Schlechte laune nach loosing sessions

    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      Moin,

      mhh ich weiß nich so recht wo ich anfangen soll, deswegen erstmal was zu meiner vorgeschichte...
      Ich hab anfang juni angefangen poker etwas "ernsthafter" zu spielen, nachdem ich mein abi gemacht habe, und in der zeit bis zum zivi und auch danach genug freizeit hatte. Anfang juli hab ich mich dann auf SnGs festgelegt und in ca. 400 3,4$ turbo SnGs aus 130$ 320$ gemacht. sicherlich nicht die welt, aber schon etwas wodrauf ich ein bisschen stolz bin...
      Naja zum beginn des neuen monats wollte ich dann auf die 6,5$er wechseln aber hab mir in den ersten beiden tagen eine ziemliche klatsche geholt (über 80$ down) sodass ich heute wieder auf die 3,4$ abgestiegen bin.

      Soweit, so schlecht, nun aber zu meinem problem:

      Ich muss mir echt angewöhnen eine professionellere einstellung zu bekommen.
      Bei mir ist es so, dass sich meine pokererfolge bzw misserfolge stark auf meine stimmung auswirken. Es geht ja bei mir echt noch um relativ marginale beträge, aber wenn ich so wie gestern+heute 80$ verliere bin ich danach erstmal ziemlich schlecht gelaunt und das kriegt dann auch meine umwelt mit....
      Wenn ich mir vorstelle das ich jetzt 50€ an irgendwelche intelli spasten oder so verballert habe, nur weil die ein paar schlechte calls machen oder ich einfach pech habe oder die ein oder andere hand auch schlecht gespielt war, macht mich das einfach total wütend. ich kann dann nicht so wie andere menschen sagen: hmm das ist varianz,blabla sondern ich nehm mir das echt zu herzen.
      Weil ich im moment seit längerem krankgeschrieben bin, und wegen ner OP kaum laufen kann, häng ich halt meistens vorm PC und poker auch relativ viel...das heißt das meine gedanken auch ständig darum kreisen und ich mir dann die ganze zeit vornehme das geld am nächsten tag auf jeden fall wieder rausholen zu müssen...

      Es ist ja nicht so, das ich hier irgendwie mit meinem ersparten pokern würde oder das geld für irgendwas eingeplant wäre, aber trotzdem rechne ich mir meine BR ständig um, und das ist bei verlusten genauso...

      Dazu kommt noch, das ich extrem schnell tilte, was für mein spiel sicherlich nicht förderlich ist, zumal ich dann nicht unbedingt immer direkt aufhöre zu spielen, sondern manchmal auch versuche das geld noch schnell wieder reinzuholen...


      Geht es jemanden von euch auch so, oder kann mir jemand weiterhelfen?
      Ich ärger mich schon über mich selbst, wenn ich mir überlege das ich mehrere std schlecht gelaunt bin, nur weil ich bei einem kartenspiel 10€ verloren habe oder so...

      Würde mich über antworten freuen!

      so long, laccyby
  • 14 Antworten
    • Vakson
      Vakson
      Bronze
      Dabei seit: 07.04.2008 Beiträge: 12.336
      Hey...habs auch in deinem Blog gelesen, dass es ein bissl bergab ging. Verstehe dein Problem vollkommen. Denke mal, es wird dich etwas aufmuntern, wenn ich dir erzähle, dass ich es bei mir am Anfang ähnlich war. Da kann man sich noch soviel sagen lassen, dass das Varianz sein soll und dass es eben wieder bergauf geht - man glaubt es im ersten Moment aber erstmal nicht.

      Am Anfang dacht ich auch:"Man, so eine scheiße...wieder 50$ down." Aber bei den SnG's sind dann eben diese Swings und von denen kommt man nunmal eben nicht fern. Richtig abgehärtet hat mich auch erst der letzte Down von ca. 45BI. Als es einfach immer weiter down ging...dann begann ich schon zu realisieren, dass es irgendwann wieder besser laufen muss und es so nicht weitergehen kann. Einfach versucht das A-Game zu spielen (das Tagespensum auch etwas zurückschrauben) und auf jedenfall versuchen das Tilten zu vermeiden - das ist wohl das schlechteste was du machen kannst, aber mit einer gewissen (großen) Portion Selbstbeherrschung schafft man das auch. Man muss nur mal realisieren, dass sich auch alles wieder zum Guten hinwendet...

      Wenn es mal nicht läuft, dann solltest du auch einfach aufhören für die Session...aber auf keinen Fall versuchen, dass Geld wieder zu erzwingen! Das geht zu 99% schief (außer bei ein paar Glückspilzen :D ) - Aber das ist ja überall so...wenn man etwas erzwingen will, dann klappt es einfach nicht. Naja, will nicht weiter vom Thema abschweifen.

      Wenn du eben mal soweit bist und dir auch ein Down bzw. ein schlechter Tag nichtmehr soviel ausmacht, dann merkt das deine Umwelt auch nicht mehr. Spiele ja auch erst seit Ende Juni dauerhaft SnG's - aber in der Zeit hab ich etliches, nicht-direkt-pokertheoretisches, gelernt. Zum Beispiel eben solche Sachen, dass man dann nicht den Mut verlieren sollte...auch wenn es einen, das lässt sich wohl kaum verhindern, natürlich immer mal wieder aufregt. Vor allem wenn der Down schier unglaublich lange "da" ist.


      Daher ganz wichtig: Ganz normal weiterspielen...und wenn es mal an einem Tag nicht gut läuft - einfach aufhören. Der nächste Tag wird sicher wieder besser werden ;)

      Greetz


      €: sorry for Rechtschreibfehler - war in Eile :D
    • Screenager
      Screenager
      Bronze
      Dabei seit: 25.07.2006 Beiträge: 2.124
      Und auf welche grausame Weise bringst du dich um wenn dus auf irgendwie schaffst in den Limits aufzusteigen und an nem schlechten Tag ein paar K verlierst?
    • barthelli
      barthelli
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2007 Beiträge: 3.879
      Ich hab keine Lust alles zu lesen, aber nach der Überschrift: Bei mir wurde es mit der Zeit weniger. Jetzt stört es mich kaum noch. (hat aber bestimmt 1 Jahr gedauert)
    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      erstmal danke an vakson für deinen ausführlichen post =)
      ich hab mich jetzt erstmal dazu entschlossen eine poker pause zu machen und etwas theorie zu machen. dadurch krieg ich hoffentlich auch wieder den kopf frei und kann mit einer vernünftigen einstellung wieder zurück an die tische gehn.
      ob sich mit der zeit meine einstellung zu gewinn/ verlust änern wird, wird sich zeigen müssen und ich hoffe das ich da etwas unempfindlicher werde...

      @screenager: vielen dank für deinen sinnlosen beitrag, vllt wirst du ja als mitgleid des monats nominiert..
      @barthelli: ahja verstehe...
    • dwdb
      dwdb
      Black
      Dabei seit: 11.02.2006 Beiträge: 2.748
      Mit der Zeit legt sich das... Anfangs hats mich noch stark gestört, gerade ab NL400 kommen schnell höhere Summen zusammen, aber mittlerweile hab ich nur noch schlechte Laune wenn ich schlecht spiele, wenns Pech ist ists halt Pech und wayne :)
    • xxxTiCaLxxx
      xxxTiCaLxxx
      Bronze
      Dabei seit: 28.06.2007 Beiträge: 1.973
      Original von dwdb
      ... mittlerweile hab ich nur noch schlechte Laune wenn ich schlecht spiele, wenns Pech ist ists halt Pech und wayne :)
      geht mir genauso, ich ärger mich 100x mehr wenn ich schlecht spiele, als wenn mich einer mit nem 2 outer wegluckt...

      damit hab ich glaub ich ein echtes problem, da hilft nur besser und konzentrierter spielen denke ich
    • wEkZoNe
      wEkZoNe
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2007 Beiträge: 1.102
      ich denke es ist auch normal schlechter gelaunt zu sein wenn man geld verliert

      mir geht esübrigens auch so, dass ich es mehr hasse scheisse zu spielen als weggelutscht zu werden
    • Laccyby
      Laccyby
      Bronze
      Dabei seit: 21.04.2008 Beiträge: 3.197
      schön wenns bei mir auch so wär :(

      ich hasse es grundsätzlich zu verlieren wenn ich weiß das ich besser bin, sei es nun beim sport oder poker oder sonstwo...naja wird sich hoffentlich bei mir auch nach ner zeit legen...
    • stefeu
      stefeu
      Bronze
      Dabei seit: 10.01.2007 Beiträge: 5.096
      Bei mir ist es mittlerweile so dass ich selbst nur noch schlechte Laune nach ner scheiss Session bekomme wenn ich Fehler mache, sprich schlecht spiele. Wenn ich ausgesuckt werde, ist das eigentlich nicht mehr so. Ich sehe dann einfach wie ich meine Verluste hätte minimieren können, wenn ich nicht diesen und jenen Fehler gemacht hätte. Wie ein vorposter aber schon geschrieben hat. Hat komischerweise ein paar Monate gedauert bis es so war.

      Vielleicht hilft es dir ja wenn du dein BRM ein weniger konservativer gestaltest. Mir hilft sowas jedenfalls entspannter zu spielen.
    • lxamE
      lxamE
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 336
      Ich find das bei MTTs besonders krass....man spielt mehrere Stunden konzentriert Poker, iss kurz vorm lang ersehnten Final-Table, average Stack und dann busted man gegen irgendnen anderen Average oder Bigstack - entweder durch nen suck out oder duch Unkonzentriertheit. Sowas wirkt sich bei mir immernoch stark auf die Laune aus. Wenn es mein eigener Fehler war, bin ich dabei wütend auf mich selbst und lasse das Pokern für den Tag erstmal. Wenn's hingegen nen Suck-Out war, versuch ich mir halt einzureden, dass ich richtig gespielt habe und die nächsten 4 male für den Typ am FT sitze oder so. Aber funktionieren tut's nich wirklich...die Laune iss trotzdem schlechter als normal.

      Sehr wichtig ist für diese Gefühle wohl das sooft angepriesene BRM. Im Cashgame ist es mir relativ Wurst, ob ich nen Stack verliere oder nicht, denn ich hab noch genug in Reserve, um das wieder rauszuholen. Im Turnier hingegen geht es am FT ja doch manchma um recht hohe Summen, weswegen mir das doch was ausmacht.

      Also versuch einfach, nicht in $ oder € zu denken, sondern in Buy-Ins. Du bist nich 50€ down, sondern 12 Buy-Ins. Aber du hast ja noch 35 Buy-Ins übrig, was für SNGs aber nicht soo viel ist, deswegen bist du richtigerweise nochmal abgestiegen und schwups hast du 70BUy-Ins. Damit kannst du die verlorenen 12Buy-Ins ziemlich wahrscheinlich gut wieder reinholen, wenn du anständig spielst. Vielleicht hilft diese Denkweise ja ein bisschen...

      Ganz wichtig ist außerdem, dass dieser Misserfolg immer als Ansporn genutzt werden kann, mehr Theorie zu büffeln, mehr Coachings zu besuchen, mehr Videos zu guggn und sein eigenes Spiel zu analysieren =)
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.241
      Original von Laccyby
      schön wenns bei mir auch so wär :(

      ich hasse es grundsätzlich zu verlieren wenn ich weiß das ich besser bin, sei es nun beim sport oder poker oder sonstwo...naja wird sich hoffentlich bei mir auch nach ner zeit legen...
      Hab das auch bei mir festgestellt, ich ärgere mich immer, wenn ich ne schlechte leistung bringe, beim sport oder sonst wo. Ich kann auch fl 10/20c spielen, wenn ich da 3$ verliere krieg ich auch schlechte laune. Besonders beim sport (tischtennis) tilte ich, wenn nix geht und lass ich mich hängen :(

      Stelle das leider auch immer wieder beim pokern fest und weiß net wie ichs loswerden soll. Bin irgendwie unausgeglichen...
    • TimeHasCome
      TimeHasCome
      Bronze
      Dabei seit: 03.11.2007 Beiträge: 1.074
      Also beim Pokern reicht es mir schon einfach ganz gemütlich (!) nen Bierchen zu trinken.
      Bei MTTs lohnt es sich nebenbei Bubbleshooter zu spielen :D
      Da wartet man ned so sehnlich auf gute Karten und spielt besser (ich zumindest) außerdem is man bei Bubbleshooter mindestens genauso suchtgefährdet, wie bei Poker!
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      ok hab jetzt nicht alles gelesen, aber ich erkenne mich (vor nem jahr) schwer wieder.

      die sache ist die, du musst glücklich damit sein aufhören zu können. du brauchst selbstvertrauen und musst an dein spiel glauben, dann kannst du nämlich am ende des tages sagen du hast gut gespielt oder du hast schlecht gespielt, unabhängig vom ergebnis. hast du schlecht gespielt, kannst du sauer sein, hast du gut gespielt, kannst du glücklich sein. das ist die komponente auf die du einfluss hast. wie die karten fallen, kannst du nicht kontrollieren.

      wenn du merkst es läuft schlecht, hör einfach auf, egal ob für 20 minuten oder für den ganzen tag, denk einfach dran immer gut zu spielen, der rest kommt von alleine.

      damit der thread n bissl farbe kriegt hier meine stats von gestern (zwar cg aber wayne):



      is zwar nur ein stack, aber in der session hab ich einfach nur aufs maul gekriegt (lol @ 43w@sd bei 12 wts), hab aber einfach gesagt, heute wills nich, morgen gehts weiter.

      ich weiss, es ist leicht dahergesagt, aber du darfst nicht probieren die dinge zu erzwingen, du machst dich selbst damit kaputt, du wirst unausgeglichen, willst geld zurückholen, spielst dadurch noch schlechter und damit haben wir unseren teufelskreis. probier das einfach zu durchbrechen, damit sparst du n haufen geld.
    • Peter87
      Peter87
      Bronze
      Dabei seit: 05.04.2006 Beiträge: 13.565
      bei mir hat sich das andersrum endwickelt.
      bis ungefähr NL200 hat sich meine Laune nach loosing sessions nicht geändert.
      Seid ich nl 400-1k spiele ist das anders. Wenn ich ernsthaft $$$ verliere (egal ob selbst verschuldet oder durch beats setup oder sonst was) bin ich meist in der Session recht aggressiv (und hör deswegen auf, bevor ich anfange zu tilten). Je nach dem wie viel Geld es warnormalisiert sich das recht schnell oder braucht nen bischen bis ich wieder "runtergekommen" bin.
      Im zweifel hilft es mir Joggen/Schwimmen zu gehen.
      kA was ich dagegen machen soll. Ich denke es ist einigermaßen normal, dass man nicht so happy ist wenn man mal 3k+ innerhalb von nem Abend verliert (obwohl das auch nur 3 stacks sind).