Spekulative Hände in SNGs

    • DasPferd
      DasPferd
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2006 Beiträge: 180
      Habe mir zwar den Artikel über spekulative Hände und ein paar Kolummnen durchgelesen aber ich bin mir ab den mittleren Limits nichtmehr ganz sicher ob man sie spielen soll.
      Da man doch nicht so oft was trifft, meistens nur Draws hat, Risky Boards bekommt und die Gegner oft nichtmehr Stacken kann.
      Ich verliere oft viele Chips an Draws oder Toppairs die von Overpairs gebeatet werden, Sets oder am Turn/River dann Beat werden etc.
      Ich habe mich beschränkt nur bei 1 Limper+ aus den späten Positionen suited Connectors zu spielen sowie Axs.
      Normale Connectors lasse ich weg.
      Dafüre Calle ich auch Minraises wenn mein Stack ca 20mal so groß ist.

      Das die Kriterien für solche Hände:
      - Position
      - Anzahl der Limper
      - Wurde davor geraised oder sogar nach einem Limper
      - Pot Odds u. Implied Odds bzw. Implied Odds

      auschlaggebend sind ist mir durchaus bewusst trotzdem spiele ich wesentlich tigther und lasse solche Hände oft weg.

      Ist das schon ein Leak, ich habe nämlich oft das Gefühl zu tight zu sein und im Late Game sehr wenig Chips zu haben weil ich dadurch fast durchfolde bis zu den 100/200 Blinds .

      Wie geht ihr mit solchen Händen um (Bsp auch erwünscht).
  • 4 Antworten