minraises aus UTG

  • 11 Antworten
    • Bone1984
      Bone1984
      Bronze
      Dabei seit: 30.08.2006 Beiträge: 3.169
      in den höheren limits wird kleiner geopenraised da du dadurch öfters gecallt wirst. du musst dabei aber auch deine raising range erhöhen und mehr postflop spielen.

      jaro kann dazu bestimmt mehr sagen ich spiel leider noch nicht auf den highlimits^^
    • greyboy
      greyboy
      Black
      Dabei seit: 19.07.2006 Beiträge: 3.052
      Schnib dachte es ist FL (hah running gag!)
    • Marci123
      Marci123
      Bronze
      Dabei seit: 13.11.2006 Beiträge: 1.953
      Ich halte es mittlerweile so:

      Wenn hinter mir überwiegend tighte Gegner kommen, dann raise ich 3,5 BB (will das bald auf 3BB senken)
      Wenn hinter mir recht viele loose Gegner kommen, dann raise ich noch auf 4 BB.

      Auch nach Limpern unterscheide ich.
      Wenn der Limper loose ist 5 BB
      Wenn der Limper tight ist 4,5 BB

      Meine Range gegen tighte Gegner ist dann natürlich auch looser.

      Denke das ist besser als eine fixe Raisesize da wir gegen Fische schon Preflop Geld in den Pot bekommen und gegen Regs öfters am Flop noch folden können und einfach mehr Postflop Möglichkeiten haben.

      Würde zu der Line gerne mal eine professionelle Meinung hören.



      Zu der besagten Hand im Coaching:
      Schnib hat ohne Stats gespielt.
      Dann sollte man solche Aktionen natürlich sein lassen.

      Wenn alle Gegner an dem Tisch sehr sehr tight sind und die raisesize so klein ist, dann kann man das schon machen.
    • Gonzo394
      Gonzo394
      Bronze
      Dabei seit: 29.12.2007 Beiträge: 2.181
      Original von Marci123
      (...)
      Auch nach Limpern unterscheide ich.
      Wenn der Limper loose ist 5 BB
      Wenn der Limper tight ist 4,5 BB
      (...)
      Interessant.
      Allerdings dachte ich, die 4,5 BB Raise-Größe hätte gerade den Vorteil, dass man eben gegen loose Gegener looser Iso-raisen kann (hab ich gelesen), ergo 4,5 BB gut mit loosen Gegnern.

      Da fällt mir auf: Wahrscheinlich haben du und ich unterschiedliche Ansätze: Während du Geld von loosen PFR-Spielern durch tighte 2bet-Ranges haben willst, will ich Geld von loosen VPIP-Spielern durch loose 2bet-Ranges haben.

      Wobei ich beim Multitablen momentan nicht die Muße hab je nach Gegner zu wechseln. Hab 100k Variante 1 gespielt, jetz is Variante 2 dran =)
    • wettongl
      wettongl
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2007 Beiträge: 1.000
      Original von Marci123
      Ich halte es mittlerweile so:

      Wenn hinter mir überwiegend tighte Gegner kommen, dann raise ich 3,5 BB (will das bald auf 3BB senken)
      Wenn hinter mir recht viele loose Gegner kommen, dann raise ich noch auf 4 BB.
      Glaub auch, dass da 3BB reichen sollten, v.a. wenn die TAGs hinter einem nur fold or 3bet spielen. Aber ich weiß net wie wenig Tische ich spielen muss, damit ich das jedesmal berücksichtigen kann ^^

      Original von Marci123
      Auch nach Limpern unterscheide ich.
      Wenn der Limper loose ist 5 BB
      Wenn der Limper tight ist 4,5 BB

      Meine Range gegen tighte Gegner ist dann natürlich auch looser.
      dabei geh ich nach dem Limp-Call-Wert. es gibt auch tighte Limper, die dann dennoch nur 25% L/C spielen, da kann man aus LP jeden Schund Iso-Raisen ;) gegen 40 / 91 L/C - Spieler, sollte die Hand schon was hergeben. und da Raise ich auch mal direkt auf 6 BB, wobei ich mich damit meist schon absichtlich committe, falls hinter mir einer ballern sollte.


      Original von Marci123
      Zu der besagten Hand im Coaching:
      Schnib hat ohne Stats gespielt.
      Dann sollte man solche Aktionen natürlich sein lassen.
      Andererseits hat er auf Titan gespielt... da SIND die Gegner hinter einem einfach tight ^^

      btw: fand ich das coaching richtig gut. auch wenn er keine stats hatte, fand ichs interessant mitzuverfolgen, wie sein Hirn ständig Input geliefert hat.

      A bissl was hat er scho drauf, da Bub ;)
    • ScHnibL0r
      ScHnibL0r
      Black
      Dabei seit: 29.01.2005 Beiträge: 3.595
      Bin halt im tiefen Inneren doch noch ein Minbetter und das is auch gut so;)
    • Jarostrategy
      Jarostrategy
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 5.603
      Als Shortstack ist es sagen ich mal egal wie viel groß wir Openraisen, alle Spieler hinter uns machen mit einem Coldcall trotzdem einen Fehler gegen uns.

      Wir spielen also mit einem Minraise optimal gegen alle Spieler außer die Blinds, da diese sehr gute Odds bekommen. Gegen diese Spieler haben wir aber Postflop Position somit juckt uns ein Call von ihnen nicht besonders.

      Der Grund die Openraises zu verkleinern ist die Tatsache, dass es auf höheren Limits immer weniger Spieler gibt die schlechte Preflop Calls gegen uns machen. Wenn man von mir aus auf NL2k UTG 4 BB Raist, findet sich eben nur selten jemand der einen mit TJ oder 78s oder sonst was in dieser Richtung coldcalled.

      D.h. wir bekommen immer weniger Payouts. Um also wieder loosere Calls zu erzeugen kann man also die Openraisingsize verkleinern. Da man dann weniger Geld bei einer 3-bet verliert und man auch wieder sehr viel looser gecalled wird kann man seine Raising Range natürlich auch wieder erhöhen, muss man aber nicht.

      KQ gehört da locker zu den Händen die man mit Openminraises aus UTG spielen kann oder würde, genaue Ranges muss ich hier ja jetzt nicht nennen denke ich.

      Soweit ich weiß war die Situation im Coaching auf NL400 wo ich das selbst nicht empfehlen würde, da dort genug schlechte Gegner rumlaufen und wir halt mit kleineren Openraises unsere Preflopedge verkleinern. Auf den niedrigeren Limits würde ich lieber 3-4 BB openraisen da man dort auch ganz einfach damit über die Runden kommt.

      Ich hoffe ich konnte das ganze halbwegs erläutern ;)

      Mfg, Jaro
    • karlo123
      karlo123
      Black
      Dabei seit: 25.06.2005 Beiträge: 10.196
      Original von PeteSahad
      Gestern im Coaching hat Schnibl0r KQs aus UTG geminraised.

      Warum hat er das gemacht? Jaro und Paxis haben gemeint man kann das so machen.

      Kann mir das mal jemand erklären warum, warum nicht.
      Level oder? Ich dachte paxis folded KQ sogar im SB first in ?( ?( ?( ?( :D :D :D :D :D :D :D :D :D :P :P :P :P
    • Jarostrategy
      Jarostrategy
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 5.603
      Ja ich musste ein Bisschen Überzeugungsarbeit bei Paxis leisten :D
    • Dekor2007
      Dekor2007
      Bronze
      Dabei seit: 28.08.2007 Beiträge: 445
      Da man ja auch mit KQ aus UTG MinRaisen kann, also so wie es aussieht.
      Bzw. man es an ziemlich tighten Tischen machen kann!
      Wollte ich einfach mal wissen wie loose man da noch so raisen kann aus UTG, UTG1 etc....
      Gibt es dafür irgendeine Regel wie zb. ColdCall von 1,5% + VPiP von 13% = Raise mit KQ aus der jeweiligen Position?
      Oder Raise ich sowas aus dem Bauch heraus, weil ich denke das ich FoldEquity habe? (Bzw. Raise ich KQ selbst Suited nicht aus UTG) Hätte da ja erst ab einer Gegenerischen Callingrange von ca. 32%, einen positiven EV auf einen Call falls nicht alle Folden.

      Wie soll man das Handhaben? Bzw. Raised überhaupt noch wer Karten wie KQ aus UTG, wie Handhabt ihr das?
    • Jarostrategy
      Jarostrategy
      Bronze
      Dabei seit: 03.03.2007 Beiträge: 5.603
      So loose raise ich nur wenn ich die Openraising Size entsprechend verkleinere. Mit 3 BB Openraises raise ich KQ noch nciht in UTG als default.