NL10 überspringen - Sinn oder Unsinn?

    • martin1008
      martin1008
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2008 Beiträge: 690
      Hallo!

      Ich spiele jetzt seit einiger Zeit (ca. 6k Hände) NL10 SSS mehr oder weniger breakeven. Als Anfänger bin ich mit meinem Spiel halbwegs zufrieden (diszipliniert nach SHC). Beim Auswerten meines Spiels fiel mir auf: den meisten Verlust fahr ich gegen unbekannte (und v.a. unberechenbare) Spieler ein, von denen Elephant weniger als 100 Hände gesehen hat. Ansonsten binde ich die Einsteigerstats des Elephant ganz gut in mein Spiel ein wie ich denke.

      Nun die Frage, wirds auf dem nächsten Limit berechenbarer? Also weniger abenteuerliche Raises von unknown mit any2? Würde es also Sinn machen was nachzucashen um NL20 zu spielen (ohne NL10 geschlagen zu haben)?

      Bin dankbar für Ratschläge!

      MfG

      PS: Spiele auf Titan
  • 23 Antworten
    • Wody
      Wody
      Black
      Dabei seit: 23.01.2007 Beiträge: 3.737
      Das macht definitiv kein Sinn (außer vielleicht auf Seiten wo der Rake auf NL10 zu hoch ist wie FullTilt), da NL10 das mit Abstand am leichtest zu schlagende Limit mit SSS ist (jedenfalls war es damals auf Party so).
      Wenn du also nichtmal NL10 schlägst, wirst du auf NL20+ scheitern.

      PS.: 6k ist keine Samplesize. Spiele mal 30k Hände mehr.
    • KaffeeKanzler
      KaffeeKanzler
      Bronze
      Dabei seit: 27.01.2008 Beiträge: 571
      nein das macht keinen sinn!
      so leid es mir tut da wirst du durch müssen!
      die spieler unterscheiden sich nicht sonderlich zwischen nl 10 und 20
      sprich das einzige was sich ändern würde wären die außmaße der swings.
      des weiteren wäre es warsch ein wenig scared money. es spricht also vieles dagegen.
    • blackcobra212
      blackcobra212
      Bronze
      Dabei seit: 08.11.2007 Beiträge: 530
      Ich hab auch mit der SSS begonnen. Ist halt leider sehr swingy aber auch relativ einfach zu spielen.
      Aber es ist ja gut wenn die Gegner "irgendwie" spielen denn diese bringen dir langfristig das Geld.
      Aja und 6k ist nichts. Spiel einmal 100k und dann schau einmal weiter wie es mit der SSS läuft!
    • Barkeeper
      Barkeeper
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2006 Beiträge: 8.797
      Hallo

      selbst auf NL100 gibts noch genug "Idioten" die raisen was ihnen gerade einfällt, das Problem wird sich so schnell nicht lösen befürchte ich.

      Ehrlich gesagt halte ich nicht viel vom eincashen um ein Limit zu schlagen, auf jeden Limit treten andere Probleme auf und auf jedem Limit sollte man imho 20k Hands spielen.
      Poste lieber deine Problemhände mit deinen Stats im Beispielhandforum, dann schauen wir da was sich machen lässt :)

      Grüße
    • martin1008
      martin1008
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2008 Beiträge: 690
      Okay, das klingt einstimmig. Danke für die schnellen Antworten. Dann werd ich mich wohl erstmal weiter auf NL10 tummeln. Ist ja nicht so dass es keinen Spass macht, ausser dass ich dabei extrem viel rauche (bei jedem badbeat eine :D )!

      Vielleicht noch 2 Detailfragen:
      1. Wie spielt man gegen unknown? Streng nach SHC? oder einfach mal etwas aufloosen?
      2. Werd so selten für gute Hände bezahlt, machts Sinn auf 3 statt 4 BB zu raisen?
    • andrej11
      andrej11
      Bronze
      Dabei seit: 07.03.2007 Beiträge: 771
      1. gegen unkown spielst du so wie von ps.de vorgegeben also nach SHC!
      2. NEIN, komm nicht auf den gedanken weniger oder mehr zu raisen -.-

      und bis NL100 wird da kaum ein unterschied von skill zu merken sein seitens der spieler.
    • schirm
      schirm
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2006 Beiträge: 2.088
      sinn
    • driemekasten
      driemekasten
      Bronze
      Dabei seit: 09.10.2007 Beiträge: 392
      Original von martin1008
      Vielleicht noch 2 Detailfragen:
      1. Wie spielt man gegen unknown? Streng nach SHC? oder einfach mal etwas aufloosen?
      Ähm.. definitiv NUR nach SHC.

      Original von martin1008
      2. Werd so selten für gute Hände bezahlt, machts Sinn auf 3 statt 4 BB zu raisen?
      Und was soll das bezwecken. Ein Spieler, der die 4BB nicht bezahlt ist in der regel auch tight genug, um gegen 3BB wegzuwerfen.
    • martin1008
      martin1008
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2008 Beiträge: 690
      Original von driemekasten


      Original von martin1008
      2. Werd so selten für gute Hände bezahlt, machts Sinn auf 3 statt 4 BB zu raisen?
      Und was soll das bezwecken. Ein Spieler, der die 4BB nicht bezahlt ist in der regel auch tight genug, um gegen 3BB wegzuwerfen.
      Ich kenn ja mich und meine (immer noch auftretenden) Anfängergedanken. Und da bin ich schon manchmal in der Versuchung mit marginalen Hände zu callen, wenns nicht zu teuer ist (Insbesondere im BB). Nach dem Motto: Für 20 cent schau ich mir wenigstens mal den Flop an.
    • Barkeeper
      Barkeeper
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2006 Beiträge: 8.797
      Nie in $ denken, immer nur in BB. :)
    • dealsen
      dealsen
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2008 Beiträge: 26

      Vielleicht noch 2 Detailfragen:
      1. Wie spielt man gegen unknown? Streng nach SHC? oder einfach mal etwas aufloosen?
      2. Werd so selten für gute Hände bezahlt, machts Sinn auf 3 statt 4 BB zu raisen?
      1. gegen völlig unknown spiele ich nur nach SHC. wenns aber dick nach blindstealversuch aussieht (alle folden zum button, der macht minraise) mache ich auch schonmal nen reraise mit KQ...kA ob das auch gute spieler machen würden aber bisher hab ich damit gute erfahrungen gemacht :) 80% folden und wenn nich liege ich nach meiner erfahrung 50% der fälle trotzdem vorne. wohl weil die villains denken ich mache nen restealversuch mit any2.

      2. hatte ich lange zeit auch...und hab da auch viel verloren....für gute hände nix bekommen und wenn spielbare hände gecallt wurden oft gegen monster gelaufen. seit ein paar sessions such ich mir tische mit höherem avg-pot (obwohl die wartezeiten da meist hoch sind) aber es rentiert sich. werd meistens ausbezahlt.

      gruß
    • martin1008
      martin1008
      Bronze
      Dabei seit: 09.06.2008 Beiträge: 690
      Original von dealsen

      1. gegen völlig unknown spiele ich nur nach SHC. wenns aber dick nach blindstealversuch aussieht (alle folden zum button, der macht minraise) mache ich auch schonmal nen reraise mit KQ...kA ob das auch gute spieler machen würden aber bisher hab ich damit gute erfahrungen gemacht :) 80% folden und wenn nich liege ich nach meiner erfahrung 50% der fälle trotzdem vorne. wohl weil die villains denken ich mache nen restealversuch mit any2.


      gruß
      Da ein Minraise ja eh als limper gesehen werden soll, MUSST Du da ja nach SHC raisen. Resteale aber mittlerweile auch ab und zu mit Ax oder QJ oder solchen Sachen. Klappt i.d.R. ganz gut und hat den positiven Nebeneffekt dass Stealversuche danach seltener werden.

      Mein Fazit bisher: NL10 überspringen wär sicherlich kein guter move gewesen. Hab nach 6k Händen zwar nach wie vor noch nicht die super winrate, aber dennoch viel gelernt und ein Zwischentief (dass kein Downswing sondern einfach zuviele leaks waren) wieder ganz gut ausgebügelt. Zusammen mit dem Summertime bonus gehts dennoch gut bergauf.
      Also allein des Lerneffektes wegen wars absolut richtig dass ich auf NL10 geblieben bin und auch noch einige xxk Hände bleiben werde.
    • RatofDeath
      RatofDeath
      Bronze
      Dabei seit: 26.04.2007 Beiträge: 2.357
      Original von andrej11
      2. NEIN, komm nicht auf den gedanken weniger oder mehr zu raisen -.-
      Warum denn bitte nicht? Spätestens ab NL100 sollt da jeder seine eigene Line gefunden haben, bzw nicht mehr stur nach chart spielen und 4BB raisen. Ich persönlich raise Potsize in early und middle (also 3.5BB) und 3BB in late. Macht das Stealen auch ++EV und hab bisher nur gute Erfahrungen damit gemacht.

      Karlo123 hat das mal ganz gut erklärt, er bringt solche Sachen eh gut rüber und bringt auch frischen Wind ins SSSlen, zB Contibets nicht mehr so hoch ansetzen uÄ. Ab Gold gibts da paar ganz geniale Artikel zu.

      Klar als absoluter Anfänger und auf den micro-micro Stakes macht das ganze keinen Sinn, aber Grundsätzlich sagen "komm nie auf den Gedanken xyz zu tun" ist einfach nur IDIOTISCH. Auch wenn viele BSSler das vielleicht gerne so sehen würden; aber die SSS ist kein stupides bot-play. Und wenn sich ein spieler keine Gedanken über was macht lernt er auch nix. Erklär ihm WARUM er nicht mehr/weniger raisen soll. Aber bitte, BITTE, empfiehl NIE mehr jemandem, dass er "nicht nachdenken" soll. Das ist das dümmste was man machen kann. Und spätestens auf NL50 wirste mit deinem SHC-ablesen-Play ohne Steals, ohne Odds&Outs, ohne zu wissen warum du ne Conti machst einfach sowas auf die Fresse fliegen.

      Wer nicht fragt/nachdenkt bleibt dumm. So ist es. Oder raist du AA weil es im SHC steht oder weil du damit preflop gegen alle anderen Blätter vorne bist? Foldest du AQ in UTG weil es im SHC steht? Machst du ne Contibet weil es im SHC steht? Atmest du weil es im SHC steht? Denkt über euer Spiel nach, denkt darüber nach WARUM IHR WAS TUT. Ihr foldet/raist nicht weil es im SHC steht, sondern aus einem anderen Grund, und den rauszufinden, das ist +EV, davon lernt man.

      Um es nochmal deutlich zu machen, es ist Schwachsinn als SSSler auf den micros irgendwelche moves auszupacken oder gewaltig vom SHC abzuweichen, aber noch grösserer Schwachsinn, ja sogar DUMMHEIT ist es, nicht über etwas nachzudenken. Stur nach SHC zu spielen ohne zu wissen warum.

      Denkt mal darüber nach. DENKT. Und wenn du das nächste mal JJ weglegen muss, denk darüber nach WARUM. Und nein, "weil es im SHC steht" ist keine Antwort. Ich hasse es sowas von wenn Coaches im Coaching plötzlich ein "Das hier folden wir nach SHC." auspacken und nix weiteres über die Hand sagen. Ja, das hilft dem Lernwilligen Anfänger :rolleyes:

      Denkt nach, auch als SSSler.
    • Menin
      Menin
      Black
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 700
      Hallo,
      kurz zum Topic:

      Ich hab, als ich mit der SSS begonnen habe, auch direkt mit NL 20/25 angefangen, ohne vorher "richtig" gepokert zu haben.
      Sinn oder Unsinn hin oder her, man muss schon einen sehr krassen down haben um auf NL 25 auf die Nase zu fallen.

      Ich habs einfach als Zeitersparniss angesehen, das Limit zu überspringen.
      Soll natürlich jeder machen wie ers für richtig hält.
    • dealsen
      dealsen
      Bronze
      Dabei seit: 08.08.2008 Beiträge: 26
      Original von Menin

      Ich hab, als ich mit der SSS begonnen habe, auch direkt mit NL 20/25 angefangen, ohne vorher "richtig" gepokert zu haben.
      Sinn oder Unsinn hin oder her, man muss schon einen sehr krassen down haben um auf NL 25 auf die Nase zu fallen.

      Ich habs einfach als Zeitersparniss angesehen, das Limit zu überspringen.
      Soll natürlich jeder machen wie ers für richtig hält.
      also ich hab mit nl10 begonnen und hatte einige fiese downs bei denen ich auf nl25 broke gegangen wäre. natürlich hatte ich auch einige leaks (trotz intensiven strategie/video-studiums) aber 10 stack swings sind vor allem als anfänger doch fast alltänglich?! hab einige k hände gespielt auf nl10 und würde mir zutrauen auf nl25 zurecht zu kommen aber das wäre bezüglich meiner br eher gambling.

      sind aber auch nur meine eigenen erfahrungen, evtl sind da andere talentierter :p
    • Barkeeper
      Barkeeper
      Bronze
      Dabei seit: 23.03.2006 Beiträge: 8.797
      Niemand sollte mit einem 10 BRM starten!
      Ich hab in fast jeder Session nen 10 Stack swing ;)
    • Menin
      Menin
      Black
      Dabei seit: 24.03.2008 Beiträge: 700
      sorry ich hätte vielleicht noch anmerken sollen dass ich selbst eingecasht hatte und nicht mit den $50 von ps.de begonnen hab, sondern mit ~$150.

      mit 10 stacks zu spielen ist natürlich keine option =)
    • GasPanic
      GasPanic
      Bronze
      Dabei seit: 02.06.2008 Beiträge: 579
      Also ich hab NL10 übersprungen, weil ich da irgendwie nicht zurecht kam (was natürlich eine subjektive Wahrnehmung ist). Hab dann entgegen des BRM NL20 gespielt, weil ich meine Edge als groß genug empfunden habe, und erst dort 'richtig' losgespielt. Mittlerweile spiele ich NL50, und habe sogar die BR für NL100, will aber erst die 50k Hände auf NL50 vollmachen.

      Was ich sagen will: Man natürlich vom Standardweg abweichen, vom BRM abweichen oder halt nachcashen, wenn man denkt man ist gut genug. Aber wenn's nicht klappt, ist man halt auch selber Schuld. In meinem Fall konnte ich das vertreten, zumal auf so einem kleinen Level. Auf meinem jetzigen Limit würde ich das aber nicht mehr machen, und fahre ein eher konservatives BRM.
    • tomdoe2701
      tomdoe2701
      Bronze
      Dabei seit: 22.10.2006 Beiträge: 811
      Original von martin1008
      Hallo!

      Beim Auswerten meines Spiels fiel mir auf: den meisten Verlust fahr ich gegen unbekannte (und v.a. unberechenbare) Spieler ein, von denen Elephant weniger als 100 Hände gesehen hat.
      Dieses "Problem" bleibt Dir aufgrund der hohen Spielerzahl auf NL20 auf jeden Fall erhalten. Du bleibst in den Microlimits idealerweise auch nicht lange genug um verlässliche Stats von der Mehrheit der Spieler zu erfassen.
      Imho ist Mining bis einschließlich NL25 Zeitverschwendung und Du solltest Deine Aufmerksamkeit hauptsächlich auf die richtige Umsetzung der Standardstrategie legen.
    • 1
    • 2