Verliert Mineralwasser Kohlensäure wenn man es einfriert?

    • Jahan
      Jahan
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 1.245
      Hi,

      der Titel sagt eig. alles.

      Angenommen ich habe eine Flasche Sprudel (in meinem Fall war es "Magic Man" fragt nicht warum ich des getrunkn habe) und lege sie in den Gefrierschrank;

      wenn ich sie dann rausnehme und öffne sprudelt die dann über oder nicht?

      Ich habe das Gefühl des ist immer so wenn ich etwas mit Kohlensäure "einfriere", liegt es daran, dass ich sie versehtnlich vorher geschüttelt hab oder gibts ne wissenschaftliche Begründung?
  • 19 Antworten
    • Akonuk
      Akonuk
      Bronze
      Dabei seit: 25.05.2007 Beiträge: 1.401
      Platzt die Flasche nicht?
    • skudidibaba
      skudidibaba
      Silber
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 888
      Wo ist der Sinn etwas mit Kohlensäure einzufrieren ? Schonmal für den bevorstehenden Atomangriff wappnen oder wie?!
    • fehlerfrei
      fehlerfrei
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2007 Beiträge: 103
      wieso sollte sie kohlensäure verlieren? und wie überhaupt? wenn sie noch dicht geschlossen ist kann da nichts raus selbst wenn du stundenlang schüttelst
    • Lloyd24
      Lloyd24
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2008 Beiträge: 31
      Gase (also auch Kohlendioxid) lösen sich im kalten Wasser deutlich besser als im warmen Wasser, von daher kann ich mir gut vorstellen, dass das Wasser, wenn du es dann aufmachst noch so kalt ist, dass das meiste CO2 noch gelöst ist und somit nicht raussprudelt. Wenn es dann langsam wärmer wird, geht die Different dann in kleinen Schritten raus, die man nicht wahrnimmt...
      Nur so ne Theorie...
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.551
      Original von skudidibaba
      Wo ist der Sinn etwas mit Kohlensäure einzufrieren ? Schonmal für den bevorstehenden Atomangriff wappnen oder wie?!
      Wenn du nach dem Sinn fragst bist du bei physikalischen Fragen falsch aufgehoben. ;)
      Ich hab mir mal im Sommer ne Zeit lang Mineralwasserflaschen eingefroren um anschliessend eisgekühltes Wasser trinken zu können (also ist dann langsam geschmolzen und dabei habe ich immer mal nen Schluck getrunken) und dabei ist mir aufgefallen, dass es oben an der Öffnung stark am sprudeln war, zumindest wenn man bedenkt, dass der Inhalt noch fast vollständig gefroren war. Ausserdem schmeckte es oben an der Öffnung auch sehr sehr sauer, was vermutlich auf die Kohlensäure zurück zu führen ist.
      Warum ist das so?
    • Lloyd24
      Lloyd24
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2008 Beiträge: 31
      Original von ZarvonBar
      ...und dabei ist mir aufgefallen, dass es oben an der Öffnung stark am sprudeln war, zumindest wenn man bedenkt, dass der Inhalt noch fast vollständig gefroren war. Ausserdem schmeckte es oben an der Öffnung auch sehr sehr sauer, was vermutlich auf die Kohlensäure zurück zu führen ist.
      Warum ist das so?
      Ich denke mal, dass das daran liegt, dass das Kohlendioxid in kleinen Bläschen im Eis eingeschlossen ist. Schmilzt das Eis, wird es freigesetzt und
      a) löst sich im Wasser --> Kohlensäure (die sollte aber m. E. nach nicht 'sehr sehr sauer' schmecken)
      b) durch die dünne Wasserschicht oben sprudeln...

      Aber bin kein Physiker. Das erscheint mir allerdings ziemlich logisch...
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.551
      Ok ok "sehr sehr sauer" ist übertrieben, aber auf jedenfall mehr als man es bei Mineralwasser gewohnt ist.
    • Lloyd24
      Lloyd24
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2008 Beiträge: 31
      Den höheren Säuregehalt lässt sich durchaus dadurch erklären, dass sich bei niedriger Temperatur eben mehr Kohlendioxid im Wasser löst und somit auch etwas mehr Kohlensäure entsteht, als man es gewohnt ist.
      Das werden die Effekte sein: Temperatur führt zu höherer Löslichkeit und das Kohlendioxid wird in Bläschen im Eis eingeschlossen und entweicht beim Auftauen.

      Edit: Aber es sollte keinen extremen Unterschied machen. Eben etwas saurer, aber nicht viel mehr...
      Siehe auch hier (Wikipedia Diagramm, was die Löslichkeit in Abhängigkeit auch von der Temperatur zeigt)
    • Jahan
      Jahan
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 1.245
      Original von ZarvonBar
      Original von skudidibaba
      Wo ist der Sinn etwas mit Kohlensäure einzufrieren ? Schonmal für den bevorstehenden Atomangriff wappnen oder wie?!
      Wenn du nach dem Sinn fragst bist du bei physikalischen Fragen falsch aufgehoben. ;)
      Ich hab mir mal im Sommer ne Zeit lang Mineralwasserflaschen eingefroren um anschliessend eisgekühltes Wasser trinken zu können (also ist dann langsam geschmolzen und dabei habe ich immer mal nen Schluck getrunken) und dabei ist mir aufgefallen, dass es oben an der Öffnung stark am sprudeln war, zumindest wenn man bedenkt, dass der Inhalt noch fast vollständig gefroren war. Ausserdem schmeckte es oben an der Öffnung auch sehr sehr sauer, was vermutlich auf die Kohlensäure zurück zu führen ist.
      Warum ist das so?

      Ja ich leb bei Karlsruhe hier is IMMER warm und ich liebe eiskaltes Trinke!

      Ich muss sagen, ich bin begeistert von dem forum, soviel intelligent wirkende Antworten!

      Ihr müsst wissen ich bin eigentlich ein sehr interessierter Mensch aber bei naturwissenschaftlichen Sachen halt total unwissend (chemie abgewählt 5, physik 4).

      Danke für die vielen Antworten bisher, auch wenn ichs noch niht so ganz verstehe, werds wohl noch 20mal lesen müssen.
    • Yoyo1183
      Yoyo1183
      Bronze
      Dabei seit: 01.10.2007 Beiträge: 75
      Also ich würde ja sagen, dass sich die Flasche ausdehnt und bei Plastikflaschen dann ein größer bleibt, auch nach dem Auftauen. Dadurch größeres Volumen und weniger Druck, wodurch sich weniger CO2 in dem Wasser lösen kann. Aber ob man den Unterschied wirklich bemerken kann, kann ich mir nicht so vorstellen
    • Lloyd24
      Lloyd24
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2008 Beiträge: 31
      Original von Yoyo1183
      Also ich würde ja sagen, dass sich die Flasche ausdehnt und bei Plastikflaschen dann ein größer bleibt, auch nach dem Auftauen. Dadurch größeres Volumen und weniger Druck, wodurch sich weniger CO2 in dem Wasser lösen kann. Aber ob man den Unterschied wirklich bemerken kann, kann ich mir nicht so vorstellen
      Das kann ich mir nicht vorstellen. Das wären ja höchstens ein paar mbar Unterschied und laut diesem Diagramm sollte der Temperaturunterschied einen deutlicheren Effekt bewirken.
      Um die Löslichkeit bei 0°C und 1bar zu erreichen braucht man bei 10°C 2bar. So nen paar mbar sollten da nichts ausmachen...
    • Paxis
      Paxis
      Coach
      Coach
      Dabei seit: 01.11.2006 Beiträge: 39.733
      also mir is aufgefallen, das wenn man eine flüssigkeit mit kohlensäure einfriert und sie rausnimmt, bevor die ganze flasche eingefroren ist und man einen schluck darauf trinken kann, in diesem kleinen rest viel mehr kohlensäure drinnen ist als sonst.
      kA ob das komplette gas in dem bissl restflüssigkeit bleibt aber ich hab mal ne 2l flasche eingefroren, wo dann nur noch sehr wenig flüssig war, das hab ich getrunken und es tat regelrecht weh beim trinken weil so viel kohlensäure drin war oO
    • tmy
      tmy
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 6.309
      wenn man sonst nichts zu tun hat :D
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.551
      Original von tmy
      wenn man sonst nichts zu tun hat :D
      Party ist halt wieder down. 8[
    • HubertK
      HubertK
      Bronze
      Dabei seit: 03.02.2006 Beiträge: 77
      Ist ganz einfach, der Gefrierpunkt der Kohlensäure liegt niedriger als des Wassers.
      Deshalb gefriert erst das Wasser zu reinem Eis zusammen und die Kohlensäure bleibt in der Restflüssigkeit. (Ist genau wie das Packeis an den Erdpolen.)
      Es bildet sich ein Überdruck.
      Beim öffnen der Flasche entweicht dann das CO2, da das "Restwasser" nur eine bestimmte Menge K.S. aufnehmen kann.
      Im ersten Glas ist noch mehr, aber der Flaschenrest hat dann deutlich weniger Kohlensäure.
    • N2ator
      N2ator
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2008 Beiträge: 183
      kann mich meinem vorredner nur anschliessen

      CO2 ist in gefrorenem wasser (Eis) unlöslich

      Desweiteren würde ich Glasflaschen nicht einfrieren- Wasser dehnt sich beim gefrieren stark aus. Bei mir führte das regelmässig zu geplatzten Flaschen.
    • Kings
      Kings
      Bronze
      Dabei seit: 21.10.2006 Beiträge: 1.439
      Original von N2ator
      kann mich meinem vorredner nur anschliessen

      CO2 ist in gefrorenem wasser (Eis) unlöslich

      Desweiteren würde ich Glasflaschen nicht einfrieren- Wasser dehnt sich beim gefrieren stark aus. Bei mir führte das regelmässig zu geplatzten Flaschen.
      gut das du schnell draus gelernt hast :P
    • Spectra1
      Spectra1
      Black
      Dabei seit: 25.05.2006 Beiträge: 7.189
      im Wasser steht CO2 + H2O temperaturabhängig in einem Gleichgewicht zu H2CO3 wann das Wasser abkühlt sinkt das Gleichgewicht zugunsten CO2, welches das Wasser verlässt, sprich nach erneutem "auftauen" des Wassers ist der Kolensäuregehalt im Wasser niedriger als zuvor..
    • OnkelHotte
      OnkelHotte
      Black
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 18.466
      Wurde schon gesagt. Wasser kälter = mehr CO2 gelöst. Erwärmt es sich, geht das CO2 in die Gasphase über.

      Siehe hier:

      http://www.lpm.uni-sb.de/Chemie/kohlenstoffche/kohlenstoff/texte/Kohlenst08.htm