wa/wb strategieartikel aus der silbersektion

    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      hab da ne frage zu.

      und zwar steht auf seite 3, wann man von dem wa/wb abweicht. wenn der gegner check-behind spielt oder zu uns checkt, soll man selbst betten. das is klar.

      darunter steht, wann man den flop donken soll. meine frage hierzu, ist damit gemeint den river zu donken gegen passive gegner auch wenn er den turn gebettet hat, oder nur dann wenn er den turn gecheckt hat. also ich habs verstanden, wenn er auch den turn gebettet hat, soll man den passiven spieler donken. gegen agressive aber weiterhin c/c spielen.
      richtig verstanden?? :) irgendwie will ich den text nich ganz verstehen.
  • 2 Antworten
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Mit dem "River donken" ist gemeint, dass du den River bettest, obwohl der Gegner den Turn gebettet hat. Der Gegner bettet also Flop und Turn, aber Hero hat Bedenken, dass Villain sich am River einen free Showdown nimmt. Da Bluff Induce gegen einen passiven Gegner nicht so viel Value hat, kann es sinnvoll sein am River reinzudonken und so dem Gegner die Chance auf einen billigen Showdown zu verwehren. Andernfalls ist man gegen passive Gegner oftmals in der Situationen, dass wenn man checkt, der Gegner fast nur bessere Hände bettet und die schlechteren alle behind checkt. :)
    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      danke,

      so in der art hatte es mir auch gedacht, war aber irgendwie nen bisschen durcheinander :)