Draws double barreln?

    • pumpkin105
      pumpkin105
      Bronze
      Dabei seit: 13.06.2007 Beiträge: 2.310
      Hallo,

      ich habe heute im Zug mal wieder das E-Book von Ryan Fee gelesen und bin heute bei der Turn-Sektion auf etwas gestoßen, was ich etwas seltsam fand, erstmal der Abschnitt:

      Draws
      Double barrel all your draws. Simple right? The only scenario where you do not double barrel your draws is when you decide that
      ● You want to punish someone for constantly floating you and betting the turn (your read on this needs to be very strong, also it would help to have a big draw), in which case you may c/r
      or
      ● You have a weak draw and got called in two spots. For instance you have 65s on KQTss, the turn bricks off as a deuce and you were called on the flop in two spots. It's time to c/f. Also something I should include is when you decided to cbet AKo on Q54ss because your opponent folds to an ungodly amount of cbets and you pickup the a third spade on the turn and you have the As or Ks, thesecount as draws fwiw.


      Also die beiden Ausnahmen sind verständlich. Aber ich war sehr überrascht, dass er es als selbstverständlich darstellt 2x zu barreln mit einem Draw.
      Ich möchte mal die Vor- und Nachteile aufzählen:

      Vorteil:
      -Wenn der Draw ankommt haben wir weiterhin die Initiative und bekommen leichter Value
      -Durch die Barrel balancen wir die Lines wo wir gegen Draws proteceten -> Man kann uns schwerer auf eine Hand setzen
      -Oft nehmen wir den Pot am Turn mit der Barrel direkt mit

      Nachteil:
      -Wenn der Draw nicht eintrifft haben wir einen großen Pot am River und häufig nichts getroffen. Ein Flushdraw trifft von Turn -> River in 20% ein, in 80% der Fälle wird das Problem also auftreten!
      -Wenn wir am Turn geraist werden sollten, stehen wir vor einer schweren Entscheidung, ein Raise am Turn wird meistens kein Bluff sein.

      Der erste aufgezählte Nachteil ist der Punkt, weswegen ich mich gefragt habe, wieso es selbstverständlich ist. Ich möchte nicht in 80% der Fälle mit einer schlechten Hand einen großen Pot am River spielen, wohlmöglich auch noch OOP.

      Gehen wir mal eine Hand durch:
      Preflopraise + Call = 4BB+4BB + durchschn. 1BB (Blinds) = 9BB <- Flop
      Flopbet + Call = 9BB + 7BB + 7BB = 23BB <- Turn
      Turnbet + Call = 23BB + 18BB + 18BB = 51BB <- River

      Bis zum River haben wir jetzt meistens 25BB investiert. Ich reche jetzt das, was wir gewinnen können minus das, was wir bisher investiert haben.

      51BB*0,2 - 25BB*0,8 = 10,2BB - 20BB = -9,8BB

      Wenn meine Rechnung stimmt und meine folgende Folgerung auch, müssten wir am River bei eintreffendem Draw 9,8BB gewinnen um das ganze even zu machen.

      Wie ihr vielleicht merkt, bin ich jetzt nach meiner Rechnung am überlegen, ob die Idee des zweimal Barrelns vielleicht doch gar nicht so schlecht ist, weil es bestimmt möglich ist, am River noch einiges zu gewinnen wenn der Draw eintrifft.
      Ich würde mich nun freuen, wenn ihr sagt, ob meine Rechnung stimmt und was ihr zu der Theorie sagt.

      Danke :)
  • 4 Antworten
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Iwie fehlt mir bei deiner Rechnung die FE
    • Tobsen123
      Tobsen123
      Bronze
      Dabei seit: 21.01.2008 Beiträge: 918
      Original von castaway
      Iwie fehlt mir bei deiner Rechnung die FE
      #2

      Du stehst ja nicht in 80% aller Fälle unimproved am River da,
      da du aufgrund eines Foldes von Villain am Turn nicht bis zum River kommen wirst :)

      Musst halt noch Fold to Turnbet von Villain in deine Rechnung mit einfließen lassen.

      Finde es aber gut, dass du dir soviele Gedanken drüber machst und es gar durchrechnest :) weiter so! So lernt man eine Menge!
    • dadofel
      dadofel
      Bronze
      Dabei seit: 16.11.2006 Beiträge: 2.797
      deine rechnung stimmt meiner meinung nach nicht. es geht dir ja darum den ev der 2nd barrel auszurechnen. erstens hast du am river nen pot von 23+18+18=59 und nicht 51 ;) zweitens hast du wie schon angemerkt die FE vergessen und drittens darfst du nicht mit 25bb rechnen die du investiert hast sondern nur die 18bb von der 2nd barrel:

      EV(2ndbarrel):

      p(fold)*23+(1-p(fold))*(0,2*41bb-0,8*18bb)=EV

      => EV=p(fold)*23+(1-p(fold))*(-6,2bb)=0

      => p(fold)=0,21

      sprich wenn er nur 21% seiner hände foldet hast du ne BE 2nd barrel.

      in der rechnung ist jetzt aber nur mit 41bb gerechnet, du hast aber bei hit auch noch implieds, sprich die FE ist noch deutlich nieder, deshalb solltest du deine big draws HU immer 2nd barreln!

      hoffe das stimmt alles...ist schon spät...falls nich bitte um korrektur und anmerkungen! :)
    • flagdihibner
      flagdihibner
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2007 Beiträge: 217
      ich denke man kann alle drawing hands ab 12 outs bereits am flop sehr agressiv spielen. zweitens zeigt der call der conti auf nem draw heavy board wirklich nicht grad stärke. also wieder reinballern weil locker genügend foldequity für jeden einigermaßen guten draw ist. dann noch die implieds. das ganze mit monstern balancen und die suppe schmeckt.
      vor allem in reraised pots hat man enorme foldeqity. und sollte sehr agressiv werden denk ich.