überhaupt gegen agros protecten?

    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      hier mal eine rein fiktive hand:

      Everest Poker No-Limit Hold'em, $2.00/$4.00 (HH Converter by Kreatief)

      MP2 ($2,027.00)
      MP ($364.30)
      CO ($400.00) (Hero)
      Button ($227.70)
      SB ($569.00)
      BB ($569.80)

      Preflop: Hero is CO with 5:diamond: , 5:spade:
      1 folds, MP raises to $14.00, Hero calls $14.00, 2 folds, BB calls $10.00,

      Flop: 9:heart: , 5:heart: , K:spade: ( $44 )
      BB checks, MP bets $44.00, hero?

      sagen wir beide villains sind agro regulars.

      hände, die mich noch nicht beat haben, aber noch schlagen können sind v.a. flush draws, gutshots und 2outer.
      auf einen raise wird MP wohl ohnehin die FD's pushen, aber gerade mit KQ oder ähnlichem vor einem sehr marginalen spot stehen und oft folden.

      also kann man hier natürlich über einen valueraise nachdenken, weil schwächere hände noch weiter spielen können oder auch über balacing, weil wir auch andere hände hier raisen könnten wegen der FE. aber nicht über einen raise for protection, weil ja gerade die hände noch weiterspielen werden, die gute outs gegen uns haben, wir verdrängen lediglich den gutshot und hände die im prinzip dead sind. von denen bekommen wir aber am turn und river oft noch gutes geld. und trifft villain vielleicht noch ein two pair oder 3oak den ganzen stack.
  • 6 Antworten
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      naja, das board könnte man noch slowplayen, weil du hier sehr gut erkennst, was er hat, wenn er action macht, aber wenn das board dann mehr connected ist, sollte mans lieber fast spielen.
    • TreterPeter
      TreterPeter
      Bronze
      Dabei seit: 11.05.2007 Beiträge: 3.540
      die sache ist halt "welcher strong draw" geht am flop nicht sowieso broke? also wenn am turn was ankommt und selbst wenn ich dann den stack als underdog reinstelle - es wäre doch sowieso das gleiche gewesen, wie wenn ich es am flop als overdog reinstelle und am turn ausgedrawt werde, weil villain ja den draw agro spielen wird.

      dazu ist hier 3handed der pot schon so groß, dass villain am turn kaum b/f kann, weil er schon so gute odds bekommt. einzig BB - falls er den draw hat, könnte am flop auf nen raise eher folden anstatt zu 3betten. (ok, ein call von BB mit draw wäre eine schwachstelle, davor sollte man protecten) dafür nimmt man halt auch zig kings noch mit.
    • ilja
      ilja
      Black
      Dabei seit: 20.06.2006 Beiträge: 4.237
      das ding ist, wenn du hier seine PotBet calls wird er dich halt oft auf das setzten was du hast, ein set. Denn welche Hand würdest du sonst so spielen? Einen FD würdest du wohl am Flop IP raisen, da das Board sind dafür doch recht gut eignet, und du ja den Pot auch UI gewinnen willst, wenn du schon Preflop mit SC, oder AXs callen sollest.

      Um BB würde ich mir keine Sorgen machen, wenn er ein TAG ist wird er pushen oder folden. D.h. der Gedankengang "ich calle mal den Flop um BB reinzuscucken" funktioniert imo nciht.

      Naja, wie auch immer, raise Flop finde ich wie gesagt besser, balancing und protection (auch wenn es weniger wichtig ist, ich bin in letzter Zeit öfters in solchen Spots auf die Nase geflogen, wo ich genau an slowplay dachte, daher... )
    • MiiWiin
      MiiWiin
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 01.03.2007 Beiträge: 64.649
      Ich bin grundsätzlich für straight forward play, du setzt dein Geld meistens mit der besten Hand und ob du mit einem tricky call mehr value bekommst ist eine andere Sache.

      Gerade "aggressive" Spieler gehen doch auch gerne mit Draws etc. am Flop broke (ist ja grundsätzlich nicht falsch).

      Im Heads-Up kann man viell eher mal einen Gang zurückschalten, aber ab einem 3-handed Pot sehe ich da wenig Sinn drin. Spielen aber natürlich letztlich zu viele Faktoren mit rein als dass man das jetzt irgendwie belegen könnte. Fakt ist nur im 3-handed Pot verteile ich auf diesem Board keine freecards!
    • Anuschka
      Anuschka
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2006 Beiträge: 1.768
      also gegen aggressive gegner spiel ich auch mal ganz gerne c/c mit nem set. Wobei ich da lieber HU bin. Wenn er n Overpair hält wird er normalerweise eh alle 3 Streets feuern da unsere Hand einfach stark nach nem pp < tp, oder tpmk aussieht. Und für den Fall dass er Luft hält ermöglichen wir ihm den Turn nochmal zu 2nd Barreln, was er wiederum imo öfters machen wird weil unsere Hand nach pp < ......

      Und wir balancen unsere Hände in denen wird dann tatsächlich nen pp < ....... halten.


      Wobei das au kein standartspiel von mir wär sondern eher sehr Gegner und Situationsbeding is
    • Wamaroa
      Wamaroa
      Black
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 41.021
      Problem ist bei den Geschichten immer, dass am Turn Karten kommen können die ihn veranlassen den Turn zu bet/folden während er am Flop eventuell bereit ist mit der gleichen Hand um nen Stack zu spielen.