3 monate downswing ... was tun?

    • olicoop
      olicoop
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2005 Beiträge: 155
      seit gut 12 monaten spiele ich nun poker und habe einiges gelesen und dazu gelernt, nur was seit über 3 monaten passiert ist wahnsinn.

      zu meiner geschichte. am anfang ging es immer stetig bergauf von den microlimits zu den low limits bis zum 1/2 $ und dann am 16.07.06 beginnt der ganze ärger (für mich...)

      von einer bankroll von 750 $ steige ich auf 450 ab, gut kann sein, daß ich zu früh umgestiegen bin und gehe einfach ein limit runter, nur hier hört die ganz chose nicht auf. innerhalb 4 tagen bin ich auf 150 $ runter und gehe auch immer schön brav mit den limits runter.

      aber irgendwie habe ich das gefühl das alles gegen mich läuft. am 15.08.05 habe ich die schnauze voll und gehe mit einer Bankroll von 120 $ 3 Wochen in Urlaub und hoffe das alles wieder besser wird.

      am 20.09.06 nehme ich das spiel wieder auf, am anfang läuft es ganz gut, doch das ist nur der anfang vom ende ich verliere nur noch, jetzt stehe ich auf einer bankroll von 60 $ und weiß nicht mehr weiter. aufhören? ruhepause hat auch nichts gebracht. was nun?

      der höhepunkt war heute nach der wahrscheinlichkeit erhält man a pair nur von 2 % aller hände ich habe heute schon 4 bekommen, wow denkt jeder aber ich habe 3 davon am river gegen einen trips verloren. oder gestern 3 fullhouse aber am schluß hat jemand eine höheres fh. genauso geht es mir bei flush.

      ich denke die wahrscheinlichkeit das so etwas eintrifft ist schon sehr gering und ich frage mich natürlich schon seit 3 monaten warum nur ich.

      habt ihr schon mal so eine lange durststrecke erlebt und ggf. was habt ihr dagegen getan?

      ich muß dazu sagen ich seit 1 monat sehr streng nach shc und den angegeben richtlinien aber es nützt nichts ich bin trotzdem nur jede 12 hand im spiel und wenn dann sehe ich nur alle 10 gespielten hände den river, da ich den flop nicht treffe usw.
  • 5 Antworten
    • tmy
      tmy
      Black
      Dabei seit: 15.01.2005 Beiträge: 6.309
      Das einzige was man machen kann ist Selbstkritik und Durchhaltevermögen.

      Man sollte sich folgende Fragen stellen:

      1. Wie gehe ich emotional mit dem DS um?
      2. Wie gehe ich physisch mit dem DS um?
      3. Was ist mit meinen Stats, haben sie sich verändert?`
      4. Tilt?
      5. Hab ich Leaks?

      So stell dir das alles, bei 1-5 machst eine Pause :D

      Arbeite dich wieder ganz langsam an die Materie und fang mit wenigen Tischen an.

      Zu den Erfahrungen, ich hatte auch schon über 2-3 Monate einen "bad run" und außer weiterzocken und "Immer schön skilled" sein kann man nichts machen :)

      MfG Tim
    • Sohni
      Sohni
      Bronze
      Dabei seit: 20.03.2006 Beiträge: 168
      Also es geht nicht nur Dir so. Ich habe im Moment das gleiche Phänomen.
      Anscheinend geht alles bei mir schief. Bei AA oder AK greife ich nur die Blinds ab, gehe ich aber mit TT ins spiel, habe ich 2 Gegner die absolut nicht rausgehen wollen. Klar wollen sie nicht, weil sie besser sind als ich.
      Im Moment habe ich aber auch das gefühl nur gegen Idioten zu spielen, die mit allem spielen was die karten so hergeben. Gestern habe ich mit AQ gegen einen verloren, der mit 35o gespielt hat, also preflop einen raise mitgegangen ist, und auf dem River schön seinen straight bekommen hat. Ich habe mich mit meinem Damenpärchen nartürlich vorne gesehen, weil ich dachte "mit so einem Scheiß macht doch kener nen raise mit". Aber naja...ich habe mich geirrt.
      Aber...ich war auch absolut verzweifelt (hab ja hier auch schon nen Thread losgelassen) und wusste nicht mehr was ich machen sollte.
      Dann bin ich aber tief in mich gegangen. Ich habe mit meiner Frau meine Hände analysiert udn festgestellt, ich lasse mir zu oft die Blinds klauen, bin nicht aggressiv genug und folde am river zu oft.
      Dies ist mir natürlich nicht bewusst gewesen und ich habe gedacht ich mache alles absolut richtig, da ich mich strikt nach SHC gehalten habe.
      Sollte man natürlich auch tun. Aber ich habe mich offensichtlich auf dem Button und postflop und am river nicht so korrekt verhalten.
      Nun habe ich mein Verhalten umgestellt. Ich spiele jetzt nur noch EINEN Tisch. Da im Moment anscheinend viele Knallköppe rumrennen, die wirklich alles spielen, kann man sich da besser konzentrieren. Ich habe mein Verhalten in den genannten Punkten geändert...und siehe da...es zeigt sich eine ßnderung.
      Ich würde Dir alsoraten, erstmal auf den Punkt umzusteigen, nur noch einen Tisch zu spielen, damit Du Dich auch wirklich auf die Gegner und Dein Spiel konzentrieren kannst. (zumindest für eine gewisse Zeit).
      Bei mir scheint es jedenfalls zu helfen. Und ich lache mich jetzt nur noch kaputt, wenn ich sehe mit was für einem Müll die leute teilweise in die Hand gehen und damit auch noch raisen :)
    • olicoop
      olicoop
      Bronze
      Dabei seit: 24.06.2005 Beiträge: 155
      danke schon mal für eure antwort ich dachte schon ich bin der einzigste unglückspilz.

      aber eure antworten geben mir neuen mut durchzuhalten und ich werde mein spiel neu überdenken.
    • Gurkha
      Gurkha
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2005 Beiträge: 1.287
      Ich kann Dich trösten, mir geht es gerade ähnlich und wie mein Vorredner schon feststellte, hab ich auch das Gefühl momentan nur gegen Vollidioten und Glücksritter zu kämpfen.
      Mein derzeitiger DS geht erst seit knapp 3 Tagen (der letzte war immerhin 6 Wochen und über 30k Hände [der Graph dazu steht sogar hier im Forum]) , aber in dem bin ich gute 300 BB abgerutscht von etwas über 2k auf nun unter 1k.
      Aber gerade die letzten beiden Tage kann ich die Anzahl der geriverten 1-3 outer gar nicht mehr zählen, wohl aber an 2 Händen die Anzahl meiner materialisierten Draws ( und Draws hatte ich ne Menge)

      Was bleibt zu sagen ...
      Momentan ist halt der Wurm drin (wieder mal). Also werd ich wieder ein Limit absteigen müssen und warten dass die Pechsträhne vorbeigeht.

      Und über die meisten BadBeats reg ich mich momentan eh nicht mehr auf. Is nunmal so das ich momentan alles verliere was ich spiele. Mehr als nach Charts und Odds/Outs spielen geht nun mal nicht.
      Und da ich ja sehe, wie hoch die Wahrscheinlichkeiten der meisten Hände waren, gegen die ich verloren habe, amüsiere ich mich sogar immer wieder ein bisschen. Denn wenn ich sehe, wie abgrundtief schlecht die meisten spielen, freue ich mich schon auf den Moment an dem mein Karten-Glück wieder da ist. Und dabei gehöre ich bestimmt nicht zu den allerbesten Soielern.

      Und genau solche Gedanken solltest Du Dir auch zu eigen machen. Das kann helfen solche Phasen zu überstehen.
    • dayero
      dayero
      Bronze
      Dabei seit: 26.02.2005 Beiträge: 1.723
      Original von olicoop
      seit gut 12 monaten spiele ich nun poker und habe einiges gelesen und dazu gelernt

      ich muß dazu sagen ich seit 1 monat sehr streng nach shc und den angegeben richtlinien

      ...