Starting hands

    • paulpoker81
      paulpoker81
      Black
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 724
      Hi,
      gibts hier ne liste welche starting hands gespielt werden sollten/können?
      wie verhalt ich mich gegen eine limper, mehrere limper, raisings und 3bets?

      dass es möglichst connected/doublesuited high cards bzw high pairs sein soll ist mir auch klar, allerdings seh ich in den omaha videos irgendwie keine richtige struktur was das preflop spiel angeht.
      das macht das ganze für mich als absoluten omaha anfänger irgendwie extrem schwierig mich am tisch zu entscheiden was ich spiel und was nicht.
      ich komm mir da immer vor als hätt ich flossen :(

      postflop isses ja meist relativ leicht ersichtlich dass man nen fehler gemacht hat und der learning by doing effekt ist ziemlich hoch, preflop allerdings geht er, bei mir zumindest, gegen null.
  • 13 Antworten
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Preflopselektion ist das wichtigste in PLO.

      Du willst Hände spielen die möglichst viele Nuthände erzeugen können, weil in der Regel musst du am SD mit eben so einer auftauchen um den Pot zu gewinnen und selbst wenn du die Nuts hast willst du regelmässig noch Redrawmöglichkeiten haben (Backdoorredraws, verschiedene Möglichkeiten um die momentanen Nuts noch zu verbesseren etc.)

      Daher willst du speziell OOP nur sehr sehr starke Hände spielen. Ich bin z.b. überhaupt kein Fan davon UTG ne Hand wie QQ24oo zu spielen, weil sie einfach Schrott ist und wir ausser Topset nicht viel floppen können.

      Eine Hand wie QQJTsshh hat da schon gleich viel mehr Potential, weil wir Topset + diverse Draws floppen können.

      Generell solltest du damit anfangen deine Hände danach zu selecten, dass du OOP wirklich nur Hände spielst die massiv Potential entwickeln können.

      Am Button kannst du dann auch mal ne Hand wie AdTdQc2h spielen, wenn du den Pot eröffnest, weil du damit deine Gegner IP massiv unter Druck setzen kannst.

      Generell hab ich bis PLO100 so gespielt, dass ich einfach die tight is right Variante gespielt habe und sehr auf Position geachtet habe.

      Es ist in FR Games (hab ich nie gespielt) wohl auch kein Problem mal mit Händen openlimps zu machen.

      Noch ne Kleinigkeit zu AAxx Händen. Diese Hände werden von vielen Anfängenr Preflop wie in Holdem gespielt. Das Problem ist, dass du einfach nichtsoviel Preflop Equity mit dieser Hand hast und in der Regel eine 3 Bet in vielen Fällen den Pot nicht so groß macht, dass du mit AA nur noch ne Potsizebet am Flop über hast. Du willst mit AAxx Händen den Pot nur groß machen Preflop, wenn du entweder direkt dort All In kommst, am Flop potcommited bist oder xx gute Beikarten sind wie z.b. KK in selber suite, KT in selber suit etc.
    • beutelwomb
      beutelwomb
      Bronze
      Dabei seit: 02.01.2007 Beiträge: 710
      finde die preflop erklärungen im hwang buch extrem hilfreich, kostet 10 € ist also auch für blackmember erschwinglich ;)
    • LuckOnHoldem
      LuckOnHoldem
      Black
      Dabei seit: 19.09.2006 Beiträge: 3.488
      @Ghostmaster:

      Du hast ja gesagt du hast PLO durch dir DC videos gelernt... ich hab jetzt 2x6 episoden von vanessa angeguckt und wollte die ms.PLO episoden erst gucken wenn ich PLO 200 spiele oder glaubst du es ist an sich egal? Hab mir halt nur gedacht ich guck es mir leiber nicht an da sie dort ja PLO400 spielt und falls sie da moves macht oder zu lose spielt wollte ich mir das nicht auch angewöhnen oder meinst du es ist auch für PLO50/100 gut sie jetzt schon anzugucken?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Angucken. Sie geht da auf alle Konzepte nacheinander ein, die ersten beiden Videos sind glaub ich nur Preflopspiel und dann halt so spezielle Probleme. Das ist echt gut gemacht imo.
    • stillsebastian
      stillsebastian
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2007 Beiträge: 1.377
      Original von Ghostmaster

      Es ist in FR Games (hab ich nie gespielt) wohl auch kein Problem mal mit Händen openlimps zu machen.

      gibt es SH also keine Hände die du openlimpst?
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Nein welchen Sinn sollte das auch haben?
    • LuckOnHoldem
      LuckOnHoldem
      Black
      Dabei seit: 19.09.2006 Beiträge: 3.488
      Naja cmyr und Wazz von den CR videos openlimpen schon ein paar Hände UTG weil sie eh davon ausgehen dass sie durch einen raise nicht alle zum folden bringen... Wazz sagt UTG ist das einzige wo es sinn macht zu openlimpen überall anders sollte man raisen aufgrund der wahrscheinlichkeit den BU zu erkaufen und sich somit position zu sichern. cmyr openlimpt sogar fast alle JJ-AA egal auf die beicards er call dann auch nen raise und spielt das auf TopSetValue
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich rede jetzt nur bzgl. Shorthandedgames.

      Wenn mir meine Hand nicht stark genug ist, um mit einem Openraise in den Pot einzusteigen, dann folde ich sie Preflop.

      Die Gründe sind einfach

      i) ich muss die Hand höchstwahrscheinlich OOP weiterspielen, wenn jemand auf die Idee kommt mich zu isolieren

      ii) wir können die Setvalueregel nicht so einfach wie in Holdem anwenden, weil der Gegner grundsätzlich mehr Möglichkeiten haben wir uns auszudrawen und wir selber ja nichtmal immer das Topset floppen.

      iii) selbst mit dem Topset wird der Gegner bei Action dermaßen viele Redraws in vielen Fällen halten, dass wir oft nichtmal großer Favorit sind wenn das Geld reingeht

      iv) Im Endeffekt soll das jeder selber machen wie er will. Aber ich sehe ehrlich gesagt überhaupt keinen Vorteil darin irgendwelche Hände in SH Games zu openlimpen.
    • luxxx
      luxxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.12.2006 Beiträge: 12.512
      Original von Ghostmaster
      Preflopselektion ist das wichtigste in PLO.
      Sehe ich nicht so, PLO ist ueberwiegend ein Postflop-Game. Sicher ist Handselection wichtig, aber "das wichtigste" ?
      Das man Haende mit Potential spielt ist ja klar, aber man kann durchaus seine Ranges durchaus variieren und Winning Player sein. Oftmals sagen die p/f - Statistiken nicht viel ueber den Skilllevel meiner Gegner aus.
    • LuckOnHoldem
      LuckOnHoldem
      Black
      Dabei seit: 19.09.2006 Beiträge: 3.488
      Original von Ghostmaster
      Ich rede jetzt nur bzgl. Shorthandedgames.

      Wenn mir meine Hand nicht stark genug ist, um mit einem Openraise in den Pot einzusteigen, dann folde ich sie Preflop.

      Die Gründe sind einfach

      i) ich muss die Hand höchstwahrscheinlich OOP weiterspielen, wenn jemand auf die Idee kommt mich zu isolieren

      ii) wir können die Setvalueregel nicht so einfach wie in Holdem anwenden, weil der Gegner grundsätzlich mehr Möglichkeiten haben wir uns auszudrawen und wir selber ja nichtmal immer das Topset floppen.

      iii) selbst mit dem Topset wird der Gegner bei Action dermaßen viele Redraws in vielen Fällen halten, dass wir oft nichtmal großer Favorit sind wenn das Geld reingeht

      iv) Im Endeffekt soll das jeder selber machen wie er will. Aber ich sehe ehrlich gesagt überhaupt keinen Vorteil darin irgendwelche Hände in SH Games zu openlimpen.
      Ich hab auch von 6max geredet als ich meinte dass Wazz oder cmyr von Cardrunners manche Hände openlimpen.

      Was ich noch fragen wollte is ob du mir deine Stats für PLO50 PLO100 und PLO200 von dir sagen kannst interessiert mich jetzt einfach nur wie tight du spielst...
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Original von luxxx
      Original von Ghostmaster
      Preflopselektion ist das wichtigste in PLO.
      Sehe ich nicht so, PLO ist ueberwiegend ein Postflop-Game. Sicher ist Handselection wichtig, aber "das wichtigste" ?
      Das man Haende mit Potential spielt ist ja klar, aber man kann durchaus seine Ranges durchaus variieren und Winning Player sein. Oftmals sagen die p/f - Statistiken nicht viel ueber den Skilllevel meiner Gegner aus.
      Und da PLO ein Drawinggame ist willst du immer mit dem besten Material ausgestattet sein ;) Im Endeffekt kann jeder so spielen wie er will, aber diese lustigen Leute die immer limpen sind schon nicht grade unprofitabel. Vor allem wenn sie OOP ohne Initiative spielen, dann kann das ja nur +EV für mich sein.

      Was ich noch fragen wollte is ob du mir deine Stats für PLO50 PLO100 und PLO200 von dir sagen kannst interessiert mich jetzt einfach nur wie tight du spielst...


      Tight und zwar sehr tight. ;) Wenn sie die Gelegenheit bietet, dass man auf die Kacke haut dann kann man das auch mal machen. Aber es gibt momentan noch keinen Grund anders zu spielen. Die meisten Regulars exploiten sich selber dadurch, dass sie mit zuvielen Trashhänden in den falschen Positionen am Flop sind.
    • Kreatief
      Kreatief
      Bronze
      Dabei seit: 28.01.2006 Beiträge: 13.896
      Mir geht es exakt wie paulpoker.

      Ich denke, dass einzig sinnvolle ist es, viele Videos zu schauen, ich meine wirklich viele. Die 2x6 Serie ist sehr gut, jedoch werden nur sehr wenig spezielle Hände analysiert, was die Preflopauswahl immer noch schwer entscheidbar macht. Das heisst, die selektierten Hände sind gut anaylsiert, verständlich, jedoch wird die Übersichtlichkeit über spielbare Hände nicht gestärkt. Da erhoffe ich mir etwas mehr von den Livecoachings in den späteren Epsioden.

      Was ich viel mache ist, dass ich jede Drawing- / Madehand mit einem Simulator analysiere, um zu sehen, wie ich gegen andere Madehands da stehe und in welche Probleme ich mich mit so einer Hand begeben kann. Dadurch versuche ich ein Gefühl dafür zu bekommen, was gut spielbar ist und was nicht.

      Desweiteren experimentiere ich viel. Ich raise zum Beispiel sehr viel vom Button, da die Gegner auf den niedrigen Limits extrem weak spielen und nur ihre Hände betrachten, es wird NULL auf History o.ä. eingegangen.

      Ich denke, nach und nach stellt sich ein Gefühl für die Hände ein, viel mehr kann man wohl nicht erwarten, da so ziemlich jeder gute PLO Spieler sagt, dass man so ziemlich jeden preflop-Stil spielen kann, und erfolgreich sein kann.
    • Megaheiner
      Megaheiner
      Bronze
      Dabei seit: 21.11.2007 Beiträge: 1.709
      Ich muss ehrlich sagen, dass das mit der Openlimping Geschichte so ne Sache ist.

      Hab des öfteren im Casino Omaha gespielt und da ist es Fullring. Da ist es wirklich ziemlich ok auch mal Open zu limpen, was daran liegt, das Omaha (FR) ein Spiel ist, bei dem man einen großen Pot mit einer starken Multiway Hand spielen will. Würde man ständig raisen, würde man möglicherweise Hände verscheuchen, die einen am Flop ausbezahlen würden. Deshalb ist es dafür FR sinnvoller zu raisen, wenn schon viele im Pot sind. Dann bevorzuge ich allerdings eine Bet, die möglichst von allen gecallt wird, einfach um den Pot preflop sehr groß werden zu lassen, damit man postflop um sehr viel Geld spielen kann (Im Casino ist dies grundsätzlich bei Pot der Fall, da dort niemals jemand foldet der reinlimpt;-) Online ist das was anderes). Denn im Gegensatz zu Holdem möchte ich den Pot nicht Preflop gewinnen, sondern einen Flop treffen, der mich hart hittet um dann jemanden das Geld aus der Tasche zu ziehen, den der Flop auch trifft, allerdings weniger als ich.
      Deshalb bekommt die Preflop Auswahl eine so wichtige Rolle. Bei Fullring ist es das Ziel einen großen Pot am besten Multiway zu spielen, so dass am Flop möglichst viele Spieler etwas hitten. Wenn man nun in so eine Situation kommt, will man eine Hand haben, die einen mächtigen Draw hittet oder die Nuts mit Redraws um vielleicht einen Freeroll zu erhalten. Trifft man seine starke Hand wird einfach immer Pot reingeschoben und es entstehen die Pötte, die Omaha so profitabel machen.

      Jetzt zum Thema Openlimpen Shorthanded.

      Hier muss ich sagen, dass ich noch nicht soo viel Erfahrungen habe, spiele momentan (noch) PLO50 online, dies aber doch ziemlich erfolgreich. Meine Strategie hab ich bisschen vom Fullring übernommen, hab mich allerdings auch bisschen durch die Videos hier beeinflussen lassen.
      Ich muss sagen, ich bin kein Fan vom ständigen Openraisen. Und dies liegt eigentlich am selben Grund wie beim Fullring. Meiner Meinung nach ist Omaha ein Postflopspiel, bei dem man mit einer starken Hand möglichst viele Leute im Pot haben will. Shorthanded sollten es dann mindestens 3 sein. Deshalb finde ich sollte man sehr viele Hände aus später Position (Btn,CO) Openraisen, die man spielen will. Dort will man versuchen möglichst HU zu kommen, und das mit Position, weil eh nicht mehr so viele Spieler da sind. Spielt man aus Early Position, finde ich einen Openlimp ziemlich ok. Dies verleitet viele Spieler mit zu limpen und man erhält einen Multiway Pot mit einer Hand, die schönes Potential hat. Die Tophände (z.B. QJ108 ds) würde ich natürlich auch hier raisen. Es gibt allerdings viele Hände die sich beim richtigen Flop sehr gut spielen und großes Potential für einen großen Pot haben. Eine solche Hand wäre z.B. 9854 möglichst suited. Durch einen Limp lockt man möglicherweise Hände wie JJ54 in den Pot, die bei nem Raise folden würden. Kommt nun nen Flop wie 763, bekommt man einen Freeroll der einen riesen Pot gewinnen kann. Klar ist das jetzt ein ziemlichunrealistisches Beispiel, aber das Prinzip dürfte klar sein. Man spielt marginale Hände, die großes Multiway Potential haben, aber im HU sehr schlecht aussehen, da die benötigten Implied Odds nicht gegeben sind.

      Alles in allem finde ich Openlimpen nicht so tragisch wie beim Holdem, acuch Shorthanded nicht. Dies liegt einfach in der Natur von Omaha. Es ist nicht das Ziel möglichst viele Blinds zu stehlen und immer HU mit seinen starken Händen zu spielen. Man kann auch sehr gut +EV spielen, wenn man mit starken Starthänden Multiway spielt.