Aus der Traum vom "Pokerpro"

    • Volli
      Volli
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 239
      Hi, spiele schon etwas länger als ich hier angemeldet bin. Damals ging es recht stetig aufwärts bis 5/10 SH.
      An dem Punkt habe ich mir in den Kopf gesetzt 1-2 Jahre von 5/10 zu leben. Problem war jedoch für mich, mich an diese großen Pötte zu gewöhnen und zu geringes Selbstvertrauen, weshalb ich 400 BB erstmal zur Seite gelegt habe und in Ruhe bei 0,50/1 angefangen habe.

      Die Sache ging bis 3/6SH gut, bis ich zu meinem ersten richtigen Downswing kam. Das war ein Swing von 1100 BB, ich konnte es kaum fassen, am Ende betrug meine 2. BR nur noch 70$.
      Allerdings, wollte ich meine 400BB nicht anfassen und spielte tatsächlich weiter 0,10/0,20.
      Danach habe ich etwa 10 Shottakes auf 0,50/1 gebraucht, das ganze ging so schleppend voran, dass ich es nur in Händen ausdrücken kann: etwa 300K.

      Vor einer Woche spielte ich noch 2/4 SH und war schon nahe an meinem Ziel 5/10 zu spielen, mit 400BB Ersatz-Bankroll.
      Jetzt bin ich 700BB down und muss feststellen, dass ich den Swings nicht gewachsen bin.
      Ich habe absolut keine Lust mehr auf 2 Outer und Microlimits bzw. Pokern. "Pokerpro" bin ich noch lange nicht, und werde es wohl auch nie sein.


      Ich halte mich keineswegs zu unfähig um die Limits zu schlagen, jedoch scheint es so, als hätte ich einfach weniger Glück als so manch anderer.

      Wenn ich so vergleiche, wie normal es am Anfang verlief, und wie abnormal beim 2. BR Building (zog sich über 300K Hände) dann mache ich mir wirklich Gedanken, ob Glück denn doch nicht eine größere Rolle spielt, als erwartet.
  • 33 Antworten
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
      ich weiß ja nicht, wie du spielst, aber hast du schon mal daran gedacht, daß dein erster aufstieg durch einen großen upswing begünstigt war? nach deiner schilderung klingt das sehr wahrscheinlich.

      desweiteren kommen so lange downswings extrem selten vor. auch hier liegt die vermutung nahe, daß du in deinem downswing angefangen hast, unbewußt zu tilten und er sich dadurch so extrem verschlimmert. ich denke die beste möglichkeit, sein spiel zu überprüfen ist privat coaching. das solltest du vielleicht mal in anspruch nehmen, wenn du weiter pokern möchtest.

      P.S.: Auf 5/10 würde ich noch nicht daran denken, vom pokern leben zu wollen. das würde ich erst in erwägung ziehen, wenn ich nachhaltig 10/20 und 15/30 schlage.
    • Goliath1000
      Goliath1000
      Bronze
      Dabei seit: 19.08.2006 Beiträge: 3.618
      kann es sein, dass du dich nicht an das BR-management gehalten hast? wenn du von .5/1 auf 3/6 gekommen bist und plötzlich bei unter 100$ angekommen bist hört sich das an, als ob du die limits nicht rechtzeitig abgestiegen bist

      nur son gedanke

      ansonsten hört sich nen 1100 BB DS echt bös an, vielleicht gibt es sowas nur einmal im leben und ab jetzt gehts aufwärts? irgendwo habe ich gelesen, dass so manche vielversprechende pokerkarriere vorzeitig beendet wird, da ein böser DS einen aufhören lässt, sein ziel zu verfolgen..

      oder es war tatsächlich ein schleichender tilt und damit steigende leaks dabei, den du nicht richtig wahrgenommen hast

      alles gute weiterhin!
    • Fantomas741
      Fantomas741
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 7.644
      Original von Faustfan
      ich weiß ja nicht, wie du spielst, aber hast du schon mal daran gedacht, daß dein erster aufstieg durch einen großen upswing begünstigt war? nach deiner schilderung klingt das sehr wahrscheinlich.

      desweiteren kommen so lange downswings extrem selten vor. auch hier liegt die vermutung nahe, daß du in deinem downswing angefangen hast, unbewußt zu tilten und er sich dadurch so extrem verschlimmert. ich denke die beste möglichkeit, sein spiel zu überprüfen ist privat coaching. das solltest du vielleicht mal in anspruch nehmen, wenn du weiter pokern möchtest.

      P.S.: Auf 5/10 würde ich noch nicht daran denken, vom pokern leben zu wollen. das würde ich erst in erwägung ziehen, wenn ich nachhaltig 10/20 und 15/30 schlage.
      Naja auf 5/10 Verdient man schon mehr als mancher Hartz 4er ;)
    • Volli
      Volli
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 239
      Hmm, also für mich hat Tilt was mit mangelnder Selbstbeherrschung zu tun. Wenn ich diese nicht hätte, dann hätte ich meine 4000$ auch vertiltet, aber die habe ich, wie ich es mir auch vorgenommen hatte, nicht angerührt und weiter Microlimits gespiellt.


      EDIT: Was ich eigentlich hören wollte sind ähnliche Erfahrungsberichte und Kommentare zu meinem letzten Satz (Thema Glück).
      Desweiteren interessiert mich alles, was Leute zu den Swings sagen, die schon vom Pokern leben.
      Weiterhin will ich damit zeigen, dass es auch weit größere Downswings als 300BB gibt. Genauso interessieren mich Kommentare zu meinem sehr Konservativem BR-Managment.

      Dass es sowas wie Privatchoaching, Artikel, Bücher und Tilt gibt weiß ich selbst.
    • pokerfreak18
      pokerfreak18
      Bronze
      Dabei seit: 02.07.2006 Beiträge: 6.028
      Tja Volli geht mir genauso, wenn auch net ganz so krass.
      natürlich hatte ich nen UP bis zum Limit NL200$, meine BR: 4500$, dann gings richtig runter, ich hab mir 2000 ausgecasht und fing nochma bei NL 50$ an, was aber ebenfalls net half, worauf ich durch kleiner Turniererfolge wieder auf 1200 hochkam, und nochma 1000$ auscashte.
      Hab auch keine Lust auf Poker atm, denn es hat natürlich sehr viel mit Glück zu tun, die Swings sind so enorm, man wird immer wieder zurückgeworfen, und das eig. Leben kommt zu kurz.
      Ich mach erst ma n laaaange pause, vllt. bin ivh dann wieder heiß.^^

      Als dann,
      Schöne Grüße und viel Glück in deinem weiteren leben
    • vortex
      vortex
      Global
      Dabei seit: 31.01.2005 Beiträge: 1.345
      Edit by Tigga: Bitte nicht flamen
    • alexd841
      alexd841
      Bronze
      Dabei seit: 05.08.2006 Beiträge: 3.969
      Ich denke kaum, dass du nach dem Aufstieg auf 5/10 SH nicht fähig bist, die Limits zu schlagen. Auch bezweifle ich, dass du bei deinem disziplinierten Verhalten, nicht fähig bist, die Limit zu schlagen, da du sicherlich neben solcher Art von Gedanken auch an deinem Spiel arbeitest.

      Glück ist eine sehr schwierige Sache. Obwohl ich sehr naturwissenschaftlich orientiert bin und daher der festen ßberzeugung, dass Glück alle gleich trifft, schenke ich auch empirischer Wahrscheinlichkeit Aufmerksamkeit. Und gerade deshalb zweifle ich in letzter Zeit zunehmend daran, dass alle wirklich gleich viel Glück haben, da es wirklich diese Menschen gibt, denen dafür zu häufig etwas zufällt und eben die, die das genaue Gegenteil davon sind (dazu ist auch der aktuelle Thread zum Thema Glück hier im Forum sehr interessant).

      Was aber Dich angeht, so kann ich mir durchaus vorstellen, dass man nach einem Abstieg um das Zehnfache unterschätzt, wie anders das Limit zu spielen ist, wie anders die Gegner spielen. Man wird sein Spiel unterbewusst anpassen und verändern, die große Frage ist halt, ob in die richtige Richtung. Es scheint, dass du trotz der vielen, vielen Hände, die du gespielt hast oft mit unterschiedlichen Leveln und Gegnern zu tun hattest. Ich kann mir gut vorstellen, dass sich so Leaks in ein Spiel einschleichen, die man nie für möglich hält. Auch bezweifel ich, dass man zB bei einem längeren Aufenthalt auf den unteren Limits, seine höheren wieder problemlos spielen kann.

      Da du ja deine 4000$ BR noch hast, würde ich dir empfehlen, einen Teil davon in ein private Coaching zu investieren und dein Spiel auf Leaks überprüfen zu lassen. Ich denke, das kann dir enorm helfen.

      Viel Erfolg und etwas mehr Glück in Zukunft.

      Gruß,
      A.
    • Denz
      Denz
      Bronze
      Dabei seit: 16.01.2005 Beiträge: 15.517
      Original von Volli
      Hmm, also für mich hat Tilt was mit mangelnder Selbstbeherrschung zu tun. Wenn ich diese nicht hätte, dann hätte ich meine 4000$ auch vertiltet, aber die habe ich, wie ich es mir auch vorgenommen hatte, nicht angerührt und weiter Microlimits gespiellt.


      EDIT: Was ich eigentlich hören wollte sind ähnliche Erfahrungsberichte und Kommentare zu meinem letzten Satz (Thema Glück).
      Desweiteren interessiert mich alles, was Leute zu den Swings sagen, die schon vom Pokern leben.
      Weiterhin will ich damit zeigen, dass es auch weit größere Downswings als 300BB gibt. Genauso interessieren mich Kommentare zu meinem sehr Konservativem BR-Managment.

      Dass es sowas wie Privatchoaching, Artikel, Bücher und Tilt gibt weiß ich selbst.
      Du bist ein guter Spieler, hast wenig Leaks und deine Downswings sind durch extremstes Pech bedingt. Du bist mindestens so gut wie die besten Limit Spieler hast nur viel mehr Pech als sie.

      Wenn es das ist was du hören wolltest, bitte sehr!

      Im Ernst: Geh doch mal wenigstens auf die Punkte von Faustfan ein. So wie du an die Sache heran gehst kann man nicht viel mehr tun als Mut zureden.
    • fl0ppy
      fl0ppy
      Bronze
      Dabei seit: 01.02.2005 Beiträge: 1.117
      Ein wichtiger Punkt, den du ansprichst, ist das Spielen um grosse Pötte. Das ist ein sehr wichtiger Punkt im Vergleich zu den Microlimits. Nicht jeder ist dafür geboren mal eben haufenweise Dollar in die Mitte zu werfen. Inwiefern man daran arbeiten kann sich an so etwas zu gewöhnen, kA, wahrscheinlich hilft nur ßbung. ^^ Die Grenze ist natülrich auch bei jedem anders.
    • xxshadyxx
      xxshadyxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2006 Beiträge: 221
      Original von Volli
      Hmm, also für mich hat Tilt was mit mangelnder Selbstbeherrschung zu tun.
      Und davor:
      Original von Volli ...und zu geringes Selbstvertrauen...
      Ist auch eine Art von Tilt. Wenn man eingeschüchtert ist und nicht mehr sein A-Game spielt. Geht nicht immer nur darum, alles zu ver"cappen" mit niggs.
      Das kenn ich auf jeden Fall sehr gut. Man kommt in einen Down, welcher sich dann verstärkt, weil man zu passiv spielt, in der Hoffnung nicht noch mehr zu verliern.
    • xxshadyxx
      xxshadyxx
      Bronze
      Dabei seit: 21.05.2006 Beiträge: 221
      Original von fl0ppy
      Ein wichtiger Punkt, den du ansprichst, ist das Spielen um grosse Pötte. Das ist ein sehr wichtiger Punkt im Vergleich zu den Microlimits. Nicht jeder ist dafür geboren mal eben haufenweise Dollar in die Mitte zu werfen. Inwiefern man daran arbeiten kann sich an so etwas zu gewöhnen, kA, wahrscheinlich hilft nur ßbung. ^^ Die Grenze ist natülrich auch bei jedem anders.
      Das Problem hatte ich auch. Da hat mir der $ to BB converter sehr geholfen.
      Da liegen dann eben nich 200$ im Pott, sondern 20BB... Hilft gut.
    • Menace78
      Menace78
      Bronze
      Dabei seit: 02.10.2005 Beiträge: 675
      Original von Faustfan
      ich weiß ja nicht, wie du spielst, aber hast du schon mal daran gedacht, daß dein erster aufstieg durch einen großen upswing begünstigt war? nach deiner schilderung klingt das sehr wahrscheinlich.

      desweiteren kommen so lange downswings extrem selten vor. auch hier liegt die vermutung nahe, daß du in deinem downswing angefangen hast, unbewußt zu tilten und er sich dadurch so extrem verschlimmert. ich denke die beste möglichkeit, sein spiel zu überprüfen ist privat coaching. das solltest du vielleicht mal in anspruch nehmen, wenn du weiter pokern möchtest.

      P.S.: Auf 5/10 würde ich noch nicht daran denken, vom pokern leben zu wollen. das würde ich erst in erwägung ziehen, wenn ich nachhaltig 10/20 und 15/30 schlage.
      Hätte man eine Lifetime-Winningrate von "nur" 1 BB/100 auf 5/10, dann wären das 3000$ im Monat, wenn man 1000 Hände am Tag spielt, was natürlich noch viel zu wenig wäre, wenn man wirklich hauptberuflich Poker spielen möchte. Warum sollte man davon nicht leben können.

      Viele der Leute hier und auch sonst überall in unserem schönen Land werden in ihrem ganzen Leben diesen Betrag/Monat nicht verdienen.
    • Moneypenny76
      Moneypenny76
      Bronze
      Dabei seit: 29.01.2006 Beiträge: 838
      Original von Menace78
      Original von Faustfan
      ich weiß ja nicht, wie du spielst, aber hast du schon mal daran gedacht, daß dein erster aufstieg durch einen großen upswing begünstigt war? nach deiner schilderung klingt das sehr wahrscheinlich.

      desweiteren kommen so lange downswings extrem selten vor. auch hier liegt die vermutung nahe, daß du in deinem downswing angefangen hast, unbewußt zu tilten und er sich dadurch so extrem verschlimmert. ich denke die beste möglichkeit, sein spiel zu überprüfen ist privat coaching. das solltest du vielleicht mal in anspruch nehmen, wenn du weiter pokern möchtest.

      P.S.: Auf 5/10 würde ich noch nicht daran denken, vom pokern leben zu wollen. das würde ich erst in erwägung ziehen, wenn ich nachhaltig 10/20 und 15/30 schlage.
      Hätte man eine Lifetime-Winningrate von "nur" 1 BB/100 auf 5/10, dann wären das 3000$ im Monat, wenn man 1000 Hände am Tag spielt, was natürlich noch viel zu wenig wäre, wenn man wirklich hauptberuflich Poker spielen möchte. Warum sollte man davon nicht leben können.

      Viele der Leute hier und auch sonst überall in unserem schönen Land werden in ihrem ganzen Leben diesen Betrag/Monat nicht verdienen.
      #2 Steuerfrei wohlbemerkt...
    • Menacer
      Menacer
      Bronze
      Dabei seit: 13.08.2006 Beiträge: 12
      Wäre mal schön wenn Du dein angebliches Pech mit einigen Statistiken belegen würdest. Bei 300k Händen sollte das ja kein Problem sein.
      Einfach so zu behaupten man hätte viel Pech ist nicht wirklich überzeugend. Das behauptet jeder Spieler bei dem's (aus welchen Gründen auch immer) nicht läuft.
    • Paxinor
      Paxinor
      Bronze
      Dabei seit: 24.02.2006 Beiträge: 1.172
      Original von Menacer
      Wäre mal schön wenn Du dein angebliches Pech mit einigen Statistiken belegen würdest. Bei 300k Händen sollte das ja kein Problem sein.
      Einfach so zu behaupten man hätte viel Pech ist nicht wirklich überzeugend. Das behauptet jeder Spieler bei dem's (aus welchen Gründen auch immer) nicht läuft.
      korrekt... ich bin überzeugt da finden sich einiges an leaks in deinem play...
    • carinio
      carinio
      Bronze
      Dabei seit: 21.03.2005 Beiträge: 60
      hi,

      spiele erst seit kurzem (ca. 2 Monate) auf PP, habe aber fast 2 Jahre Erfahrung bei anderen Pokerräumen (bis 10/20$ FR & bis 5/10 SH) und kann Dir nur raten Dich vor allem mit den Themen

      - vermehrte Aggression auf höhren Limits und wie gehe ich damit um, sowie
      - große Pötte und wie gehe ich damit um

      zu beschäftigen.

      Wenn du es nicht schaffst den absoluten $-Betrag aus dem Kopf zu bekommen und du Dich auf den aggressiven Limits (ab 5/10$) nicht wohl fühlst, sondern die Sicherheit von 2/4$ benötigst um "sicher" zu spielen, dann vergiss das Spielen über 3/6$.

      Sry für die Ehrlichkeit...
    • Milamber
      Milamber
      Bronze
      Dabei seit: 20.01.2005 Beiträge: 2.680
      es gibt doch so ein dollar-> BB change tool für pp ... da sieht man dann nurnoch bb ... wär das was ?

      mir persöhnlich ist das geld immer egal wenn ich auf meinem limit spiele, also entsprechend der bankroll.

      ich denke das unbedarftheit an swings und ein verlieren der angst an erster stelle stehen ... lass dich von loco coachen hab gelesen der behandelt sowas ;)

      ne im ernst arbeite an dir wenn du dich verbessern willst

      ansonnsten spiel das limit auf dem du dich wohl fühlst und hab schlicht spass

      MfG Milamber
    • Faustfan
      Faustfan
      Bronze
      Dabei seit: 19.04.2005 Beiträge: 9.481
    • Volli
      Volli
      Bronze
      Dabei seit: 04.03.2005 Beiträge: 239
      An dem Punkt habe ich mir in den Kopf gesetzt 1-2 Jahre von 5/10 zu leben.



      Von 30-40 Jahren war nie die Rede. Stimme dir zu, ich würde das auch nciht durchhalten.
    • 1
    • 2