FC Bayern - Stern des Südens [Fan-Thread]

  • 189900 Antworten
    • sladder
      sladder
      Bronze
      Dabei seit: 12.04.2006 Beiträge: 7.187
      !
    • BoPer
      BoPer
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 4.992
      ja stimmt fehlte noch...

      jemand in bukarest dabei? bin noch am überlegen flüge ziemlich happig vom preis her. war ja klar das das geilste spiel wieder so kurzfristig sein muss...
    • B00m3R
      B00m3R
      Black
      Dabei seit: 04.08.2007 Beiträge: 412
    • Can2007
      Can2007
      Bronze
      Dabei seit: 16.07.2007 Beiträge: 3.475
      Haben gestern Karten fürs Cl Heimspiel gegen Florenz bekommen. Beste Plätze. Rücken so mit 6-7 Leuten an. Freu mich schon.
    • ernsti
      ernsti
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2005 Beiträge: 4.439
      Jeder Fußballfan weiß es intuitiv. Es ist nicht nötig, es auszusprechen. Keiner zweifelt daran. Und doch gibt es das Bedürfnis, es ein für alle Mal festzustellen: Es gibt keine Bayern-Fans. Ohne Zweifel, es gibt Menschen, die sich einbilden, Fans von Bayern München zu sein. Ihrem äußeren Verhalten nach könnte man sie auch als solche wahrnehmen. Sie tragen die Trikots ihrer Mannschaft, jubeln bei Treffern für ihr Team, lesen in der Zeitung jede noch so unwichtige Meldung über ihren Verein und fiebern dem nächsten Spieltag entgegen. Aber ihnen fehlt doch das Eigentliche, die Essenz des Fan-Seins: Verzweiflung.

      Es gibt keine Anhänger des FC Bayern, die jemals von diesem Gefühl gepackt wurden. Über Tage hinweg wie gelähmt zur Arbeit zu gehen, im Kopf nur der Gedanke an die drohende Niederlage, das endgültige Aus, den Abstieg, den verpaßten Aufstieg oder UEFA-Cup-Platz. Bayern-Anhänger haben immer eine Gewißheit, die sie immun macht gegenüber jedem Gefühl der Angst und der Ausweglosigkeit. Sie wissen, ihr Klub kann jede verpaßte Chance nachholen. Wenn nicht diesmal, dann eben nächste Saison. Was soll's, wir holen uns schon die richtigen Leute.

      Es gibt keinen Bayern-Anhänger, der jemals mitansehen mußte, wie sein Team zum sechsten Mal in Folge verliert. Kein Bayern-Anhänger saß jemals zitternd vor dem Radio und fürchtete sich davor, daß der Reporter ein Tor aus einem Stadion verkündet, in dem sein Klub gerade das überlebenswichtige 0:0 über die Zeit zu retten versucht. Ein Erlebnis, das am Samstag den Fans des VfL Wolfsburg, sofern es diese geben sollte, zuteil wurde, als Elber in der 87. Minute doch noch traf - für Bayern, versteht sich.

      Natürlich, Bayern hat schon bittere Niederlagen hinnehmen müssen, etwa 1982 im Europacup-Finale gegen Aston Villa. Oder 1987 gegen Porto. Mehrfach wurde die Meisterschaft knapp verpaßt. Aber dieses Gefühl, das 30.000 Werder-Fans ergriff, als Kutzop den Elfmeter an den Pfosten setzte, werden Bayern-Anhänger nie erleben. Kein Bayern-Anhänger wird je verstehen, was die Frankfurter Fans 1992 durchlitten, als ihr Team in Rostock die Meisterschaft verspielte. Dieser Aspekt der verzweifelten Hingabe fehlt jedem, der sich für den FC Bayern entschieden hat. Und höchstwahrscheinlich ist es gerade das, was diesen Verein für Millionen Menschen so attraktiv macht.

      Der natürliche Grundzustand des Bayern-Anhängers ist also nicht Verzweiflung, das Gefühl der Ausweglosigkeit und Schwäche, sondern Bayern-Anhänger leben in einem Ausgangszustand der Arroganz und Überlegenheit. Verzweiflung wegen und durch ihren Fußballclub ist diesen Menschen vollkommen fremd. Bayern-Anhänger sind keine Fußballfans, sondern Feiglinge, unfähig zu wahrer Hingabe, die das Risiko einschließt, tief enttäuscht zu werden.

      Johannes Keller
      taz Nr. 5646 vom 28.9.1998 Seite 18 Leibesübungen 89 Zeilen
      Kommentar Johannes Keller
      © Contrapress media GmbH
    • chefkacz
      chefkacz
      Bronze
      Dabei seit: 04.04.2006 Beiträge: 834
      cooler Text, aber wenn ich mir den Vollkasper Klinsmann so anschaue könnte es diese Saison durchaus zu Gefühlen der Verzweiflung unter den "Fans" des FCB kommen, je nachdem WANN Uli den Klinsmann Kasper rauswirft...

      Gab es das schon mal, dass einer Trainer des FCB wurde, obwohl er NULL komma NIX Erfahrung mitbringt? Die WM 2006 zählt nicht, selbst ein taubstummer Affe hätte diese Mannschaft motivieren können.
    • BoPer
      BoPer
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 4.992
      muhaahha der dünnpfiif darf natürlich nicht fehlen. herzlichen glückwunsch zu einem fast 10 jahre altem beitrag... für jedesmal ein euro wenn das jemand gepostet hat wenns um muc rot geht...
    • ernsti
      ernsti
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2005 Beiträge: 4.439
      Naja, is halt immer aktuell :)
    • Schnaps
      Schnaps
      Bronze
      Dabei seit: 17.02.2006 Beiträge: 1.105
      Original von BoPer
      muhaahha der dünnpfiif darf natürlich nicht fehlen. herzlichen glückwunsch zu einem fast 10 jahre altem beitrag... für jedesmal ein euro wenn das jemand gepostet hat wenns um muc rot geht...
      Wie war doch gleich das Motto eures Threads? "Euer Hass ist unser Stolz - FCB". Du erwartest doch nichts anderes?
    • TurboMaN
      TurboMaN
      Bronze
      Dabei seit: 13.02.2005 Beiträge: 2.885
      lol @ copy & paste ernsti :D
      Selten so viele sinnfreie Sätze gelesen :rolleyes:

      Also den Threadtitel hättest du als ordentlicher FCB Fan anders wählen müssen, so provozierst du ja nur. Is klar dass dann so unqualifizierte Bemerkungen kommen.
    • karlkani21
      karlkani21
      Bronze
      Dabei seit: 06.02.2007 Beiträge: 374
      Schön offen lassen den Thread.

      Hier regiert der FCB
    • ernsti
      ernsti
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2005 Beiträge: 4.439
      Original von TurboMaN
      lol @ copy & paste ernsti :D
      Selten so viele sinnfreie Sätze gelesen :rolleyes:

      Also den Threadtitel hättest du als ordentlicher FCB Fan anders wählen müssen, so provozierst du ja nur. Is klar dass dann so unqualifizierte Bemerkungen kommen.
      der Artikel triffts einfach exakt, warum sollte ich das nicht hier reinkopieren :)

      gibt garantiert Leute auf die der ARtikel nicht zutrifft, aber das sind max 10 Prozent
    • KingBuzzo666
      KingBuzzo666
      Bronze
      Dabei seit: 28.07.2007 Beiträge: 171
      Original von ernsti
      Jeder Fußballfan weiß es intuitiv. Es ist nicht nötig, es auszusprechen. Keiner zweifelt daran. Und doch gibt es das Bedürfnis, es ein für alle Mal festzustellen: Es gibt keine Bayern-Fans. Ohne Zweifel, es gibt Menschen, die sich einbilden, Fans von Bayern München zu sein. Ihrem äußeren Verhalten nach könnte man sie auch als solche wahrnehmen. Sie tragen die Trikots ihrer Mannschaft, jubeln bei Treffern für ihr Team, lesen in der Zeitung jede noch so unwichtige Meldung über ihren Verein und fiebern dem nächsten Spieltag entgegen. Aber ihnen fehlt doch das Eigentliche, die Essenz des Fan-Seins: Verzweiflung.

      Es gibt keine Anhänger des FC Bayern, die jemals von diesem Gefühl gepackt wurden. Über Tage hinweg wie gelähmt zur Arbeit zu gehen, im Kopf nur der Gedanke an die drohende Niederlage, das endgültige Aus, den Abstieg, den verpaßten Aufstieg oder UEFA-Cup-Platz. Bayern-Anhänger haben immer eine Gewißheit, die sie immun macht gegenüber jedem Gefühl der Angst und der Ausweglosigkeit. Sie wissen, ihr Klub kann jede verpaßte Chance nachholen. Wenn nicht diesmal, dann eben nächste Saison. Was soll's, wir holen uns schon die richtigen Leute.

      Es gibt keinen Bayern-Anhänger, der jemals mitansehen mußte, wie sein Team zum sechsten Mal in Folge verliert. Kein Bayern-Anhänger saß jemals zitternd vor dem Radio und fürchtete sich davor, daß der Reporter ein Tor aus einem Stadion verkündet, in dem sein Klub gerade das überlebenswichtige 0:0 über die Zeit zu retten versucht. Ein Erlebnis, das am Samstag den Fans des VfL Wolfsburg, sofern es diese geben sollte, zuteil wurde, als Elber in der 87. Minute doch noch traf - für Bayern, versteht sich.

      Natürlich, Bayern hat schon bittere Niederlagen hinnehmen müssen, etwa 1982 im Europacup-Finale gegen Aston Villa. Oder 1987 gegen Porto. Mehrfach wurde die Meisterschaft knapp verpaßt. Aber dieses Gefühl, das 30.000 Werder-Fans ergriff, als Kutzop den Elfmeter an den Pfosten setzte, werden Bayern-Anhänger nie erleben. Kein Bayern-Anhänger wird je verstehen, was die Frankfurter Fans 1992 durchlitten, als ihr Team in Rostock die Meisterschaft verspielte. Dieser Aspekt der verzweifelten Hingabe fehlt jedem, der sich für den FC Bayern entschieden hat. Und höchstwahrscheinlich ist es gerade das, was diesen Verein für Millionen Menschen so attraktiv macht.

      Der natürliche Grundzustand des Bayern-Anhängers ist also nicht Verzweiflung, das Gefühl der Ausweglosigkeit und Schwäche, sondern Bayern-Anhänger leben in einem Ausgangszustand der Arroganz und Überlegenheit. Verzweiflung wegen und durch ihren Fußballclub ist diesen Menschen vollkommen fremd. Bayern-Anhänger sind keine Fußballfans, sondern Feiglinge, unfähig zu wahrer Hingabe, die das Risiko einschließt, tief enttäuscht zu werden.

      Johannes Keller
      taz Nr. 5646 vom 28.9.1998 Seite 18 Leibesübungen 89 Zeilen
      Kommentar Johannes Keller
      © Contrapress media GmbH
      Hört sich intelligent an, ist aber totaler QQQUUUAAATTTSSCCHHHH.
      Verzweiflung und Niedergeschlagenheit gibts ja wohl nicht nur in der "unteren Liga":
      Bayern-Manchester zwei letzte Minuten und aus.
      Ist bestimmt ein ähnliches Gefühl wie abzusteigen nur das es keiner wirklich vergleichen kann, da dazu bayern entweder absteigen oder z.B. Wolfsburg oder so ins CL-Finale müßte
    • ernsti
      ernsti
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2005 Beiträge: 4.439
      Das mit Manchester is aber auch schon das einzige Beispiel :)

      es geht mehr um existenzielle Sachen. letztendlich muss aber jeder selber für sich entscheiden was er von dem Verein halten soll. Wenn man sich mal ein wenig freuen will am wochenende und man wenig Bezug zum Fussball an sich hat ist der FCB natürlich ein schöner Verein. (ich betone: es gibt auch Ausnahmen, aber leider viel weniger als bei anderen Vereinen)
    • Romance22
      Romance22
      Bronze
      Dabei seit: 28.12.2007 Beiträge: 295
      Der Threadtitel passt schon, denn selten passt die Volksweisheit

      Mitleid bekommst Du geschenkt, Neid (Hass) mußt Du Dir verdienen

      besser, als auf die Leistungen, die der FC Bayern erbracht hat und alle anderen deutschen Fußballvereine eben nicht.

      Und was diesen Artikel angeht
      Die Essenz des Fans ist 'Begeisterung'. Die Fans gehen ins Stadion, um mit ihrer Mannschaft Erfolge zu feiern. Niemand kauft sich eine Jahreskarte und hofft auf viele Niederlagen der Lieblingsmannschaft, damit man schön verzweifelt nach Hause gehen kann
    • ernsti
      ernsti
      Bronze
      Dabei seit: 14.03.2005 Beiträge: 4.439
      Mir gehts ja nicht um die Leistungen und Erfolge des FCB, die stehen ausser Frage, allerdings ist es um die Anhängerschaft nicht besonders gut gestellt.
      Das bringt einfach der große Erfolg mit sich und der Artikel bringt das hervorragend rüber. Klar will man Siege seiner Truppe sehen, aber "um auf Nummer sicher" zu gehen unterstützt man halt dann die Bayern. Warum rennen wohl soviele kleine Kinder mit Bayern-Klamotten rum? Eben, weil Kinder in Normalfall schlecht verlieren können :)

      Aber ich will hier nicht weiter rumreiten auf den komischen Fans, Threads hijacken is eigentlich nicht so mein Ding ^^

      Mal was aktuelles:

      Der Jansenverkauf war ja ziemlich dämlich, vor allem wenn man sich dafür so nen alten italienischen Aushilfsfriseur hol. Zu was holt man sich Talente (oder Geldanlage?) wenn man ihnen keine Chance gibt?
    • BoPer
      BoPer
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 4.992
      Original von ernsti
      Das mit Manchester is aber auch schon das einzige Beispiel :)

      es geht mehr um existenzielle Sachen. letztendlich muss aber jeder selber für sich entscheiden was er von dem Verein halten soll. Wenn man sich mal ein wenig freuen will am wochenende und man wenig Bezug zum Fussball an sich hat ist der FCB natürlich ein schöner Verein. (ich betone: es gibt auch Ausnahmen, aber leider viel weniger als bei anderen Vereinen)
      ich behaupte mal wir haben die selbe anzahl an "richtigen" fans wie die meisten andere vereine nur bei uns stimmt das verhältnis nicht weil wir einfach überdimensionale viele event und modefans haben.

      nochmal was zu dem leiden. ich wünsche keinem fan sowas wie barcelona 1999. dagegen war der verschossene elfer von kutzop ne kindergarten veranstaltung. auch nach niederlagen beim tabellenletzten hat das arbeiten montags besonders spaßig gemacht und die dummen sprüche hörten dann doch meist mittwochs schon auf bis zur nächsten dämlichen niederlage...
    • BoPer
      BoPer
      Bronze
      Dabei seit: 04.08.2006 Beiträge: 4.992
      die transferpolitik dieses jahr ist mir sehr suspekt. man verkauft ein LV und holt ein RV. LV gelernt ist lahm sonst nicht wirklich einer. rechts haben wir lell oddo sagnol lahm und notfalls noch altintop. obwohl man wohl mit sagnol nicht mehr rechnen brauch. 3 stürmer. 3wochen vor der saison weiß man das klose außer form ist und toni ausfallen wird. und podolski ist und bleibt ne unkonstante wundertüte. reaktion keine...

      naja schau mer mal wird so sein wie immer wir sind nicht wirklich gut nur die anderen noch viel schlechter...
    • Kellerlanplayer
      Kellerlanplayer
      Bronze
      Dabei seit: 02.12.2006 Beiträge: 18.536
      Nur der FCB!

      http://www.youtube.com/watch?v=YIYNBxLrXLo

      Dafür erlebt man andere wunderbare Momente mit diesem Verein und ich bin immer am Zittern, denn bei Bayern sind die letzten Minuten ja bekanntlich die schlimmsten oder besten, pure Variance^^ :D