schwarzes Loch

    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Die Situation:
      In 21 Tagen spiele ich seit 1 Jahr Poker und ich muss sagen, dieses Jahr war sehr durchwachsen und bietet, gerade aus der jetzigen Situation imo mal wieder den Anlass, ein paar Worte dazu zu schreiben.

      Nach einigen Startfehlern und der Investition von viel weniger Zeit ins eigentliche Pokern, als ich mir so vorgenommen habe, war ich nach nem halben Jahr traurigerweise immernoch nicht besonders weit mit der Züchtung einer Bank Roll. Im August/September hatte ich so 600$ und spielte noch auf .5/1 6-max, da damals das Gerücht umging, 1/2 sei nur schwer oder garnicht zu schlagen. Also Dachte ich mir, spiele ich nochn bissl mehr 8-tabling .5/1 bis ich 800-900$ hab und geh dann auf 2/4. Gesagt getan. Nach erstaunlich kurzer Zeit (8-tabling 6-max bei 5BB/100 bedeutet selbst auf .5/1 schon ne ziemliche Menge Geld in recht kurzer Zeit xD ). Weils immerschön bergauf ging, hatte ich auch mal genug Motivation für Sessions >2h/Tag und kam vielleicht sogar auf einen Monatsdurchschnitt von mehr als 2h/Tag. Auf 2/4 lief es erstmal auch recht gut (aber nicht ganz so gut wie auf .5/1) und ich mühte mich so auf 1800$ hoch. Dann bekam ich unheimliche Lust mir mal eine Warhammer40k Armee zu holen, weshalb ich 1k auscashte und diese für eine Tau Armee und noch anderen Kram (Kino, DVD, halt einfach fun haben) in recht kurzer Zeit verballerte (ich glaub es gibt keine Geldmenge die ich nicht in einer Woche

      verballern kann ohne zu merken, wies passiert ^_-). Klar, ich war auf dem aufsteigenden Ast. Es ging mir gut und bei dem Aufschwung den ich hatte, konnte ja mit dem Geldnachschub nichts schief gehen... und wer jetzt nicht weiß, was jetzt kommt, der hat noch nie auch nur einen einzigen Film gesehen 8[
      Ab dem Moment, wo ich das dachte (1k bereits ausgecasht, aus den übrigen 800$ so rund 900$ gemacht), irgendwann im Oktober, ging es nurnoch bergab. Da ich gerade bei Pechsträhnen dazu neige, pessimistisch und risk-averse zu werden, stieg ich also dem downswing folgend bei 1/2-BB auf 1/2 ab. Doch der DS wollte nicht aufhören, also bei 400$ auf .5/1 runter, wo ich so seit Dezember bin. Auch da wollte es aber nciht aufhören mit dem DS. 3 Monate und 20k Hands später (hab im November weil ich so tot war eigentlich garnicht gepoert. hier und da mal 20 hände, aber mehr wohl nich) bin ich bei sage und schreibe 233$. Wenn ich meinen DS-Regeln folge, bin ich nach der nächsten .5/1 session wieder auf Pokerstars.

      Die Feelings:

      Ich denk mal einen DS in der größe kommt nicht allzu oft vor, weshalb ich mal ein bisschen versuche zu beschreiben, wie sich das so anfühlt.
      Am Anfang, wo ich noch dachte, dass es garnicht mehr Bergab gehen kann, da war es wie ein Schlag ins Gesicht. Ich hab rumgequengelt und bin wütend von den Tischen gegangen und hab was anderes gemacht, als ich mal wieder nicht in die grünen kommen "wollte".
      Mit der Zeit verwuchs sich das zu einer audauernden Wut, die anhielt, unabhängig davon, ob ich poker spielte oder nicht. Ich kam mir wertlos, kümmerlich und unfähig vor, ein paar Fische zu besiegen. Ich fühlte mich vom Schicksal verraten.
      Das war imo auch der Moment wo ich anfing, exzessiv blödsinn-Threads zu erstellen (oder zumindest die Inhalte nicht so zu formulieren, dass sie für den Leser ersichtlich werden, was bei vielen zur Vermutung führte, es sei kein Inhalt da). Da ich nebenbei noch Zivi hab, nen Bruder der auch an den Rechner will, ne Mutter, die will, dass ich dieses und jenes tue (zB vor um 12 ins bett gehen 8[ ), hab ich eigentlich nur Zeit für ein einziges Hobby, wenn ich es mit halbwegs akzeptabler Intensivität betreiben will. Dieses eine Hobby war jetzt halt Poker. Ich kann also schlecht sagen, wenn meine Motivation beim Pokern in der Hose is, dass ich dann halt wieder BW spiele (da müsste ich fast von Vorne anfangen...) oder Skulpturen baue oder meine Violine rauskrame (ich hab sogar eine, aber kann sie nicht spielen xD ).
      Und meine Motivation war schon weit unterm Keller. Trotzdem brauche ich, wie jeder Mensch, irgendwo Bestätigung und Verwirklichung einfach um mit mir selbst im Einklang zu sein. Wenn ich dann noch jemandem versuchte zu erzählen, wies mir ging und das ich einfach etwas beistand bräuchte, im Optimalfall, jemanden, der versucht, mich bei der Wiederfindung einer Orientierung und eines ordentlichen Spiels, bekam ich keine Antwort, "=) " oder "Hey, shol. Du bist immernoch auf .5/1? Du noob, gugg mal wie supertoll ich bin. ich bin schon auf 1/2"

      8[
      Das hat mich richtig runter gerissen. Diese Community war in meinen utopischen Träumen eine Gemeinschaft, die sich gegenseitig half, das Spiel Poker zu meistern. Der Wert eines Mitglieds wurde in meinen Vorstellungen dadurch bemessen, wie viel es für die Community tut (in welcher Form auch immer) und nicht dadurch, wie gut es mit seinen Erfolgen angab. Dass jeder genug von einer Gemeinschaft zurück bekommt, wenn jeder soviel gibt, wie er kann, ist ja eigentlich seit über 150 Jahren schriftlich festgehaltenes Faktenwissen. Dass Menschen aber nicht in der Lage sind, dass umzusetzen, weil sie fürchten nur ein klein wenig mehr zu geben, als sie wiederbekommen, hätte ich eigentlich wissen müssen.
      Naja, wie man sieht, bin ich stinksauer auf einige Mitglieder hier, die zumindest aus meiner Sicht, locker die Zeit und auch den Skill hätten anderen zu helfen, ihre Zeit aber dafür verschwenden anderen das Leben sogar noch schwerer zu machen (leider durfte ich solches Verhalten nicht nu mir gegenüber erleben).
      Und ehrlich gesagt verstehe ich auch nicht, was man verlieren kann, wenn man jemand anderem zur Seite steht. Man gewinnt allein dadurch schon Selbstwertgefühl, Selbstkontrolle der eigenen Fähigkeiten, Verbesserung der eigenen didaktischen und spieltechnischen Fähigkeiten und nicht zuletzt noch den Dank des Schülers. Imo massiv +EV (swingfrei).

      Irgendwann hatte ich mich dadurch zu reinem Hass hochgesteigert, auf Pokern, auf diese Community und auf mich selbst. Aber dank relativ ausführlicher Unterhaltungen mit Korny (immerhin mehr als 2 Sätze ;) ) und dem ausdauernden Versuch mich auch aus der dritten Person zu betrachten und objektiv seibst einzuschätzen (natürlich gelingt mir das nicht immer 8( ) stellte ich fest, dass das alles so nix bringt.
      Ab da an schalteten sich jede Motivation, jedes Gefühl und alles irgendwie ab.
      Im Moment habe ich irgendwie das Gefühl nen Roboter zu sein, wenn überhaupt... (resistance is futile!)
      Ich habe außer in kleinen Sekundenbruchteilen nichtmal mehr die Erwartung bei dem Spiel nochmal was zu gewinnen und jedes mal wenn ich mich an einen Tisch setze, kriege ich dafür auch die Bestätigung.

      Zum skill:
      Diese Beobachtung führte bei mir zu folgenden ßberlegungen:
      Ein DS dieser Größe kann fast unmöglich nur auf pech beruhen.
      Wenn man nichtmehr erwartet zu gewinnen, gewinnt man auch nicht.

      Ich sehe wie immer eine ziemlich einfache Möglichkeit da wieder rauszukommen. Findet sich inzwischen vielleicht mal jemand der sich etwas ausführlicher mit mir auseinandersetzen würde?

      Ansonsten weiß ich auch nich... man sieht sich auf 2c/4c 8[

      *edit* noch ein paar Worte zum Thema Orientierung:
      Was für mich total erstaunlich is, is dass ein Downswing entgegen von dem was ich immer gelesen habe, nicht bedeutet, dass man andauernd ausgedrawt wird, nie einen Pot gewinnt uswusf. Ja, ich komme im Moment mit einem Set Aces viel seltener zu einem Pot, als ich es gewohnt bin, aber es kommt auch vor, dass ich mit Toppair 8's ohne Kicker nen 10BB Pot gewinne. Manchmal kriege ich im Kampf mit QQ gegen AA ein Q und sahne dick ab. Ich drawe also auch die Gegner mal aus. Aber im Schnitt verliere ich so dermaßen häufig große und kleine Pötte, dass die paar Good Beats fast garnicht auffallen. Kein Wunder dass man denkt, man hätte überhaupt keinen skill mehr (wo man sich ne Woche vorher noch für den ßbergott hielt wo man 5BB/100 gemacht hat ;) ), wenn man trotzdem mal gewinnt.

      Ich denke inzwischen, in 2 Punkten, in denen Selbstbewusstsein gefordert ist, macht sich das ncihtmehrvorhanden seien des selben am schlechtesten. Bluffen und Value-bet/raise.
      Gerade gestern wo ich den ganzen Tag gemass-tablet hab, war es fast grundsätzlich so, dass ich dann, wenn ich zu ner Value-bet am river angesetzt hab, dass ich dann nen raise kassiert hab, weil der Gegner genau diese zwei Karten hatte, die er brauchte um mich zu schlagen. Wenn ich natürlich genau davor angst hatte, hatte er garnix. Und wenn ich mal bluffen wollte, hatte der eine nen FH und der andere nen 4oaK und solche Sachen, oder er spielt call down mit nem pocket was genau ein Wert über deinem middle pair liegt (HU).
  • 34 Antworten
    • StarsAbove
      StarsAbove
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 1.770
      ok, da ich imo zeit habe schick mir mal ne pm was du unter "auseinandersetzen" verstehst :) .
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.163
      Hey sholvar!... Ich helf dir gerne mal an den Tischen und bin auch immer mal für eine Unterhaltung offen!

      Meld dich einfach mal per ICQ: 171995040

      mfg :)
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      hab noch was angefügt, per edit. Nehme eure Angebote gerne an aber estmal essen ;)
    • Vienna
      Vienna
      Einsteiger
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 567
      • Nach 6 Monaten warst du noch kein Pokermeister.
      • Wenn du dann nur noch an 8 Tischen gespielt hast, wirst du dich kaum noch verbessert haben.
      • Der Downswing hat dich in weiterer Folge so unsicher gemacht, dass du schlechter spieltest als in den ersten 6 Monaten.
      Neustart mit 0.5/1 an einem, maximal zwei Tischen. Unter Einhaltung der hier empfohlenen Spielweise.
    • lordTasse
      lordTasse
      Bronze
      Dabei seit: 17.01.2005 Beiträge: 3.847
      sholvar kopf hoch, ich weiss du hast es drauf!
      du bist schliesslich SG1
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Original von Vienna
      • Nach 6 Monaten warst du noch kein Pokermeister.
      • Wenn du dann nur noch an 8 Tischen gespielt hast, wirst du dich kaum noch verbessert haben.
      • Der Downswing hat dich in weiterer Folge so unsicher gemacht, dass du schlechter spieltest als in den ersten 6 Monaten.
      Neustart mit 0.5/1 an einem, maximal zwei Tischen. Unter Einhaltung der hier empfohlenen Spielweise.
      Der Tip ist gut, aber die Limit-Angabe ist witzig. Ich sorge mich im Moment darum überhaupt die 300$ zu haben um auf .5/1 spielen zu können. Dass is unter Erfolg nich unter gezieltem Rückschritt zu verbuchen... 8[
    • Tribe
      Tribe
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 509
      Deine beschriebene Spielweise und generell deine Erfahrungen klingen für mich schon danach, dass dein Spiel jetzt schlechter ist, als es früher war. Ich kenne das von mir selber, in einem Downswing "traut" man sich an bestimmten Stellen nicht mehr, aggressiv genug zu spielen und verschenkt so EV. Das beste Mittel dagegen ist meiner Meinung nach, ein Limit runter zu gehen, aber von 0.5/1$ kann man bei PP halt leider nicht so einfach runtergehen.

      Ich könnte mir vorstellen, dass es für dich am sinnvollsten wäre, für eine gewisse Zeit auf PS zu zocken, auf einem Limit, das du ohne größere Probleme schlägst, einfach um das Selbstbewusstsein wieder zu bekommen.
    • Vienna
      Vienna
      Einsteiger
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 567
      Original von sholvar
      Ich sorge mich im Moment darum überhaupt die 300$ zu haben um auf .5/1 spielen zu können.
      Du hast doch schon auf 2/4 gespielt und noch über 200$, das sollte für 0.5/1 reichen. Spielst halt vorerst nur an einem Tisch.
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      also ich hab jetz nen paar Runden coaching mit hx^kay hinter mir und denke, er hat mir dabei helfen können mein spiel wieder etwas in den normalen Bereich zu bekmommen. Dafür bin ich ihm sehr dankbar! Ob mich das noch retten kann wird sich zeigen ^^
    • CentreFold
      CentreFold
      Bronze
      Dabei seit: 26.01.2005 Beiträge: 991
      dein autopilot muss wahrscheinlich mal gewartet werden. also lass mal 8-tabling sein, spiel 2 oder 3. Mach dir aktiv gedanken über so Sachen wie Potsize, Free Card, Free SD. Sowas rostet schnell ein. Ein kurzer Blick auf das Board, auf die Stats der Gegner und man denkt, man wüsste alles notwendige. Dabei spielt man aber weit unter seinen Möglichkeiten. Lies SSH nochmal. Ich merke jetzt noch, wie ich plötzlich manche Dinge viel besser verstehe. Viele Poker-Größen spielen Online nur wenige Tische. Immer nur so viele, dass man sich noch zu den einzelnen Gegner Notizen etc. machen kann...

      Und denk dran: Hättest du nicht ausgecashed, hättest du noch 1K mehr. Die sind zwar weg, gleichzeitig werden die Dimensionen deines DS aber ein wenig relativiert... Du bist etwas über $600 down. Ich hab auf 2/4 in weniger als 3K Händen $500 verloren! Beinahe das einzige, was uns unterscheidet, ist, dass ich später gewechselt habe und mir das auscashen verkniffen habe.
    • Sleyde
      Sleyde
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 17.714
      wir waren zwar nicht immer nett zu dir, aber:

      gl shol!!! :)
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Original von Vienna
      Original von sholvar
      Ich sorge mich im Moment darum überhaupt die 300$ zu haben um auf .5/1 spielen zu können.
      Du hast doch schon auf 2/4 gespielt und noch über 200$, das sollte für 0.5/1 reichen. Spielst halt vorerst nur an einem Tisch.
      Ganz schlechte Idee! Bei nur einem Tisch hast du ja ne riesen Varianz... 3 bad beats und du bist deine Bankroll los.

      Ich würde 3 tables für den anfang empfehlen.

      @sholvar: Sorg dich am besten nicht ständig um die Bankroll...in jeder Session kann es auch wieder bergauf gehen. Ein Downswing ist schon sehr hart, aber du hast ja alleine 1000$ ausgecashed, halte dir das vor Augen!
      Davon können die meisten Menschen nur träumen. ßber 1000 erspielte Dollar durch poker ist schon sehr gut.

      Wenn du dein Spiel optimierst ist es nur eine Frage der Zeit wann es wieder aufwärts geht!
    • Vienna
      Vienna
      Einsteiger
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 567
      Original von Denz
      Original von Vienna
      Du hast doch schon auf 2/4 gespielt und noch über 200$, das sollte für 0.5/1 reichen. Spielst halt vorerst nur an einem Tisch.
      Ganz schlechte Idee! Bei nur einem Tisch hast du ja ne riesen Varianz... 3 bad beats und du bist deine Bankroll los.
      Verstehe ich da was falsch? Bei 0.5/1$ Limit beträgt der maximale Verlust in einer Hand 12$. Da reichen 200$ doch für über 15 bad beats?
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Gemäß des BR-Managements müsste er aber dann ein Limit runter wenn er unter 200 fällt...hätte dementsprechend nichtmehr die BR für 0.5/1.
      Bei Multi-Tabling gleichen sich gewinn und verlust halt viel schneller aus.

      Wie gesagt würde 3-4 Tische spielen
    • Pono
      Pono
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2005 Beiträge: 106
      Original von Denz

      Ganz schlechte Idee! Bei nur einem Tisch hast du ja ne riesen Varianz... 3 bad beats und du bist deine Bankroll los.

      Unter der Annahme, dass die Spielstärke der Gegner an den 3 Tischen gleich ist, ändert sich die Varianz überhaupt nicht.
      Ich betrachte immer eine Folge von Spielen eines Limits.
      Die Varianz hängt nur noch von der Anzahl der Spiele ab.
      Wenn du die Varianz pro Tag betrachtest, hast du aber recht.
      Sollte durch das multitabling der EV negativ werden,
      ist gerade durch mehr Spiele noch ein größerer Verlust garantiert.
    • pKay
      pKay
      Black
      Dabei seit: 21.01.2005 Beiträge: 7.163
      Das die Varianz bei 1 Tisch kleiner ist, ist BULLSHIT... Wer hat dir denn in den Kaffee gepinkelt?!

      Da hast du ein grundlegendes Konzept VßLLIG verpeilt. Je konzentrierter und besser du spielst - und das geht an einem Tisch (zumindest in der Theorie) am besten, desto höher ist deine BB/100 - Zahl und desto kleiner fallen die Swings in relativer Größe aus.

      mfg
    • sholvar
      sholvar
      Bronze
      Dabei seit: 18.01.2005 Beiträge: 4.826
      Original von pKay
      Das die Varianz bei 1 Tisch kleiner ist, ist BULLSHIT... Wer hat dir denn in den Kaffee gepinkelt?!

      Da hast du ein grundlegendes Konzept VßLLIG verpeilt. Je konzentrierter und besser du spielst - und das geht an einem Tisch (zumindest in der Theorie) am besten, desto höher ist deine BB/100 - Zahl und desto kleiner fallen die Swings in relativer Größe aus.

      mfg
      Er hat sich schlecht ausgedrückt, aber so falsch liegt er garnicht. Seine Wortwahl ist deshalb so komisch, weil er aufgrund von Erfahrungen auf eigentlich richtige Eigenschaften des Zufalls gekommen ist.
      Wenn du 4 Tische parallel spielst, spielst du 4x soviel Hände. Damit ist, im Verhältnis zur Zeit, deine Varianz wirklich geringer, weil die Varianz eine Größe ist, die gegensätzlich proportional zur Anzahl der Spiele steigt und fällt. Mehr Spiele = geringere Varianz. mehr Tische = mehr Spiele.

      Besseres Spielen erhöht deine BB/100, das mag sein. Deshalb wird aber nicht die Varianz geringer. Ich denke sogar, dass eher das Gegenteil der Fall ist. Je mehr BB/100 du machst, desto größer ist die Varianz. Ansonsten müsste es ja einen BB/100-Wert geben ab dem sogar eine Pechsträhne einen (geringen aber) positiven Erwartungswert hat und das geht zumindest nach meinem mathematischen Kenntnissen nicht.
    • HekKo5
      HekKo5
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 847
      Die Zeit ist hier aber völlig unwichtig !

      es geht nur um deine bankroll

      Und da ändert sich nun mal gar nichts ob du nun 3h 1 tabling machst oder 1h 3 tabling.

      die varianz bleibt gleich
    • Vienna
      Vienna
      Einsteiger
      Dabei seit: 30.01.2005 Beiträge: 567
      Original von pKay
      Das die Varianz bei 1 Tisch kleiner ist, ist BULLSHIT... Wer hat dir denn in den Kaffee gepinkelt?!
      Was hast du denn in deinen Kaffee getan, dass du dich so ausdrückst?

      Die Varianz gibt ja nur den Durchschnitt der Abweichung an. Bei 3 Tischen kann ein Swing natürlich 3x so groß ausfallen wie an einem Tisch.

      Es wird schon richtig sein, dass an sehr vielen Tischen die durchschnittliche Abweichung (Varianz) geringer ist.

      Aber an drei vier Tischen fällt das sicher nicht so sehr ins Gewicht.
    • 1
    • 2