Knapp 30k Hände BE auf NL10!!!

    • trashboy
      trashboy
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 3.432
      Das gibts doch gar nicht. Dieses billige Mistlimit und ich komm einfach nicht voran.
      Ich poste und bewerte jeden Tag zich Hände, aber nichts hilft.



      Meine letzte Hoffnung ist jetzt, dass ich Party den Rücken kehre und mein Glück mal auf Stars versuche.

      Ging es vielleicht noch jemanden so auf den dreckigen Limits?
  • 22 Antworten
    • hendr1k
      hendr1k
      Bronze
      Dabei seit: 15.01.2007 Beiträge: 6.169
      Spiele auch NL10 und bin nun etwa 50k Hände BE.
      Aber nun gehts wieder langsam vorran, ist halt echt ein Kacklimit+ viele Leaks.
      Ich versuche nun einfach kontinuierlich mein SPiel zu verbessern um dann auf NL25Sh so richtig durchstarten zu können.

      gl!
    • Moralapostel
      Moralapostel
      Bronze
      Dabei seit: 14.05.2007 Beiträge: 436
      Bei mir waren es nur 40k Hände ;)
    • kazz
      kazz
      Bronze
      Dabei seit: 15.04.2006 Beiträge: 142
      war auch 30k Haende auf NL10 BE , dann innerhalb von knapp 20-25k Händen meine BR von 160$ auf kurzzeitlich über 900$ gepusht. Auf den Micros wird man halt ausgesuckt. Wenn man dann keine Action mit seinen Monstern bekommt, spielt man halt gut und gerne mal eine lange Zeit BE, obwohl man das Limit eigentlich schlägt.
    • gollo13
      gollo13
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2007 Beiträge: 1.176
      goldstatus bei nl10? wtf! :D

      aber mal davon abgesehen einfach durchhalten an leaks arbeiten dann passt das scho
    • Xagon1
      Xagon1
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2008 Beiträge: 131
      Original von gollo13
      goldstatus bei nl10? wtf! :D
      Ist doch absolut kein Problem. Hab meinen Goldstatus auch mit NL10 und 6er SNGs erspielt.

      Ich selbst bin jetzt 11K Hände BE auf NL10. Hatte zuerst einen Upswing von ca. 7k Händen, dann ne Stagnationsphase und hab dann in einer einzigen Session meine gesamten Gewinne der vorigen 9,5k Hände verloren (war nach 3 stacks Verlust durch suckouts on tilt gekommen und hab infolgedessen weitere 7 stacks verloren) . Bin danach wieder auf NL5 abstiegen. Ich möchte erstmal mein Spiel weiter verbessern und die Tiltanfälligkeit reduzieren bevor mir am Ende wieder sowas beschissenes passiert. Ich denk mit ner 300 $ BR werde ich dann wieder auf NL10 gehen.
    • trashboy
      trashboy
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 3.432
      Meint ihr es ist eine gute Idee mal einen anderen Anbieter auszuprobieren ob es dort einfach besser läuft? Oder sollte man seinem Stammanbieter trotzdem treu bleiben, nur weil es mal nicht läuft?
    • edik89
      edik89
      Black
      Dabei seit: 10.07.2007 Beiträge: 3.367
      liegt wohl an deinen leaks

      kann auch nen downswing sein
    • Xagon1
      Xagon1
      Bronze
      Dabei seit: 25.06.2008 Beiträge: 131
      Ich persönlich würde nur wechseln wenn ich nen Anbieter kenne bei dem es auf dem Limit fischiger zugeht. Ansonsten lieber darauf konzentrieren leaks abzustellen und besser zu werden.
    • trashboy
      trashboy
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 3.432
      Original von Xagon1
      Ich persönlich würde nur wechseln wenn ich nen Anbieter kenne bei dem es auf dem Limit fischiger zugeht.
      Plan: Party --> Stars
    • 3000er
      3000er
      Bronze
      Dabei seit: 27.02.2006 Beiträge: 1.957
      Original von trashboy
      Original von Xagon1
      Ich persönlich würde nur wechseln wenn ich nen Anbieter kenne bei dem es auf dem Limit fischiger zugeht.
      Plan: Party --> Stars
      ich bin der Meinung,dass das nur im begrenzten Maßen hilft. Was erwartest du dir davon?
      ICh empfand Nl10 immer als sehr angenehm...War auch davor Poker zu schmeißen,weils eben einfach nicht mehr lief und ich nur noch auf die Fresse bekam. Mein Graph ging nach unten;)
      Wichtig ist,dass du dich nicht zwingst zu spielen sondern nur dann spielst wenn du auch willst.Am besten noch vollkonzentriert und eventuell auch mal die Tischanzahl reduzieren um wieder Sicherheit zu bekommen.
      Am allerwichtigsten aber ist es aber an deinem Spiel zu arbeiten (vllt auch mal jmd obsen lassen.gibt genug Nl10-Spieler (ich spiel leider nur SH).
      Vllt spielst du gegen SSS-ler -EV usw..gibt so vieles.
      MfG 3000er
    • Prototype
      Prototype
      Bronze
      Dabei seit: 17.09.2006 Beiträge: 1.407
      Original von trashboy
      Meine letzte Hoffnung ist jetzt, dass ich Party den Rücken kehre und mein Glück mal auf Stars versuche.
      Das meinst du doch nicht ernst :-)

      variance alter ;-)

      Wird schon wieder! Sieh dir coachings an, finde die Unterschiede zu deinem Spiel... Machmal ne Woche Pause vom pokern etc. Gibt halt so Phasen zwischendurch... Am besten 9 Tabeln bis es wieder läuft :) dann sind die nächsten 30k aus schnell gespielt und es sollte bald wieder laufen
    • Pokerfu
      Pokerfu
      Global
      Dabei seit: 11.02.2008 Beiträge: 7.523
      Jo ich war auch 30k hds BE auf NL 10 fr und nochmal 15k NL10 sh. NL 25 sh runne ich aber zur Zeit richtig =) Deswegen keine Sorgen machen Spiel verbessern und gogogo GL
    • Schafblufft
      Schafblufft
      Bronze
      Dabei seit: 25.03.2008 Beiträge: 1.384
      Also Leaks hast du wohl dann noch auf jeden Fall... aber wenn es davor lief, sollte es auch danach wieder laufen.

      Spiel einfach nochmal 20k Hände, es geht auch wieder aufwärts.
    • SanWogi
      SanWogi
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2008 Beiträge: 2.259
      Ich spiele ca. 40k Hände SSS, allerdings bei Everest (weiß nicht, wie es bei Party laufen würde), und nach ungefähr 10K Händen BE ging es dann plötzlich raketenartig nach oben, 25 Stacks innerhalb von 3k Händen. Allerdings noch nicht genug, um das Limit nachhaltig zu schlagen. Bin momentan wieder seit 10k Händen ungefähr BE und warte einfach auf die nächste Glückssträhne. Brauche noch ca. 15 Stacks für den Aufstieg auf NL25, was ja eigentlich nicht viel ist.

      Seit bei mir die schlimmsten Leaks (v.a. zu riskantes Spiel im freeplay)einigermaßen gekittet sind, hatte ich keine Sitzung mit mehr als 5 Stacks Verlust (mit Sitzung meine ich ungefähr 2 Stunden mit 6 bis 8 Tischen), was mich schon zuversichtlich stimmt.

      Everest ist z.B. durchaus nicht unfischig, aber man darf dort nicht mehr als 12 Tische spielen. Außerdem ist das Table-Design insofern beschissen, daß bei einer hinreichenden Verkleinerung der Tische mit externen Programmen, und die ist nötig, wenn man bei mittelgroßen Monitoren viele Tische spielen will, die Bets der gegenüber sitzenden Spieler hinter dem Board verschwinden. X(
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Ich hab am Anfang meiner NL Karriere 60k Hände breakeven auf NL25 gespielt ;)
      Da ich regelmässig von euch Hände zu sehen bekommen -> mehr Theorie machen
    • PommesPapst
      PommesPapst
      Bronze
      Dabei seit: 25.10.2007 Beiträge: 11.609
      trashboy hat imho nicht besonders dicke leaks, zumindest sind seine handbewertungen in den allermeisten fällen solide, soweit ich das beurteilen kann.

      hatte auch mal so nen break even stretch auf NL50, das nervt zwar ziemlich, aber geht vorbei.
    • Ghostmaster
      Ghostmaster
      Global
      Dabei seit: 24.05.2006 Beiträge: 39.937
      Es sind die kleinen Leaks die den Unterschied zwischen großen und kleinen Winningplayern ausmachen.

      Kleine Edge bedeutet längere und häufigere Breakevenphasen
      Große Edge bedeutet kürzere und seltenere Breakevenphasen

      Und diese kleinen Leaks bekommt man nur durch tiefes Theoriewissen mit der Zeit gefixed.

      Ich hab hier mal was ausgegraben:

      http://archives1.twoplustwo.com/showthreaded.php?Cat=0&Number=4634922&an=&page=0&vc=1
    • trashboy
      trashboy
      Bronze
      Dabei seit: 13.01.2008 Beiträge: 3.432
      Original von Schafblufft
      Also Leaks hast du wohl dann noch auf jeden Fall
      Als NL10 Spieler, der seit 10 Wochen die BSS spielt, würde ich auch NIE etwas anderes behaupten.
      Klar versuche ich stetig mir neues Wissen anzueignen und besser zu werden (und da werde ich in Sachen Theorie/Mathematik in Zukunft verstärkt dran arbeiten @ Ghostmaster ;) ), aber ich denke mir, dass selbst mit den (kleineren) Leaks die ich habe, das Limit gegen die ganzen Fische relativ easy zu schlagen sein müsste. Zumindest eine kleine Edge sollte man als PS.deler ja doch haben.
      Naja mal sehen, was die nächsten 10k Hands so sagen. Ich werde es dann entsprechend eurer Meinung weiter auf Party probieren.
    • SanWogi
      SanWogi
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2008 Beiträge: 2.259
      Wenn ich den dortigen Beitrag richtig verstehe, heißt das, wenn meine BE-Phasen lange sind, habe ich noch ziemlich viel Potential nach oben in meinem Spiel, will heißen noch so manches Löchlein zu stopfen.

      kurzer mathematischer Gedanke dazu:
      Der Zusammenhang wird klar, wenn man sich überlegt, was passiert, wenn man sich Realisierungen der Lösungen einer linearen stochastischen Differentialgleichung anschaut. Angenommen unser Stack ist eine Funktion x(t). Die der Spielstärke enstprechende Winrate sei a und b die Varianz bzw. Volatilität.
      Dort haben wir eine stochastischen Prozess dx=a*dt+b*dW, wobei W ein Wiener Prozeß sei (stelle man sich für jeden Zeitpunkt als gaußsche Zufallsgröße mit Erwartungswert 0 und Varianz 1 vor).
      Wäre b=0, so würde die Lösung einfach x=a*t sein, was eine lineare Funktion von der Zeit ist. Der Gewinn würde einfach der Winrate a entsprechen.
      Ist die Volatilität b jedoch nicht Null, so ist die Lösung x(t) ein stochastischer Prozeß. Der Chart den wir selbst erspielen ist nur eine einzige Realisierung davon. Andere Leute, die genau die selbe Spielstärke wie wir haben, werden andere Charts bekommen. Ist a klein gegenüber b, so bekommen wir wildes Gezappel. Es geht schnell auf und ab und lange BE-Phasen gibt es in vielen Realisierungen.
      Wird a aber größer, so setzt sich der Aufwärts-Trend besser durch, d.h.
      es gibt weniger lange BE-Phasen und der Graph "zieht" im Allgemeinen nach oben mit nur kurzen Konsolidierungsphasen.

      Fazit ist die Binsenweisheit:
      Je höher die der Spielstärke entsprechende Winrate gegenüber der Varianz ist, umso unwahrscheinlicher wird es, daß man lange auf BE ist. Einfach weil die Varianz bei gleicher Anzahl gespielter Hände umso mehr an Bedeutung einbüßt, je stärker wir spielen.
    • 1
    • 2