Warum bin ich so blöd?

    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Hmpf, diese innere Dämonen ...

      Hero 99
      Flop 467
      Hero bet - Villain raises - Hero pusht ?(

      Hero K3
      Flop KT3
      Hero bet - Villain - raises - Hero pusht ?(

      ...
      Wie komm ich dazu, so einen Mist zu spielen? Ich weiss es nicht. Im Moment des Push weiss ich, dass es totaler Mist ist, weil mich hier nur was callt, das mich beat hat. Ich weiss es! Und mach es trotzdem!!!
      Warum?
      Warum ist man manchmal so dämlich, dass man sich selbst in die Fresse hauen könnte?
      Da spielt man stundenlang TAG und in 2 Händen verbläst man die gesamten WE-Wins mit 200 BB ...

      Ich weiss, dass ich so ne Hand normal nie so spielen würde. Woher kommt das?! ... WAS kann ich dagegen tun, ausser mir selbst in die Fresse zu hauen für soviel Blödheit? ... :evil:
      Wenn ich dieses krasse Leak nicht hätte ... :(
  • 11 Antworten
    • JimmyPoke
      JimmyPoke
      Bronze
      Dabei seit: 26.03.2007 Beiträge: 3.051
      also hand 2 geht ja sogar noch. villain macht das auch eventuell mit AK, KQ oder so. hand 1 naja.
      aber ich kenne das, würde auch gerne wissen warum ich das manchmal machen, schätze das ist tilt.
    • tobe666
      tobe666
      Bronze
      Dabei seit: 24.03.2006 Beiträge: 2.005
      ich hasse mich dafür auch. solche aktionen senken die winningrate drastisch :\
    • waxnlovesAces
      waxnlovesAces
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2007 Beiträge: 861
      Arbeite die letzten Tage an genau dem gleichen Problem.

      Hero raise BU mit KsTs
      Fish callt.

      Flop: Qs2s2

      Hero Bets
      Fish calls

      Turn: 6s

      Hero Bets
      Fish calls

      River: 6

      Hero checks.
      Fish pusht.
      Hero calls.


      Sind so typische Hände. Man weiß es viel besser und macht es trotzdem.
      Hab mir schon überlegt warum ich es mache. Denke es kommt daher, dass ich diese "Ungerechtigkeit" nicht akzeptieren bzw wahr haben will, dass ein viel schlechterer SPieler so eine Hand gegen mich gewinnt. Es ist einfach unverdient. Und weils so unverdient ist werf ich ihm nochmal 50 BB in den Rachen. Hatte nen 13 Stack Down auf NL50. Davon waren 9 Stacks auf diese Art und Weise verballert. Samstag hab ich mich zusammengerissen und es ging gut aufwärts. Sonntag das gleiche. Letzte halbe Stunde allerdings wars irgendwie fad und ich musste paar gute Hände folden. Und schon wars wieder soweit. 160 BB innerhalb von 30 Sekunden verballert. Einmal die hand oben und dann mit AJs ne 3 bet gecallt ip und auf nem J high board gegen AA broke gegangen. Werd jetzt mal Theorie hinten anstellen und mich hauptsächlich auf meine psychische Verfassung beim Spielen achten und daran arbeiten. Was bringt es mir theoretisch NL50 wahrscheinlich locker schlagen zu können wenn ich alle 2k Hände 200BB vertilte.
    • Killer07
      Killer07
      Bronze
      Dabei seit: 27.03.2007 Beiträge: 603
      Habe auch das gleiche Problem. Oft ist es auch so das ich am Flop noch vorne bin und dann am Turn nicht wahr haben will das der FD oder SD angekommen ist. Oder wie gerade eben geschehen gg aggro Spieler der sehr viel raiste.

      Hero: JJ

      Flop: 845 rainbow

      Hero Raise - Villain reraise - Hero Push

      ich Depp
    • torytrae
      torytrae
      Bronze
      Dabei seit: 07.01.2008 Beiträge: 15.944
      Ist sicher ein psychologisches Problem.
      Irgendwie denk ich mir immer halb unbewusst: WTF du wagst es mich zu raisen? Eat this! PUSH! Wie ein in die enge getriebenes Tier ...

      ...
      Ego-Problem?
      Hm, gestern 120 BB mit Set 2 gegen Set A verloren kurz davor. Hat mich bewusst nicht aufgeregt, ist halt nen cooler. Aber unbewusst scheint es doch Spuren zu hinterlassen?! Vielleicht ist der Einfluss des Unterbewusstseins - auch wenn man denkt man ist nicht auf Tilt - erheblich größer, als man es selbst einschätzt.

      Vor allem: Ich nehm mir immer vor - wenn ich mal wieder Theorie lese - bei EINEM solchen Fehler sofort aufzuhören, da Tilt-Gefahr. Am Tisch jedoch ist der Grundsatz vergessen und direkt danach kommt noch mal ein Stack weg mit so nem Mist ... :(
    • Maniac81
      Maniac81
      Bronze
      Dabei seit: 02.08.2006 Beiträge: 2.287
      Original von Killer07
      Habe auch das gleiche Problem. Oft ist es auch so das ich am Flop noch vorne bin und dann am Turn nicht wahr haben will das der FD oder SD angekommen ist. Oder wie gerade eben geschehen gg aggro Spieler der sehr viel raiste.

      Hero: JJ

      Flop: 845 rainbow

      Hero Raise - Villain reraise - Hero Push

      ich Depp
      Das Problem bei diesem Flop ist, dass aggressive Spieler einen mit ihrer ganzen Range raisen. Das heisst, wenn du da immer ein Overpair foldest, ist das ein größeres Leak als immer zu pushen. Mann könnte versuchen gegen aggressive Spieler behind zu checken und sie dann den Turn bluffen zu lassen. So kommste billiger zum Showdown und verlierst nur 40BB oder 50. Aber du kannst da definitiv nicht immer folden.
    • OAndiAceO
      OAndiAceO
      Black
      Dabei seit: 30.07.2006 Beiträge: 3.279
      stimmt, das ist sehr Gegner und Limitabhängig!

      auf nl400 würd ich das z.B. nie im Leben folden, auf nl50 gegen die ganzen nits kann man vl einen fold finden.
    • Dautzy
      Dautzy
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2008 Beiträge: 164
      Original von torytrae
      Hmpf, diese innere Dämonen ...

      Hero 99
      Flop 467
      Hero bet - Villain raises - Hero pusht ?(

      Hero K3
      Flop KT3
      Hero bet - Villain - raises - Hero pusht ?(

      ...
      Wie komm ich dazu, so einen Mist zu spielen?
      Das kenn ich auch...
      straight gefloppt aber es liegen 3 kreuz im board.
      Hero bet, villain raise, -> tilt (der Depp kann doch unmöglich den Nutflush gefloppt haben, der müsste sich auch vor meinem flush fürchten usw.)
      Hero raise oder push oder call - egal alles Wurscht - Hero kann nur nicht das offensichtliche akzeptieren und verliert natürlich gegen einen flush.

      Das Problem bei all diesen Situationen ist eigentlich ganz einfach und immer wieder das gleiche:
      Wir spielen eine Hand, mit der wir auf einen gewissen Überraschungseffekt setzen. Beispielsweise ist K3 ja nicht unbedingt in unserer Standardrange.
      Dann spielen wir solche Karten aber unter bestimmten Umständen - z.B. füllen den SB auf usw.
      Immer dabei in der Hoffnung, aus diesen eher schlechten Startkarten eine starke Hand zu bilden.
      Und dann tritt genau das erhoffte ein - wir treffen mit K3 two pair. Besser gehts nicht (aus unserer Sicht). Der Gegner wird wohl nicht damit rechnen und uns schön ausbezahlen. Ich glaub an der Stelle wollen wir es einfach nicht mehr wahrhaben, daß unsere Hand sehr verletzlich ist. Wozu haben wir den Senf überhaupt gespielt, wenn nicht genau so eine Situation zu finden?

      Auch das Beispiel mit Pocket 99 fällt in dieses Schema:
      Der niedrige Flop ist ideal für uns - wir haben ein Overpair! Besser gehts nicht (für uns). Wir haben so ein Glück mit dem Flop, daß wir nicht wahrhaben wollen, daß der Gegner möglicherweise bereits ein Set hat.

      -> Nur weil es für uns unglaublich gut aussieht, schalten wir die Vernunft aus. Ein rerais auf unseren raise würden wir ja fast immer respektieren und entsprechend vernünftig reagieren - aber kann es denn sein, daß ausgerechnet jetzt, wenn wir mal einen glücklichen Flop haben, der Gegner noch mehr Glück hatte als wir? Ne, diesmal nicht - Hirn aus und action.

      Man kann sich selbst nur immer wieder zwingen, nicht schnell zu agieren und die scheinbar starke Hand nicht zu überschätzen. Die eigene Hand wirkt im ersten Moment zu stark - nur deswegen schalten wir die Vernunft aus.
    • NoSyMe
      NoSyMe
      Bronze
      Dabei seit: 22.05.2008 Beiträge: 1.552
      Original von torytraeWAS kann ich dagegen tun, ausser mir selbst in die Fresse zu hauen für soviel Blödheit? ... :evil:
      Wenn ich dieses krasse Leak nicht hätte ... :(
      Ob dus glaubst oder nicht, aber mir hilft tatsächlich mir selber Schmerzen zuzufügen. Ich boxe mir immer mit der rechten in die Linke Hand. Der Schmerz verhindert dann jeden Tilt und ich bin 2-3 Sekunden später sofort wieder klar in der Birne und kann weiter mein A-Game raushauen :)
    • RondellBeene
      RondellBeene
      Bronze
      Dabei seit: 15.07.2007 Beiträge: 2.319
      Original von Dautzy
      Original von torytrae
      Hmpf, diese innere Dämonen ...

      Hero 99
      Flop 467
      Hero bet - Villain raises - Hero pusht ?(

      Hero K3
      Flop KT3
      Hero bet - Villain - raises - Hero pusht ?(

      ...
      Wie komm ich dazu, so einen Mist zu spielen?
      Das kenn ich auch...
      straight gefloppt aber es liegen 3 kreuz im board.
      Hero bet, villain raise, -> tilt (der Depp kann doch unmöglich den Nutflush gefloppt haben, der müsste sich auch vor meinem flush fürchten usw.)
      Hero raise oder push oder call - egal alles Wurscht - Hero kann nur nicht das offensichtliche akzeptieren und verliert natürlich gegen einen flush.

      Das Problem bei all diesen Situationen ist eigentlich ganz einfach und immer wieder das gleiche:
      Wir spielen eine Hand, mit der wir auf einen gewissen Überraschungseffekt setzen. Beispielsweise ist K3 ja nicht unbedingt in unserer Standardrange.
      Dann spielen wir solche Karten aber unter bestimmten Umständen - z.B. füllen den SB auf usw.
      Immer dabei in der Hoffnung, aus diesen eher schlechten Startkarten eine starke Hand zu bilden.
      Und dann tritt genau das erhoffte ein - wir treffen mit K3 two pair. Besser gehts nicht (aus unserer Sicht). Der Gegner wird wohl nicht damit rechnen und uns schön ausbezahlen. Ich glaub an der Stelle wollen wir es einfach nicht mehr wahrhaben, daß unsere Hand sehr verletzlich ist. Wozu haben wir den Senf überhaupt gespielt, wenn nicht genau so eine Situation zu finden?

      Auch das Beispiel mit Pocket 99 fällt in dieses Schema:
      Der niedrige Flop ist ideal für uns - wir haben ein Overpair! Besser gehts nicht (für uns). Wir haben so ein Glück mit dem Flop, daß wir nicht wahrhaben wollen, daß der Gegner möglicherweise bereits ein Set hat.

      -> Nur weil es für uns unglaublich gut aussieht, schalten wir die Vernunft aus. Ein rerais auf unseren raise würden wir ja fast immer respektieren und entsprechend vernünftig reagieren - aber kann es denn sein, daß ausgerechnet jetzt, wenn wir mal einen glücklichen Flop haben, der Gegner noch mehr Glück hatte als wir? Ne, diesmal nicht - Hirn aus und action.

      Man kann sich selbst nur immer wieder zwingen, nicht schnell zu agieren und die scheinbar starke Hand nicht zu überschätzen. Die eigene Hand wirkt im ersten Moment zu stark - nur deswegen schalten wir die Vernunft aus.
      Sehr gut beschrieben, ich denke, das trifft es.
    • Lio70
      Lio70
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2006 Beiträge: 861
      Erstmal möchte ich mich hiermit auch zu dem "Scheiße, hab ich da gerade gepusht?" Problem bekennen.

      Allerdings ist extrem wichtig, dass man bei den Beispielen differenzieren muss, gegen welchen Gegner das ist. Ein passiver Fish, der mich bei dem 99 Beispiel raised, gegen den kann ich einen Fold finden. Bei dem K3 Beispiel gehe ich gegen einen Maniac und evtl. sogar nen TAG auf NL50 broke.

      Mein Hauptproblem ist eigentlich, dass ich meine Stacks beim Tilten gegen Regulars raushaue. Ich kuck in deren Stats, überlege kurz, denke mir "der ist ja schon irgendwie solid" und dann mache ich doch nen Move.

      Ich will jetzt mal probieren, den Auslöser von dem Tilt zu erkennen um mich dann gezielt vor solchen Situationen zu bewahren. Und das ist bei mir i.d.R. ein Bad Beat in einem großen Pot, wo ich meist recht solide gespielt habe. Werde versuchen mir da selbst so ein STOP Signal anzutrainieren - hat da jemand noch Tipps für irgendwelche Techniken?

      Lio