Fehler in der Literatur

    • Wanderprediger
      Wanderprediger
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2005 Beiträge: 239
      hi,

      nachdem ich hier immer mal wieder gelesen habe, dass das kapitel in dem buch falsch ist, bzw, die überlegung nicht passt etc. dachte ich mir ich mach dafür mal nen neuen thread auf. sprich jeder der einen WIRKLICHEN fehler in einem der von ps befürworteten fehler gefunden hat, kann den hier reinschreiben. ich denke dass würde vor allem auch anfängern wie mir ziemlich helfen, da man dann nicht ständig "blöd" fragen muss.....

      gruss markus
  • 23 Antworten
    • tobby1982
      tobby1982
      Bronze
      Dabei seit: 02.09.2006 Beiträge: 202
      das kapitel in dem Buch? welches Buch?
    • Wanderprediger
      Wanderprediger
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2005 Beiträge: 239
      das hat sich jetzt nicht auf ein spezifisches buch bezogen. aber man liest hier im forum immer wieder dass in manchen pokerbüchern dinge schlicht und ergreifend falsch sind. zb. bei ssh das kapitel when raising does not protect your hand. da war meine idee dass man die ganzen fehler einfach mal alle zusammenträgt, damit man nen überblick hat...

      kapische?
    • AllinTime
      AllinTime
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 883
      NL Holdem Sklansy und Miller.

      S. 196 Beispiel.
      Der weak-tighte Gegner folded angeblich 52, also ein Full-House weil er einen Flush oder ein Full House von Miller fürchtet!?!
      Am Ende sagt er noch, dass sein Bluff nur funktionierte, weil die Flush-Karte kam, die für die Trips vom weak-tighten Spieler gefährlich war.
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Erstmal die Fehler im Anfangsposting korrigieren, damit nicht jeder drei mal lesen muss, um halbwegs zu verstehen, worum es hier geht, würd ich sagen.
    • DonCologne
      DonCologne
      Global
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 1.314
      Original von AllinTime
      NL Holdem Sklansy und Miller.

      S. 196 Beispiel.
      Der weak-tighte Gegner folded angeblich 52, also ein Full-House weil er einen Flush oder ein Full House von Miller fürchtet!?!
      Am Ende sagt er noch, dass sein Bluff nur funktionierte, weil die Flush-Karte kam, die für die Trips vom weak-tighten Spieler gefährlich war.
      Ich hab das Buch da und es stimmt einfach nicht was Du behauptest. Es steht da geschrieben: "With a five or an full house, I expected him to raise."

      Also mal übersetzt: Mit einer fünf oder einem full house, erwarte ich von ihm, daß er raist. Auch gibt ihm die 52 keinen full house sondern trips. Er folded auch nicht sondern callt bis zum river, wo dann der dritte Herez auftaucht. Hier folded er dann gegen den push von sklansky.
    • AllinTime
      AllinTime
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 883
      Dann lies nochmal:
      S. 197 unten:
      "It was definitely lucky that the flush card came and that bluff worked in this instance."
    • Kysus80
      Kysus80
      Bronze
      Dabei seit: 01.07.2006 Beiträge: 1.632
      Original von AllinTime
      Dann lies nochmal:
      S. 197 unten:
      "It was definitely lucky that the flush card came and that bluff worked in this instance."
      Stimmt ja auch ..
      Wenn der Flush am River ankommt ist es eine Scarecard fuer Trips.
      Aber nicht für ein Full house(wie du es gesagt hast)
    • AllinTime
      AllinTime
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 883
      Aber nicht für ein Full house(wie du es gesagt hast)
      Dann frag ich mich warum sein toller Bluff in diesem Beispiel (in this instance) funktioniert haben soll gegen ein FH!?
    • proudcastle
      proudcastle
      Bronze
      Dabei seit: 28.05.2005 Beiträge: 3.483
      Habe das Buch gerade nicht vorliegen, aber ich versteh da gerade nur, dass "Hero" erwartet, dass "Villain" mit Trips oder Full House raisen würde, da dies nicht der Fall ist, pusht er, um schlechtere Hände als Trips o. FH zum folden zu bringen.

      Wie gesagt, lese das gerade nur so aus dem Zusammenhang.
    • DonCologne
      DonCologne
      Global
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 1.314
      @ Allin Time: lern erst mal richtig Englisch bevor Du hier solche Halbwahrheiten verbreitest. Das Problem ist nicht ein Fehler in der Literatur, sondern daß Du aufgrund mangelnder Englisch Kenntnisse den Zusammenhang nicht erkennen kannst.
    • AllinTime
      AllinTime
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 883
      Lol.
      Danke zurück Klugscheisser.
      Dann übersetzen wir doch mal den letzten Absatz:
      "Manche von Ihnen mögen denken, dass dieses Beispiel zu ergebnis-orientiert sei. Wir empfehlen nicht, dass Sie regelmäßig versuchen Spieler mit solch großen Händen herauszubluffen. Es war definitv glücklich (bzw. Glück), dass die Flush-Karte kam und der Bluff in diesem Beispiel funktionierte. Wie auch immer..."
      Wie kann Ed es denn als Glück betrachten eine Karte zu bekomen von der er glaubt eine scary card zu sein, um zu bluffen, wenn sein Gegner ein Full House hat und sich einen Dreck um einen Flush schert?
      Es geht hier explizit nur um dieses Beispiel, also ist kein Zusammenhang notwendig.
      Jetzt mal los native speaker.
    • DonCologne
      DonCologne
      Global
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 1.314
      Original von AllinTime
      Lol.
      Danke zurück Klugscheisser.
      Dann übersetzen wir doch mal den letzten Absatz:
      "Manche von Ihnen mögen denken, dass dieses Beispiel zu ergebnis-orientiert sei. Wir empfehlen nicht, dass Sie regelmäßig versuchen Spieler mit solch großen Händen herauszubluffen. Es war definitv glücklich (bzw. Glück), dass die Flush-Karte kam und der Bluff in diesem Beispiel funktionierte. Wie auch immer..."

      Schön das Du mit den Punkten endest, denn dannach kommt erst der entscheidende Hinweis.
    • AllinTime
      AllinTime
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 883
      Wow, da läuft wirklich was schief.
      ..."Wie auch immer, schwach-tighte Spieler werden Sie manchmal mit Folds, die Ihnen lächerlich erscheinen überraschen. Sie geben sich solche Mühe Menschen hinters Licht zu führen und zu verhindern selbst hinters Licht geführt zu werden, dass sie manchmal sehr dumme Folds machen."

      So verehrter Prof., jetzt erkläre mir was diese beiden Sätze an den vorherigen ändern!
      Ich weiß worum es geht und ich weiß auch was Ed mir sagen will, aber warum zum Teufel soll die Flushkarte eine potentielle Bluffkarte sein, wenn der Gegner ein Full House hat?
    • iTcouLdbeWorsE
      iTcouLdbeWorsE
      Bronze
      Dabei seit: 02.02.2006 Beiträge: 1.215
      wo zum teufel steht das er ein FH hat !!!!!!!!!!
    • AllinTime
      AllinTime
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 883
      52 bei einem Q5527 Board ist für mich ein Full House.
    • lordTasse
      lordTasse
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 3.847
      errm Allintime hat doch vollkommen recht? hab grad mal nachgeschlagen

      der gegner hatn FH und sklanksy schreibt das es lucky war das der flush am river kam, was aber für den gegner doch völlig irrelevant ist bzw sogar gut da n fullhouse ja bekanntlich ein flush schlägt ;)
    • AllinTime
      AllinTime
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 883
      Oh wow, danke Tasse!
      Wenigstens einer der lesen kann ;)
    • AllinTime
      AllinTime
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2005 Beiträge: 883
      Klugscheisser, ich warte...
    • DonCologne
      DonCologne
      Global
      Dabei seit: 28.07.2006 Beiträge: 1.314
      Original von lordTasse
      errm Allintime hat doch vollkommen recht? hab grad mal nachgeschlagen

      der gegner hatn FH und sklanksy schreibt das es lucky war das der flush am river kam, was aber für den gegner doch völlig irrelevant ist bzw sogar gut da n fullhouse ja bekanntlich ein flush schlägt ;)
      Ja das ist schon richtig. Sklansky wollte sich bei dem weaken Spieler den dritten Herz zu Nutzen machen. Er wußte halt nicht, daß der so weak ist, daß er sogar einen full house aus Angst vor QQ foldet. Somit hat er Glück gehabt, daß der Bluff doch noch funtioniert hat.
      Es ging ihm aber prinzipiell darum zu zeigen, wie man die ßngstlichkeit eines weak-tighten players sich zu Nutze machen kann. Daß dies sogar gegen einen Full House funktioniert hat, zeigt ja auf, daß dieser Typ von Spielern häufig den worst case annimmt und somit leicht zu bluffen ist.
    • 1
    • 2