gewaltige Unterschiede zwischen ICM und SitNGo Wizard

    • slowhand72
      slowhand72
      Bronze
      Dabei seit: 02.05.2008 Beiträge: 10
      Mit dem ICM-Trainer trainiere ich schon lange die Push-or-Fold-Phase. Heute probierte ich zum ersten Mal den SitNGo Wizard. Weil mir die Empfehlungen da etwas seltsam vorkamen, stellte ich bestimmte Sitationen in beiden Programmen nach. Dabei sind mir gigantische Unterschiede (22 vs JJ, A9s vs AKs, oder any A vs A9s (erstgenannt immer ICM)) aufgefallen. Wizard scheint deutlich tighter zu pushen und zu callen.

      Nach welchem der Programme sollte man sich denn nun richten?
  • 2 Antworten
    • strider1973
      strider1973
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 1.714
      Nach meinem Verständnis liegt es daran, dass im ICM-Trainer die calling-ranges der Gegner so eingestellt werden, dass ein Gleichgewicht entsteht, dass kein Spieler mehr einen Vorteil erzielen kann, wenn er seine Calling-Range weiter erhöht/senkt.

      SnG Wiz ist da realistischer und geht von einer Annahme für die Calling-Range aus.

      Da die Calling-Ranges nicht die gleichen sind, sind auch die Resultate nicht die gleichen.

      In meinen Augen ist der SnG Wiz besser, da Du dort die Calling-Ranges anpassen kannst, wenn Dir ein Wert nicht realistisch erscheint.

      Was ich oft mache ist, die Graphen anzuschauen mit den Achsen calling-range und Delta EV. Wenn ich dann zB sehe dass ein Push meinerseits bei einer Callingrange 30% -EV ist, der Push aber bei einer Callingrange von 25% +EV ist, dann habe ich "einen kleinen Fehler" gemacht.
      Wenn ich aber sehe, dass ich wenn ich gepusht hätte, der Push in jedem Fall +EV gewesen wäre, dann habe ich "einen grossen Fehler" gemacht.

      Bin natürlich gespannt, was die Cracks zu Deinem Post meinen. Und vielleicht könntest Du noch 1-2 konkrete Beispiele hier einstellen.
    • jalobe
      jalobe
      Bronze
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 46
      Mir sind diese Unterschiede der Ranges von SNG Wizard und ICM Trainer auch aufgefallen.

      Es ist so, dass der ICM Trainer die Nashranges ausspuckt.
      D.h. er stellt ein Gleichgewicht der Ranges her (wie strider schon erwähnt hat), sodass kein Spieler eine Edge hat.

      SNG Wizard hingegen benutzt halt Durchschnittsranges der Gegner und rechnet mit ICM deine Pushing/Calling Range aus.
      Außerdem gibt dir Wizard immer noch eine Edge, deine Range ist also nochmals etwas tighter.

      Was mich allerdings verwundert ist, dass wenn ich die Gegnerranges auf die Nashranges einstelle und die Edge weglasse, meine Range immernoch vom ICM Trainer abweicht.
      Wär cool, wenn mir das jemand erklären könnte.

      Liegt das etwa daran, dass die verschiedenen Programme unterschiedl. Gewichtungen der Hände haben? Also bei gleich großer Range nicht exakt die gleichen Hände enthalten? Aber wie sind dann immernich Abweichungen um die 10% möglich?