Druck (iwer physiker?)

    • BlackTempler
      BlackTempler
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2006 Beiträge: 653
      hiho studiere Medizin und hab ma ne frage:


      Es wird in einem Labor 0,1 mol Chlorgas benötigt. Da das ZCL bereits geschlossen ist, wird beschlossen dieses aus Natriumchlorid durch Oxidation mit Kaliumpermanganat im Sauren selber herzustellen.
      a) Welchem Volumen entspricht 0,1 mol Chlorgas bei Normaldruck und Raumtemperatur (25°C = 298 K)? Wenn diese Menge in einem Gefäss mit 1,5 l Volumen aufgenommen würde, welcher Druck würde darin herrschen?
      allgemeine Gaskonstante R = 0,083 bar l K-1 mol-1

      also chlorgas ist cl2 und cl hat 35g/mol also cl2=70g/mol

      also Volumen ist v=c x n also V = 0.1mol/l x 70g/mol v=0.7g/l

      wir suchen also den Druck für 700ml in einem 1.5l gefäß
  • 3 Antworten
    • RecurringNightmare
      RecurringNightmare
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2008 Beiträge: 4.237
      Da Chlor kein ideales Gas ist sollte man das wohl über die Van-der-Waals-Gleichung machen.
      Die Materialkonstanten für Chlor sind da netterweise schon in der Tabelle (ich wusste auch mal wie man die ermittelt, für son einfaches Zeug wie Chlor sollte das sogar garnicht so schwer sein), brauchste nurnoch einzusetzen, Zielvolumen sind deine 1,5l, die kannste direkt in l lassen weil die Materialkonstanten da dummerweise mit dm³ angegeben sind, warum auch immer, deine universelle Gaskonstante kannste auch so lassen, die frisst dann die l und spuckt kPa aus, die eine Materialkonstante hat auch kPa drin, also kommt dann am Ende auch dein Druck in kPa raus, ich hab 163 kPa raus, das sind ungefähr 1630mbar, also ca 1,5facher Normaldruck, keine Ahnung wie gut das hinkommt, aber sieht imho nicht total falsch aus.


      Oder du machst es richtig kompliziert mit richtig Thermodynamik, Stichwort Virialgleichungen, kann ich aber keinem empfehlen, der das nicht studiert.

      mfg
    • dasboesefranz
      dasboesefranz
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2007 Beiträge: 391
      Das Volumen berechnet sich nach: V = Vm*n

      Wobei Vm das molare Volumen ist. Vm ist für ideale Gase 22.4 l/mol. Also ergibt sich V = 2.24 l.

      Eine Abschätzung übers ideale Gasgesetz sollte reichen um den Druck zu bestimmen, schließlich interessiert das kein Schwein.

      p1*V1 = p2*V2

      p1 = 1 bar
      V1 = 2.24 l
      V2 = 1.5 l

      --> p2 = 1.5 bar
    • BlackTempler
      BlackTempler
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2006 Beiträge: 653
      danke sehr beides sehr hilfreich