Wieviele Hände um die limits zu schlagen

    • lamida
      lamida
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2008 Beiträge: 32
      Wie der Titel schon sagt würde mich mal interessieren wieviele Hände ihr so gebraucht habt um die jeweiligen limits zu schlagen,um mal einen groben überblick zu bekommen wie lange sowas dauern oder wie schnell es gehen kann.

      danke schonmal im voraus für die antworten ;-)

      gruß
  • 15 Antworten
    • lamida
      lamida
      Bronze
      Dabei seit: 04.06.2008 Beiträge: 32
      könnte das vlt wer ins SSS-forum verschieben? hab mich verklickt....wie peinlich :-(
    • PplusAD
      PplusAD
      Bronze
      Dabei seit: 30.01.2007 Beiträge: 391
      *edit by Albatrini*
      kein Spam hier!
    • Albatrini
      Albatrini
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 23.01.2006 Beiträge: 15.125
      verschoben

      und keinen Spam hier!


      ~Alex
    • I3ase
      I3ase
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2006 Beiträge: 708
      20-60k
    • echse1987
      echse1987
      Black
      Dabei seit: 16.09.2007 Beiträge: 359
      nl20 hat bei mir 20k hände gdauert. ich glaub nl10 so etwa 15k
    • wassers
      wassers
      Bronze
      Dabei seit: 29.03.2007 Beiträge: 858
      Um ein Limit wirklich nachhaltig geschlagen zu haben muss man schon ein bisschen mehr als 20k Hände spielen. 100k sind da ein doch recht guter Ansatz, allerdings spielt das auf den Microlimits absolut keine Rolle, da es eigentlich die selbe Suppe von schlechten Spieler ist. Ab NL50 kann man dann darüber nachdenken vielleicht doch etwas später als nach reinem BRM aufzusteigen. Ich hatte auf NL25 schon break even Reihen, die noch länger als 20k Hände gingen oder auf NL50 war ich nach 20k Händen im Tiefpunkt angelangt, was -32 Stacks waren. SSS ist nun mal recht swingy, vor allem wenn die Edge sinkt, dafür kann man aber unwahrscheinlich viele Tische spielen, ohne dass es einen riesigen Nachteil hat..
    • ThinkTank80
      ThinkTank80
      Bronze
      Dabei seit: 31.01.2007 Beiträge: 14.528
      ich hab da überhaupt keinen Ehrgeiz irgendwas nachhaltig zu schlagen
      ich steige auf wenn die bankroll passt und ab wenn sie zu klein ist


      winrate kann man sich angucken als Indiz ob man leaks hat (wer hat die nicht)
      ansonsten fühle ich mich für den Schwanzvergleich (wer hat mehr ptbb) einfach zu erwachsen
    • Lippka007
      Lippka007
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 5
      Also ich hab noch nicht so viel Ahnung, aber ich hab für mich mal als grobes Maß 1000 Big Blinds des jeweiligen Limits als Anhaltspunkt genommen.
      Wenn ich diese erspielt habe, steige ich auf.
      Ob das eine wirklich gute Idee ist, werde ich dann mal zu späterem Zeitpunkt posten. ;-)

      @ThinkTank: So insgesamt scheinen wir dieselbe Einstellung zu haben. Vielen Dank nochmal für die Hilfe in meinem Thread.
    • madball
      madball
      Bronze
      Dabei seit: 23.05.2006 Beiträge: 636
      @Lippka

      1000 Big Blinds wären dann 50 Buyins bei der SSS, was ich definitiv für zu konservativ für NL10 und NL25 halte.
      Die 30 Buyinstrategie reicht da denk ich völlig aus.
      Kannst ja 40 Buyins bei NL 50 nehmen und 50 bei NL100 etc. also je Limit 10 Buyins dazunehmen, wenn dir 30 zu wenig erscheint.

      Viel wichtiger ist das Du auch wieder absteigst wenn Du unter die Limits fällst, das ist das eigentliche A und O des Bankrollmanagements meiner Meinung nach.

      Du wirst schnell merken das NL25 nicht viel anders ist wie NL10, also keine Angst vorm Aufstieg, wenn Du die Bankroll hast.

      Ansonsten bin ich der gleichen Meinung wie ThinkTank80, Bankroll ist nur Mittel zum Zweck und Nachhaltigkeit ist eh ein so relativer Begriff, dass die Bankroll das Einzige ist was deine Limits bestimmen sollte.

      Also nochmal kein Schiss mit der 30Buyinstrategie aufzusteigen, das wieder absteigen können ist der springende Punkt!
    • Lippka007
      Lippka007
      Bronze
      Dabei seit: 10.07.2008 Beiträge: 5
      Das mit dem Absteigen ist wohl wahr. Denke auch, dass das die größte Überwindung ist.

      Für mich ist es auch wichtig, mit ner größeren Bankroll erst aufzusteigen, damit ich etwas mehr Zeit hab, mich auf dem Limit "einzuleben".

      Dabei muss ich zugeben, dass es für die niedrigen Limits vielleicht übertrieben ist. Habe zum Bankroll-Managememt schon diverse Threads gelesen.
      Für die höheren Aufstiege kann aber ein konservatives Management wohl nicht schaden.
    • Tonwin
      Tonwin
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2008 Beiträge: 470
      wo kann man denn nachschaun wie viele hände man schon gespielt hat?
      Würd mich ma intressiern und am betsen für die pokersoftware. Hab einen Account wo ich auch ca zeitgleich auf pokerstars angefangen hab aber erst nachher auf diese seite evrwisen wurde, somit hab ich da kein lik zu dem (der aktivere von den beiden)

      also, wo schau ich des am betsen nach?
    • fehl2k
      fehl2k
      Bronze
      Dabei seit: 01.04.2008 Beiträge: 974
      du musst dir einfach den Elephant erspielen und dann kannst du an der Graphik ablesen, wieviele Hände du schon gespielt hast.
    • MFR
      MFR
      Silber
      Dabei seit: 29.08.2007 Beiträge: 1.967
      Original von ThinkTank80
      ich hab da überhaupt keinen Ehrgeiz irgendwas nachhaltig zu schlagen
      ich steige auf wenn die bankroll passt und ab wenn sie zu klein ist


      winrate kann man sich angucken als Indiz ob man leaks hat (wer hat die nicht)
      ansonsten fühle ich mich für den Schwanzvergleich (wer hat mehr ptbb) einfach zu erwachsen
      Grundsätzlich bin ich deiner Meinung, dennoch gehört auch ein gesundes Selbstbewußtsein dazu, da die schlechteren Spieler mit steigendem Limit, denk ich, doch abnehmen. Auch nagt es an der Psyche, wenn man nur auf den Sack bekommt und absteigen muss. ;)
    • derVuk
      derVuk
      Black
      Dabei seit: 05.02.2008 Beiträge: 1.608
      lad dir mal einfach den elephant runter, einige funktionen sind auch ohne vollversion nutzbar.
    • Floppy77
      Floppy77
      Bronze
      Dabei seit: 07.02.2006 Beiträge: 2.047
      Soviele Hände, bis man glaubt das Limit zu schlagen.