Extrem passive Gegner

    • hyroniemus
      hyroniemus
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 479
      Ich hatte vorhin an einem Tisch einen extrem passiven Gegner. Besipiel: Er/Sie callt pre-flop, check flop, check turn, bet River. Da ich unterwegs ein Paar aufgegabelt hatte und der River ein zweites A brachte, ging ich von einem Bluff oder einem anderen schlechten Paar aus. Irrtum, A-Quads.
      Später das gleiche Spiel mit einem gefloppten Set 7.
      Im Prinzip kann mir das Spiel ja nur Recht sein, ich habe ja kaum Geld verloren, er mit seinen Premium-Händen nix verdient.
      So, jetzt zur Frage: Was spiele ich gegen einen solchen Gegner? Warten auf Premium-Hände? Call any2 preflop und dann durchchecken? Auf eine Riverbet mit schlechter Trips folden?
      Das irritiert mich gerade mehr als die Maniacs.
  • 7 Antworten
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      gegen passive Gegner gillt:
      -etwas tighter Valuebetten, weil sie eben auch ne starke Hand habe können obwohl sie nur geraised haben
      -wenn sie sich per bet oder raise melden heißt es für die mittelstarken und schwächeren Hände im Normalfall goodbye. Gute Hände runter callen, monster natürlich weiter reinballern.

      preflop slltest du einfach ganz normal nach charts spielen
    • DasWiesel
      DasWiesel
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2005 Beiträge: 1.185
      -etwas tighter Valuebetten, weil sie eben auch ne starke Hand habe können obwohl sie nur geraised haben
      das mit dem tighter valuebetten stimmt in dem Sinne, daß wenn du zwei Gegner mit dem gleichen went to showdown hast, du gegen den passiveren von den beiden tighter valuebetten musst.

      In der Realität sind die passiven aber meistens auch sehr loose, wodurch man wieder schwächere Hände valuebetten kann, weil ja ihre range insgesamt größer wird.
      Dazu kommt natürlich noch der Vorteil, daß man keine Angst vor nem check/raise haben braucht.

      Ansonsten ist natürlich klar das du gegen jemanden der cc cc donk spielt nciht den turn for free showdown betten kannst ;)
    • hyroniemus
      hyroniemus
      Bronze
      Dabei seit: 28.03.2008 Beiträge: 479
      Danke euch beiden erst mal. Wenn mal wieder solche super-passiven kommen werde ich die Tipps mal antesten.
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Original von NoSekiller
      gegen passive Gegner gillt:
      -etwas tighter Valuebetten, weil sie eben auch ne starke Hand habe können obwohl sie nur geraised haben
      Ich würde eher sagen genau das Gegenteil. Zu Tode valuebetten, auch in marginalen Spots, ist das richtige Rezept gegen Calling Stations. Sie haben viel öfter irgendendwelchen Schrott, mit dem sie fröhlich den Call-Button drücken, statt ein Monster.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von Ajezz
      Original von NoSekiller
      gegen passive Gegner gillt:
      -etwas tighter Valuebetten, weil sie eben auch ne starke Hand habe können obwohl sie nur geraised haben
      Ich würde eher sagen genau das Gegenteil. Zu Tode valuebetten, auch in marginalen Spots, ist das richtige Rezept gegen Calling Stations. Sie haben viel öfter irgendendwelchen Schrott, mit dem sie fröhlich den Call-Button drücken, statt ein Monster.
      ultra-passiv heißt nicht unbedingt loose CS
      wenn der Gegner tight-passiv ist (also Rock) dann sollte man tight valuebetten. Man kriegt zwar keinen Raise, aber er hat durchschnittl. sehr starke Hände, auch wenn er sich vorher nicht durch Action "gemeldet" hat.
    • Ajezz
      Ajezz
      Black
      Dabei seit: 19.07.2005 Beiträge: 10.245
      Original von NoSekiller
      wenn der Gegner tight-passiv ist (also Rock)
      Von solchen Typen habe ich bisher nur in Büchern gelesen, am Tisch gesehen habe ich die noch nie. =)
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von Ajezz
      Original von NoSekiller
      wenn der Gegner tight-passiv ist (also Rock)
      Von solchen Typen habe ich bisher nur in Büchen gelesen, am Tisch gesehen habe ich die noch nie. =)
      ich kenn nen paar^^ aber sind eher selten, haste Recht