slow SnGs

    • sebmanx
      sebmanx
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 1.088
      Ich seh immer videos von Turbo und Speed SnGs usw.
      Mich würde aber mal die Anpassung in den längeren interessieren, bei denen man oftmals nicht so tight spielen kann da man sonst ausgeblindet wird. Desweiteren reagieren die Leute auf den Dingern ganz anders auf Push oder fold...da die eigentlich nie pushen sondern lieber alle schön limpen...
  • 5 Antworten
    • sbornaja
      sbornaja
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2008 Beiträge: 116
      meinst du nicht, dass du eher mal auf den turbos ausgeblindet wirst als auf den regulars?
    • Sickk
      Sickk
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2008 Beiträge: 3.857
      Wenn man garnichts macht blinded man bei Turbos fixer aus da die blinds schneller steigen. Man kommt allerdings mit mehr chips bei z.b. 100/200 an.
      Bis man allerdings bei den Slow SnG's bei 100/200 ankommt hat man noch weniger chips da man mehr Runden gefolded hat.
      Verständlich? ^^
    • sebmanx
      sebmanx
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 1.088
      Original von sbornaja
      meinst du nicht, dass du eher mal auf den turbos ausgeblindet wirst als auf den regulars?
      PoF ist bei den slows manchmal nichtmal der Fall bis die Bubble vorbei ist(auf den micros)
    • scottie76
      scottie76
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2007 Beiträge: 313
      Sowas ähnliches hatten wir gestern im Coaching. Es war ein FTP Turbo wo bei Blinds von 60/120 nur noch 4 übrig waren. Es war zwar die Bubble , allerdings waren die Cihps noch nicht so das wir in der PoF Phase waren.
      Da unsere grösste EDGE die wir haben in der PoF Phase ist ,war es schon komplizierter. Um das erfolgreich zu spielen müsste man sich , wie in deinem Fall vielleicht mehr auf NL, FL Flopspiel konzentrieren. Ich denke das man dort auf jeden Fall noch was dazu lernen kann was dir weiterhelfen kann. Es ist immer Schwierig wenn 4-5 Spieler nur reinlimpen, deshalb würde ich dann die wirklich Starken Hände spielen und ordentlich drüber ballern. Ich denke das dann einige Folden und sich deine Spielweise notieren und dann nicht mehr so loose irgendwas reinlimpen oder halt trappen , was für dich wieder gefährlich werden kann. Aber das kannst du dir ja dann Notieren.

      Prinzipiell denke ich das man Turbos Profitabler spielen kann ,als diese lahmarschigen Regulärs. Da dort auch die Fische unter Zeitdruck stehen und mehr Fehler machen, was allerdings auch die Varianz erhöhen wird.
    • sebmanx
      sebmanx
      Bronze
      Dabei seit: 22.03.2008 Beiträge: 1.088
      @ scottie
      Man kann die langsamen sicherlich profitabler spielen, da die fishe sich lecker gegenseitig busten aus Midpair = Nuts Gedanken heraus. Die Jungs spielen postflop einfach grottig. wir haben mal versucht uns ins Geld zu folden bei den Dingern und es hat 3/10 mal geklappt... allerdings sind mit so einem super tighten stil die platzierungen halt eher am unteren Money Ende als am oberen, weswegen die Frage des Betreibens von Monstermining sicherlich berechtigt wäre.