Geldregen vs. Spielspa?

    • Q1Q1
      Q1Q1
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 654
      Hi!

      Ich hab mir vor einigen Tagen mal ein paar Reviews über verschiedene Pokerseiten durchgelesen.
      In einigen Reviews standen Sätze wie: "A lot of strong players on this site. So its a good competition and a lot of fun!"
      Das hat mich natürlich erstmal verwundert, weil man die guten Gegner ja eigentlich eher vermeiden will.
      Ich denke es ist unumstritten, dass man am meisten Geld beim Pokern verdient, wenn man sich immer den Weg des geringsten Widerstands sucht. Aber wie sieht es dabei mit dem Spielspaß aus?
      Klar, es macht ne Menge Spaß, wenn man sich mit dem Geld der Fische die Taschen vollstopfen kann. Aber macht es nicht eigentlich noch viel mehr Spaß, wenn man es schafft, anderen starken Spielern das Geld abzunehmen?

      Ich habe für mich entdeckt, dass es mir viel Spaß macht gegen starke Spieler anzutreten. Wenn man gegen Fische spielt, dann freut man sich doch oft nur bedingt über den Pot, weil das "so ja auch zu erwarten war". ßber Niederlagen gegen Fische ärgert man sich hingegen viel viel mehr, als wenn man gegen einen starken Gegner den kürzeren gezogen hat. Der Grad der Herausforderung ist einfach ein anderer.

      Wie seht Ihr das?

      Gibt es bei Euch sowas wie "Rache" oder Revanche-Spiele? Meidet Ihr Leute, die Euch schonmal abgezogen haben, oder sucht Ihr eher erneut die Konfrontation?
  • 16 Antworten
    • Arndt
      Arndt
      Bronze
      Dabei seit: 11.07.2006 Beiträge: 279
      Rache ist kindisch und minus ev!

      aber hatte schon öfters Leute ( gerne auch betrunken) die sich an mir "rächen" wollten!

      Naja mir hats Geld gebracht, aber der Rest vom Tisch ist gegangen und somit
      war das auch nicht das gelbe vom ei.
    • Q1Q1
      Q1Q1
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 654
      Da hast Du auf jeden Fall recht. Emotionen wie "Rache" und ähnliches sind sicherlich -ev.

      Das ist auch gerade der Punkt, der mich hier so interessiert. Also das ich ganz bewußt auf den größtmöglichen Spielspaß verzichten muss, um möglichst profitabel zu spielen.

      Wie geht Ihr denn mit dieser Situation um?
    • EddieNewman
      EddieNewman
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 490
      Das Sportliche am Poker ist schon reizvoll, finde ich. Wenn man das so nennen will.

      Allerdings wird Pokererfolg nun mal am Geld gemessen. Gibt ein tolles Zitat aus "The Color of Money" (auch wenns da um Pool geht): "The best is the guy with the most." Andererseits läßt der Film schön offen, ob das denn nun wirklich so ist. :)
    • Kitsilencer
      Kitsilencer
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2006 Beiträge: 195
      Am besten ist beides Gleichzeitig. Geld und Spass

      Und darum fahre ich jedes 2. Wochenende nach Wien ins CCC.

      10/20 Limits sind so fischig aber ab und zu findet man auch einen Tisch wo es von sogenannten Pros wimmelt.
    • Q1Q1
      Q1Q1
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 654
      Mir fällt gerade nochwas zu dem Thema ein...

      Wirkt sich bei Euch eine härtere competition positiv auf Euer Spiel aus?
      Mir geht nämlich manchmal die Konzentration langsam verloren, wenn ich mich am Tisch sicher und/oder überlegen fühle. Wenn ich hingegen bei einem Limitaufstieg das erste Mal am höheren Tisch spiele, kann ich mich auf den Punkt 100%ig konzentrieren.
    • Dustwalker
      Dustwalker
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 5.542
      Gewinnen macht Spass. Geld macht Spass.
    • TheMarl
      TheMarl
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 902
      Original von Dustwalker
      Gewinnen macht Spass. Geld macht Spass.
      Dito.
    • cubaner
      cubaner
      Bronze
      Dabei seit: 05.03.2006 Beiträge: 4.245
      Original von Dustwalker
      Gewinnen macht Spass. Geld macht Spass.
      #2
    • TaZz
      TaZz
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2006 Beiträge: 10.665
      Original von Dustwalker
      Gewinnen macht Spass. Geld macht Spass.
      #3

      ich habe heute 800$ gewonnen - der heute tag hat mir sicherlich mehr spaß gemacht, als zb gegen TAGs break even zu spielen oder zu verlieren...
      also bitte... competition reizt mich beim pokern überhaupt gar nicht... besonders ist es auf den small stakes so, dass die gegner gar nicht "observable" genug sind, um gutes poker zu erkennen und anzuerkennen...

      sowas finde ich interessanter bei home games, wo man die leute kennt und man zeigen kann, was man drauf hat...
    • frank1012
      frank1012
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2006 Beiträge: 2.682
      Bei Cash Games geht es mir hauptsächlich ums Geld.

      SnGs oder Turniere sehe ich eher unter den Aspekten Spielspaß und Sportsgeist. Hier reizt es mich, möglichst viele Leute hinter mir zu lassen und mich mit guten Spielern zu messen. Wenn dabei ein nettes Preisgeld herausspring, ist das schön -- und wenn nicht: hauptsache gut gespielt und mein Bestes gegeben.
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Ich sehe das ganze bisschen anders: Mir macht es Spaß, zu sehen, dass ich richtige Entscheidungen treffe. Ob gegen Stoxtrader oder betrunkenen Ami-Fisch, ist mir wurscht. Generell spielt es für mich keine Rolle, gegen wen ich genau spiele. Deswegen suche ich mir lieber meine Spots, wo ich, bei gutemSpiel, noch die ein oder andere Bet mehr raushole, weil der Spieler eben schlechter ist als ich.

      Natürlich bin ich weit entfernt vom perfekten Spiel, dass weiß ich selber, aber zu sehen, dass ich die richtigen Entscheidungen treffe, macht Spaß. Im Gegenzug nervt es mich ungemein, wenn ich die falsche treffe. Nur kostet das bei Callingstations auch weniger als bei nem Thinking Tag.
    • Adorno
      Adorno
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 857
      Ja, richtige Entscheidungen treffen macht Spaß - auf jeden Fall!

      Wenn sich die richtigen Entscheidungen aber auch noch in bare Münze umwandeln lassen, ist der Spaß nicht mehr zu übertreffen! :)
      Und das geht am besten gegen Fische.

      Es ist ja tatsächlich so, dass man in erster Linie darauf schaut, möglichst gut zu spielen. Sollte man zumindest. Aber zum guten Spiel gehört für mich z.B. auch die Table Selection, wo ich versuche, möglichst schlechte Spieler zu finden, um deren Spiel dann konsequent auszunutzen.
    • SpankJackson
      SpankJackson
      Bronze
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 47
      hauptsache der rubel rollt (zu mir) egal von wem!

      allerdings ertappe ich mich schonmal dabei, wie ich dem fisch das geld, das
      er grade von mir gewonnen hat, *unbedingt* wieder abnehmen möchte...
      ich reiß mich dann aber zusammen.
    • Lance
      Lance
      Black
      Dabei seit: 24.09.2005 Beiträge: 3.268
      Geldregen = Spielspaß :D
    • Stefan1000
      Stefan1000
      Bronze
      Dabei seit: 24.01.2006 Beiträge: 1.649
      Die "Competition" kann ja auch sein das Limit nachhaltig zu schlagen.
      Sehen zu können das man sich auf seinem Limit etabliert hat.
      Man spielt also nicht gegen die Gegner sondern gegen das Limit :)

      Davon abgesehen ist Spielspass "long-term" abhängig vom Erfolg.

      Grüße
      Stefan
    • suru
      suru
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2005 Beiträge: 3.735
      Original von Dustwalker
      Gewinnen macht Spass. Geld macht Spass.
      #100 :D