Varianz? Zunehmender Motivationsverlust.

    • Zircon
      Zircon
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 462
      Ja, ich poste in der Sorgenhotline... d.h. ich bin auch etwas genervt. Ich wünsche mir trotzdem einen Gedankenaustausch mit erfahrenen und kompetenten Spielern. Liebe Neulinge, die nach dem ersten Upswing auf einer Euphoriewelle schwimmen, bitte nicht böse sein, aber was ich im Moment überhaupt nicht gebrauchen kann, sind Ratschläge (Pause machen, Beispielhände posten etc.) von Euch!

      Zu mir: FR habe ich bis einschliesslich 2/4 $ erfolgreich über recht viele Hände gespielt. Mit SH kämpfe ich seit mittlerweile über 8 Monaten und bin über 2/4$ SH nie hinausgekommen bei ca 15k Händen im Monat. Es ist ein ständiges auf und ab. Ich habe auch sehr viel Zeit in das Theoriestudium gesteckt, sehr viele Bücher (viele mehrmals) + Artikel gelesen. Bei den Coachings höre ich seit langem nichts Neues mehr, die Beispielhändeforen lese ich auch gerne (allerdings nur 3/6$ aufwärts). Der Grund, warum ich keine Beispielhände poste ist, dass die meisten Leute, die auf "meinen" Limits Hände bewerten normalerweise selber keine Ahnung haben. Ja, auch wenn das auch "meine" Limits sind, die ich irgendwie nicht schlagen kann, stehe ich zu meiner Meinung.

      Ich habe im September 20 Stunden Privatcoaching bei Fisheye genommen und zwar live bei ihm zu Hause, also nicht über Teamspeak. Ich war damit eigentlich sehr zufrieden und kann das auch weiterempfehlen. Nun, Fisheye war Zeuge, wie ich nach einem kurzen anfänglichen Up eine Session nach der anderen verloren habe. Und das geht schon seit fast 4 Wochen so und bin mittlerweile bei über 750 BB down. Er meint, dass ich auf dem Limit garantiert ein winning player bin. Hmm, davon kann ich aber leider nichts kaufen.

      Ist das immer noch die "normale" Varianz?? ßber 20k Hände mit -2,x BB/100!
      Ich bilde mir ein, die auf ps.de gelehrte Strategie zu beherrschen. Das Problem ist nicht "nur" der aktuelle Downswing, sondern auch mein "relativ-longterm"-Abschneiden an den SH-Tischen. Ich denke, dass die meisten nach so langer Erfolglosigkeit bereits aufgegeben hätten oder auf NL, SnG etc. gewechselt hätten. Ich will es aber einfach nicht wahrhaben, dass ich anscheinend nicht profitabel spielen kann. Laut Fisheye bin ich ein winning player auf dem Limit. Falls das stimmt, was ist die Varianz für eine abgebrühte Nutte, bitte schön???

      Mein Problem bzw. meine Sorge ist auch der zunehmende Motivationsverlust.

      Any thoughts?
  • 9 Antworten
    • synterius
      synterius
      Bronze
      Dabei seit: 19.03.2005 Beiträge: 1.177
      Original von Zircon
      Ist das immer noch die "normale" Varianz??
      naja was bringt einem das wissen über die "normale" varianz ?
      theoretisch könntest du dein ganzes leben nen downswing haben der bis zu deinem tod nicht aufhört, da bringt dir keine statistik was.

      konzentrier dich halt weiterhin auf die sachen, auf die du einfluss hast.
      am spiel lässt sich immer arbeiten.
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Hallo Zircon,

      so wie Dir ergeht es in letzter Zeit vielen, die ich kenne. Mich eingeschlossen.

      Ich kann Dir nicht sagen, was womit zusammen hängt. Ich habe die letzten Jahre viele Downswings erlebt, aber so etwas wie in letzter Zeit habe ich auch noch nicht gesehen. Profispieler, die seit langem gar nicht mehr ins Casino kamen, weil sie Online ja viel mehr verdienen konnten, vor allem gemütlicher, kommen wieder ins Casino und beklagen sich, dass sie das alles nicht mehr nachvollziehen können, was da abläuft und verdienen jetzt wieder ihr Geld beim One-Table slow Live-Poker.

      Ich möchte hier jetzt keine Verschwörungstheorien verbreiten. Ich habe Online-Poker immer die Fahne gehalten und verteidigt mit der Begründung, dass die Sicherheit ihr einziges Kapital sei. Und die eingefahrenen Gewinne bestätigten mich ja auch. Aber etliche Gedanken in dieser Richtung gingen auch mir in letzter Zeit durch den Kopf. Wenn plötzlich ein TAG in UTG mit 48 limpt und den Pot mit Poker 4en gewinnt, dann macht man sich schon seine Gedanken, ob der vielleicht etwas weiß, was man selber nicht weiß. Ok, kann natürlich auch ein Mißklick und Zufall gewesen sein. Aber bei der Fülle der Showdowns mit absoluten Trash-Händen die gewinnen (und das in den High-Limits) macht man sich schon seine Gedanken. Vielleicht ist es ja auch nur eine neue Spielstrategie der Perfekt-Post-Flop-Spieler. Ich weiß es nicht.

      Vor knapp 2 Wochen war ich so weit, dass ich das Kapitel Online-Poker für mich persönlich beenden wollte. Es sind halt zu viele gute Spieler nachgewachsen und es wurde immer schwerer. Früher teilten sich 2 Spieler die Verluste von 5, heute ist es umgekehrt. Wollte die letzten 300$ (fühlte mich die Jahre schon unwohl, wenn weniger als 20k drauf waren) in das Sunday Million investieren mit der Hoffnung auf einen großen Gewinn und bei Misserfolg meine Bemühungen einstellen. Habe mich dann beim Monster Monthly qualifiziert und aus diesem Gewinn mittlerweile wieder über 6k gemacht. Ich weiß nicht, ob das jetzt wirklich die Wende ist oder nur ein kleines Aufflackern. Man wird sehen.

      Ich bin eigentlich immer sehr vertrauensseelig und glaube an das Gute im Menschen. Aber wenn wir mal ehrlich sind: Wo so viel Geld im Umlauf ist und so viel zu holen ist, da tummeln sich selbstverständlich auch schwarze Schafe. Dass da Collusion herrscht, dürfte jedem klar sein. Aber Bange machte mir das nie wirklich. Meine Meinung war: wenn sich da zwei hochraisen und ich gewinne den Pot, dann bekomme ich halt doppeltes Geld. ;)

      Dann kenne ich da noch Geschichten vom Hörensagen, aber die möchte ich hier jetzt nicht widergeben, da sie halt nicht auf fester Grundlage basieren. Aber glauben tu ich mittlerweile auch einiges. Und für PP würde ich auch nicht mehr die Hand ins Feuer legen, so weit ist es schon gekommen. Obwohl ich mir nicht wirklich vorstellen kann, dass die was drehen. So dumm kann man eigentlich nicht sein.

      Und dass Du Dir Sorgen machst über den zunehmenden Motivationsverlust, das spricht für Dich. Unmotiviert zu spielen ist klar -EV.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      @Temmi: Ich hoffe du bist grade auf Tilt oso denn das kannst du nicht ernst meinen!
      Wie du richtig sagst war früher die poker konkurrenz (nach allem was man liest) wesentlich softer die meisten leute kannten wahrscheinlich nichtmal die regeln wirklich. Das hat sich mittlerweile teilweise geändert und viele Leute haben zumindest eine ungefähre Ahnung vom Post-Flop Spiel.

      Die sogenannten "profis" die du kennst müssen vielleicht irgendwann zur Erkenntnis kommen, dass sie selbst auch nur besseres Mittelmaß sind.

      Hab mir mal ein zitat von phil Laak behalten was einen echt zum Denken bringen kann: "Die meisten Profis haben richtig mit Poker begonnen weil ihre Karrieren weitaus besser gestartet sind, als es ihre eigentliche Spielstärke widerspiegelt"
    • DonHill
      DonHill
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2006 Beiträge: 153
      ich hoffe du betrachtest mich nicht als Neuling, aber es sei dir versichert ich habe diverse Ups und Downs hinter mir..

      Ok, zum Thema Varianz zu referenzieren ist wohl überflüssig. Dein Down liegt definitiv im Bereich des Möglichen, daher lassen sich hierzu ganz schlecht aufbauende Ratschläge geben, insbesondere da Du die diversen Tipps eh kennst.

      Das Thema Motivation ist da viel interessanter. Ich kann zwar nur aus meiner Sicht berichten, aber ich kenne dieses Gefühl auch. Man spult in der Session eher automatisiert sein Spiel ab. Registriert eher teilnahmslos die Gewinne, weil es tagaus und tagein das selbe ist....raise, call, reraise...call, raise, fold...raise, raise....die Starthände wiederholen sich, das Board gleicht sich. Ist irgendwie wie Tetris, dass nervt auch irgendwann. Mir hat nur Abstand geholfen, weg und aus. Andere Spiele waren dann wieder der Einstieg..Omaha, Stud usw. da wurden das Hirn anders gefordert, umdenken, wieder flexibel werden, raus aus der 0815 Schiene.

      Vielleicht hilft es Dir ja.
    • Temmi
      Temmi
      Bronze
      Dabei seit: 15.09.2005 Beiträge: 1.054
      Original von Denz
      @Temmi: Ich hoffe du bist grade auf Tilt oso denn das kannst du nicht ernst meinen!
      Wie du richtig sagst war früher die poker konkurrenz (nach allem was man liest) wesentlich softer die meisten leute kannten wahrscheinlich nichtmal die regeln wirklich. Das hat sich mittlerweile teilweise geändert und viele Leute haben zumindest eine ungefähre Ahnung vom Post-Flop Spiel.

      Die sogenannten "profis" die du kennst müssen vielleicht irgendwann zur Erkenntnis kommen, dass sie selbst auch nur besseres Mittelmaß sind.

      Hab mir mal ein zitat von phil Laak behalten was einen echt zum Denken bringen kann: "Die meisten Profis haben richtig mit Poker begonnen weil ihre Karrieren weitaus besser gestartet sind, als es ihre eigentliche Spielstärke widerspiegelt"

      Klar ist man auf Tilt nach einem 2-Monatigen Downswing und glaubt dann gerne, dass andere dran schuld sind. Aber ich traue mir schon zu, zu unterscheiden, wer mir was erzählt und ob das glaubwürdig ist. Zum Anderen macht man aber auch persönliche Beobachtungen und auch mir als nicht gerade unerfahrenem Spieler, der immer versucht die Objektivität zu behalten, kommen da halt Zweifel. Ob wirklich nur auf Tilt und Verzweiflung bezogen, lasse ich mal dahin gestellt.

      Der Spruch von Phil Laak ist übrigens sehr schön und da kenne ich auch einige von, auf die das zutrifft. Aber von denen habe ich nicht gesprochen, sondern von denen, die wirklich Ahnung haben von dem, was sie tun.

      Off-Topic: Denz, ich würde Dich gerne mal persönlich kennen lernen und mich mit Dir unterhalten. Aus Deinen Postings lese ich öfter heraus, wie überzeugt Du von Dir selber bist. Das ist auch eine gute Voraussetzung für einen Winning Player und ich bin mir sogar sicher, dass Du es weit bringen wirst deswegen. Spielst Du vielleicht in Zukunft mal in Dortmund oder vielleicht Anfang nächsten Monat bei den Masterclassics in Amsterdam? Aus welcher Ecke von D kommst Du? Kann ja leider keine PN's mehr schreiben, daher mal hier die Frage.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Off-Topic: Denz, ich würde Dich gerne mal persönlich kennen lernen und mich mit Dir unterhalten. Aus Deinen Postings lese ich öfter heraus, wie überzeugt Du von Dir selber bist. Das ist auch eine gute Voraussetzung für einen Winning Player und ich bin mir sogar sicher, dass Du es weit bringen wirst deswegen. Spielst Du vielleicht in Zukunft mal in Dortmund oder vielleicht Anfang nächsten Monat bei den Masterclassics in Amsterdam? Aus welcher Ecke von D kommst Du? Kann ja leider keine PN's mehr schreiben, daher mal hier die Frage.


      Also ich komme aus dem Rheinland (Leverkusen) und studiere in Köln. In Dortmund war ich schon desöfteren allerdings nicht im Casino ;) Nach Amsterdam werde ich evtl für die Sidegames zu der Zeit hinfahren, da ich aber immo ne NL100 BR habe werde ich wohl kaum die Events spielen.

      Falls du icq hast: 154-232-843

      @topic: Ich glaube der beste rat ist es wirklich sich vorzunehmen in jeder Session das perfekte Spiel hinzulegen. Limit hold`em und SH erlaubt schon eine riesige Varianz und selbst wenn du einer von 100 TAGs bist die soetwas durchleben müssen (am Stück) so ist das sicherlich immer noch möglich.
      Psychisch vorteilhaft wäre es imho nicht vom Pokergeld abhängig zu sein bzw den Bezug zum absolut verlorenen Betrag zu verlieren.

      Jeden anderen Ratschlag dürftest du wohl schon oft gehört haben...
    • vizilo
      vizilo
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2006 Beiträge: 1.449
      Mit einem DS nimmt die Motivation und der Spaß am Spiel naturgemäß ab. Mir persönlich hilft es dann wenig zu sagen, ich muß noch konzentrierter, noch disziplinierter, noch noch noch spielen. Dadurch baut man nur mehr Druck auf.
      Mir hilft es, etwas anderes auszuprobieren, z.B. SnG. Ich will damit nicht sagen "vergiß SH, spiel SnG", sondern probiere einfach mal was anderes, um den Spaß am Spiel wieder zu entdecken. Mit dem Spaß steigt die Motivation und dann sollte der nächste Anlauf auf SH klappen.

      Viel Glück
      Marc


      @temmi
      Wenn ich von irgendwelchen Mikro-Fischen höre, daß alles rigged ist, kann ich darüber nur lachen. Wenn ein so erfahrener Spieler wie Du Zweifel an der Korrektheit der Poker Software hat, dann macht mich das ehrlich gesagt betroffen. Es kann - es darf einfach nicht sein.
    • Zircon
      Zircon
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 462
      Danke für die Antworten!

      Original von Denz

      Psychisch vorteilhaft wäre es imho nicht vom Pokergeld abhängig zu sein bzw den Bezug zum absolut verlorenen Betrag zu verlieren.

      Jeden anderen Ratschlag dürftest du wohl schon oft gehört haben...
      Nun ja, wenn ich vom Pokergeld abhängig wäre, wäre ich schon längst verhungert. Andererseits habe ich auch nie etwas eingezahlt (während der FR-Zeit sogar ausgecashed). Diverse Boni und R*keb*ck halten mich am "Leben". Es ist nur so, dass ich auch nicht vorwärtskomme und wenn man so viel Zeit (neben einem 40St/Woche-Job) und Energie in etwas reinsteckt, dann möchte man doch auch Ergebnisse (Profit) sehen. Und hier rede ich nicht nur von meinem aktuellen down, sondern von über 100k Hände in den letzten ca. 8 Monaten!
    • markus1000
      markus1000
      Bronze
      Dabei seit: 13.03.2005 Beiträge: 1.210
      diese super langen Downswings kenne ich :(

      bei mir lief es auf Limit genau wie Dir.
      Kurze Bilanz der letzten 7 Monate:

      Kurz vor dem Aufstieg auf 3/6 -> 35k Hände Downswing und Breakeven Phase -> von 50c/1 wieder auf 2/4 hochgekämpft -> wieder ein 40k Hände Downswing mit 2,5k$ Minus, der noch heute anhält.

      Ich habe genau wie Du mit den 5$ angefangen und auch nie etwas eingezahlt und auch mehrere kleine Cashouts gemacht, aber die letzten Monate waren sehr unrentabel und demotivierend.
      Ich brauchte eine neue Herausforderung und habe noch mal ganz von neu mit No Limit angefangen und das Kapitel "Shorthanded Limit" erstmal abgeschlossen.

      Das ist wahrscheinlich kein Patentrezept, aber wenn man zwanghaft versucht Geld mit Pokern zu verdienen, funktioniert es einfach nicht.
      Ich hoffe es geht bei dir wieder bald aufwärts.