde an ;( ).

      Die Arschlöcher, von denen man da umgeben ist, sprechen Bände. Wehe man hat einen scheiss sinnlosen Zettel nicht perfekt ausgefüllt, dann mahlen die Mühlen des Denunziantentums brutalst.

      Leider sind auch viele sehr gut gebildete Leute unter den Mitarbeitern, für jeden einzelnen tut es mir sehr Leid, dass sie in diesen Scheißladen mussten.

      Die ganze Bandbreite an Studienabschlüssen, vormals guten Job-gehabt Leuten, deren Fa. dann dicht gemacht hat und gleich welches Alter, so scheint es, sind die Leute am Arsch, kurz bevor sie vom Staat gezwungen werden ihre Rentenkasse-Ansprüche aufzugeben, um das Geld zu verbrauchen, bevor sie Sozi-Abh. werden, landen sie dann uA. in einem Drecksladen, wie es meine Fa. ist. ^^

      Vergessen zu sagen hab ich noch, dass man jederzeit durch die Macht einer einzigen Person - Vertragsvertreter der Amis - sofort gekündigt werden kann, da die Einsatzgenehmigung entzogen wird und gemäß Klausel im Arb.vertrag ist das ne Kündigung - ohne Abfindung mit der Frist von 1 Monat.

      Man kann also jederzeit fliegen. X(

      nebenbei gesagt:
      Ein Bekannter von mir hat übrigens Medizin studiert und kurz vor dem Abschluß ist es ihm über den Kopf gewachsen und das 24h-Lernen hat ihn wahnsinnig gemacht, dazu kam: jahrelang keine Kohle, keine Zeit, kein Leben, sehr intelligent btw. - nachdem ich den nach etlichen Jahren mal wieder getroffen hab, hat er mir doch glatt erzählt, er arbeite am Flughafen in Ffm, wirft seit 7 Jahren Koffer und ist gerade dabei seinen Tariflohn einzuklagen (mit guten Erfolgsaussichten). Dem gehts im Grunde genommen noch schlimmer ... ;(

      Was ich damit sagen will ist, dass es mir im Grunde genommen ziemlich ähnlich geht und ich Deine Bedenken und den Standpunkt an sich gut nachvollziehen kann. Zudem habe ich eine Familie mit 2 Kindern, da ist der Karren dann komplett abgefahren.

      Umschulung würde ich mir an deiner Stelle sehr gut überlegen, mit 30 ohne Berufserfahrung - v.a. ohne Vit B siehts wohl düster aus.

      Ich hab eigentlich genau die selbe Strat. wie Du: ich leg Geld an, was halt so geht, mach mit Poker, wenn´s n bissl. stabiler läuft bald wohl konstant 1k ( Boni sei Dank) und werde dann, wenn ich etwas höhere Limits erreicht haben sollte anfangen auszucashen, bzw. Kosten durch NT-Card decken und von meinem verdienten Geld mehr anlegen. Einen anderen Weg sehe ich für mich schlicht nicht.

      Mich hält die Vorstellung diesen Dreck nur noch 20 Jahre machen zu müssen am Leben. :(

      Allerdings inve$tiere ich deutlich offensiver - ich weiss nicht genau, wie groß der ROI bei deinen Anlagen so ist, aber ich inve$tier hauptsächlich in Emerging Markets und einen HedgeFond, der aber leider schon einige Jahre herumkrebst ... :(

      Als wäre diese Scheiße nicht schon Horror genug, wird uns der Staat wohl ab 1.1.09 mit dieser tollen Abgeltungssteuer belegen, was dann wohl einen großen Teil des Kuchens, den man sich für die Zukunft erquälen möchte von Vater Staat gnadenlos aufgefressen, es ist zum kotzen.

      Sag doch nochmal, was genau passiv gemanagete Aktienfonds sind und wie die so im Schnitt performen, d.h. was kann man da erwarten?

      Ich schreib das eigentlich auch nur, um mich als jmd., der im selben Boot sitzt zu outen.

      tip:

      obs was bringt oder nicht: wehr dich gegen die ganzen zombies um dich rum, die dich unterdrücken wollen, so viel selbstachtung sollte man sich imo nicht auch noch nehmen lassen. und mach irgendeinen sport, bei dem du dich abreagieren kannst, sonst entwickelst du immer mehr aggressionen gegen diese ganzen kleinen Denunziantan-Arsch-kriechenden-Zombies-Esel,die dem Gärtner zeigen müssen, wie zu gärtnern ist.

      und: erzähl mir nicht, dass nicht die meisten unter denen in deinem beruflichen Umfeld so sind, wie ich sie beschrieben habe, die sind so. Das ist Die Natur des stark eingeschränkten (durchschnittlichen) Geistes! Die Masse ist so. Wenn Du Dich denen gegenüber aufgibst, dann bist Du ganz verloren.


      zu diesem ... glücklich sein > Geld ... , was ich beim runterscrollen eben noch gelesen habe ....

      mit solch einem Job, der einem im Grunde genommen verhasst ist, man aber dennoch froh ist überhaupt Arbeit zu haben, kann man nicht glücklich sein. Wenn man dann keinen Strohhalm hat, an dem man sich festklammern kann, flippt man irgendwann aus und reagiert - wenngleich eigentlich berechtigt (FallingDown-Thema) - so, wie es eigentlich nicht so gut ist (siehe FallingDown), dann gibt man diesen A.löchern einfach das, was sie verdienen (eigentlich), ist dann aber vollends am Arsch.

      Der Tip mit dem durchhalten und Pokergewinne anlegen ist in diesem Falle meine Line, auch, wenn´s eigentlich kein Leben, sondern ne Krankheit ist, wenigstens kann man den Scheiß auf diese Art irgendwann mal hinter sich lassen, bevor man 70 und Sozialhilfeempfänger ist, denn das blüht einem, wenn man nicht vorsorgt - wenn man sich nicht irgendwann selbst abgeknallt hat wohlgemerkt.

      Kopf hoch, setz Dich pokermäßig aber auf keinen Fall unter Druck, das geht nach hinten los, schön soft entwickeln, egal ob´s in 1 Jahr, oder in 3 klappt, egal obs "nur" der regelmäßige Tausender wird, oder Du Pro wirst mit >8k per Mon.: mach Dir keinen Stress,, dat funzt net.

      Gruß

      psym
    • Lowsungsmittel
      Lowsungsmittel
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2006 Beiträge: 2.038
      kommt drauf an wie dein Lebensführung aussieht.
      Hast du Familie etc.?
      Vlt. wäre ansonsten nochmal Schule / Abendschule angesagt, dann eventl. Studium.
      Machen ja recht viele Leute so, und auch erfolgreich.
    • fitzmatic
      fitzmatic
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 290
      Original von PsyMaster
      imo. liegt das problem darin, dass du, wenn du einen besseren job - fast schon: überhaupt einen job (!) - bekommen möchtest Beziehungen habe musst.

      Außerdem darf man nicht vergessen, dass man in dieser Gesellschaft eben nicht - unbedingt - seines eigenen Glückes Schmied ist, sondern vielmehr von dieser - scheiss - Gesellschaft in der Hinsicht abhängig, als dass die aus einem genau das macht, was sie möchte, was man ist!

      Umschulung ist mMn nur dann sinnvoll, wenn es etwas ist, was wirklich gebraucht wird, wie zB. Maschinenbau, ETech. oder Mechatronik, wobei ich auch Leute kenne, die Studienabschlüsse haben, von denen träumt man nachts, die aber trotzdem auf der Gasse sitzen und die Schulden aus dem Studium, das sie neben dem (Scheiss-) Beruf noch angehäuft haben, in der Hoffnung auf ne Chance.

      Ich selbst hab mein Abi ca. in dem Alter nachgemacht. Schnitt: 1.4 ... leider ist das gerade für den Arsch. Der Job, den ich dann bekommen habe, ist der, den alle bekommen, die so hoffnungslose Fälle sind wie ich: Wachdienst für meine Freunde des amerikan. Militärs ;( (indirekt, da dt. Fa. , bekannt, berüchtigt und gehasst von der ersten Sekunde an ;( ).

      Die Arschlöcher, von denen man da umgeben ist, sprechen Bände. Wehe man hat einen scheiss sinnlosen Zettel nicht perfekt ausgefüllt, dann mahlen die Mühlen des Denunziantentums brutalst.

      Leider sind auch viele sehr gut gebildete Leute unter den Mitarbeitern, für jeden einzelnen tut es mir sehr Leid, dass sie in diesen Scheißladen mussten.

      Die ganze Bandbreite an Studienabschlüssen, vormals guten Job-gehabt Leuten, deren Fa. dann dicht gemacht hat und gleich welches Alter, so scheint es, sind die Leute am Arsch, kurz bevor sie vom Staat gezwungen werden ihre Rentenkasse-Ansprüche aufzugeben, um das Geld zu verbrauchen, bevor sie Sozi-Abh. werden, landen sie dann uA. in einem Drecksladen, wie es meine Fa. ist. ^^

      Vergessen zu sagen hab ich noch, dass man jederzeit durch die Macht einer einzigen Person - Vertragsvertreter der Amis - sofort gekündigt werden kann, da die Einsatzgenehmigung entzogen wird und gemäß Klausel im Arb.vertrag ist das ne Kündigung - ohne Abfindung mit der Frist von 1 Monat.

      Man kann also jederzeit fliegen. X(

      nebenbei gesagt:
      Ein Bekannter von mir hat übrigens Medizin studiert und kurz vor dem Abschluß ist es ihm über den Kopf gewachsen und das 24h-Lernen hat ihn wahnsinnig gemacht, dazu kam: jahrelang keine Kohle, keine Zeit, kein Leben, sehr intelligent btw. - nachdem ich den nach etlichen Jahren mal wieder getroffen hab, hat er mir doch glatt erzählt, er arbeite am Flughafen in Ffm, wirft seit 7 Jahren Koffer und ist gerade dabei seinen Tariflohn einzuklagen (mit guten Erfolgsaussichten). Dem gehts im Grunde genommen noch schlimmer ... ;(

      Was ich damit sagen will ist, dass es mir im Grunde genommen ziemlich ähnlich geht und ich Deine Bedenken und den Standpunkt an sich gut nachvollziehen kann. Zudem habe ich eine Familie mit 2 Kindern, da ist der Karren dann komplett abgefahren.

      Umschulung würde ich mir an deiner Stelle sehr gut überlegen, mit 30 ohne Berufserfahrung - v.a. ohne Vit B siehts wohl düster aus.

      Ich hab eigentlich genau die selbe Strat. wie Du: ich leg Geld an, was halt so geht, mach mit Poker, wenn´s n bissl. stabiler läuft bald wohl konstant 1k ( Boni sei Dank) und werde dann, wenn ich etwas höhere Limits erreicht haben sollte anfangen auszucashen, bzw. Kosten durch NT-Card decken und von meinem verdienten Geld mehr anlegen. Einen anderen Weg sehe ich für mich schlicht nicht.

      Mich hält die Vorstellung diesen Dreck nur noch 20 Jahre machen zu müssen am Leben. :(

      Allerdings inve$tiere ich deutlich offensiver - ich weiss nicht genau, wie groß der ROI bei deinen Anlagen so ist, aber ich inve$tier hauptsächlich in Emerging Markets und einen HedgeFond, der aber leider schon einige Jahre herumkrebst ... :(

      Als wäre diese Scheiße nicht schon Horror genug, wird uns der Staat wohl ab 1.1.09 mit dieser tollen Abgeltungssteuer belegen, was dann wohl einen großen Teil des Kuchens, den man sich für die Zukunft erquälen möchte von Vater Staat gnadenlos aufgefressen, es ist zum kotzen.

      Sag doch nochmal, was genau passiv gemanagete Aktienfonds sind und wie die so im Schnitt performen, d.h. was kann man da erwarten?

      Ich schreib das eigentlich auch nur, um mich als jmd., der im selben Boot sitzt zu outen.

      tip:

      obs was bringt oder nicht: wehr dich gegen die ganzen zombies um dich rum, die dich unterdrücken wollen, so viel selbstachtung sollte man sich imo nicht auch noch nehmen lassen. und mach irgendeinen sport, bei dem du dich abreagieren kannst, sonst entwickelst du immer mehr aggressionen gegen diese ganzen kleinen Denunziantan-Arsch-kriechenden-Zombies-Esel,die dem Gärtner zeigen müssen, wie zu gärtnern ist.

      und: erzähl mir nicht, dass nicht die meisten unter denen in deinem beruflichen Umfeld so sind, wie ich sie beschrieben habe, die sind so. Das ist Die Natur des stark eingeschränkten (durchschnittlichen) Geistes! Die Masse ist so. Wenn Du Dich denen gegenüber aufgibst, dann bist Du ganz verloren.


      zu diesem ... glücklich sein > Geld ... , was ich beim runterscrollen eben noch gelesen habe ....

      mit solch einem Job, der einem im Grunde genommen verhasst ist, man aber dennoch froh ist überhaupt Arbeit zu haben, kann man nicht glücklich sein. Wenn man dann keinen Strohhalm hat, an dem man sich festklammern kann, flippt man irgendwann aus und reagiert - wenngleich eigentlich berechtigt (FallingDown-Thema) - so, wie es eigentlich nicht so gut ist (siehe FallingDown), dann gibt man diesen A.löchern einfach das, was sie verdienen (eigentlich), ist dann aber vollends am Arsch.

      Der Tip mit dem durchhalten und Pokergewinne anlegen ist in diesem Falle meine Line, auch, wenn´s eigentlich kein Leben, sondern ne Krankheit ist, wenigstens kann man den Scheiß auf diese Art irgendwann mal hinter sich lassen, bevor man 70 und Sozialhilfeempfänger ist, denn das blüht einem, wenn man nicht vorsorgt - wenn man sich nicht irgendwann selbst abgeknallt hat wohlgemerkt.

      Kopf hoch, setz Dich pokermäßig aber auf keinen Fall unter Druck, das geht nach hinten los, schön soft entwickeln, egal ob´s in 1 Jahr, oder in 3 klappt, egal obs "nur" der regelmäßige Tausender wird, oder Du Pro wirst mit >8k per Mon.: mach Dir keinen Stress,, dat funzt net.

      Gruß

      psym
      war klasse zu lesen!
    • Majes
      Majes
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 5.831
      verstehe deine situation voll und ganz - vor ca. 9 jahren da war ich 26
      sah es bei mir genauso aus - drecksjob nach studium und dann von vollhonks
      anweisungen bekommen, die nicht mal wissen wie man richtig pinkelt

      habe damals erstmal alles hingeworfen - ne fette auszeit genommen um
      herauszufinden wer ich überhaupt bin und was ich will - viel gelesen, die
      klassiker hesse, böll, twain, dostojewski, bukowski und viel existenz-
      philosophisches - parallel dazu noch ne psychotherapie gemacht (wenn es der
      therapeut/in drauf hat extrem empfehlenswert)

      hatte zwar immer schon den verdacht, dass unsere gesellschaft auf dem falschen weg ist, aber nach diesen 8 monaten war es für mich dann fakt

      nachdem ich akzeptiert habe, dass auf diesem planeten nix ohne kohle geht
      habe ich dann nach "less ordinary" methoden gesucht um diese zu bekommen

      schliesslich bin ich bei sportwetten gelandet und nach einer enorm schwierigen
      anfangsphase lebe ich seither davon - bin keinem etwas schuldig und mein
      eigener chef

      moral von der geschicht - es gibt optionen abseits der drecksjobs - für manche
      ist es poker (wollte es mal als 2. quelle dazunehmen aber mein roi war einfach
      zu schlecht bin zu tiltanfällig), andere investieren an der börse, andere wetten
      auf sport und wieder andere ziehen auf eine südseeinsel

      du musst herausfinden wer du bist und was du willst von diesem verrückten
      leben - und dann realisieren - egal was irgendein ein schwätzer dir erzählt
      es ist alles möglich wenn du es willst

      there is no way to happiness - happiness is the way

      hau rein
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      o Leute gerade diesen thread gefunden. Und er spricht mir aus der Seele. Kurz n paar stats: bin gerade 31 geworden.
      Ausbildung zum Erzieher gemacht. Aber irgendwie nicht richtig in den Beruf eingestiegen. N Fahrejob gemacht Firma pleite, Arbeitslos gewesen und neben Hartz 4 mir ne Ausbildung zum Masseur selbst mit n Bildungskredit finanziert, ohne das die Arge das wußte. Einen reinen Einserschnitt im Zeugnis. Seit November letzten Jahres mit der Ausbildung fertig. Das Krankenhaus in dem ich gearbeitet habe hätte mich gerne genommen, aber wegen Privatisierung und Stellenabbau nix draus geworden. :evil:

      Also dann für n Volldeppen n halbes Jahr Möbel ausgeliefert. Körperliche Schwerstarbeit 70 h die Woche für 1200 netto wtf. Und der Penner bezahlt mir zwei Monate nicht. Also ich jetzt wieder arbeitslos und ne Menge Schulden durch die fehlenden 2400. (gut hab jetzt n Titel gegen ihn in der Hand) Hartz 4 again und das blöde Amt weiß nu auch das ich meine Ausbildung neben dem Leistungsbezug gemacht habe. Also wenn ich Pech habe nochmal n ordentlicher Batzen Schulden.

      Ich mich in allen Kliniken in Norddeutschland beworben. Nur Absagen und das mit sonem geilen Zeugnis und richtig guter Bewerbung. In ner Privaten Praxis möcht ich nicht arbeiten, weil wieder ständig Überstunden und mit 900 Euronen nach Hause geh... Wen nimmt sone Klinik? Die schlechteste Schülerin, die mit ach und krach so ihre Prüfung bestanden hat 4,5 Notrendurchschnitt. WTF :evil:

      Nebenbei trainierte ich viele Jahre WT Kung fu richtig heftig bis ich richtig gut darin wurde. Jeden Tag so 3 bis 5 Stunden. Irgendwann erzählte son Student beim Training, das er mit Onlinepoker seit 1,5 Jahren monatlich zwischen 7000 bis 10000 USD nach Hause bringt, obwohl er erst 2 Jahre spielt. Ich nur : ?( Das war der Tag wo ich das letzte Mal trainiert habe. Am nächsten Tag gleich los Pokerbücher gekauft. Nen PC besorgt plus 24 Zoll Monitor und I net Anschluß. Ja ich bin so krank, wenn ich was will dann mache ich das konsequent und gebe alles dafür. Seitdem Tag entwickel ich mich zum Nerd :P und hab die micros bis NL25 durchgegrinded und bin jetzt zu 6Max gewechselt. Ich hab schon immer gerne Schach gespielt und war auch darin recht schnell gut obwohl rein autodidaktisch gelernt. Für Poker hab ich mich da schon begeistert. Aber bis auf ne wöchentliche Homerunde hatte ich keine Erfahrung.

      Ich werde diesen Weg jetzt erstmal gehen, mich im Poker immer weiter verbessern bis ich n ordentliches Limit erreicht habe. Nebenbei versuchen als Masseur zu arbeiten, aber mein Traum ist irgendwann die ganze scheiße hinter mich zu lassen, meine Schulden abzubezahlen und (finanziell) unabhängig zu sein. Dafür konzentrier ich mich momentan ausschließlich auf Poker. Ich bin nicht verheiratet und hab keine Kinder und meine letzte Beziehung ist mittlerweile auch übern Jahr her. Also beste Vorrausetzungen um im Pokern gut zu werden, und das werde ich! Ich möchte wenn es denn dann in vielleicht in 1 bis 2 Jahren gut läuft einfach das Geld vernünftig anlegen und weiterhin bescheiden leben. Sportwetten ist ein weiteres Thema mit dem ich mich auseinandersetzen werde...Ich hab nur einfach kein Bock mehr mich in irgend einem scheiß Job kaputt zu machen und mich verarschen zu lassen...Das ganze System ist zum kotzen! Aber aus meiner Revoluzer-Zeit bin ich raus. Meine Kumpels sagen auch, wenn es einer schafft dann bin ich das, weil ich mich wie ein Autist verhalte, wenn ich von irgendeiner Sache begeistert bin... Es tut einfach gut das mal zu posten... =) Bitte wünsch mir jemand Erfolg.
    • JanS
      JanS
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2006 Beiträge: 1.264
      Original von Pokerfu
      Bitte wünsch mir jemand Erfolg.
      Viel Erfolg! :)
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      Dir auch Jans ;) :heart:
    • diego666
      diego666
      Silber
      Dabei seit: 19.02.2006 Beiträge: 17.292
      Ach, ich bin nicht alleine.

      Bei mir läuft das ganz genauso.
      Hab Geowissenschaften studiert und wollte eigentlich in die Forschung gehen. Während des Studiums (bzw der Diplomarbeit) hab ich dann gemerkt, dass Forschung nicht unbedingt meines ist, aber wie ich so bin, mach ich alles, was ich anfange auch zuende, obs nun sinnvoll ist, oder nicht.
      Naja, nun bin ich fertig und hab null Plan, was ich will und wo ich hinwill.
      Erst hab ich kurz drüber nachgedacht, die Journalismusrichtung einzuschlagen, dann war ich mir da auch wieder nicht mehr sicher.
      Und mit 30 wird es immer enger.
      Mit Pokern sein Geld zu verdienen ist eigentlich ein Traum, wenn ich mir manchmal so im Kopf ein Profil erstelle, was mein Job für Eigenschaften haben soll, stellt sich dieses Spiel immer als ideal heraus. Allerdings bin ich Realist genug, um zu wissen, was für Risiken dahinterstecken und wie unsicher dieser Vorsatz ist.



      Original von Majes
      parallel dazu noch ne psychotherapie gemacht (wenn es der
      therapeut/in drauf hat extrem empfehlenswert)

      Kannst du das mal weiter ausführen. Inwieweit hats dich weitergebracht.
      Selbstfindung? Selbstbewusstsein? Balance?
    • Majes
      Majes
      Bronze
      Dabei seit: 14.08.2006 Beiträge: 5.831
      @diego666

      concerning psychotherapie (immer vorausgesetzt sie/er taugt was)

      es hat im grunde bei mir alles geändert - mein selbstwertgefühl,
      meine "standing" in dieser welt, das wesentlich vom unwesentlichen
      trennen können, mit emotionen umgehen, mich nicht vom oberflächlichen
      geschwafel und konsumwahn unserer gesellschaft unterkriegen lassen

      mich von einer selbstzerstörerischischen beziehung zu lösen (gott sei dank
      bin inzwischen mit der für mich perfekten frau verheiratet)

      ausserdem wurde ich meine panikattacken los und fing an regelmässig
      zu joggen und weniger zu saufen

      es hat mich insgesamt zu einem weltoffeneren, ausgeglicheneren und
      optimistischeren "lebenskünstler" gemacht - vorher war ich von selbst-
      zweifeln zerfressen und wäre fast im boot der "scheintoten" 9to5 jobber
      mitgeschwommen

      man muss aber viel geduld (therapie ging insgesamt bei mir 5 jahre) und
      vor allem leidensfähigkeit mitbringen - ich vergleiche eine psychotherapie
      immer mit einer "operation an der seele"

      aber dann zahlt es sich voll aus und man sieht die welt mit anderen augen

      viel erfolg dabei wenn du es vorhast
    • Quentin73
      Quentin73
      Bronze
      Dabei seit: 23.09.2005 Beiträge: 17.166
      Also ich hänge auch immer noch in den Seilen bzw. im Job drin der mich von Tag zu Tag und von Stunde zu Stunde mehr ankotzt.

      Situation ist halt das ich mehre Möglichkeiten hab, aber nicht weiss welche Richtung ich genau einschlagen soll.

      Rücklagen hab ich mir durch nen großen Turniererfolg erspielt und jetzt will ich eigentlich künftig auch vom Pokern leben.
      Wobei bei mir Live > Online ist. Hab auch genügend Möglichkeiten hier im Rhein-Main-Gebiet live zu spielen.

      Möglichkeit a)

      Ich versuche das ganze hier in Deutschland spiele Online und Live.

      Hätte die Möglichkeit mich über nen Kumpel der ne Firma hat auf 400 Euro-Basis pseudomäßig anstellen lassen und wäre dadurch versichert, was natürlich sehr wichtig ist.

      Möglichkeit b)

      Könnte mich den anderen aus dem "Auswandern und Pokern unter Palmen"-Thread anschließen und einfach abhauen von hier. Dagegen sprechen aber einige Gründe.

      - ich liebe Live-Poker und bin nicht der typische Online-Grinder und das Live-Game wäre, egal wo sie hingehen wohl nicht gegeben
      - ich spiele sehr gerne Online-MTTs und brauch dafür ne stabile Verbindung
      - ich müsste mein geliebtes Auto verkaufen bzw. jemanden finden der meine Finanzierung übernimmt


      Weiteres Problem: ich habe meine Wohnung gekündigt zum 31.10. Bis ich eine neue gefunden hab brauch ich meinen Job noch wegen der Gehaltsnachweise.

      Möglichkeit c)

      ich lasse alles wie es ist und bleibe in meinem Kack-Nerd-0815-Job und spiele gleichzeitig Poker. Das ist aber die Möglichkeit die ich nicht anstrebe.

      Hat jemand ein paar Tips für mich? Was würdet ihr an meiner Stelle machen?
    • 1
    • 2