Odds kontra Rechenprogramm

  • 8 Antworten
    • Btah1
      Btah1
      Bronze
      Dabei seit: 10.04.2006 Beiträge: 534
      Also Omaha/Holdem macht ganz bestimmt was aus...denn wenn der Gegner A :spade: A :heart: 7 :diamond: 9 :club: hat und ich 6 :spade: 6 :heart: 5 :spade: 7 :heart: habe, hab ich durch die besseren Möglichkeiten auf Straights und Flushes ja wohl ne Ecke mehr Chance, als bei der Holdem-Konstellation.
    • harry2406
      harry2406
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 37
      Klar dann hab ich ja auch andere outs. Ich mein bei gleichen Outs, ob ich da die gleichen habe oder durch mehr Kombi andere.
      Harry
    • Paxinor
      Paxinor
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.172
      odds n outs sind für die chancen für die näxte karte zu improven

      deine ausrechnung ist die allgemeine gewinnchance wenn man ein spiel bis zum river spielt....
    • harry2406
      harry2406
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 37
      @Paxinor
      jetzt hab ich aber mal ne ganz dumme Frage es ist doch wohl nicht wichtig zu wissen ob ich jetzt die oder die Karte kauf, wichtig ist doch wohl einzig und allein der Erfolg. Ist es dann nicht besser die wichtigsten Ergebnisse auswendig zu lernen, und dann damit zu gewinnen. Ich spiel das seither so wenn ich weiss, dass ich jedes 3. mal meinen Flush kaufe und dann noch 4 Spielen mit im Pot sind muss ich erhöhen wenn ich Heads Up spiele werf ich Flush draws weg, das geht eigentlich ganz gut. Ich wollt ja nur mal sehen ob ich was dazu lernen kann.

      Lieben Gruß
      Harry
    • Kugelfang
      Kugelfang
      Bronze
      Dabei seit: 24.05.2005 Beiträge: 5.942
      omaha sind die odds ähnlich, nur halt statt x/47 hast du x/45
    • DrJ22
      DrJ22
      Bronze
      Dabei seit: 17.04.2006 Beiträge: 759
      Es ist zwar nicht wichtig zu wissen für welche Karte man bezahlt (es sei denn man will die Chancen ganz genau wissen), aber sehr wohl ist es wichtig zu wissen wieviele karten man sich "kauft".


      Die 11:1 sind die Chancen sich am Turn oder River zu verbessern.
      Während dein 4:1 die Chance ist, am Flop, Turn oder River das Set zu treffen.
    • harry2406
      harry2406
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 37
      @Dr. J22
      klar manchmal steht man sich selber im Weg. Jetzt wo du das sagst is mir das auch sofort klar gewesen welchen Denkfehler ich da hab.
      Danke für den Wegweiser.

      LG
      Harry
    • Crovax
      Crovax
      Black
      Dabei seit: 10.09.2006 Beiträge: 11.328
      Ihr solltet bei Omaha bedenken, dass es völlig andere Potodds gibt... zumindest bei Hi/Lo ... manche Karten ermöglichen Lo-Hands und dann spielt man manchmal nur um den halben und ein anderes mal um den ganzen Pot... ausserdem gibt es so viel zu discounten (zB jedes pair auf dem Board führt oft zum FH und alle Flushdraws platzen)
      Und man spielt oft viele Draws paralell, da halte ich es für falsch einfach mal alle Outs zu zählen die man hat.
      Aus diesem Grund zähl ich schon lieber die Outs, die mich wirklich in Gefahr bringen, denn irgendwie vorran bringen tun mich mehr oder weniger fast alle Karten die Frage ist nur ob sie mir nicht oft mehr schaden als nutzen.
      Also ist in jedem Fall deutlich komplexer als Hold em und erfordert dementsprechend viel Erfahrung und Konzentration