Doomswitch?

    • seb2k7
      seb2k7
      Bronze
      Dabei seit: 11.11.2007 Beiträge: 833
      Moin,

      muss mir das hier einfach mal von der Seele schreiben^^



      Spiele seit Anfang Juli wieder Poker (vorher im Dez/Januar eigtl nur SSS bis Nl200 und Sngs und dann alles ausgecasht). Habe 200€ auf Stars Eingecasht um mit nl10sh zu starten.
      Zunächst machte es mir hier eigtl fast garkeinen Spass weil man zuselten ai war etc (jaja SSS geschädigt^^) also fing ich an nebenher Normalspeed 5$ SNGS zu 15 Tablen.

      Das lief dann auch sehr gut, hatte auf 1,5k Sngs nen 14er roi (auf 5er und dann später 10er)

      Als die BR dann auf ~850$ war haben mich zwei Mates (Beides Winningplayer SH auf den mid/high stakes) angesprochen warum ich denn keinen Bock auf sh hätte usw)
      Woraufhin ich mich nochma eingehend mit SH beschäftigte (Handbewertungsforum, E-Books, Cardrunnersvids etc) und anfing (zunächst geobst, also quasi coaching von einem der beiden) Nl25 zu spielen.
      Das lief dann auch ganz gut.
      Habe das Limit auf 50k hands mit 11bb/100h denke ich solid geschlagen.

      Mit 1,5k $ hab ich dann den Aufstieg auf NL50 gemacht.
      Hier fings eigtl auch ganz gut an, 8bb/100h auf 45k hands (7bb/100hands ev).

      Hier hört allerdings dann die Geschichte vom Wunderland des Gelddruckens relativ abrupt auf. Stack nach Stack verschwand ins Nirvana und nach 70k hands mit -1bb/100h hab ich dann beschlossen mal ne SH pause zu machen.
      BR Stand hier ca 1500$ (rb undso)


      Soweit so gut.

      Da ich aber atm Semesterferien habe und viel Zeit wollte ich nicht ganz auf Poker verzichten.
      Also hab ich angefangen die 16er Turbo Sngs zu spielen. Hier liefs dann ganz ok, hatte auf 300 nene 12er roi und war mir meines Spiels auch relativ Sicher.


      Da meine BR nun wieder bei knapp 2k stand dachte ich das ich eigtl anfangen könnte die 27er zu spielen um mir nicht selbst steine in den Weg zu legen und immerhin hatte ich ja auch 75 BIs.


      Und hier fängt der für meine Psyche/Motivation etc richtig kranke Teil an.
      Es ging einfach NICHTSmehr, ich droppte in ~200sngs um 35BIs (9davon allein in ner User2User Coachingsession mit jemandem der die 16er auf ~5k Sngs geschlagen hat).

      Also stieg ich mit knapp 1,1k auf die 16er ab.
      Aber hier hörte der Spass nicht auf, es ging einfach weiter bergab, in 100sngs nochma knapp 30bis weg.

      Und nun steh ich hier, mit knapp 600$ und hab keine Ahnung mehr was ich machen soll. Das kann doch nicht nur Varianz sein.


      Mir fehlt mittlerweile jegliche Motvation und jedwedes Selbstvertrauen.
      Geduldiger wird man durch sonen Down auch selbstverständlich nicht^^



      Nun ist die Frage, spiel ich wieder NL25 und versuche erneut hier solide Winnings zu machen, vll noch ein paar leaks auszumerzen um dann vll auch NL50 zu schlagen. (Das scheint mir rein Logisch die beste Variante)

      Oder suche ich mir noch ein paar leute zum User2User Coaching und schaue wo meine SNG leaks liegen und versuche wenn es keine Großen gibt mir von der Varianz meine Kohle wieder zu holen?

      Der Punkt der für SNGs spricht ist einfach die deutlich bessere (erreichbare^^) Hourly da ich SNGs 9table, sh nur 4table.


      SNGS = 9*15*0,1*4/3 = 18$ hourly
      SH=300hands pro Stunde bei 4Tabling=3*8bb=6$ hourly





      Puh, glaube zwar nicht das das jemand ganz durchließt, aber es tut auf jedenfall gut das mal runtergeschrieben zu haben ;)
  • 1 Antwort
    • gollo13
      gollo13
      Bronze
      Dabei seit: 16.04.2007 Beiträge: 1.176
      mach das was dir mehr spaß macht :D


      hab alle gelesen und würde einfach das machen was dir am meisten freude(oder am wenigsten leid ;) ) bereitet.

      user to user coaching ist glaub ich immer hilfreich allein schon wenn man seine gedanken mal "erläutern" muss und nicht insta handelt..

      nicht der stein der weißen was ich hier schreib aber naja .. :)