Angreifen bei Spiel "Risiko" +ev?

    • Brian1986
      Brian1986
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 1.022
      Hi

      hab die letzten tage mal wieder ein altes Brettspiel "Risiko" rausgekramt.
      Nun zu meinem Problem.

      Der angreifer darf bis zu 3 Würfel benutzen
      der verteidiger max 2.

      die höchste gewürfelte Zahl des Angreifers wird mit der höchsten gewürfelten Zahl des Verteidigers verglichen und die zweithöchste mit der zweithöchsten Zahl.

      zahl des A > Zahl des V ==> angreifer gewinnt
      zahl des A = zahl des V ==> Verteidiger gewinnt
      zahl des A < Zahl des V ==> Verteidiger gewinnt

      Sollte man also lieber angreifen oder verteidigen ( erinnerung!: ANgreifer hat 3Würfel, Verteidiger bloß 2 )
  • 25 Antworten
    • eltazo
      eltazo
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 16.108
      hmm hab risiko lange lange nicht mehr gespielt.
      feh t bei deine auflistung nich die bewertung des zweiten würfelns.

      mal angenomen der angreifer würfelt 6 3 2
      und der verteidiger 4 4 was ist dann ?

      also für mich hört es sich an als häte der angreifer ein streich ergebniss.
      ist natürlich ein vorteil.
      *edit2* bei gleicher augenhöhe verliert der angreifer... ist dann glaubeich doch ein nachteil.
    • DoktorRob
      DoktorRob
      Bronze
      Dabei seit: 17.07.2008 Beiträge: 826
      Original von eltazo
      mal angenomen der angreifer würfelt 6 3 2
      und der verteidiger 4 4 was ist dann ?
      Ist doch logisch:
      Die höchsten zahlen sind 6 und 4: floglich gewinnt einm,al der Angreifer
      Die zweit höchsten Zahlen sind 4 und drei: folglich gewinnt dann der Verteidiger
      Insgesamt verlieren also beide eine Armee. Allerdings darf dann der Angreifer nochmal angreifen, mit 2 gegen 1.
    • DasWiesel
      DasWiesel
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2005 Beiträge: 1.185
      Der Verteidiger ist imho immer im Vorteil. Neben dem Vorteil das der Verteidiger gewinnt wenn beide das selbe würfeln muss der angreifer auch zuerst würfeln. Dann kann der Verteidiger entscheiden ob er mit 2 oder einem würfel wirft. So kann er die verluste minimieren wenn der angreifer zB zwei sechsen wirft.
    • Epitaph
      Epitaph
      Bronze
      Dabei seit: 29.07.2006 Beiträge: 12.280
      man sollte auch miteinbeziehen dass der nachteil des angreifers dadurch neutralisiert wird dass man mehr einheiten pro länder/kontinente bekommt. wenn du nur verteidigst wirst du sicherlich broke gehn...
    • eltazo
      eltazo
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 16.108
      Original von DasWiesel
      Der Verteidiger ist imho immer im Vorteil. Neben dem Vorteil das der Verteidiger gewinnt wenn beide das selbe würfeln muss der angreifer auch zuerst würfeln. Dann kann der Verteidiger entscheiden ob er mit 2 oder einem würfel wirft. So kann er die verluste minimieren wenn der angreifer zB zwei sechsen wirft.
      ach das hab ich auch nicht mehr gewusst ist wiegesagt lange her.
    • eltazo
      eltazo
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 16.108
      Original von Epitaph
      man sollte auch miteinbeziehen dass der nachteil des angreifers dadurch neutralisiert wird dass man mehr einheiten pro länder/kontinente bekommt. wenn du nur verteidigst wirst du sicherlich broke gehn...
      ja trozdem war es immer ganz jut andere gegen einander aufzuhetzen...
      und erstmal gegen ziemlich schwache zu kämpfen.
      fand das immer mords lustig wie man bedrohungsszenarien aufgebaut hat... ander führen aufeinmal krieg gegen den ach so mächtigen gegner und man hält sich raus und kassiert am ende ab.
    • t1mmey
      t1mmey
      Bronze
      Dabei seit: 24.10.2005 Beiträge: 758
      Original von eltazo
      Original von DasWiesel
      Der Verteidiger ist imho immer im Vorteil. Neben dem Vorteil das der Verteidiger gewinnt wenn beide das selbe würfeln muss der angreifer auch zuerst würfeln. Dann kann der Verteidiger entscheiden ob er mit 2 oder einem würfel wirft. So kann er die verluste minimieren wenn der angreifer zB zwei sechsen wirft.
      ach das hab ich auch nicht mehr gewusst ist wiegesagt lange her.
      IMO muss der Angreifer den Verteidiger vor dem Würfeln fragen ob er mit 2 oder 1 Würfel verteidigen will, und daran muss sich dann der Verteidiger halten, d.h. er kennt das Würfelergebnis des Angreifers noch nich!

      Ich kenne das zumindest so, und es macht auch aus balance-Gründen mehr Sinn.

      Und gefühlsmässig würde ich auch sagen, der Verteidiger hat einen Vorteil, allerdings bekommt man ja diese Karten, die man für Bonusarmeen einlösen kann nur dann, wenn man mindestens ein Land erobert!
    • eltazo
      eltazo
      Bronze
      Dabei seit: 06.10.2006 Beiträge: 16.108
      ja man muss schon krieg führen bei den spiel sonnst kann man nicht gewinnen.

      kann man auch sagen also ich will kein stress mit dir aber ich muss mal ebnd dort angreifen wegen der karte weiste ;) ?
    • queasyy
      queasyy
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 536
      Vielleicht hilft das hier ein wenig weiter: http://www.johannes-reinhard.de/pub/Risiko.pdf
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.551
      Sicherllich muss man angreifen um zu gewinnen aber falls verteidigen wirklich > angreifen ist ist die Frage halt wie oft man angreifen darf um möglichst optimal zu spielen.
    • cram
      cram
      Black
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 219
      Original von queasyy
      Vielleicht hilft das hier ein wenig weiter: http://www.johannes-reinhard.de/pub/Risiko.pdf
      wie krass ist das denn bitte... :D
    • crt32
      crt32
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2007 Beiträge: 15.895
      naja lustige Rechnungen, aber dass es +EV wird mit einem Angreifer mehr anzugreifen als Vertreidiger da sind, kann man auch nach Bauchgefühl wissen...
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.551
      Original von crt32
      naja lustige Rechnungen, aber dass es +EV wird mit einem Angreifer mehr anzugreifen als Vertreidiger da sind, kann man auch nach Bauchgefühl wissen...
      Ohoho also gerade Wahrscheinlichkeiten sind ein Thema das häufig sehr unintuitiv verläuft. Ich erinnere z.B. an das Phänomen, dass von 23 Personen mit einer Chance von gut 50% 2 am selben Tag Geburtstag haben (mir fällt der Name nicht ein). :D
    • DasWiesel
      DasWiesel
      Bronze
      Dabei seit: 30.06.2005 Beiträge: 1.185
      also danach scheint es doch wie ich gesagt habe so zu gehen das man nach dem Würfeln des Angreifers entscheidet wieviele Würfel man wirft.
      Man sollte nur einen werfen, wenn das Produkt der beiden höchsten Würfe des Angreifers >19 ist.
    • Dumbledore
      Dumbledore
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 517
      Wir spielen immer so, dass der Verteidiger mit 2 Würfeln würfeln muss, wenn er noch 2 Einheiten hat. Sonst wäre es ja bei Herr-der-Ringe-Risiko noch schwieriger Festungen einzunehmen.

      Und zumindest nach diesen Regeln halte ich Angreifen (insbesondere natürlich mit Heerführer) für ziemlich profitabel.
    • Arikarion
      Arikarion
      Bronze
      Dabei seit: 13.09.2006 Beiträge: 849
      Original von eltazo
      ja man muss schon krieg führen bei den spiel sonnst kann man nicht gewinnen.
      Aber offiziell geht es doch gar nicht um Krieg bei Risiko. Ich erinnere mich noch daran, daß die "Kämpfe" in der Anleitung als diplomatische Verhandlungen über den Abbau von Streitkräften beschrieben wurden. ;)

      Also ein Abrüstungsspiel, kein Kriegsspiel. Alles ganz friedlich. =P


      @Strategie
      Sehr abhängig von der speziellen Situation, ob eher viele Angriffe oder die Igeltaktik mit nur vereinzelten Stichen gegen ungeschützte Stellen etwas bringt. In einer Standardrunde mit non-thinking-players tendiere ich aber grundsätzlich zu Letzterem. Bis die mitbekommen haben, daß ich fröhlich rumpilze und nur Scheinangriffe führe, liegt meine Siegchance schon deutlich über 50%.

      Und für alle Online-Freaks: http://www.imperaonline.de - nette Alternative zum Brettspiel.
    • NoSekiller
      NoSekiller
      Bronze
      Dabei seit: 29.08.2006 Beiträge: 7.727
      Original von DasWiesel
      Der Verteidiger ist imho immer im Vorteil. Neben dem Vorteil das der Verteidiger gewinnt wenn beide das selbe würfeln muss der angreifer auch zuerst würfeln. Dann kann der Verteidiger entscheiden ob er mit 2 oder einem würfel wirft. So kann er die verluste minimieren wenn der angreifer zB zwei sechsen wirft.
      die Regel kenn ich nicht und wir hams immer so gespielt, dass der Verteidiger vorher entscheidet (und im Normalfall einfach beide Würfel nimmt).

      Nen Kumpel von mir hat das für den Fall 3 vs 2 auch mal ausgerechnet und der EV ist für den Angreifer nen Tick höher.

      Falls das in diesem PDF steht das verlinkt wurde...ich konnts nich öffnen^^
    • hartiedd
      hartiedd
      Black
      Dabei seit: 08.02.2007 Beiträge: 4.798
      Original von queasyy
      Vielleicht hilft das hier ein wenig weiter: http://www.johannes-reinhard.de/pub/Risiko.pdf

      Scheiße ich sollte Doch Studieren ... obwohl ich oft als Sieger vom Platz gehe in Diesen Spiel.

      Wichtig ist immer das mann seine Mitspieler gegenseitig aufhetzt und seine Ruhe hat um dann alle platt zu machen ...

      Aber Risiko -> Meiner Meinung -> Bestes Brettspiel ever
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.551
      Original von Arikarion
      Original von eltazo
      ja man muss schon krieg führen bei den spiel sonnst kann man nicht gewinnen.
      Aber offiziell geht es doch gar nicht um Krieg bei Risiko. Ich erinnere mich noch daran, daß die "Kämpfe" in der Anleitung als diplomatische Verhandlungen über den Abbau von Streitkräften beschrieben wurden. ;)

      Also ein Abrüstungsspiel, kein Kriegsspiel. Alles ganz friedlich. =P
      [...]
      Ist wahrscheinlich die geschnittene Version, schliesslich war Risiko auch mal indiziert. :D

      /E: Wiki sagt gerade, dass diese Änderung das Spiel wohl sogar davor bewahrt hat tatsächlich indiziert zu werden.
    • 1
    • 2