Silber: Zusatzartikel "playing riverdonkbets"

    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      hab da mal ne frage zu! und zwar heisst es in der beispiel hand 2, müsste das glaub sein, wenn man am river in 66% der fälle vorne ist bzw. sich vorne sieht, kann man nochmal auf die riverdonk raisen.

      warum muss man hu in 66% der fälle vorne sein um raisen zu können hu, reichen da nich 50% und mehr aus?? ich versteh nicht, wieso es 66% sein sollen??
  • 6 Antworten
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Die 66%-Regel kommt aus den Annahmen, dass dein Gegner jede bessere Hand 3bettet und jede schlechtere callt. Das heißt du verlierst mit "raise/call" 2 BB im Vergleich zu "call" falls behind und gewinnst 1 BB mehr falls ahead. Daraus folgt, dass "raise/call" profitabler als "call"wird, sobald du in über 2/3 der Fälle vorn liegst.

      Natürlich ist diese Regel eine Vereinfachung, weil der Gegner auch ab und zu eine schlechtere Hand 3betten wird (sonst würden wir auf die 3bet ja einfach folden) und manchmal auch gescared ist und besssere Hände nur callt. Dann muss man abschätzen wie stark man von den 66% abweichen kann.

      PS: Du musst aber beachten, dass du nur schlechtere Hände in die Gegnerrange nimmst, die er auch callt. Wenn er den River bluffdonkt, wird er auf deinen Raise folden.
    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      danke für die gute erklärung, hat mir sehr geholfen es nach zu vollziehen. jetzt weiß ich nich einfach nur den wert, sondern auch was dahinter steckt, was dem verständnis sehr hilft und die anwendung viel leichter macht. thx


      Also das bedeutet, das einfach gesagt, gegen einen Maniac in weniger als 66 % der fälle vorne sein muss, da er häufiger bluff-3bettet und gegen rocks in mehr als 66 % der fälle vorn sein sollte, da sie nur mit sehr starken händen 3betten?? jetzt als grobes beispiel.
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Original von FineFlavaP

      Also das bedeutet, das einfach gesagt, gegen einen Maniac in weniger als 66 % der fälle vorne sein muss, da er häufiger bluff-3bettet und gegen rocks in mehr als 66 % der fälle vorn sein sollte, da sie nur mit sehr starken händen 3betten?? jetzt als grobes beispiel.
      Du benötigst gegen beide weniger als 66%.

      66% sind immer die Obergrenze. =)

      Mal angenommen der Rock ist so rockig, dass er nie den River 3bettet. Dann verlierst du gegen bessere Hände ja immer maximal 1 BB und gewinnst von schlechteren das gleiche, nämlich auch 1 BB. Hier könntest du also schon ab 50% raisen.
    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      ooh stimmt, an sowas hab ich gar nicht gedacht. aber is klar, dass das die obergrenze ist, da ich ja maximal nur 2bb verlieren kann bei r/c.

      also nochmal meine kontrolle :D hoffentlich hab ichs jetzt gecheckt, sonst wirds peinlich: eigentlich werde ich nie 66 % brauchen an equity, da ich ja nie immer die schlechteste hand halten werde bei r/c river, da ja auch mal ein bluff vom gegner gespielt werden kann oder er nur die 2nd nuts hält und ich die nuts (das ich da natürlich cappe is klar :) aber jetzt nur als beispiel, das ich die 3bet dann nur callen würde)
    • kombi
      kombi
      Bronze
      Dabei seit: 20.08.2006 Beiträge: 9.244
      Ich denke du hast das Prinzip verstanden. =)
    • FineFlavaP
      FineFlavaP
      Bronze
      Dabei seit: 07.05.2008 Beiträge: 2.043
      na endlich :) und danke nochmal für die mühe!!