Wie transparent bin ich ?

    • stefan93105
      stefan93105
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2008 Beiträge: 20
      Ich hab mir nach ein paar tausend Händen in SSS mal meine Gedanken gemacht.
      Ich spiele SSS sehr diszipliniert und konsequent bei PP und FT Poker(naja, 1 oder 2 mal hab ich auch mal probiert).
      Ich kann sagen, es ist hart, aber es funktioniert.

      So, jetzt beobachtetn mich ja die anderen Spieler (alle die besser sind als ich, länger spielen, BSS´ler usw.)
      Und weil ich so wie oben beschrieben spiele, wissen "die" doch schon durch mein Setzverhalten und meiner Position eine ganze Menge über mich. Eigentlich gebe ich doch eine ganze Menge Tell´s raus, oder.

      Ziemlich genau einschätzbar bin ich dann beim reraise. Hier sind die SH doch noch mehr eingeengt. Wenn meine Gegner dann auch noch meinen Stack beobachten und ich bei 4:1 einen reraise setze, sind nur noch ein paar Hände übrig, die ich halten kann.

      Ich fühle mich richtig durchsichtig :P

      Sehe ich das richtig ???

      Gruß
  • 29 Antworten
    • SmoothMoose
      SmoothMoose
      Bronze
      Dabei seit: 07.08.2006 Beiträge: 312
      ja aber vielen is das doch trozdem egal weil sie aufgrund der odds mit schlechteren händen callen. seh ich das richtig?
    • yogiii
      yogiii
      Bronze
      Dabei seit: 01.09.2006 Beiträge: 2.791
      auf den Mikros sind die Leute einfach zu schlecht
      aber auch auf den Low- & Midstakes gibts noch Fische und die Regs sind oft viel zu tight => Steal & Resteal ftw

      also, mach dir keine Sorge, SSS ist profitabel zu spielen und dazu kommen noch Boni durch die extrem hohe Anzahl an Tischen
    • stefan93105
      stefan93105
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2008 Beiträge: 20
      Nee ich mach mir keine sorgen, erlebe es ja dass es funktioniert.
      Aber gegen Insider, wie Dich z. B., trifft meine Aussage doch zu.

      Oder bist Du selbst so stark in Dein Spiel konzentriert, dass die Beobachtung von Leuten wie mir, gar nicht in der Form möglich ist ?

      Stefan
    • Feldjaegerheld
      Feldjaegerheld
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 722
      Mich würde Stefans Frage auch interessieren. Ist es in early position beispielsweise nicht vielleicht besser oft einfach zu limpen, als direkt zu raisen? In der Position kann ich ja eingentlich nur JJ-AA oder AK halten. Ein Raise in der Position macht doch jedem, der sich mit der SSS auskennt, gleich klar, womit er's zu tun hat. Hier würd' mich mal 'ne Expertenmeinung interessieren. ^^ Besten Dank schonmal!
    • Marci123
      Marci123
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 1.953
      Auf den unteren Limits beobachten deine Gegner dich nicht.
      Die bekommen zwei Karten und geben so nem komischen Shortstack überhaupt keinen Credit.

      Auf den höheren Limits musst du dein Spiel sowieso auf deine Gegner anpassen.

      In early Position limpen?
      Da kommt es zu oft zu multiwaypots in denen irgendein Fisch ein Monster Floppt / bzw. Overcards liegen und du nichtmal ne Conti bringen kannst weil du nicht der Preflop Aggressor bist.
    • Tonwin
      Tonwin
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2008 Beiträge: 470
      Ich muss sagen ich spiele SSS auch schon mindetens 3-4 tausend Hände und bei mir funktionierts leider nicht.
      Ich halte mich zwar irgendwie über wasser bin aber weit entfernt damit geld zu machen, leider.

      Meine Probleme sind unter anderem:
      MAN!ACS...die vollkommen aussichtslose Hände wie 93os, Paar 2en, etc preflop raisen und treffen.
      Bigstack spieler die durch meine Spielweise deutliche meine Hand durchleuchten können, das sich zb so äußert das ich nach dem flop nochmal mit AQ raise und die solange keine overcard auf dem Tisch liegt einfach nochmal drüber gehn, wo ich in den meisten Fällen dann passen muss oder mitgehen muss und dann nichts treffe weil nur niedreige Karten aufs Bord kommen.
      Des weiteren kann ich mit solchen Händen kein geld machen weil sobald eine overcard liegt der großteil meiner gegner das weite sucht weil sie wissen das ich nur getroffen haben kann.
      SOmit heißt das: Hohe verluste bis zu 2$ bei guten Händen und einem Bet Pastflop und niedrige gewinne durch gute Hände bei einem bet pastflop.

      So mancher wird nun sagen das das BB sind, aber ich denke wenn ich im durchschnitt 0,50 bis 1$ gewinn mache und meistens 1-2$ verliere wird auch die überlegenheit soclher hände durhc die tatsache das diese ned wirklich immer gewinnen können wertlos.

      Meine Meinung ist das die SSS einfach nur nicht mehr funktioniert weil sie sowas von transparaent ist und auch auf den unteren limits schon viele spieler sind die nicht total auf den kopf gefallen sind.

      Ich wäre froh wenn mich wer vom gegenteil überzeugen könnte.
      Aber nach 3000 gespielten Händen und 10$ verlust (von vorher 50$) zweifle ich wirklich ob die profitabilität der SSS nicht nur bei manchen zutrifft die einfach nur glücklicher sind wie manche anderen.

      Lg Stefan (tonwin)
    • Falek86
      Falek86
      Bronze
      Dabei seit: 30.03.2008 Beiträge: 363
      Aber Tomwin gerade von diesen Maniacs schlagen wir doch longterm betrachtet den meisten Gewinn.
      Vorhin eben auf FTP nl25:
      Ich habe AKs am button. Alle folden zu mir und ich mach meine Standardbet. BB macht einen minraise und ich stelle alles rein.
      Er zeigt K3o. Wenn ich verliere, mache ich eine Note- natürlich auch wenn ich gewinne, und schluck die Wut runter. Denn ich weiß auf lange Sicht wird er seinen 3 outer nicht treffen.
      In diesem Fall habe ich gewonnen. Er hat seinen 3 outer nicht getroffen.

      Und solange betrunkene Amerikaner bei FTP ihre Runden drehen bleibt sss profitabel für mich.
    • kazz
      kazz
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 142
      Also ich spiele zur Zeit auch NL25, allerdings nun als BSS. Sicherlich weiß ich, dass ich nach nem raise mit AQ/AK oder JJ/QQ und einem folgenden Push eines Shortys oft hinten liege, auf Grund von Odds bzw möglichen Sidepots (jaaa, gibt auf NL25 öffter multi-Pots trotz 20BB preflop) "muss" ich in vielen Fällen allerdings trotzdem callen. Dh du kannst sogar aus "thinking playern" wie zB PS.de BBSlern noch gut und gerne Profit ziehen, wenn auch nicht viel. Alle andern zahlen dich natürlich noch viel häufiger aus!
    • Tonwin
      Tonwin
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2008 Beiträge: 470
      möglich, ich fahr aber genausooft ein weil ich aus meinen pushes ofr genug auch keinen gewinn zieh sondern viel heufiger sogar verlust mache, grade so hände wie AQ und AJ aber ganusooft 10/10 bzw direkt in später situation 7/7 oder JJ bereiten mir mehr sorgen wie das ich froh bin sie zu halten, mitlerweile fühl ich mich nurmehr gut aufgehoben wenn ich Asse oder könige halte...und selbst da triffts mich oft hart was dann umso frustrierender ist.

      Und nach 3000 gespielten Händen frage ich mich wirklich wo der gewinn bleibt :(
      Ich spiel Poker gern, zb hat ich des zu anfang und hätte mich natürlich gefreut wenn ich etwas geld draus ziehen hätte können, aber mitlerweile hoff ich nurmehr das ich ned durch etliche BB wieder alles verliere.

      Nehmen wir zb JJ...ich rase, jemand called nur...kommt am flop nur ein A is in 80% der Fälle jedes weitere investierte Geld ein Verlust. Nach der SSS allerdigs heißts ---> ContinuationBet dann krieg ich nen Rerase und muss ja quasi folden oder nicht?

      Übel is des.. :rolleyes:
    • Feldjaegerheld
      Feldjaegerheld
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 722
      Original von Marci123
      Auf den unteren Limits beobachten deine Gegner dich nicht.
      Die bekommen zwei Karten und geben so nem komischen Shortstack überhaupt keinen Credit.

      Auf den höheren Limits musst du dein Spiel sowieso auf deine Gegner anpassen.

      In early Position limpen?
      Da kommt es zu oft zu multiwaypots in denen irgendein Fisch ein Monster Floppt / bzw. Overcards liegen und du nichtmal ne Conti bringen kannst weil du nicht der Preflop Aggressor bist.
      Okay, besten Dank erstmal, das leuchtet mir ein. Aber darf ich dich fragen, wie lange du die SSS gespielt hast und auf welchen Limits? Oder spielst du die Strategie sogar noch?

      MfG!
    • castaway
      castaway
      Bronze
      Dabei seit: 15.10.2006 Beiträge: 25.945
      Original von Tonwin
      Ich muss sagen ich spiele SSS auch schon mindetens 3-4 tausend Hände und bei mir funktionierts leider nicht.
      Spiel mal 30k Hände. Das ist dann auch ne Samlesize
    • stefan93105
      stefan93105
      Bronze
      Dabei seit: 03.08.2008 Beiträge: 20
      OK, danke für die vielen Antworten.

      Also weiter mit SSS :P

      Gruß


      Stefan
    • NNNexX
      NNNexX
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 1.413
      Ich schilder dir mal von Anfänger zu Anfänger meinen Lernprozess und kleinen Werdegang.

      Ich bin Anfang August (04.08.) wieder auf die SSS umgestiegen, weil ich erstmal den Elephant haben wollte, bevor ich mich weiter mit der BSS beschäftige. Durch die Möglichkeit viele Tische und höhere Limits (= mehr Rake) zu spielen, komme ich den 1000 SPs doch deutlich schneller (5-10x) näher als mit der BSS. Der Summertime-Bonus ist ja auch ein netter zusätzlicher Anreiz.
      Angefangen habe ich bereits vor einiger Zeit, wobei ich nur gelegentlich gespielt habe und auch einige Pausen drin waren. Angefangen mit der SSS, die ich nicht sonderlich konsequent und deshalb auch nur breakeven gespielt habe, über die BSS (obwohl ich eine zu geringe BR hatte) und einige SnGs, zurück zur BSS und nun wieder SSS.

      Da ich die SSS bereits gespielt hatte und mit Dingen wie Odds & Outs bereits von der BSS vertraut war, habe ich lediglich einmalig alle SSS-Artikel noch einmal durchgelesen und mir die wichtigsten Punkte notiert. Dann habe ich angefangen NL10 zu spielen (obwohl ich fast schon die BR für NL20 - gibts bei Titan - hatte). Nachdem es gut lief - ich wusste ja aus dem Forum, dass die SSS selbst bis in die Highstakes profitabel zu spielen ist - bin ich dann auch mit Erreichen des BRM-Limits vorsichtig auf NL20 aufgestiegen. So konnte ich in 9 Tagen insgesamt 43$ Gewinn machen.
      Dann war allerdings der Upswing vorbei und der Down packte mich umso härter. Ich verlor selbst Hände, die bereits sicher gewonnen schienen und das nicht wenige (à la Preflop All-In KK vs. KJo, AKs vs. A6o, AA vs. 22 uvm.). Der Tilt ließ nicht lange auf sich warten... Höhepunkt war der 14.08. mit -35$ in 1000 Händen. So verlor ich in 4 bzw. 6 Tagen mehr, als ich in den Tagen zuvor gewinnen konnte.

      Folglich begann ich nachzudenken und kam letztendlich an dem Punkt an, dass ich wohl mein Spiel mal etwas genauer unter die Lupe nehmen sollte, auch wenn die SSS basic auch noch so einfach zu sein schien. Mit dem Elephant war das auch kein Problem. Also schaute ich meine hohen Gewinn-, vor allem aber meine Verlust-Hände an. In beiden Kategorien fand ich einige Leaks, im Detail:

      * CBs in Multiwaypots (2+ Gegner)
      * Bluff-Reraises mit Overcards am Flop (AK ist einfach schwer wegzulegen ;) )
      * gelimpte Hände, die mich in dumme Situationen brachten
      * Middle Pairs mit denen ich Top Pairs ausbezahlte
      * Top Pairs mit schlechtem Kicker, sogar in Freeplays

      In der Folge habe ich mein Spiel überarbeitet. Ich reduzierte die Tischzahl von 12 Tischen auf 6 Tische um nicht so in Stress zu kommen, wenn mal ein paar Hände gleichzeitig liefen.
      Ich spielte einfach tighter, streng nach SHC und den SSS-Regeln. Die Folge waren weniger Showdowns, aber mehr Gewinn-Hände. Das zahlte sich gut aus und ich konnte nach kurzer Zeit die Tischzahl ohne Probleme wieder auf 9 erhöhen ohne in Probleme zu geraten. Gleichzeitig integrierte ich noch Blind-Steals (ATS-Range 20) in mein Spiel, welche entgegen meinen Erwartungen hochprofitabel sind, so lange man es nicht übertreibt.

      Am heutigen Tage stehe ich bei fast 50$ Reingewinn im August bei 10k gespielten Händen, nachdem ich 5 Sessions lang nur Gewinn gemacht habe (teilweise 2-stellig). Zusammen mit dem Summertime-Rakeback ist dadurch meine BR auf einen neuen Höchststand angewachsen.
      Derzeit bin ich dabei die Elephant-Stats in mein Spiel zu integrieren und vermehrt Gegner zu beobachten und ggf. mein Spiel etwas anzupassen (bei entsprechender Samplesize).

      Der ein oder andere wird sagen, dass ich nur im nächsten Upswing bin. Da ich aber jeden Tag die Session des Vortages analysiere und mit dem Equilator arbeite, kann ich sagen, dass ich mein Spiel auf jeden Fall verbessert habe und die Varianz nicht unbedingt nur mein Freund ist. Ich bin gespannt wie es weitergeht.

      Meine Tips an dich:

      * Glaub an die SSS. Das hilft dir einfach straight nach ihren Prinzipien zu spielen und nicht durch falsche Moves deine Winnings kaputt zu machen:
      - keine CBs in Multiway Pots
      - keine Limps von Karten weil es schade ist sie weg zu legen (AT, QJ, KT, etc.)
      - kein Trickreiches Spiel außer bei sehr starken Händen wie einem geflopten FH oder einem Nut-Flush
      - keine "Monster" limpen (QQ ist nicht mehr viel Wert wenn du mit 3+ Leuten in der Hand bist, die ein A, ein K oder suited Connectors halten). Außerdem ist es schwer Value zu bekommen im unraised Pot und du stehst oft postflop vor schwierigeren Entscheidungen da du in mehreren Setzrunden aktiv bist, da du nicht so einfach All-In gehen kannst.
      - trenn dich von guten Händen nach einer gecallten CB. KK auf einem A-Flop oder AK auf einem numbred Flop ist einfach nicht noch mehr Geld wert.
      - spiel vorsichtig in Freeplays mit vielen Gegnern, da die Handranges dann doch sehr weit sind.

      * Analysiere dein Spiel und suche Leaks (Elephant Testversion reicht für den Anfang sehr gut)
      * Spiel nicht zu wenige Tische. Das führt zu Langeweile und damit häufig zu Leaks. Zu viele sind natürlich ebenso fatal. Fang langsam an und steiger dich dann.
      * Nimm dir vor, Sessions länger als 1,5h zu spielen und spiel nicht zwischen Tür und Angel - nimm dir Zeit oder mach eben nen Tag Pause. Du solltest mit Spaß an die Sache gehen.
      * Sieh deine Gegner als deinesgleichen an. Nicht jeder Gegner auf dem Limit ist ein Fisch, auch wenn man hier häufig davon hört. Ebenso brauchst du aber auch keine Angst haben. Versuch ihre Aktionen nach zu vollziehen, damit vermeidest du arrogantes und damit schlechtes Spiel.

      Wenn du das beherzigst, bist du sicherlich ein gutes Stück weiter. All das basiert auf meiner persönlichen Erfahrung nach 30k Händen overall und 10k SSS-Händen im August, dem Wissen aus Artikeln und der Erfahrung anderer. Alles was ich schreibe, schreibe ich nach bestem Wissen und Gewissen.

      Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.
    • Tonwin
      Tonwin
      Bronze
      Dabei seit: 23.07.2008 Beiträge: 470
      Danke dir schonmal für deine Mühe.

      Ich seh bei mir viele der fehler die du da so schön aufgeführt hast und denk mal ich kann mein spiel durch die paar tips von dir nachhaltig verbessern.

      Also, ich mach mich mal auf ums zu versuchen.

      Thx and Bye :)
    • Paulestar
      Paulestar
      Bronze
      Dabei seit: 11.04.2008 Beiträge: 209
      Jetzt meld ich mich auch mal zu WOrt, weil ich ehrlich gesagt die SSS langweilig finde! Sicher, sie mag profitabel sein, aber trotzdem ist das in meinen AUgen einfach kein Spaß, dran zu sitzen, wenn die Tabelle es erlaubt zu raisen, wenn nicht zu folden, am Flop zu betten, und dann den pot einstreichen, getroffen haben und weiterbetten oder folden. Das sit doch witzlos.
      Ich hab mit den $50 angefangen, ne nette Upswing auf 75 sowas erwischt, dann kam die downswing, kleinere Tiltanfälle, private Probleme, und der Stack war bei $1,47!8hab da auch eher schlecht gespielt teilweise muss ich zugeben; hab Poker als Frustabbau und ABlenkung benutzt, doofe Idee) Gut, hab dann ein SNG gespielt(alles oder nichts sozusagen) gewonnen, und danach 2 Tische SSS gespielt, weil ich das für die einzige Option hielt, wenigstens den weiteren bonus freizuspielen, und mir sowas wie nen Stack aufzubauen. Ging auch ganz gut, die downswing ist überwunden, ich bin privat wieder ausgeglichen und spiel zumindest solides Poker, hab mir al die ELephanttestversion besorgt, und spiel ncithmehr ganz streng SSS!(eigentlich sogar je nach Situation auch sehr loose) und ich merke, dass man da mit den Stats(vllt auch ner Upswing) zwar vllt nicht ganz so gut fährt, wie mit der SSS aber wenigstens Pokerns SPaß macht, wiel es nciht nur Tabellenlesen sit, sodnern auch mal richtig denken und spielen. Bin jetzt mittlerweile immerhin wieder bei $38.
      und ich freu mich sogar über jeden Deutschen, der mit Minimum an den Tisch kommt, und sich nach kurzer zeit als SSSS outet, weil die angenehm zu spielen sind. Man wird zwar nicht so viel von ihnen gewinnen, wie von den Fischen, aber sie nerven einen auch nicht mit Suckouts und sind leicht zu durchschauen.
    • Marci123
      Marci123
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 1.953
      @ Paulestar:

      Glaub mir, die SSS ist ab NL50 / 100+ sicherlich kein stures spielen nach Charts mehr.
      Irgendwann muss man sogar mal selber nachdenken und von den Standardlines abweichen.
    • Feldjaegerheld
      Feldjaegerheld
      Bronze
      Dabei seit: 04.05.2007 Beiträge: 722
      ;)
      Original von NNNexX
      Ich schilder dir mal von Anfänger zu Anfänger meinen Lernprozess und kleinen Werdegang.

      ...

      Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.
      Spricht mir zu 99% aus der Seele. Viele der hier angemerkten Punkte sollte man jedem Shorty mit auf den Weg geben. Erspart jedem Einsteiger auf jeden Fall 'ne Menge Lehrgeld, wenn er sich an die Tipps hält!
    • L0rDPh0eNiX
      L0rDPh0eNiX
      Bronze
      Dabei seit: 06.09.2007 Beiträge: 848
      bis nl 100 muss man sich darüber keine gedanken machen... und dann solltest sss für fortgeschrittene lesen....
    • santisnaps
      santisnaps
      Bronze
      Dabei seit: 27.07.2008 Beiträge: 378
      Original von Feldjaegerheld
      ;)
      Original von NNNexX
      Ich schilder dir mal von Anfänger zu Anfänger meinen Lernprozess und kleinen Werdegang.

      ...

      Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.
      Spricht mir zu 99% aus der Seele. Viele der hier angemerkten Punkte sollte man jedem Shorty mit auf den Weg geben. Erspart jedem Einsteiger auf jeden Fall 'ne Menge Lehrgeld, wenn er sich an die Tipps hält!
      #2

      ich erkenne mich wirklich wieder :D Die Leaks scheinen überall ähnlich gelagert zu sein
    • 1
    • 2