Beginner: alles aus

    • jfhaecker
      jfhaecker
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 9
      Hi,

      von meine 50$ sind nur lausige 5,5$ übrig.
      Spiele 0,5/0,10NL mit 2$ am Tisch nach SSS.
      Ich erzähl mal was nach meiner Ansicht nach
      meine Bankroll so ruiniert hat:
      * Stundenlang nur Blätter wie A2 K4... Bekomme
      ich Preflop eine sehr starke Hand meist nur Early. ich
      raise 4BB, alles foldet, ich gewinne so gut wie nichts.
      So hab ich einige Stacks verloren, da mein Gewinn an
      starken Händen kleiner war, als die Blinds, die ich
      zahlen musste.
      * Habe ich Postflop eine starke Hands(sets, Trips)
      spiele ich diese aggressiv. Leider sitzen dann einige
      mit >10$ am Tisch, die mich callen/raisen., dass ich
      meistens all-in gehen muss. Diese Spieler drawen
      dann bis zum River und meistens trifft einer seine
      straight. Dieser Stack ist dann auch futsch.
      * Habe ich Postflop eine sehr starke Hand gewinne
      ich diese zwar, allerdings machte ich mehr Verlust als
      Gewinn.
      * Zu viele Stacks verloren wo ich mit AA, KK Preflop
      geraised wurde, all-in gegangen bin und verloren
      habe.

      Naja, ich werd jetzt die letzen 5$ noch vergeigen
      und meine Pokerkarriere beenden. Ich glaub
      Glücksspiel ist nichts für mich. Vielleicht passiert ja
      ein Wunder... Ich hab aber wenig Hoffnung dass ich
      jemals die 5000 raked hands erreiche.

      Vielleicht bringts ja nem Anfänger was...

      Beste Grüße

      Joerg
  • 19 Antworten
    • pwnerer
      pwnerer
      Bronze
      Dabei seit: 07.10.2006 Beiträge: 38
      Poker ist kein Glücksspiel. ;)
    • Erzwolf
      Erzwolf
      Bronze
      Dabei seit: 25.01.2006 Beiträge: 2.470
      Hm, zum einen bist du hier im falschen Forum. Hier gehts um Fixed Limit. Zum anderen klingt es wie viele andere Threads von erfolglosen Membern.
      Hast du jemals eine Hand gepostet, bei der du dir unsicher warst?
      Hast du jemals ein Coaching besucht?
      Hast du die Strategieartikel mehr als einmal gelesen?
      Im allgemeinen funktioniert die SSS ja, ich würd mich mal fragen, warum das bei mir anders ist. Im übrigen ist Pokern nur shortterm ein Glücksspiel. Longtermgehört viel Arbeit dazu, um erfolgreich zu sein.

      Edit: zu pwnerer: Doch, Pokern ist tatsächlich ein Glücksspiel. Allerdings eines, bei dem man den Erwartungswert zu seinen Gunsten beeinflussen kann.
    • jfhaecker
      jfhaecker
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 9
      "Poker is gambling" sagt zumindest der Ed Miller.
      Mit AA hab ich gegen 3 zufällige Karten ca. 60% gewinn-chancen.
      Das bringt mir allerdings nichts wenn ich in den 4 verlorenen
      Spielen richtig Asche lasse, mit meinen 6 gewonnen aber
      nichts gewinne.
    • jfhaecker
      jfhaecker
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 9
      Original von Erzwolf
      Hm, zum einen bist du hier im falschen Forum. Hier gehts um Fixed Limit.
      sorry
      Zum anderen klingt es wie viele andere Threads von erfolglosen Membern.
      Hast du jemals eine Hand gepostet, bei der du dir unsicher warst?
      Die Hände, die ich verzockt habe, waren mir meine Fehler klar.
      Hast du jemals ein Coaching besucht?
      Nein.
      Hast du die Strategieartikel mehr als einmal gelesen?
      Ja.
      Im allgemeinen funktioniert die SSS ja, ich würd mich mal fragen, warum das bei mir anders ist. Im übrigen ist Pokern nur shortterm ein Glücksspiel. Longtermgehört viel Arbeit dazu, um erfolgreich zu sein.
      Da hast du Recht. Wahrscheinlich war ich doch zu faul, obwohl
      ich wirklich viel Zeit investiert habe.
      Mein Fehler war wohl die mangelnde Disziplin, an Abenden
      an denen es schlecht lief, hab ich weiter gezockt anstatt
      aufzuhören.
      Edit: zu pwnerer: Doch, Pokern ist tatsächlich ein Glücksspiel. Allerdings eines, bei dem man den Erwartungswert zu seinen Gunsten beeinflussen kann.
    • matjes
      matjes
      Bronze
      Dabei seit: 18.08.2006 Beiträge: 1.811
      schonmal dran gedacht, die paar Dollar lieber in Fixed Limit zu investieren? Dort hast du weniger Risiko wenn du so ne Mini Bankroll hast und kannst dich vielleicht hocharbeiten. Verstehe nichts von NL da ich von Anfang an nur FL gespielt habe, kann mir aber nicht vorstellen dass du mit 5$ vernünftig NL spielen kannst, oder?


      Die Fragen von Erzwolf finde ich übrigens sehr gut, viel Arbeit in dieses "Hobby" zu stecken lohnt sich! Sich über sein Spiel Gedanken zu machen, Hände zu diskuttieren, viel Theorie lernen und aufhören wenn man nicht mehr gut spielt. Du hast die Strategieartikel mehrmals gelesen, das ist schonmal gut, aber erst wenn du auch alle anderen Fragen mit "Ja" beantworten kannst, bist du auf dem richtigen Weg.


      Viel Erfolg, ich hoffe du "verzockst" das Geld nicht, wäre doch schade drum.


      Und ich schließe mich auch der Meinung an: Poker ist langfristig kein Glücksspiel.
      Es ist Zufall was für Karten du aktuell bekommst, aber es ist kein Zufall wie du mit diesen umgehst.
      Und langfristig ist es nichtmal mehr Zufall was für Karten du bekommst da du 72o und AKo genau gleich oft bekommst. Du wirst auch genauso oft deinen Flushdraw am Flop treffen wie alle anderen, doch spielst du gut, so wirst du aus diesem mehr BB rausziehen als die anderen.
      Roulette ist ein Glücksspiel da du deine Entscheidung auf keiner Grundlage außer der des Zufalls treffen kannst, beim Poker hast du allerdings bereits Informationen (nämlich Anfangs deine 2 Karten, die Reads der Gegner, die Gegneraktionen), was es für mich zu einem Strategiespiel macht.
    • jfhaecker
      jfhaecker
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 9
      Hallo,

      vielen Dank für deine Antwort. Ich werde meine letzten
      Kröten jetzt an den niedrigsten FL Tischen investieren.
      Die Zockerei in den letzten Wochen war aber auf jeden Fall
      eine interessante Erfahrung.
      Klar bekomme ich 72o langfristig genauso oft wie AKo, trotzdem
      ist es auch wichtig wann ich das bekomme. Beispielsweise
      in Turnieren ist es entscheidend wann ich AK bekomme. Und das
      ist Zufall. Genauso verhält es sich mit dem Treffen der Outs:
      Wenn ich meine Outs in wertlosen Spielen treffe und in wertvollen
      nicht, ist das blöd für mich, aber rein statistisch gesehen kein Pech,
      da ich ja die Outs trotzdem treffe.
      So ist es halt beim Spielen, ohne Geld machts kein Spass, wenn es
      um Geld geht ist das emotional gleich anders, selbst wenn es nur
      um kleine Beträge geht.

      Wie beim Angeln: Einen Fisch zu fangen ist Glück und die
      Grösse kann man sich nicht aussuchen.

      Viele Grüsse
      Joerg
    • TobiasNRW
      TobiasNRW
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2006 Beiträge: 22.033
      Das Problem hatte ich mit der SSS auf NL10$ auch, da callt dich oft keiner wenn du gute Karte hat, so dass man nichts gewinnt.
      Hinzukommt, dass man halt AA auch mal verliert.
    • jfhaecker
      jfhaecker
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 9
      Hi,

      jetzt ist mein Eintrag doch wieder im richtigen Forum.
      Ich spiele jetzt erstmal FL Micro, da
      * die Fehler nicht so hart bestraft werden
      * die Doku zu FL IMHO besser ist
      * ich meine Blätter konzentrierter spiele,
      da ich nicht mit irgendwelchen all-ins belästigt werde
    • lionix2006
      lionix2006
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 21.228
      Wird zwar selbst auf 0.05 / 0.10 mit 5,50 $ ne enge Kiste werden, aber versuch es - was hast Du zu verlieren. Viel Glück dabei, vielleicht bekommst ja anständige Karten und kannst Dich langsam hocharbeiten. Sinnlos verzocken würde ich den Rest auf keinen Fall - ist immerhin Geld, wenn auch nicht besonders viel.
    • bavariaonline
      bavariaonline
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 28
      Also, ich bin purer Anfänger. Wenn hier die Pros gute Ratschläge geben, gehen sie selten auf die Emotionen ein und rechnen Dir nüchtern vor, Du sollst Dich an die Regeln halten. Stimmt vollkommen, aber baut Dich das wieder auf? Vielleicht hilft Dir, was ich in den letzten Tagen durchlebt habe ...

      Die Gefahren beim FL sind die gleichen. Gute Hände - alle folden, gute Hände - flop nicht getroffen, also raisen, um vielleicht was auf Turn zu treffen. Dann die loosse Player, klar gehen die irgendwann ein, aber ich hab es dauernd mit neuen loose Playern zu tun. Was hab ich davon, dass die eingehen, dauernd kommen neue an den Tisch und nehmen mir mein Geld bei halb guten Karten usw. usw.

      Wenn bei Dir Frust aufkommt nach vergeigten Spielen, click 'deal me out' und überleg, was da eben eigentlich abging. ßberleg Dir, wann Du viel verloren hast, was hattest Du für Karten, hast Du darauf geachtet, was Deine Gegner mit dem board anfangen konnten. (ich war nur noch heiss auf meine 2 Asse und habe übersehen, das da schon ein halb fertiger flush lag). Hat dein Gegner vielleicht erst ab der Q auf Turn das Betten/re-raisen angefangen und du warst nur noch auf deine Karten fixiert? Ist mir passiert. Oder hast du lange nichts getroffen und hast aus Frust am River noch gecallt... das sehe ich mir an, ob der wirklich besser ist. Ich weiss zwar nicht, wie der in der aktuellen Runde gespielt hat, aber ich will mit top pair nicht hinschmeissen. Ist mir so gegangen.

      Oh Mann, dieses Frustgefühl hat mich von 7 BB im plus binnen 1 Stunde auf 24 BB minus gebracht. Und die Nacht wurde immer länger, ich unkonzentrierter, aber ich wollte den Abend nicht mit Minus abschliessen. Am Tag davor lief es doch auch... Also noch aggressiver am Flop und Turn. Und wer mutig ist, foldet nicht am River... Also muss ich da durch ... und wieder Verlust.

      Am Ende habe ich zusammengerechnet, dass ich ohne diesem Mist locker 20 BB plus gemacht hätte. Und gestern Abend konzentriert gespielt waren es binnen 90 Minuten auch 14 BB plus.

      Mein teuer erkaufter Rat: Mach mal ab und zu Pause. ßberleg Dir, wie Du gespielt hast und ob es nicht Anzeichen für nahenden Verlust gab. ßberleg Dir, bei welchen blättern Du immer Verlust machst (sind es die overcards, von denen Du Dich nicht trennen kannst, Verzweiflungs-raises auf flop und turn ? usw.)

      Viel Glück und vor allem gute Erkenntnisse.
      (Sorry, ich schreib zu viel. Aber ich durchlebe gerade wieder die Situationen. Das kann ich nicht mit "halte Dich an die Regeln" kürzer formulieren.)
    • Downswing
      Downswing
      Bronze
      Dabei seit: 21.09.2006 Beiträge: 365
      Ich hab in den letzten 6,7 K Händen 41 mal AA bekommen, damit hab ich zu 87 % gewonnen.
    • bavariaonline
      bavariaonline
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 28
      Ich will ja nicht bezwecken, dass er keine AA mehr spielt. Ich als Anfänger hab aber nicht darauf geachtet, dass im board ein fast fertiger flush liegt und hab weiter geraist. Und plötzlich schiebt der Computer den Pot zum Gegner... das war so ein Schock für mich, dass ich seitdem immer die Möglichkeiten der Gegner mit einschätze.
    • lionix2006
      lionix2006
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 21.228
      @bavariaonline:

      Ich denke schon, daß Ihm Dein Kommentar weiterhilft. Solche Fehler macht wohl jeder mal. Du scheinst ja in der einen Situation extrem on tilt gewesen zu sein, wenn Du weiterspielst, um die Session mit nem Plus abzuschließen. Aber wie gesagt, daß kennt wohl fast jeder.

      Was ich mich frage, Du schreibst man hat "gute Hände" trifft den Flop nicht und raist. Mit was für guten Händen raist Du denn noch, wenn Du den Flop nicht triffst? Hälst Du z.B. AK dann callst Du höchstens. Würde gerne mal wissen, was Du unter "guten Händen" verstehst?
    • Frostberg
      Frostberg
      Bronze
      Dabei seit: 22.08.2006 Beiträge: 194
      Mit zwei Overcards kann man gegen einen Gegner durchaus auch einmal raisen. Steht so zumindest im Einsteigerartikel. Also würde ich sagen AK wäre eine gute Hand, die man bei nicht getroffenem Flop evtl. trotzdem raisen könnte.
    • bavariaonline
      bavariaonline
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 28
      @lionix2006:

      Ja, Du hast Recht, ich habe äusserst tilt gespielt. Da ist es mir passiert, dass ich mit Overcards oder Top Pairs selbst dann noch geraised habe, wenn 3 connectors im flop waren, statt auf die gegnerrische Spielweise zu achten und höchstens zu callen.

      Es heisst irgendwo, dass beim Pokerrn das meiste Geld auf ab dem Flop verloren wird. Ich kann das als Anfänger bestätigen. Ich habe inzwischen für mich vor allem 2 Situationen ausgemacht, in denen ich unsicher und/oder falsch spiele: Overcards ohne den flop zu treffen und middle pair mit high kicker. In den Einsteigerlektionen heisst es dazu "check/fold" mit Ausnahme hohes underpair. In den Mikrolimits reichen dann FR schon 2 bis 3 loose aggressives, dass ich jedesmal folden muss. Also versuche ich jetzt, mich in den entspr. Anfängerforen schlau zu machen, wo Beispielhände kommentiert werden. Ich tu mich damit aber noch schwer. Immer wenn ich glaube, ich habe das für eine Hand begriffen, kommt ein weiteres Beispiel und alles fängt wieder von vorne an. Ich muss das noch verinnerlichen, dauert halt seine Zeit. Bis dahin spiel ich Overcards etwas weniger aggressiv und folde lieber einmal zuviel als zuwenig. Dadurch erholt sich derzeit meine BR wieder.

      Ich hätte nie gedacht, das Hold'em so vielschichtig ist ...
    • lionix2006
      lionix2006
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 21.228
      Original von Frostberg
      Mit zwei Overcards kann man gegen einen Gegner durchaus auch einmal raisen. Steht so zumindest im Einsteigerartikel. Also würde ich sagen AK wäre eine gute Hand, die man bei nicht getroffenem Flop evtl. trotzdem raisen könnte.
      Das würde ich aber nur in Ausnahmefällen machen, andererseits, kannst Du Dir natürlich so evtl. ne Freecard am Turn holen und den River auch noch anschauen, desweiteren steigt die Wahrscheinlichkeit, daß der Gegner am Turn foldet - treffen die beiden Situationen allerdings nicht ein, wird das ganze Flopplay sehr teuer.

      Aber Overcards sind ja sowieso eine sehr schwierige Sache.
    • lionix2006
      lionix2006
      Moderator
      Moderator
      Dabei seit: 20.05.2006 Beiträge: 21.228
      @bavariaonline: Also ich bin selbst noch ein Anfänger, aber ich denke schon, daß Du auf dem richtigen Weg bist. Immerhin setzt Du Dich mit Deiner Spielweise kritisch auseinander, entdeckst Fehler und versuchst diese zukünftig zu vermeiden. Btw. kommen mir einige Deiner Ausführungen selbst sehr bekannt vor, Deine Problematik ist also nichts außergwöhnliches.

      Von daher mach weiter so - beschäftige Dich mit Deinem Spiel und es wird langfristig aufwärts gehen - viel Glück weiterhin und gute Karten (die Dir auch noch am Flop weiterhelfen :D )
    • jfhaecker
      jfhaecker
      Bronze
      Dabei seit: 22.09.2006 Beiträge: 9
      Hat leider nicht geklappt. Meine BR ist 0.70
      mein letzter Buy-in steht an:-)
      Naja, nach 1,5K raked hands, lesen von
      Büchern/Forum und schauen von Poker im TV
      bin ich immer noch zu fischig.
      So zeitaufwändig habe ich mir das nicht vorgestellt, dazu
      kommt der Suchtfaktor beim zocken.
      Was ich da schon Zeit reingehängt habe! Schlimm
      Ich glaub ich such mir ne andere und vor allem
      entspannendere Freizeitbeschäftigung.

      Bye

      Joerg

      P.S: einen buy-in hab ich ja noch ;-)
    • bavariaonline
      bavariaonline
      Bronze
      Dabei seit: 12.09.2006 Beiträge: 28
      lionix2006: Danke für die aufmunternden Worte. Die Technik habe ich langsam raus, aber ab und zu spielt mir die Psyche noch einen Streich. Immerhin verringert sich meine Fehlerquote und ich komme langsam mit den loose playern klar. Das schwierigste für mich sind flops, die den Gegnern die Möglichkeit (theoretisch) zum full house oder set/trip geben, also wenn das board paired. Dann beobachte ich noch zu wenig das Setzverhalten der Gegner.

      Aber muss ich immer vom worst case ausgehen? In meinem Fall anscheinend schon: sehe ich den flop nicht, gewannen die gestern mit 62o, AA, A2o, sogar mit 42o am River. Kein fullhouse, kein set usw. War ich dabei und hatte auch nur 1 Gegner, dann kamen straights trotz 2 Lücken, fullhouse am Fliessband usw.

      Ich schliesse mal den thread von meiner Seite mit dem Vorschlag an die Admins, in den Einsteigerlektionen stärker auf die psychologischen / emotionalen Verlustbringer einzugehen. Lerne zu folden...