(FR) preflop coldcall

    • patmars
      patmars
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2008 Beiträge: 570
      habe eine frage bzgl coldcalls bei FL FR

      spiele im moment noch .15/.30$

      folgende 2 beispiele, die mein problem viel besser darstellen, als ich es beschreiben könnte ;)

      beispiel a)

      Preflop: Hero is SB with 7:spade: , 7:club:
      2 folds, MP1 raises, 4 folds, Hero calls, BB folds.

      beispiel b)

      Preflop: Hero is MP3 with K:heart: , Q:heart:
      UTG+1 folds, UTG+2 raises, 2 folds, Hero calls, 3 folds, BB calls.


      solchen situationen begegne ich öfters, aber wie verhalte ich mich?

      nach chart fehlen mir sozusagen die caller, um selber zu callen, und stärke der hand (bzw villains position), um villain zu 3betten

      folde ich soetwas? bei bsp a) wäre ein fold noch durchaus denkbar, aber bei b)? folde ich da wirklich KQs nach einem UTG raise ohne caller?

      sollte die nach ps.de vorgegebene line wirklich "fold preflop" sein, würde, wünsche ich eine erläuterung ;)


      da ich erst .15/.30$ spiele, ist pokersoftware wie der elephant oder pt nicht vorhanden, somit auch keine statistiken, mein gegner ist also immer unknown (sage ich deshalb, weil ich mir vorstellen kann, dass man gegen sehr loose-aggressive-spieler höchstwahrscheinlich hier gar noch 3bettet, statt coldzucallen)
  • 3 Antworten
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Gegen unbekannte Gegner solltest du beides folden. Man sollte Hände spielen, die eine bessere Gewinnwahrscheinlichkeit als die Hände der gegner haben ( bessere Equity ) und diese dann 3betten um sie zu protecten und Geld in den Pot zu bekommen. Hier bist du wahrscheinlich kein favorit gegen so frühe Raises. Die Handstärke ist aber tatsächlich immer relativ zum Gegner zu sehen, gegen maniacs kann man hier 3bettenn.

      Wenn man keine bessere Equity als der Raiser hat, kann man nur hoffen eine hand zu treffen, die sehr stark ist und sich gut in Multiway Pots spielt. Diese Hände triffst du aber nur selten, deshalb müssen noch weitere Caller in der Hand sein damit du dann in den seltenen Fällen zumindest einen großen Pot gewinnst, wenn du weißt, dass hinter dir extrem loose Leute sitzen, die immer noch coldcallen, dann kannst du auch als erster coldcallen, aber wirklich nur mit sehr guten Reads auf die Hinterleute.
    • BlackFlush
      BlackFlush
      Global
      Dabei seit: 01.06.2006 Beiträge: 2.879
      Hallo,

      also bei einem Raiser und sonst keinem im Pot ist ein Call die denkbar schlecht. Du bist HU, der Gegner hat die Initiative und 77 kannst du eigentlich getrost folden. Du hast keine Fold-Equity und 2 Outs zu ner starken Hand. Wenn der Flop dann A/K/Q zeigt, lohnt es sich wahrscheinlich nicht mal, runterzucallen.

      Du foldest diese Hände also, weil sie schlecht spielbar sind. Sie sind nicht stark genug für ne 3-bet preflop und somit bist du ohne Initiative am Flop. Eine denkbar schlechte Situation.

      Bedenke auch: Du spielst KQs, weil du entweder vorne liegst (dann raised du pre-flop) oder weil genug Geld im Pot ist, damit es sich lohnt, auf ne Straight oder nen Flush zu hoffen. Beides ist hier nicht der Fall. Das gleiche bei 77. Entweder Open-Raise weil du wahrscheinlich vorne liegst oder eben reinlimpen in der Hoffnung auf nen Set oder auf nen ragged Flop, den du betten kannst. Cold-Call macht bei beidem keinen Sinn, da du am Flop mit ner Contibet konfrontiert wirst und das ne eklige Angelegenheit werden kann.

      So, ich hoffe, ich hab keinen Stuss geschrieben so früh am morgen :D

      Grüße,
      BlackFlush
    • tagwandler
      tagwandler
      Bronze
      Dabei seit: 24.07.2006 Beiträge: 15.352
      Hab dir beide Hände in den Handbewertungsforen kommentiert:

      Du bist in beiden Fällen gegen die Range des Gegners hinten. Durch den Coldcall Preflop, verlierst du daher unmittelbar Value. Bei der KQs Hand mit nur etwa 35% Equity (=Gewinnwahrscheinlichkeit) sogar wesentlich mehr als bei der 77-Hand.

      Diesen Verlust kannst du nur in Kauf nehmen, wenn du dir hohe implied Odds ausrechnest, also Einsätze, die du nach dem Flop noch gewinnen kannst. Bei dem Pair wäre das der Fall, wenn du ein Set triffst. Du triffst das Set aber zu selten und hast auch dann gegen nur einen Gegner keine großen implieds. Wenn noch ein Coldcaller in der Hand ist, dann ist der Pot preflop schon größer und es gibt zwei Leute, die dich potentiell postflop ausbezahlen (also größere Implieds).

      Die KQs Hand ist noch unschöner. Die Implied Odds werden dann lukrativ, wenn du ein Monster Floppst (2-Pair/Trips, Straight, Flush) oder einen starken Draw (OESD, Flushdraw), den du postflop profitabel weiterspielen kannst. Wenn du nur nen Draw floppst, bist du gegen einen Gegner mit ner besseren Hand aber postflop immer noch Underdog und musst erstmal einzahlen und auf improvement hoffen.

      Das Entscheidend fatale bei der KQ Hand ist aber, dass du potentiell dominiert bist. Du kannst z.B. ein starkes Toppair floppen und immer noch hinten liegen (z.B. gegen AA/KK/QQ/AQ auf nem Q high Board). Mit Toppair kommst du postflop aber schlecht von der Hand los und zahlst die stärkere Hand voll aus.

      Die Charts haben wirklich einen Sinn: Keine Coldcalls gegen nen lonely Openraisor!

      Gruß,
      Tagwandler