Kennt sich einer mit kassenfragen aus

    • santorro75
      santorro75
      Silber
      Dabei seit: 17.02.2008 Beiträge: 772
      hey leute
      war grade beim kieferchiruge weil ich nen knacken habe im linken kiefergelenk.
      der arzt meinte das ich da ne fehlstellung habe und ne schiene bräuchte.
      die schiene zahlt die kasse (bin NICHT privat versichert) jedoch die explizite diagnose und behandlung müsste ich selber zahlen und das kostet 650 eus.
      der typ meint auch das die kasse das auf keinen fall zahlen wird.

      bin ich schon beat oder kann man da irgendwas einreichen bei der kasse und nachacken? hat jemand ähnliche erfahrungen und kann mir tips geben usw?

      freue mich über jede hilfe.. hab kb meine ellis um die kohle anzupumpen und 650 eus mal ebend von der br zu nehmen ist auch noch nicht drin.
  • 6 Antworten
    • Chaos-I
      Chaos-I
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 806
      Nachfragen kann man immer bei der Kasse..

      Dies ist aber kein wirkliches Problem von Privat und Kassenpatient, da auch bei privat viel von den Zaehnen ( je nach Vertrag ) ausgeschlossen ist.
      Ohne einen Zusatzvertrag muss man immer ordentlich zahlen, vor allem bei Implantaten etc.
      Von daher würde ich zusehen frühzeitig irgendeine 10/15 Euro Versicherung für die Zaehne abzuschliessen, da man da echt pleite gehen kann ....
    • halfmoon
      halfmoon
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 1.512
      Also ich kann dir auch erstmal empfehlen noch einen anderen Arzt aufzusuchen, bevor es teuer wird. Hatte auch Probleme mit dem Kiefergelenk und war dann auch beim Spezi und der meinte es kommt von der Halswirbelsäule.

      Also lieber nochmal von einen anderen Arzt bestätigen lassen.
    • Lowsungsmittel
      Lowsungsmittel
      Bronze
      Dabei seit: 26.07.2006 Beiträge: 2.038
      einfach den Heilkostenplan zur Krankenkasse schicken in Kopie, schauen was die sagen.

      anderen Arzt aufsuchen, dann verlangt auch dieser Behandlungskosten.
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Original von Chaos-I
      Nachfragen kann man immer bei der Kasse..

      Dies ist aber kein wirkliches Problem von Privat und Kassenpatient, da auch bei privat viel von den Zaehnen ( je nach Vertrag ) ausgeschlossen ist.
      Ohne einen Zusatzvertrag muss man immer ordentlich zahlen, vor allem bei Implantaten etc.
      Von daher würde ich zusehen frühzeitig irgendeine 10/15 Euro Versicherung für die Zaehne abzuschliessen, da man da echt pleite gehen kann ....

      absoluter Quatsch! Versicherungen sind nur dann wirklich sinnvoll, wenn du ohne sie bei einem Schadensfall vor unüberwindbaren Problemen stehen würdest und sie selbst absolut nicht meistern kannst. Gerade bei Versicherungen wie Zahnzusatzleistungen sind die Margen enorm. Wenn du 15€ im Monat bereit bist auszugeben, dann leg sie dir selbstständig zurück auf ein Tagesgeldkonto und und das passt schon... nicht anders funktioniert auch eine Versicherung, nur dass du 15 zahlst und vllt. 9 auf das Konto wandern und 6 an den Konzern...
    • Chaos-I
      Chaos-I
      Bronze
      Dabei seit: 01.03.2005 Beiträge: 806
      Original von sanjaner
      absoluter Quatsch! Versicherungen sind nur dann wirklich sinnvoll, wenn du ohne sie bei einem Schadensfall vor unüberwindbaren Problemen stehen würdest und sie selbst absolut nicht meistern kannst...
      Na also ich würde vor einem unüberwindbaren Problem stehen wenn ich Implantate etc selbst bezahlen müsste.
      Da kommt locker ein Kleinwagen zusammen an Zusatzkosten und den Zuschuss von der KK kannste da im Verhältnis absolut knicken, genauso wie bei Brücken etc.
      Der Kostenfaktor Zaehne kann in jedem Fall zu einem unüberwindbaren Problem werden, versuche doch mal rauszufinden bei welcher Behandlung welche KK welchen Kostenzuschuss erteilt, wohl gemerkt es werden nur Zuschüsse gezahlt und nicht die komplette Behandlung.

      Edit :15 Euro im Monat sind 180 Euro im Jahr sind 3600 Euro ( Ohne Zinsen die ja sowieso noch besteuert werden ) in 20 Jahren... lol na das sind nichtmal 2 Implantate und ein paar Zaehne mehr hat man auch...
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Original von Chaos-I
      Original von sanjaner
      absoluter Quatsch! Versicherungen sind nur dann wirklich sinnvoll, wenn du ohne sie bei einem Schadensfall vor unüberwindbaren Problemen stehen würdest und sie selbst absolut nicht meistern kannst...
      Na also ich würde vor einem unüberwindbaren Problem stehen wenn ich Implantate etc selbst bezahlen müsste.
      Da kommt locker ein Kleinwagen zusammen an Zusatzkosten und den Zuschuss von der KK kannste da im Verhältnis absolut knicken, genauso wie bei Brücken etc.
      Der Kostenfaktor Zaehne kann in jedem Fall zu einem unüberwindbaren Problem werden, versuche doch mal rauszufinden bei welcher Behandlung welche KK welchen Kostenzuschuss erteilt, wohl gemerkt es werden nur Zuschüsse gezahlt und nicht die komplette Behandlung.

      Edit :15 Euro im Monat sind 180 Euro im Jahr sind 3600 Euro ( Ohne Zinsen die ja sowieso noch besteuert werden ) in 20 Jahren... lol na das sind nichtmal 2 Implantate und ein paar Zaehne mehr hat man auch...
      Jo, deshalb kommen ja auch noch Zinsen drauf, dann sind's mal locker 5.000€ und in 20 Jahren bin ich 42, da hätte ich eigentlich gern noch meine Zähne... Glaub mir, keine Versicherung der Welt schenkt dir Geld! Wenn du gleichzeitig auf ander unnötige Versicherungen verzichtest kannst du viele Risiken locker selbst absichern! Du musst halt das ganze auch richtig durchziehen und nicht mal 3 Monate auslassen oder das Geld zwischendurch mal für was anderes ausgeben...

      Mit unüberwindbare Probleme meinte eher sowas wie ne Risikolebensversicherung, wenn man grad sein Haus gebaut hat, Frau und Kind(er) hat und diese Pleite wären wenn einem was passiert... Das mit den Zähnen kriegt man notfalls immer mal hin... auch wenn 10.000€ oder so nicht grad wenig sind