Ich mache auf Stars nun immer häufiger die Beobachtung, dass sich bei den masstablern ein 3 BB raise durchsetzt. Da ich durch ausgedehntes datamining und den holdem manager einen sehr guten Einblick in die ranges (>30k hände) habe, kann ich gezielt ( mit hilfe der durchgerechneten Equity charts von xarry2 ) und nach Position repushen.

Mein Problem mit den 3 BB raises ist nun aber folgendes. Ein Gegner, der zb 12 % aus einer gewissen Position raist foldet ja einen gewissen Teil seiner Hände auf einen reraise/push und ich gewinne die 3 BB + Blinds. Durch mein looseres reraisen bewege ich mich dabei natürlich in vielen knappen spots. Den besseren Teil seiner range callt er nun natürlich und ich bin oft dicker underdog und das dann mit 20 BB, insbesondere wenn kein sonstiges deadmoney im pot ist. Ich denke bei meinem 3bet-wert von 5,4 fällt das fehlende BB bei seinem Fold schon ins Gewicht.

Statistische Einblick in seine callingranges eines reraises habe ich, jedoch kann ich mir gut vorstellen, dass er diese gegen shortys ändert. Ich reduzierte bisher pauschal seine Werte um ca 2%, wenn ich denke er callt die 3bet loose und kein coldcaller den pot erhöht, jedoch ist mir das zu ungewiss.

Gerade auf sehr hohen Limits werden die raisesizes ja geringer, wie ich mal gehört habe bei korn usw. Minraises kann man noch auf 6 BB erhöhen, aber bei 3 BB sehe ich wenig Sinn in einem 9 BB reraise nur um bei prefloppush seinerseits und flop-conti eh commited zu sein.

Vielleicht könnte mal der ein oder andere seine Erfahrungen mit dem Problem und Lösungsansätze schildern oder mich auf Denkfehler aufmerksam machen.