Mitgehen20-Regel variieren?

    • bananendealer
      bananendealer
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2008 Beiträge: 2.479
      Diese Regel sollte jedem hier bekannt sein. Ich habe mir da mal ein paar Gedanken zu gemacht und würde nun gerne fragen, ob ihr von dieser Standardregel abweicht.

      Also gegen LAGs, TAGs, SSS etc.

      Wenn ja, wie?

      Gegen LAGs würde meiner Meinung nach evtl. schon "Mitgehen15" reichen, weil dieser Spielertyp postflop looser spielt.

      Viele Grüße
      Daniel
  • 9 Antworten
    • jerky
      jerky
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2006 Beiträge: 2.957
      falsch. gerade gegen lags sollten es schon 20 sein, da gute lags sich von händen trennen können und einfach oft crap spielen, weshalb du viel weniger implieds hast. gerade gegen TAG's kann man call15 anwenden (va. wenn der raise aus early kommt, da man halt immer von AK, QQ+ ausgehen kann und der standard-TAG bis NL100 sich halt nie von nem overpair bzw TPTK trennen kann)
    • JayMcCay
      JayMcCay
      Bronze
      Dabei seit: 05.01.2007 Beiträge: 5.642
      Nur ein call IP legt halt dann deine Hand so gut wie offen, wenn es dann Action von dir auf nem Q76 board gibt, da kann ein ordentlicher Tag sein AQ zum Beispiel schon schmeißen.

      Ist halt die Frage ob es sich hier auf fr oder sh bezieht, sh reraise ich lieber mit pockets...
    • bananendealer
      bananendealer
      Bronze
      Dabei seit: 08.04.2008 Beiträge: 2.479
      Also meine Anmerkungen bezogen sich auf FR.

      @jerky
      Wenn ich so drüber nachdenke ... muss ich dir Recht geben :D

      @JayMcCay

      Beispiel:

      UTG (Villian): 100 BB
      CO (Hero): 100 BB


      Villian raised auf 4 BB (Range JJ+, AK)
      Hero cold calllt mit 77

      Pot: 9,5 BB

      Flop: K74

      Handeln am Flop

      Contibet von Villian = ca. 1/2 Potsize
      Villian bettet 5 BB, Hero bekommt 1:3
      Equilator: Villian = 16% (gegen seine obige Range), Hero = 84%

      Alternativen:
      a) wir callen
      - sinnvoll, wenn wir sicher sind, dass Villian ne 2nd Barrel anbringt
      - sinnvoll, wenn wir sicher sind, dass Villian auf ein reraise folden wird

      b) wir reraisen
      - sinnvoll, wenn wir sicher sind, dass Villian callt oder 4bettet
      - Höhe unseres reraise: im Pot sind 14,5 BB. Wir raisen auf 25 BB. Im Pot sind dann ca. 40 BB und er müsste noch 20 BB (25-5 BB Contibet) nachlegen. Bekommt also 1:2.

      Hier mal die Range, die er uns am Turn geben könnte: 44, 77, KK+, KQ, 65s, AK.

      Villian: 26%, Hero: 74% = 1:3, also für uns +EV wenn er callt :heart:

      Contibet von Villian = 2/3 Potsize
      dann müsste unser reraise 25 BB groß sein, um ihm wieder 1:2 zu geben

      Contibet von Villian = 3/4 Potsize
      dann müsste unser reraise 30 BB groß sein, um ihm wieder 1:2 zu geben
    • Gorith
      Gorith
      Bronze
      Dabei seit: 20.04.2007 Beiträge: 740
      Wann relativiere ich die x20 Regel?

      1.) Heads Up will ich mindestens x25.

      2.) Gegen Fische will ich viele billilge Flops sehen. Weak/Tight-Dodel, die gegen eine second Barrel 99% folden sind super exploitable... gegen die spiele ich auch mit weniger, als x20 weil sich die Chancen vermehren, dass ich den Pot durch Bluff gewinne.

      3.) SSS - Finger weg! Die Stacks sind so klein, dass man am Flop nicht mehr Maneuvrieren kann. Setzt der SSSler eine c-bet ist er schon commited und ich brauche eine echte Value Hand, um zu callen. Fazit: Gegen SSSler spiele ich drawing Hand nur, wenn die expressed odds für den call schon stimmen. Also in Multiway-Pots vom BB nach min-raise oder so. Andererseits meiden SSSler soclhe Situationen ;) (kommt also nicht gerade oft vor)

      4.) Crowded Pots so ab 4 Spieler: Hier genügen mir 2 Spieler mit x10-x15. Allerding spiele ich nur in Position. Bei Multiway pots ist Position mächtiger als die pre-flop Hand. Position -> Pot controll -> max EV wenn der Draw ankommt :D


      Was ich noch beachte:

      o) Einen TAG calle ich eher mit drawing-hands als einen LAG. Gegen einen LAG mit einer LAG-style Hand callen ist übrigens nicht so dolle +EV, weil ich a) mir beim Handreading schwerer als gegen eine TAG tu und b) mit 67s eventuell gegen JQo spiele und damit um die schlechtere str8 etc... Gegen einen TAG wird mir das nicht so oft passieren. Der TAG spielt value Hands, wird also oft TPTK oder Overpair am Flop haben. Damit kann man oft 1-2 Bets noch reinkriegen, bevor er die Hand aufgibt.

      o) Sind viele aufmerksame Deepstacks am Tisch werde ich gelegentlich einen SSSler mit einer drawing-Hand wie 89s re-raisen (er muss weniger als 20BBs haben und ich muss sicher sein, dass ich HU bin). Dafür gibt es zwei Gründe: (i) Ich liege meist gar nicht so weit hinten mit meinen suited connectors. (ii) Wenn die Deepstacks die Hand im Showdown sehen machen die sich vielleicht eine Playernote... und das bringt später deutlich mehr als 20BBs wieder rein, wenn man mal mit AA den selben Move gegen einen Deepstack macht. Allerdings: Man muss sich sehr sicher sein, dass am Tisch viele Leute genau aufpassen, was man macht ;)
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Kleine Anregung:

      Artikel von sixhigh (2+2)
    • aesche69
      aesche69
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 1.337
      was wäre denn die regel laut dem artikel von 2+2?

      mitgehen x ?

      fixed my post!
    • tomdoe2701
      tomdoe2701
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2006 Beiträge: 811
      Original von JayMcCay

      Ist halt die Frage ob es sich hier auf fr oder sh bezieht, sh reraise ich lieber mit pockets...
      SH ist es gegner- und situationsabhängig ob ich 3-bette, calle oder folde.
    • polfruk
      polfruk
      Bronze
      Dabei seit: 28.04.2006 Beiträge: 1.126
      ich spiel FR:
      ich finde 20 ist das minimum. selbst wenn du das set triffst UND du deinen gegner all in bekommst (imo passiert das relativ selten), gewinnst du nicht immer. zum einen gibts set over set situationen (recht selten), zum anderen noch die suckouts (zugegeben, sehr selten). es kommt ausserdem darauf an, auf welchem limit du spielst. bis NL50 wirst du mit deinem set mehr value kriegen als ab NL100 z.b., was natürlich daran liegt dass man bis NL50 sein overpair profitabel pushen kann weil die gegnerschaft im durchschnitt schlecht ist. deswegen werden auf NL50 auch overpairs seltener aufgeben als höher wo.
    • joosP
      joosP
      Black
      Dabei seit: 26.04.2007 Beiträge: 13.801
      Original von tomdoe2701
      Original von JayMcCay

      Ist halt die Frage ob es sich hier auf fr oder sh bezieht, sh reraise ich lieber mit pockets...
      SH ist es gegner- und situationsabhängig ob ich 3-bette, calle oder folde.
      mmd