bin verwirrt: odds vs. odds against

    • ghostdog413
      ghostdog413
      Bronze
      Dabei seit: 28.07.2008 Beiträge: 18
      Als Noob ist es ja schon nicht ganz einfach, diese ganzen mathematischen Konzepte in die Birne zu kriegen, aber wenn ich dann auch noch auf unterschiedliche Lesarten stoße, dreh ich am Rädchen ... Also:

      In den Strategieartikeln hier auf PS.de ist in den SNG-Bronze-Artikeln von odds against die Rede, sie werden definiert als "nicht hilfreiche Karten" : "hilfreiche Karten(=Outs)". In einem Pokerbuch, das ich mir vor einiger Zeit gekauft habe, werden die Odds definiert als "hilfreiche Karten(=Outs)" : "unbekannte Karten".

      So viel meine ich zu verstehen: Die odds against geben die Wahrscheinlichkeit an, mit der ich meine Hand nicht mache. Während die Lesart aus dem Buch mir die Wahrscheinlichkeit anzugeben scheint, mit der ich meine Hand mache.

      Warum wird das mal so und mal andersrum ausgedrückt? Bzw. was ist der Vorteil der einen gegenüber der anderen Variante?

      Dito bei den Pot-Odds: PS.de sagt, die Pot-Odds seien "der mögliche Gewinn" : "der zu zahlende Einsatz". - In meinem Poker-Buch heißt es:

      "Als Pot-Odds bezeichnet man das Verhältnis zwischen dem Geld, das ich zum Mitgehen in den Pot legen muss, und dem Geld, das zu diesem Zeitpunkt im Pot liegt. Je niedriger der Prozentwert meiner Pot-Odds, desto besser."

      Natürlich ist mir klar, dass das einfach nur die umgekehrte Variante ist - aber WARUM??? Um Noobs zu verwirren? ;(

      Ich habe übrigens die SUFU gecheckt, weil ich mir denke, dass ich nicht der erste bin, der da anstößt - aber nix gefunden, was mir Klarheit brachte.

      Also, wer Licht in mein Dunkel bringen kann - thnx!!!
  • 1 Antwort
    • Raindance86
      Raindance86
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 5.410
      Hilfreiche Outs sind einfach die, die du benötigst, um die bessere Hand zu halten. "Odds against" dürften dann die sein, die du nicht sehen willst, wenn du aktuell die bessere Hand hälst - sowas ist beispielsweise bei einer Straight Vonnöten, wenn der Gegner selbst den Flushdraw hält.

      Die Pot Odds sind aber nicht umgekehrt - da liest du scheinbar einfach etwas falsches heraus. Der Text aus dem Pokerbuch umschreibt es nur, während PS.de die die Berechnung präsentiert.