Was haltet ihr von dieser Strategie?

    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Ich kopiere mal ,weil ich den Link wohl nicht posten darf.

      When to Ignore ICM: A Winning Turbo Strategy That Is ‘Outside the Box’


      Online SNG Pro Albatross77 Takes Us Through His Views
      On Bubble Calling Ranges And ICM In This Excellent Article.





      I’ve played thousands of single table turbo SNGs on Poker Stars and the following situation has occurred more times than I can count. The action is five-handed and the blinds are 200-400 with antes of 25. I’m in third place and in the big blind with about 1900 chips. The first two players fold and the button immediately pushes all-in for 2300 chips. He has both the blinds covered. The small blind immediately folds.



      Before I act, what should my calling range be? I know you’re well-versed in Poker ICM and you understand that I need a much better hand to call with than to raise with, especially with my tournament life on the line. You’re probably thinking “any pair eights or higher as well as ace ten or better.” After all, I need to be confident that I’m far ahead of the initial raiser’s pushing range before I commit all my chips to the pot, right? Wrong! I notice my computer screen showing me 9-8 off-suit and after a moment’s deliberation I click the call button.



      “What a donkey!” you’re thinking. “You called off all your chips with nine high when you still had a large stack and were in the top three!” It’s true, I made a shameful play. No matter what my estimation of my opponent’s pushing range, I can promise you that 9-8 is not going to be ahead of his range. But I’m not afraid of looking stupid at the poker table and you shouldn’t be either.



      My call flies in the face of Poker ICM theory and completely ignores Sklansky’s gap concept. For a moment, forget everything you ever learned about how to play poker correctly, because I can promise you that Turbo SNGs are a completely different animal.



      Let us imagine for a minute you listen to an ICM expert and fold your 9-8. Guess what? Two hands later you’re down to 1250 chips and that same “expert” will be telling you to open the pot by pushing all-in from the button when you’re dealt 9-8! Now does that make any sense? With the blinds that high and your stack so low you don’t have any fold equity and you find yourself gambling with the exact same hand you just folded less than a minute ago to try to win a pot that’s practically half as big!



      Look, I don’t like gambling with nine high when I’ve worked hard to build a stack. No one does. But the truth is that the blinds and antes eat away at your stack so fast that you’re pushing with junk before you know it. So if you’re going to push junk when you have no fold equity then you might as well call with junk while you still have a big stack.



      So I call with the 9-8. My opponent turns over a pair of sixes (which is well within his pushing range because he’s justified in pushing a wide variety of hands in that situation). An eight spikes on the river and Voilà! I’m the chip-leader.



      As you know, it’s a tremendous advantage to have the chip-lead as the bubble approaches in a SNG, especially with very large blinds, so I bully the larger stacks at the table for the next few rounds and I’m able to convert my “donkey call” into a relatively easy SNG victory. If I had adhered to proper Poker ICM guidelines I undoubtedly would have been in a dogfight to finish third or fourth and would have been frustrated by yet another bubble result after playing “perfect poker.”





      Remember, the next time you play a turbo SNG, the biggest mistakes your opponents will make are their FOLDS near the bubble. Don’t be afraid to gamble on a 40/60 with middle cards. You’ll beat your opponent’s shove with a dry ace enough times to make that move profitable. When the blinds are big, push liberally and CALL liberally. So many players do the former, but not the latter. You’re looking to play big pots, to defend your blinds, and to win that crucial showdown that’s going to give you the chip-lead on the all-important bubble.



      Albatross77 Plays At The Worlds Number #1 Internet Poker Room – Find Out What Makes PokerStars So Special Today!

      Also er meint, man sollte vor der Bubble(5handed-6handed) mit schwachen Händen pushes callen,da die Equityunterschiede nicht so groß sind und er anschließend mit nem Bigstack sehr viel Druck ausüben kann und ausnutzen kann, dass die Gegner zu viel folden. Ich finds ziemlich interessant. Mann fliegt dann entweder recht früh raus oder kommt sehr weit.
  • 8 Antworten
    • bibersuperstar
      bibersuperstar
      Bronze
      Dabei seit: 14.01.2007 Beiträge: 15.239
      Naja is keine neue strat, gibt auch schon nen paar threads zu genau diesem statement von alba. Ist immer die frage, wie weit man sich runterfoldet.
      Außerdem muss man in den meisten sngs -ev pushes machen, da man einfach nicht länger auf ne hand warten kann. Genau sowas macht alba im grunde auch, nur setzt er es vielleicht noch etwas früher ein.
    • Leshrac
      Leshrac
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2008 Beiträge: 3.344
      Ist vermutlich auf höheren Buyins wirklich ne Option, kann ich nicht beurteilen.

      Aber solange ich gegen Gegner spiele, gegen die ich mit 3 BB noch ne Menge FE hab (und die gibts zumindest bei Everest auf jedem Limit), verzichte ich darauf - da mach ich lieber -EV-Pushs wenn nötig, die oft genug durchgehen, als vorher -EV-Calls zu machen.

      Ich denke, solche Überlegungen machen dann Sinn, wenn die eigene Edge immer kleiner wird, und man davon ausgehen muss, dass die meisten Gegner ICM schon ziemlich gut beherrschen.
    • AufE
      AufE
      Global
      Dabei seit: 12.03.2008 Beiträge: 229
      Original von Leshrac
      Ich denke, solche Überlegungen machen dann Sinn, wenn die eigene Edge immer kleiner wird, und man davon ausgehen muss, dass die meisten Gegner ICM schon ziemlich gut beherrschen.
      Er spielt die 16er und 6.50 er. Also nicht gerade die High Limits.
    • Blaumav
      Blaumav
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 7.826
      Jo der Artikel ist schon ziemlich alt und das Konzept hat er auch nicht selbst erfunden. Ist eine Art von FGS. Man muss diese Geschichte aber wirklich longterm sehen. wenn man so viele 40/60 mit Absicht eingeht kann das auch über einige tausend SnGs in die komplett andere Richtung schlagen. Aber da Alba sowieso eine boxx ist kann err das so spielen. ;)
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Ich finde auch den Gedanken interessant, dass er mit dem Call nen großen Pott gewinnen kann, aber später mit nem push nurnoch nen viel kleineren. Wenn er nicht gecalled wird bei seinem Push muss er wieder auf ne Hand warten bzw. dann mit 3BB oder sowas any 2 pushen. Das bringt einem absolut nichts. Man muss dann 2 pushes gewinnen, um überhaupt die Bubble zu überleben, weil der eigene Stack so klein ist.
      Gewinnt man aber vorher, falls man called, hat man den Chiplead und ist fast sicher in the money.

      Mich würd auch interessieren, ob jemand hier diese Strat erfolgreich anwendet.
    • Michael1709
      Michael1709
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2007 Beiträge: 2.411
      Hallo,

      es gab dazu schon mal ein Posting hier von Nomar (finde ich über die SUFU aber nicht mehr / nach Albatross77 suchen funktioniert jedenfalls nicht).

      Mathematisch ist das sicher zweifelhaft. Ich hatte mir schon öfters mal überlegt, das auszutesten. Das Problem ist allerdings die Samplesize. Um hier eine vernünftige Aussage treffen zu können, muss man sicher 500-1000 SNGs spielen.

      Ich hatte zwei kleine Tests auf Stars gemacht. Jeweils ca. 25 SNGs auf den 3,4ern (da ich meine BR nicht ruinieren wollte für den Test).

      1. Versuch: 25% ROI
      2. Versuch: 3% ROI

      Nun, leider absolut nichtssagend. Denn erstens sind 50 SNGs natürlich zu wenig. Und zweitens sind 14% auch mit normalem Spiel auf den 3,4er zu erreichen.

      Eins kann ich dir auf jeden Fall sagen: Die bei SNGs eh schon recht große Varianz wird dadurch noch wesentlich höher.

      Es könnte halt sein, dass die hourly etwas steigt.

      Naja, vielleicht finden sich ja hier 20 Leute zusammen, die jeder 50 Stück spielen. Dann hätten wir eine Size von 1000 :rolleyes:
    • dhuppert
      dhuppert
      Bronze
      Dabei seit: 16.09.2006 Beiträge: 562
      Gegen Ende eines SNGs ist man manchmal gezwungen -EV-Moves zu machen. Man sollte sich dann eben überlegen, was mehr -EV ist; der Call wie hier, ein Push ohne FE in einer der nächsten Händen oder das bezahlen der Blinds.

      Ich finde das Beispiel oben schlecht gewählt, ich würde das folden. Es gibt aber durchaus Situationen, in denen man mMn einen -EV-Call machen sollte.
    • strider1973
      strider1973
      Bronze
      Dabei seit: 16.08.2007 Beiträge: 1.714
      Man sollte eben nie zum Punkt kommen, wo man keine FE mehr hat. Moshmann sagt, wenn man nur noch 3BB hat, muss man "push in the dark" machen, bevor einem die Blinds erreichen.


      Ein Kommentar noch zum ICM: Bei ICM wird ja in $EV gerechnet, dh ein gewonnener Chips ist weniger Wert als ein verlorener Chip; ein doppelt so grosser Stack ist weniger als doppelt so viel Wert (in $ umgerechnet) wie ein einfacher Stack.

      Dieser Effekt bei der $EV Berechnung mit ICM wird aber durch einen anderen Effekt teilweise kompensiert, ich weiss aber nicht, wie stark. Leider habe ich dazu noch keine tiefgründige Diskussion gefunden. Es geht darum, dass man mit mehr Chips überproportional mehr Chips gewinnen kann, weil man über mehr Foldequity verfügt.

      An der Bubble ist man als Chipleader massiv im Vorteil, da man ziemlich gnadenlos gegen die Midstacks pushen kann. Dh nach ICM habe ich mit 6000 Chips (40%) gegen 3 Spieler mit je 3000 Chips eine Equity von nur 33%. Dadurch, dass ich praktisch jede Hand pushen kann, werde ich in Kürze aber meinen Stack locker auf zB 9000 erhöht haben: Ich habe nun 60% der Chips und eine Equity von 40.3%.