Zuweisung zum Zivildienst?

    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      Hab grad nach nur einer Woche einen Bescheid bekommen, dass mein KDV Antrag angenommen wurde, mein Bruder wartet bereits seit über 3 Wochen auf eine Antwort. Ich werde halt bereits im Dezember 23 und von daher wissen die vermutlich auch, dass bei mir Zeitdruck besteht. INteressant wäre für mich jetzt halt, wie das im Falle einer Zuweisung zum Zivildienst abläuft. Weisen die mir einfach irgendeine Stelle zu? Verpflichten sie mich nur mich bei einer bestimmten Stelle zu bewerben? Kann ich gewisse Stellen ablehnen? Ich frage mich halt, was für ein Interesse eine Organisation hat, einen Zivi zu haben, der nicht will und arbeitsunwillig ist. Deshalb müsste doch die mir zugewiesene Organisation das Recht haben, einen Zivi sich vorher anzuschauen und ggf. abzulehnen.

      Bevor jetzt wieder die "Zivi-ist-toll" oder "nichts-tun-ist-assozial"-Fraktion sich zu Wort meldet, meine Motivatiion besteht in erster Linie darin, dass ich mein Master direkt nach meinem bald beendeten Bachelor-Studium machen will und kein Jahr dazwischen Pause machen will und zweitens bin ich nicht bereit mich finanziell so sehr einschränken zu lassen, da ich wie nachgeschaut habe, dort maximal 17€ am Tag bekommen kann und sonst BaFöG, HiWi-Stelle und Nebenjob (Nachhilfe) mit 16€/h habe. Außerdem wohne ich mit meiner Freundin zusammen und bekäme deshalb (von Zivi-Stelle) noch nicht mal die Wohnung bezahlt...
  • 6 Antworten
    • Bierbaer
      Bierbaer
      Bronze
      Dabei seit: 27.05.2005 Beiträge: 7.989
      War auch Zivi, wenn du nicht drumrumkommst geh zum DRK aber nicht als Rettungshansel sondern zum MSD (mobile soziale Dienste), war recht gechillt :D .

      Afaik wird dir wenn du dich nirgends bewirbst irgendwo (Bundesweit) eine Stelle zugewiesen, ob man darauf achtet dass die in deiner Nähe ist weiss ich nicht.

      Jedoch sind das meist so Kackstellen die keiner will und die sind froh wenn überhaupt einer kommt, wenn du da die Anweisungen verweigerst melden die das halt beim Bundesamt und du kriegst Stress aka keine Solderhöhungen usw.
      Inwieweit das dann noch Strafen bzw Knast gibt weiss ich nicht, aber wenn du total verweigern willst kommen auf jeden Fall Gerichtsverfahren auf dich zu, Maximalstrafe sind 5 Jahre Haft, jedoch war das härteste Urteil in der Geschichte des deutschen Zivildienstes 3 Jahre auf Bewährung (ich hab mich da mal informiert da ich es für ne Option gehalten hab - war mir dann aber doch zu stressig).

      GL :-D

      Edit: Bin mir nicht sicher ob du ne zugewiesene Stelle ablehnen kannst, im Zweifelsfall können sie dich aber soweit ich weiss zu fast allem zwingen, da du zwar als anerkannter KDV nicht dem Militär unterstehst (und damit NICHT unter Militärrecht) aber trotzdem vom Staat verpflichtet bist.
      Ausnahmen bestehen nur wenn du eine Aufgabe ablehnst weil du das psychich nicht aushälst (da musst dann aber ein Attest oder sowas bringen) oder weil du glaubst damit gegen bestehende Gesetze zu verstoßen (bzw. Dinge wie Menschenwürde o.ä.).
    • SharonValerii
      SharonValerii
      Bronze
      Dabei seit: 19.07.2008 Beiträge: 512
      An Zickenrott führt eigentlich kein Weg vorbei.
    • m0bi
      m0bi
      Bronze
      Dabei seit: 12.10.2006 Beiträge: 611
      Original von SharonValerii
      An Zickenrott führt eigentlich kein Weg vorbei.
      doch der direkte weg zum anwalt in der nähe :D

      zickenrott klingt zwar anfangs gut und schön aber wirkliche hilfe bekommt man eher bei nem richtigen anwalt!
    • TheMesh
      TheMesh
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 97
      Also eine Sache kann ich dir schonmal direkt sagen, denen ist egal was du machen möchtest! Wenn du nichts schriftliches mit einen genauen Termin hast wirst du einberufen!

      Daher kann ich dir nur den Tipp geben dein Master so schnell wie möglich anzufangen, dann können die da auch nichts machen.

      Falls der Termin zwischen deiner Dienstzeit fallen sollte, dann kannst du da jederzeit vorrübergehend aus dem Zivildienst entlassen werden.
      Du müsstest den Dienst dann ebend so lange ableisten bis dein Studium beginnt.

      Deine Dienststelle kannst du dir selber aussuchen und das würde ich dir auch empfehlen. Das hat einfach viele Vorteile, du kannst in deiner näheren Umgebung suchen und vor allem weisst du selbst am Besten was dir spass macht und was nicht.

      Wie lange du Zeit hast dir eine Stelle zu organisieren kann ich dir jetzt leider nicht beantworten, aber das BAZ lässt da ganz gut mit sich sprechen.

      Solltest du dir jedoch jetzt keine Stelle suchen, dann wird dir eine zugewiesen und das wird wie schon oben erwähnt nichts tolles sein!

      Ich hatte damals auch sehr viel Stress mit dem BAZ, bei meiner ersten Stelle wurde ich beim Vorstellungsgespräch total hintergangen, das war übrigens bei den Werkstätten für Behinderte.

      Eigentlich wollte ich im Garten und Landschaftsbau eingesetzt werden, kam dann jedoch in einen Pflegebereich für schwerbehinderte Menschen.
      Bei Toillettengängen sollte ich z.B mal einspringen, was aber wirklich nur selten vorkommen sollte.

      Am Ende durfte ich dann aber 5 - 6 Toillettengänge täglich machen.
      Wir waren nur zu zweit für mehr als 25 Leute zuständig, also ein Pfleger und ein Zivi und das ganze hat mich dann doch nach nen Monat ziemlich belastet.

      Mit der Versetzung hat dann auch was nicht geklappt, stellen waren so gut wie keine mehr da usw. Mir wurde dann gesagt das ich noch 2 Monate länger machen soll und dann wird das mit ner Versetzung vielleicht klappen.

      Hab daraufhin meinen Dienst direkt abgebrochen aber die Konsequenzen sind dabei wirklich nicht ohne und vor allem geht dir eine Menge Zeit verloren.
      Bis man den Termin für die Gerichtsverhandlung hat gehen schonmal ein paar Monate flöten und danach bist du auf jeden Fall immer noch Dienstpflichtig!

      Ich hatte dann in der Zwischenzeit jedoch eine Chance auf eine Ausbildung und wollte die neue Stelle auch nicht antreten, wegen der verlorenen Zeit und der schlechten Bezahlung.

      Im zweiten Verfahren war das Urteil dann 300 Sozialstunden + 1500 € Geldstrafe + Gerichtskosten + Anwaltskosten.

      Die Geldstrafe ließ ich in Sozialstunden umwandeln, also durfte ich insgesamt ca. 800 Sozialstunden ableisten.
      Die Gerichtskosten beliefen sich auf ca. 300 - 400 €.
      Mein Anwalt (der mir wirklich gar nix gebracht hatte) kostete zwischen 1000 - 1500 €.

      Wenn du das also so arrangieren kannst, dass du direkt nach deinen jetzigen Studium mit dem Master anfängst und das auch schriftlich nachweisen kannst, dann brauchst du keine Panik haben.

      Sollte der Termin zwischen deiner Dienstzeit fallen ist das wie gesagt auch kein Problem, du wirst jederzeit freigestellt!

      Falls du gezogen wirst, dann suche dir deine Stelle auf jeden Fall selber, ist wirklich enorm wichtig.

      Falls du nicht hingehst dann siehst du ja was das für Konsequenzen hat, enormer Zeit und Geldverlust und du kannst natürlich auch für ein paar Jahre verknackt werden. Vater Staat kennt da wirklich gar kein Mitleid wenn es um Wehrdienst und Zivildienst geht!

      Na ja ich drück dir jedenfalls die Daumen und wünsche dir alles Gute für die Zukunft =)
    • sanjaner
      sanjaner
      Bronze
      Dabei seit: 10.03.2006 Beiträge: 2.232
      also soweit ich weiß kann man Toilettengänge verweigern und alles was sonst noch irgendwie eklig oder unangenehm ist. Ich frage mich halt nur, ob wirklich irgendjemand bereit ist, einen Zivi anzustellen, der Null Bock hat und das auch absolut demonstriert. Ich meine es kann ja niemand was dafür, wenn man ungeschickt ist... ;-)

      Also ehrlich gesagt würd ich direkt die 300 Stunden + 1500€ nehmen, wär mir mehr als recht, ich finde du hast im Nachverfahren eher schlecht gemacht. Die 500 Stunden mehr um 1500 € zu sparen... macht 3€/h...

      Was mich am meisten ärgert ist ja, dass ich mit (dann) abgeschlossenen Studium keine Stelle annehmen kann, die dem Staat mehr nutzen würde und mir mehr Spaß machen würde. Ich würde ja freiwillig direkt ein Jahr Lehrer spielen oder im statistischen Landesamt oder meinetwegen auch zum BND.... aber das alles geht ja als Zivi nicht...


      Aber gibt's hier niemand der mal eine Stelle zugewiesen bekommen hat?
    • TheMesh
      TheMesh
      Bronze
      Dabei seit: 18.09.2006 Beiträge: 97
      [quote]
      also soweit ich weiß kann man Toilettengänge verweigern und alles was sonst noch irgendwie eklig oder unangenehm ist.[/Quote]

      Also ich hatte probiert zu verweigern und hatte auch mit meinen Vorgesetzten darüber gesprochen, antwort war folgende:
      "Wenn sie mit den Tätigkeiten hier nicht klarkommen, dann müssen sie sich versetzen lassen"
      Wenn ich alles was ich eklig finde verweigert hätte, dann hätte ich da so gut wie gar nix mehr zu tun gehabt.
      In der Pflege sind die meisten Tätigkeiten ebend nichts schönes!
      Das fängt vom täglichen Lärm an und hört mit Arsch abputzen auf ;)
      Auch wenn man immer wieder hört das Zivis Rechte hätten und das auch so in den tollen Zivi Buch stehen mag, stimmt das absolut gar nicht.
      Im endeffekt hast du die gleichen Rechte wie nen Soldat, mund halten und springen wenn dein Vorgesetzter was von dir will!
      Wenn du verweigerst wird das ans BAZ weitergeleitet und du kriegst ne Strafe. Recht haben und Recht bekommen sind zwei paar Schuhe!

      Ich frage mich halt nur, ob wirklich irgendjemand bereit ist, einen Zivi anzustellen, der Null Bock hat und das auch absolut demonstriert. Ich meine es kann ja niemand was dafür, wenn man ungeschickt ist... ;-)


      Ich denke denen ist es eigentlich egal ob du Bock hast oder net, also wenn du deine Tätigkeiten nicht ordentlich ausführst dann werden die dir das schon mitteilen. Wenn du das dann absichtlich machst dann melden die das dem BAZ. Ich behaupte nämlich jetzt einfach mal, dass kein Zivi ne gute Arbeitsmoral hat ;)

      Also ehrlich gesagt würd ich direkt die 300 Stunden + 1500€ nehmen, wär mir mehr als recht, ich finde du hast im Nachverfahren eher schlecht gemacht. Die 500 Stunden mehr um 1500 € zu sparen... macht 3€/h...


      Ja mein Stundenlohn war nicht gerade hoch, trotzdessen konnte ich zu der Zeit niemals so ne Summe aufbringen. War gerade mit dem Führerschein beschäftigt und die 1500€ waren 3/4 vom Lappen, das ging bei mir finanziell mal gar nicht, darum blieb mir da eigentlich nichts anderes übrig.

      Was mich am meisten ärgert ist ja, dass ich mit (dann) abgeschlossenen Studium keine Stelle annehmen kann, die dem Staat mehr nutzen würde und mir mehr Spaß machen würde. Ich würde ja freiwillig direkt ein Jahr Lehrer spielen oder im statistischen Landesamt oder meinetwegen auch zum BND.... aber das alles geht ja als Zivi nicht...


      Das stimmt schon was du da sagst, die meisten Stellen fallen in dem Pflegebereichen wo eigentlich so gut wie niemand eingestellt werden möchte.
      Stellen die ich jetzt so ausm Kopf nennen könnte wären z.B folgende:

      Altersheime (staatlich)
      Krankenhäuser
      Werkstätten für Behinderte
      Deutsches Rotes Kreuz
      ASB
      Caritas
      Bei der Stadt im Garten und Landschaftsbau (Stadtgrün)
      Kindergärten (aber auch nicht bei jeden Kindergarten)
      AWO
      Diakonie
      Bewährungs und Straffälligenhilfe
      Jugendherbergen und Jugendheime sowie Kinderheime
      Bei uns konnte man auch beim Lago anfangen, das ist ein Schwimmbad.

      [Quote]Aber gibt's hier niemand der mal eine Stelle zugewiesen bekommen hat?[/quote]Doch ich! Meine zweite Stelle wurde mir zugewiesen, die war mal ebend 30 KM entfernt und ich hätte da auch wohnen müssen.
      Genau aus den Grund sagte ich ja dass es immer besser ist sich die Stellen selber zu suchen.

      Übrigens wirst du auch an einen 2 - 4 wöchigen Kurs teilnehmen müssen.
      Wohnst dann für die Zeit in einer Herberge für Zivildienstleistende.
      Dir werden bei den Kurs deine Rechte und deine Pflichten erklärt usw.

      Ich hatte übrigens auch vergessen zu erwähnen dass ich zu 2 Jahre auf Bewährung verurteilt wurde, neben den ganzen Geldstrafen usw.
      Das bedeutet also das du dann auch vorgestraft wärst und glaub mir das kommt gar nicht gut an bei Bewerbungen.

      Die monatlichen Besuche bei den Bewährungshelfer gehen einen nach einer gewissen Zeit auch ziemlich auf die Nerven, glaub mir so ein Entschluss bringt mehr Stress mit sich als du dir vorstellen kannst.

      Wie gesagt wenn du deinen Dienst nicht machen möchtest dann hast du da nicht viele Optionen.
      Entweder haste ne bestimmte Krankheit die du mit nen Atest belegen musst oder du brauchst ein Beleg das dein Studium bald beginnt.
      Die dritte Option wäre totalverweigerrung und das bringt wie bereits erwähnt sehr viel Stress mit sich.
      Du kannst auch pech haben und dadurch bis zu 5 Jahre im Knast landen, ob du das in Kauf nehmen möchtest bezweifel ich jetzt einfach mal.

      Edit: Mir ist gerad eingefallen dass du auch ein freiwilliges soziales Jahr absolvieren könntest. Dabei stehen dir dann mehr Einrichtungen für eine Bewerbung zur Verfügung. Vielleicht wäre das ja eine Alternative für dich.

      Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ)