Gamblingbill verstösst gegen WTO-Gesetze

    • KafiLutz
      KafiLutz
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 127
      Leute es besteht Hoffnung!
      Folgenden Artikel hab ich heute auf cardplayer.com gefunden. Ich halte das Magazin für seriös und es scheint mir doch ein Licht am Ende des Tunnels zu zeigen.

      published on: Tuesday Oct 03, 2006
      U.S. Gaming Prohibition Violates WTO Agreements
      WTO Has Ruled Against the US in Past Cases Concerning Online Gambling

      The United Kingdom is one of more than 60 nations in the world that passed laws to allow, tax, and regulate online gaming, including poker, on its soil. It's the first truly industrialized nation to do so, as well as the richest. And as a member of the World Trade Organization, with millions of dollars at stake, it will soon have to decided to try to take on the strongest nation in the world.

      The WTO has already ruled against the US for attempting to ban online gambling, and now that anti-online gambling legislation has made it through Congress, more WTO complaints will probably be filed. The U.K might find itself in that line. Read about the way it was sneaked through here, and what it means to online players here.

      The WTO was set up to protect fair and free trade among its members, and it has ruled that it considers online gambling to be a product that should be freely traded. It's hard to believe that the US won't face more lawsuits now that it has taken a stricter approach at curbing online gambling.

      A precedent has even already been established.

      Tiny Waves

      In 1994, Antigua and Barbuda was one of the first nations of the world to embrace online gambling, and since then the little island nation has become a hub of online businesses who have embraced regulation. Antigua and Barbuda joined the World Trade Organization as a charter member in 1995.

      So far, 30 companies are licensed by Antigua and Barbuda's Division of Gaming. The Division of Gaming constantly monitors its licensees and suspends licenses whenever it finds infractions. The rules that the Division of Gaming follows have roots in New Jersey. Frank Catania of Catania Consulting Group, Inc. wrote most of the regulations. He's a former director of gaming enforcement in New Jersey.

      Antigua and Barbuda's book operators have historically faced prosecution from the US government. Three founding members of World Sports Exchange were indicted for fraud, racketeering, and other things a few years ago. One of the members tried to fight the charges, but was found guilty and spent several months in prison. The other two members haven't been back to the US since.

      The arrests and the United States' attempts at curbing online gambling prompted Antigua and Barbuda to file a complaint with the World Trade Organization in 2003. Antigua claimed that the US systematically violated the WTO's General Agreement of Trade in Services (GATS) by trying to stop its residents from using services offered by companies located in Antigua.

      It took a year, but the WTO ruled in Antigua's favor and struck down the US's appeals in 2005, writing that US had adopted "measures" that interfered with its obligation to provide free trade in betting and gambling services with Antigua and Barbuda.

      Part of the US's reasoning that claimed it was in the right to stop online gambling was that it believes that online gambling is morally wrong. The appellate body ruled that the US could not make that claim since it allows gambling on its shores.

      To date, the United States has essentially ignored the ruling. The US Trade Office has said that it would not ask Congress to weaken the gambling provisions that has been in place since the Wire Act became law in the late '60s, and has given Antigua and Barbuda the silent treatment with this issue ever since.

      There's no doubt that the size and economic power of Antigua made it easier for the US to ignore the WTO's ruling. The future is hard to predict, but with so many dollars at stake, surely one nation will step up to the US and try to again swing away at this issue. It just may be one of the strongest nations in the world and one of our closest allies.
      Quelle: http://www.cardplayer.com/poker_news/news_story/1435?class=PokerNews


      ICH WßRDE DIE WTO LIEBEN!!!
  • 28 Antworten
    • Btah1
      Btah1
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 534
      Nunja bleibt nur die Frage, ob 1. UK sich traut die Amis für sowas wie Online-Poker anzupissen und 2. wenn doch, ob die Amis sich darum scheren.
      Denn wenn USA einfach so weitermacht...was will UK/WTO dann machen? Handelssanktionen gegen die USA? *lol*
    • noone23
      noone23
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2005 Beiträge: 472
      solche internationalen Rechtsstreite sind ja auch immer sehr fix gelöst ...
    • Milchmann
      Milchmann
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 700
      VIVA LA REVOLUTION!
    • Budala
      Budala
      Bronze
      Dabei seit: 05.05.2006 Beiträge: 349
      Fürchte das wird auch nicht nutzen , die USA haben schon bei anderen Gelegenheiten gezeigt was sie von Internationalen Abkommen halten.
    • chiseller
      chiseller
      Bronze
      Dabei seit: 24.08.2006 Beiträge: 215
      trotzdem ein interessanter artikel.
    • GermanatorX
      GermanatorX
      Einsteiger
      Dabei seit: 30.08.2006 Beiträge: 134
      Interessanter Artikel, wird aber nichts mit dem Ausgang der Sache zu tun haben. Schliesslich wird dass für den US Congress der das Gesetz erlassen hat auch keine Neuigkeit sein. Die haben die Sachlage genau geprüft und entschieden.
    • Adorno
      Adorno
      Bronze
      Dabei seit: 09.03.2006 Beiträge: 857
      Ich glaub nicht, dass gute bestehende internationale Beziehungen wegen Online-Poker auf's Spiel gesetzt werden ;)
    • kaypel
      kaypel
      Global
      Dabei seit: 31.08.2006 Beiträge: 1.458
      Original von Adorno
      Ich glaub nicht, dass gute bestehende internationale Beziehungen wegen Online-Poker auf's Spiel gesetzt werden ;)
      pff
    • Ratskin
      Ratskin
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2006 Beiträge: 411
      Ist der Vorsitz der WTO nicht aus den USA? Also ich denk da werden dann eher die Gesetze der WTO als die der USA geändert ;)
    • Btah1
      Btah1
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 534
      Original von Ratskin
      Ist der Vorsitz der WTO nicht aus den USA? Also ich denk da werden dann eher die Gesetze der WTO als die der USA geändert ;)
      Also wenn die WTO das Gesetz des freien Handels kippen würde, dann könnte sie sich eigentlich gleich auflösen ;)
      Nur gelten Gesetze für Amerika ja sowieso nich :rolleyes:
    • incognito
      incognito
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 2.728
      saß die WTO früher eigentlich im WTC? Das könnte die verschwörungstheorien ja erneut anheizen ;)
    • BlindGuardian
      BlindGuardian
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2005 Beiträge: 55
      Original von GermanatorX
      Interessanter Artikel, wird aber nichts mit dem Ausgang der Sache zu tun haben. Schliesslich wird dass für den US Congress der das Gesetz erlassen hat auch keine Neuigkeit sein. Die haben die Sachlage genau geprüft und entschieden.
      Bist du dir da so sicher? Als Beispiel: der umstrittene Homeland Security Act wurde in beiden Kammern fast gar nicht geprüft. Fast keiner der Abgeordneten hat ihn überhaupt jemals gelesen. Er wurde durchgewunken und fertig. Das Gleiche ist nun auch hier passiert. Durchgewunken, fertig. Hätte die Bill einer genaueren Betrachtung stand gehalten, wäre gar nicht erst an ein weiteres Anti-Terrorgesetz angeheftet worden.
    • Stoxx81
      Stoxx81
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 13.879
      Es wurde aber nur durchgewunken, weil es an das Hafensicherheitsgesetz gehängt wurde. Vielleicht haben sich auch einige gesagt: Ich will das Hafengesetz, scheiß auf die Gambling-Bill da die sowieso keinen Bestand haben wird. Man wird es sehen...
    • Merlinius
      Merlinius
      Platin
      Dabei seit: 30.06.2006 Beiträge: 3.519
      Na ja, selbst wenn die WTO ein Verfahren eröffnen würde - bis das alles durch wäre und die Amerikaner dann tatsächlich auch so gütig wären, sich an die Anweisungen zu halten, würde eine Ewigkeit vergehen...
    • csommerfeld
      csommerfeld
      Bronze
      Dabei seit: 10.06.2006 Beiträge: 522
      Prinzipiell würde mich hier aber mal eine Stellungnahme Korns oder eines Fachmanns interessieren, da Protektion schon eine Sache ist gegen die die WTO ab und zu durchgreift ?!
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      Bei allem Respekt. Früher habe ich ja mal was von WTO etc gehalten. Aber jetzt ... die USA kümmert das ein Bullshit !
    • fl0ppy
      fl0ppy
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 1.117
      WTO .... pfff
    • BlindGuardian
      BlindGuardian
      Bronze
      Dabei seit: 24.09.2005 Beiträge: 55
      Original von Stoxx81
      Es wurde aber nur durchgewunken, weil es an das Hafensicherheitsgesetz gehängt wurde. Vielleicht haben sich auch einige gesagt: Ich will das Hafengesetz, scheiß auf die Gambling-Bill da die sowieso keinen Bestand haben wird. Man wird es sehen...
      Ich denke, die Situation in der US-Politik ist um einiges komplexer als du es gerade darstellst. Ich persönlich denke, es ist folgendes passiert:

      Die Republikaner haben bekanntermaßen ein übersteigertes Moralverständnis. Daher werden wohl einige besonders konservative Abgeordnete das Gesetz eingebracht haben. Nun ist es aber so, dass jetzt Wahlen im Repräsentantenhaus sowie im Senat anstehen. Daher hätte es ewig gedauert, bis dieses Gesetz auf normalem Wege durch den Apparat gewandert wäre. Wenn überhaupt, da es sich abzeichnet, dass sich die Mehrheiverhältnisse zu Gunsten der Demokraten ändern werden. Also wäre es durchaus realistisch zu sagen, dass das Gesetz im normalen legislativen Prozess keine Chance gehabt hätte. Deshalb wurde der Trick angewandt, das Gamblinggesetz an ein anderes, viel wichtigeres Gesetz anzuhängen. Und jetzt haut so ne Denkweise rein, die uns halt Fremd ist. In den USA ist es sehr oft so, dass du als unpatriotisch giltst, wenn du Gesetzen, die sich vor allem mit der Sicherheit des Landes befassen nicht zustimmst. Die beiden Fraktionen haben wahrscheinlich über das Hafengesetz debattiert, sind auf einen Nenner gekommen und jetzt waren die Demokraten gezwungen, auch mit Ja zu stimmen. Hätten sie es nicht getan, wäre das wahrscheinlich von den Republikanern im Wahlkampf um die beiden Abgeordnetenhäuser ausgeschlachtet worden. Ich kann mir vorstellen (wenn man US Pressestimmen zu dem Thema ließt), dass durchaus einiger Widerstand gegen die Gambling Bill vorhanden war, aber durch andere Zwänge still gehalten wurde.

      Was die WTO angeht: die WTO regelt ja nunmal vor allem Handelswege und verhandelt Strafzölle und so weiter. Die USA sind dort leider in einer besonders starken Position. Denn Länder wie Deutschland zum Beispiel sind als klassische Exportnationen darauf angewiesen, frei in die USA importieren zu können. Sollte die WTO die USA zu Strafzahlungen veruteilen, würde das die Amis nicht interessieren. Der nächste Schritte währen Strafzölle. Da die USA (afaik) mehr Importieren als Exportieren (korrigiert mich, ich kann falsch liegen), würden darauf folgende Strafzölle auf importierte Waren alle anderen WTO Mitglieder viel härter treffen. Leider.
    • kamikatze123
      kamikatze123
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2006 Beiträge: 533
      wie der Abgeodrnete bei Fahrenheit 9/11 schon gesagt hat:
      wenn wir jedes Gesetz lesen würden, was wir absegnen, dann hätten wir keine Zeit mehr irgend etwas anderes zu machen

      die USA stellen sich doch nur in eine Reihe mit internat. Organisationen, wenn die ihre Interessen vertreten, wenn sie dagegen sind ist es den Amis egal,

      hätte aber mal gerne die Reaktion gesehen, wenn die UNO Saddam Truppen zur Abwehr der Aggressoren zur Verfügung gestellt hätte :D
    • 1
    • 2