Bluffen

    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Nachdem ich mich letztens verklickt habe und ich die 3-bet des BB gegen meinen Stealraise aus dem SB mit einem Cap beantwortet habe, habe ich mir Gedanken zum Bluffen im FL gemacht. Anders als im NL steht nie der komplette Stack auf dem Spiel.

      Nachdem Cap war mir klar, dass ich jetzt eine starke Hand repräsentieren muss und hab weiter Gas gegeben, was dazu führte, dass ich den Pot ohne Showdown gewonnen habe.
      Aber:
      - sowas funktioniert nur bei Gegner die tight sind und einen niedrigen WTS-Wert haben
      - Der Gegner sollte mitdenken und nicht einfach alles runtercallen
      - das Board sollte dafür geeignet sein, am besten wäre es wohl dry, dass man ein hohes Pocket repräsentieren kann.
      - funktioniert nur gegen 1 Gegner, weil sonst der Pot zu groß wird und möglicherweise die Odds für einen Call gegeben sind und/oder jemand top oder midpair runtercallt.
      ?

      Im Gegensatz zum NL kann man keinen wirklichen Druck aufbauen, sollte man also schon Preflop viel Stärke zeigen ?

      Disclaimer:
      Die Spielweise ist nicht zu empfehlen und nur in sehr sehr wenigen Fällen erfolgreich und auch nur gegen Gegner, auf die man sehr gute Reads hat.
      Mich interessiert, ob so ein pure Bluff, also kein Checkraise auf einem drawlastigen Board oder eine Standardbet im unraised Pot HU, theoretisch irgendwann mal sinnvoll sein kann.

      Dann die Frage nach der Position, wenn ich an einem sehr tighten Tisch sitze und ebenfalls ein tightes Image habe, kann man dann UTG-Raises machen, weil die mehr Stärke vermitteln als ein Raise vom BU ?
  • 12 Antworten
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Bluffen sollte ein fester Bestandteil deines Spiels sein, es muss nur selten funktionieren um +EV zu sein, da du nur eine oder zwei Bets für einen großen Pot investierst.
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Die Frage ist, ob man ein pure Bluff auch Preflop vorbereiten könnte, indem man auch mal cappen würde ?
      Man benutzt kein schreckenserregenden Flop um die/den Gegner zu vertreiben, sondern schafft das allein durch Demonstration der eigenen Stärke.

      (Man beachte den Konjunktiv ;) )
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Kann man, hängt aber vom Gegner ab, meistens finde ich es besser den Flop C/R zu spielen und unscary flops einfach C/F
    • ZarvonBar
      ZarvonBar
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2006 Beiträge: 33.551
      Bluffs Preflop "vorzubereiten" halte ich für Schwachsinn, ausser man hat ganz spezielle Reads, dass Villain ein Postflop-Nit ist. Denn ein denkender Spieler (den du ja vorraussetzt) wird häufig ähnlich gute (Postftlop-Skills) haben wie du, also wieso glaubst du, dass du dadurch eine Edge kriegst wenn du schwächere Hände overplayst?
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Original von ZarvonBar
      Bluffs Preflop "vorzubereiten" halte ich für Schwachsinn
      Also gelegentliche Deception caps mit suited Connectors ( das ist ja auch quasi ein Bluff da man preflop ja immer die schlechtere hand hat) sind gegen Gegner mit nicht allzuhohem wts garnichtmal so schlecht , da man halt häufig unimproved gewinnt und wenn man hittet dann hält man eine hand auf die einen der gegner sogut wie nicht readen kann und man bekommt guten payoff .


      Hat aber nichts im Einsteigerforum zu suchen ;)
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Original von tzare
      Hat aber nichts im Einsteigerforum zu suchen ;)
      Bin ja noch Einsteiger :(

      interessiert mich auch nur mal prinzipiell, ich denke auf meinem limit wende ich das lieber nicht.
      Mein Eindruck ist halt bisher, dass man die großen Bluffs den NLer überlassen soll und als FL sich lieber an kleine Bluffs und die Mathematik halten sollte.

      Barrelt man dann bis zum River durch oder gibt die Hand vorher auf wenn man kein Erfolg hat ?

      Zum einem ist das natürlich nicht gut für das Tableimage wenn man die Karten zeigen muss, zum anderen will man das vielleicht ja :)

      Und solche Moves sollte man nur selten machen und auch nur mit Karten die großes Potential (suited + connected) haben sich zu verbessern ?

      Wenn man aber z.B. 72o blufft hat man ja auch meistens zwei Live-Cards und auf die Hand wird wohl niemand einen setzen.
      Gut, das ist wohl etwas übertrieben :)
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      72o wäre burning money .
      bei suited Connectors ist die Chance wenigstens noch recht hoch das man auch was spielbares trifft.
      Wie man dann weiterspielt ist haolt gegner und boardabhängig , wenn der Gegner bei nem board nichtmal A high foldet dann bringts auch nicht vieo die Hand durchzuballern ...

      Aber wie gesagt mit sowas sollte man sich auf 0,50/1 nicht beshäftigen da gibts so viele Fische das man das Geld auch mit simplen ABC Poker verdient ...
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Original von ZarvonBar
      [..] Wieso glaubst du, dass du dadurch eine Edge kriegst wenn du schwächere Hände overplayst?
      Ich will nicht meine Edge vergrrößern, das ist einfach nur Interesse, wie man sowas machen kann, ob man sowas machen kann und so weiter.

      Ich kann nur wiederholen, dass ich das auf meinem jetzigen Limit und den nächsten 3-4 Limits nicht machen werde. Meine Schwächen sind immer noch weitaus größer als meine Stärken =) .

      Original von tzare
      72o wäre burning money .
      bei suited Connectors ist die Chance wenigstens noch recht hoch das man auch was spielbares trifft.
      Also sind pure Bluffs (Preflop -> Pot gewinnen, unabhängig vom Board) im FL (bis zu den Midstakes) normalerweise nicht möglich bzw. nicht sinnvoll ?
    • Alph0r
      Alph0r
      Black
      Dabei seit: 09.05.2007 Beiträge: 5.149
      Es ist immer abhängig vom Board und auf den Midstakes sind die Leute noch viel looser.
    • tzare
      tzare
      Black
      Dabei seit: 13.03.2007 Beiträge: 5.316
      Original von R0r5chach
      Also sind pure Bluffs (Preflop -> Pot gewinnen, unabhängig vom Board) im FL (bis zu den Midstakes) normalerweise nicht möglich bzw. nicht sinnvoll ?
      Preflop nen pot gewinen indem man nen gegner rausblufft durch 3bet cap ist bei FL nicht möglich .

      Und preflop cappen und zu hoffen das der gegner postflop ne bessere hand foldet wenn man selbst nur trash hält ist wie schon gesagt burning money da der gegner viel zu oft improved /mit A high oder pockets zum sd geht als das sich das irgendwie lohnen würde .

      wenn man blufft dann eher postflop .
      z.B. hat man mit t7s den BB passiv defendet gegen einen TAG raise vom button .

      Flop kommt K63 rainbow .

      Dann kann man das ruhig mal checkraisen , da er hier sehr viele bessere Hände folden muss .
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Pure Bluffs preflop sind nicht sinnvoll. Sogenannte Deception Plays sind immer eine Art Semibluff.

      Wenn du so einen Bluff einmal einbauen willst, dann solltest du zum einen darauf achten wie Showdown-gebunden dein Gegner spielt und zum anderen wie weit seine Range ist. In Fixed Limit ist es generell sehr schwer einen Gegner von einer made Hand herunterzubekommen. Wenn der Gegner aber viele Hände hat, die unimproved bleiben, dann hast du durchaus Chancen ihn davon runterzubluffen. In deinem Beispiel mit dem Cap ausm BB, kann seine 3-betting Range vom SB bis zu 20% weit sein.

      Also Einsteiger sollte man davon aber grundsätzlich abraten. Erstens manövriert man sich öfter in schwierige Spots und es ist auch nicht leicht geeignete Situationen zu finden und zweitens folden die Gegner auf den Small Stakes nur ungern. ;>
    • R0r5chach
      R0r5chach
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2007 Beiträge: 7.658
      Original von kombi
      Also Einsteiger sollte man davon aber grundsätzlich abraten. Erstens manövriert man sich öfter in schwierige Spots und es ist auch nicht leicht geeignete Situationen zu finden und zweitens folden die Gegner auf den Small Stakes nur ungern. ;>
      Disclaimer hervorgehoben :P